Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »4x4driver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: habe fertig

Fahrzeug: Peugeot J5 2,5ltr TD Interc. 4x4, Suzuki LJ80

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Februar 2014, 09:45

mein Rostschutztest über 5 Jahre

Hallo, habe gesehen, dass es hier einen Link zum Rostschutz im Oldtimer Heft gibt, ist aber unter Bücherecke - ich habe über 5 Jahre einige gängige zT die gleichen Artikel wie Oldtimer getestet. Die Zusammenfassung gibt es unter dem nachfolgenden Link im Opel 4x4 Forum, der Test wurde bereits über 85000 mal aufgerufen und wird im allg. sehr gelobt - wer also Lust hat kann gerne mal reinschauen, die Aufenthaltsdauer ist für nicht registrierte Leser nur 30 min. täglich

http://forum.opel4x4.de/phpBB/viewtopic.php?t=6471
Signatur von »4x4driver« Gruß der Walter

der, der Elektronik im Reisemobil hasst!...

the whorst day travelling is better then the best day working...

HarunAlRaschid

unregistriert

2

Mittwoch, 12. Februar 2014, 12:37

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 11:37)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 12. Februar 2014, 13:29

Bleimennige bekommt man hier in D aber nimma oder wen nur an gewebetreibende wen überhaubt noch zu bekommen.
gutes zeuch ist das aber die beschaffung ?
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »4x4driver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: habe fertig

Fahrzeug: Peugeot J5 2,5ltr TD Interc. 4x4, Suzuki LJ80

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. Februar 2014, 13:48

wie war wie war... leider gibt's die nimmer und auch keine Nitrolacke mehr, da hätte ich auch noch getestet

wie auch immer, viele sagten schon, dass dieser Test von mir unabhängig sei und deshalb glaubhafter als Firmenwerbung - das war ja auch mein Ziel.
Signatur von »4x4driver« Gruß der Walter

der, der Elektronik im Reisemobil hasst!...

the whorst day travelling is better then the best day working...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 12. Februar 2014, 15:08

im ausland soll man es noch bekommen angeblich.

bei deinem test, hamarit scheint ja nicht so schlecht zu sein wie es immer behabtet wird was ? :-)
fiel zu sehen ist jedenfals nicht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 12. Februar 2014, 17:14

bleimenige hab ich vor 4 -5 jahren irgendewo im internet gefunden und im umfeld von karlsruhe erworben.
bei gelegenheit also in 10 tagen schau ich mal in den keller

ingo
Signatur von »ingo-« geb 1960

Wohnort: steinfeld

Beruf: selbst&ständig

Fahrzeug: 0 309 D 41 - Bj. 1975 - Bluthydraulik

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 12. Februar 2014, 19:16

.... auf "nackten" blech oder eisen, ist und war für mich die beste erfahrung mit "seilöl" ... man möchte es nicht glauben an diesen stellen wo ich grundfarbe, grundfarbe mit lack darüber oder eben blankes blech oder eisen hatte (habe) ... die blanken eisenstellen immer nochneuwertig sind .... die mit grundfarbe angegriffen oder weg sind .... die grundfarbe und lacke teilweise gut sind andere teile davon weg sind ... bitte, das ist meine subjektive meinung zum rostschutz .... und wenn möglich verarbeite ich überhaupt nur mehr "edelstahlteile" .... nirosta ... wie der name schon sagt nie-rosten ... hier aber die guten qualitäten ...
Signatur von »loja1« ... Welche Weiterentwicklung kann die Automobilindustrie nach einem solchen Triumpfzug noch nehmen ? ...
allgemeine Automobilzeitung 1902

  • »4x4driver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: habe fertig

Fahrzeug: Peugeot J5 2,5ltr TD Interc. 4x4, Suzuki LJ80

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 12. Februar 2014, 21:49

@Eicke, da hast du Recht, das hat viele erstaunt, mich auch.. Hammerith ist besser als sein Ruf, man muss sehen alle Stoffe sind auf rostiges Blech aufgetragen und lagen 5 Jahre im Freien bei Wind und Wetter.

@ioja1 da ich sehen wollte wie sich manche Stoffe im Verbund oder auch alleine Verhalten war mein Test eben so,

ich würde Wachs nie alleine auf Blech auftragen, sieht man auch im Test wie es langsam von den Rändern verschwindet, wenn man Hohlräume zum Einspritzen hat geht's nicht anders, dann aber nach 3 Jahren erneuern.

Edelstahl geht in Verbindung mit anderen Blechen gar nicht, das kannst du nicht mit anderem Blech verschweißen. Es hat ganz andere Eigenschaften, bei unterschiedlichen Metallen in Verbindung mit Salzwasser fließen erhebliche Ströme und zerstören die Metalle.

In diesem Fall kann auch Edelstahl Rost ansetzen.
Signatur von »4x4driver« Gruß der Walter

der, der Elektronik im Reisemobil hasst!...

the whorst day travelling is better then the best day working...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. Februar 2014, 22:32

dann mächte ich nicht wissen wie lange hammerit auf nicht verostetem blech hält :-O

benutze ich schon fast solange wie es das zeuch giebt und alle ham immer herumgeschriehen schmeis das zeuch wech aber nix da. die sachen rosten heut noch nicht die ich damit behandelt habe.
abgesehen beim auto wen was von innen durchgammelt.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

10

Mittwoch, 12. Februar 2014, 22:41

Vertan mit Fertan?

Hallo,

meines Erachtens ist es ein Fehler, sich bei Fertan an die Gebrauchsanweisung zu halten (siehe Test). Diese schreibt eine Einwirkzeit von 24-48 Stunden vor.
Ich denke, es muß mehrfach im Abstand einiger Wochen aufgetragen werden, um optimal zu wirken. Abgewaschen wird es erst ganz zum Schluß vor dem Lackieren. Zumindest bei mir gab es dann nicht die Schäden aus dem Link.

Dieser Thread ist eine gute Erinnerung daran, daß die Hohlräume der Feuerwehr auf Fluid Film warten. ;-)

Gruß Erwin

  • »4x4driver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: habe fertig

Fahrzeug: Peugeot J5 2,5ltr TD Interc. 4x4, Suzuki LJ80

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 12. Februar 2014, 22:59

ich habe bei meinem Peugeot jetzt alle Schweißbleche erst noch mit Hammerith Grundierung vorbehandelt, das Zeug ist teuer aber unschlagbar. Wenns wärmer wird werde ich noch meine eigene Mischung aus 9:1 techn. Vaseline mit Bienenwachs verwenden, beides gibt's billig in der Bucht, Kenner sagen, das ist die Mike S. Mischung, die Test ergaben nichts anderes.
Signatur von »4x4driver« Gruß der Walter

der, der Elektronik im Reisemobil hasst!...

the whorst day travelling is better then the best day working...

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 15. Februar 2014, 23:29

ich habe bei meinem Peugeot jetzt alle Schweißbleche erst noch mit Hammerith Grundierung vorbehandelt, das Zeug ist teuer aber unschlagbar. Wenns wärmer wird werde ich noch meine eigene Mischung aus 9:1 techn. Vaseline mit Bienenwachs verwenden, beides gibt's billig in der Bucht, Kenner sagen, das ist die Mike S. Mischung, die Test ergaben nichts anderes.

Kannst du direkt auf das Hammerit lackieren,(mit welcher Farbe) oder muss vorher noch eine Deckschicht drüber ?
Musst du die Mischung Bienenwachs /Vaseline warm verarbeiten ? oder ist es kalt streichbar ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 15. Februar 2014, 23:54

Hammerit kanste auch als endlak nehmen ohne noch was drüber oder so. giebs in 10 farbtöhnen und die kan man untereinander auch mischen wen nen farbtohn nicht genau stimt.

ansonsten kanste das so überlakiren ohne deck schicht. müste nachlesen was das genau für zeuch ist aber das steht sicher auf deren HP.

seine eigenmischung wird wohl nur heis spritzfähig oder pinselfähig sein da der bienenwachs ja schon recht fest ist wen er kalt ist und mit der vaseline nur etwas weicher aber net fiel. aber wird er wol noch genauer beschreiben können.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

14

Sonntag, 16. Februar 2014, 05:48

Hi,
ich habe frühere Roststellen mit Hammerit in beiden vorderen Radkästen nach Entrostung mit Zopfbürste behandelt.
Sieht seit 5 Jahren ohne Nachbehandlung Prima aus,
bislang ohne neuen Rostansatz.

Scheint nicht schlecht zu sein.

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 16. Februar 2014, 09:59

Also mehr für den unteren , unsichtbaren Bereich mit Hammerit streichen ? Ich wollte den unteren Bereich der vorderen Türen, entrosten, spachteln,dann sollte aussen wieder schnell trocknender LKW/PKW Lack mit Härter (Kunstharzlack ? ) lackiert werden.Müsste ich erst mal testen, ob sich das zusammen verträgt ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »4x4driver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: habe fertig

Fahrzeug: Peugeot J5 2,5ltr TD Interc. 4x4, Suzuki LJ80

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 16. Februar 2014, 10:15


.
Kannst du direkt auf das Hammerit lackieren,(mit welcher Farbe) oder muss vorher noch eine Deckschicht drüber ?
Musst du die Mischung Bienenwachs /Vaseline warm verarbeiten ? oder ist es kalt streichbar ?

Hallo Sittinggun und alle Interessierten

ich habe versucht nach Herstellervorschrift zu arbeiten dh. ich habe entweder mit Hammerit grundiert und mit Hammerit Lack gestrichen bzw wie Hammerit empfiehlt den Lack direkt auf Rost aufgetragen, beides hat sehr gute Ergebnisse ergeben. Ansonsten kannst du wie Eicke schon geschrieben hat die Farben auch mischen oder wie du willst auch untereinander wechseln. Zum Gurulan, das ist die Vaseline mit 10% Bienenwachs - beides gibt's in der Bucht, beides ist fest und muss flüssig werden, die einfachste und sicherste Lösung ist im Wasserbad, die Vaseline schmilzt und da legt man die Bienenwachsplatten hinein. Diese Mischung lasst sich gut streichen. Spritzen birgt einige Probleme, lt. Mike Sanders braucht man eine Druckbecherpistole und eine Temperatur von 100°C, da wird's gefährlich! wer sich da bekleckert kann gleich die Haut abziehen, das hat mich bisher vom Spritzen abgehalten. Aber was ich gestrichen hatte hielt bisher auch einige Jahre
Signatur von »4x4driver« Gruß der Walter

der, der Elektronik im Reisemobil hasst!...

the whorst day travelling is better then the best day working...

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 16. Februar 2014, 10:33

Danke für die Infos, werde ich auch mal testen.Es gruesst , der sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LF 409 TSF-GW

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 16. Februar 2014, 17:50

Blei-Mennige gibt es ganz normal noch im Boots-Zubehör zu kaufen.
z.B. bei Toplicht.de
"Problem" bei der modernen Blei-Mennige ist die schnelle Trocknung. Dadurch scheint sie nicht merh so gut Haftung zum Untergrund zu haben.
Ich verdünne die Blei-Mennige immer und trage dann lieber mehrere dünne schichten auf.

Gruß
Thorsten

19

Sonntag, 16. Februar 2014, 18:47

braucht man eine Druckbecherpistole und eine Temperatur von 100°C
Dh, Druckbecher längere Zeit im siedenden Wasser stehen lassen. Schaffen das die üblichen Spritzpistolen und Hohlraumsonden?
Danke für die Infos, werde ich auch mal testen.Es gruesst , der sitt

Da bin ich mal gespannt, das scheint ja auf jeden Fall eine gute Mischung zu sein nach 4x4drivers Test. Mich würde interessieren wie schnell der Krempel in der Hohlraumsonde fest wird, wenn man eine Arbeitspause macht.
Das nehme ich dann auch in Angriff. Bisher hatte ich Fluid Film geplant, aber die Mischung scheint ja der Knaller schlechthin zu sein.


Gruß Erwin

  • »4x4driver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ochsenfurt

Beruf: habe fertig

Fahrzeug: Peugeot J5 2,5ltr TD Interc. 4x4, Suzuki LJ80

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 16. Februar 2014, 19:53

Hallo Erwin, wenn dich die Verarbeitung mit der Pistole mal interessiert, dann schaue mal unter Mike Sanders Seite nach, natürlich wird der Spritzschlauch mit Düse schnell abkühlen und verstopfen, deswegen steckt Mike S. den Spritzschlauch bei Pausen in einen Aluschlauch und steckt einen Heißluftfön mit rein, dadurch bleibt das Wachs flüssig, die Verarbeitung mit der Pistole ist etwas diffizil. Ein Freund von mir restauriert gerade einen LJ 80 und wird ihn mit dem Wachs füllen, dabei werde ich auch meinen LJ 80 (33 Jahre alt mit H Kennzeichen) und vor 3 Jahren restauriert ebenfalls wieder füllen, wichtig ist halt die Schutzkleidung, dass man keinen Tropfen auf die Haut bekommt.
Signatur von »4x4driver« Gruß der Walter

der, der Elektronik im Reisemobil hasst!...

the whorst day travelling is better then the best day working...