Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

oliver81

unregistriert

1

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20:17

batteriepole lösen sich auf.....

wer weiß rat,bei unseren batterieen verschmilzen die pole 8-( ,
  • da ich nicht ständig neue kaufen möchte :=( ,
oder sie nach dem start abklemmen.
woran könnte es liegen??
wäre cool wenn wer was weiß.
lg oliver

2

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20:19

...kann eigentlich nur am schlechten Kontakt zwischen Batterie-Pol und der Polklemme liegen.
Signatur von »Rob« bus-community.de

oliver81

unregistriert

3

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20:25

hatte ich auch gedacht ,und gleich neue gekauft und artig polfett drauf .

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: Was ?

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20:35

..kann eigentlich nur am schlechten Kontakt zwischen Batterie-Pol und der Polklemme liegen.

Da hat Rob recht,

und das zischt und stinkt so schon beim Anlassen.

Also immer die Schrauben der Polklemmen gut anziehen und darauf achten,daß die Klemmen komplett überm Batteriepol sind.

Lego
Signatur von »Lego« ICH HAB KEINE AHNUNG, DAVON ABER JEDE MENGE

oliver81

unregistriert

5

Donnerstag, 13. Februar 2014, 20:45

..kann eigentlich nur am schlechten Kontakt zwischen Batterie-Pol und der Polklemme liegen.

Da hat Rob recht,

und das zischt und stinkt so schon beim Anlassen.

Also immer die Schrauben der Polklemmen gut anziehen und darauf achten,daß die Klemmen komplett überm Batteriepol sind.

Lego

wie gesagt, alles fest und neu, auch zischt da nichts,und stinken tut´s nach ner weile wenn die klemmen dran bleiben.
könnte es nicht an nem relais liegen zb?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Februar 2014, 21:05

falsche klemmen dran ? giebt welche für + pol und welche für - pol

an relay lieg das nicht das bruzeln kommt durch die hohen start ströme und da die pohle weiches materieal sind genauso wie die klemmen bruzeln die zuerst wech bei schlechten übergängen.

wen die klemmen innen nimma glat sind sondern auch schon angefressen dan eben wech und neu.
müssen halt schön glat sein das die komplet anliegen.

wie lange dauert das bis die pole wech gebruzelt sind ?
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: Was ?

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 13. Februar 2014, 21:06

Nur so am Rande,

Du weist schon daß der 709 24Volt hat



Prost

Lego
Signatur von »Lego« ICH HAB KEINE AHNUNG, DAVON ABER JEDE MENGE

Wohnort: arnsberg

Fahrzeug: MB 307 lang-hoch-knallrot

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 13. Februar 2014, 22:01

hallo,
zur ursache bei dir kann ich zwar auch nix sagen, aber ich hatte mal vergessen die klemme anzuziehen. beim ersten startversuch zischen und vom pol war nur noch die menge eines streichholzes übrig.
habe ich bei bosch fürn fünfer flicken lassen. kupferrohr vom klemptner und mit blei vollaufen lassen könnte eventuell auch gehen? klemmen sind auch leicht konisch. eventuell falschrum mit gewalt drauf gemacht und daher nicht richtig anliegend?
ingo

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 13. Februar 2014, 22:12

klemmen sind auch leicht konisch. eventuell falschrum mit gewalt drauf gemacht und daher nicht richtig anliegend?

Ingoo, ein schenialer Schedange (zumindest für mich).

bele

Wohnort: Gelsenkirchen

Beruf: Tagelöhner

Fahrzeug: L613 Lp808

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 13. Februar 2014, 23:34

Hallo,
bei kleinspannung ergeben sich sehr hohe ströme,kleine übergangswiederstände ( Verunreinigungen zwischen pol und klemme) wirken sich fatal aus.Der anlasser ist beim start sehr niederohmig,so das am übergangswiederstand der klemmverbindung zum batteriepol ein paar volt abfallen.Diese multiplizieren sich mit dem hohen strom und lassen den pol schmelzen.
Polklemme peinlich säubern(stahlwolle)und fest verschrauben.
Der anlasser ist der grösste stromsauger,also dürfte nur beim starten genug leistung am pol abfallen,um diesen zu schmelzen. Kaputte anlasser (windungsschluß) ziehen mehr strom als normal
Wenn,wie du beschrieben hast,die pole auch ohne anlassen verbrennen,mußt du den fehler eingrenzen.
Der ladestrom der lichtmaschine ist zu gering,als daß er deinem batteriepol etwas anhaben könnte.
Messe mal die batteriespannung. Sollte im bei stehendem motor ca 12 und bei laufendem motor 14-14,5 volt haben.
Wenn da irgend was saugt was deine pole tötet wird die spannung unter 12 v liegen.(und die batterie ruckzuck leersaugen)
Das dicke relais (falls vorhanden) schaltet beim start die batterien in reihe +-+- um die 24v für den anlasser zu liefern.
Viel spaß beim suchen...

Gruß Ralf

11

Freitag, 14. Februar 2014, 07:32

Wenn Du sie nur einmal nicht richtig angezogen hattest,
dann haben sie nach dem Starten eine kleine "Unebenheit" und die bekommst Du nicht so einfach wieder weg,
weil man es meistens zu spät merkt.
War bei einer meiner Batterien genauso, der Pol wurde immer kleiner, ich hatte es dann zwar gemerkt,
wollte aber die Batterie noch weiter nutzen, irgendwann kommt dann der Punkt wo die Klemme einfach durch ist. ;-)

12

Freitag, 14. Februar 2014, 15:35

Wechselstrombatterie ........

Hallole,

eventuell sind die Batterien zu einer Wechselstrombatterie mutiert (?) 8o)

LG der Jeff #winke3

oliver81

unregistriert

13

Freitag, 14. Februar 2014, 19:31

also,erstmal danke für die vielen antworten.

werde gleich morgen mal dran gehen und messen wie viel Strom denn da so ankommt.

hab heute nun gleich noch ne neue Batterie gekauft,die "alte" mit dem nun etwas geschrumpften pol werd ich dann noch woanders einsetzen können.

vielleicht ist ja auch irgendwo nen kleiner zwerg oder sowas in der art,der einen ärgern will,denn seid gestern fliegt auch immer die Sicherung von der standheizung raus,sobald der wagen läuft.wird also nicht langweilig auf der baustelle %-/ .dafür gehen die entrostungsarbeiten voran ;-)

Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Beruf: Kfz Elektriker

Fahrzeug: L 608 D Alkoven mit -H- , MAN 25.372 U mit Womo Zulassung , Honda XL 500 R

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 14. Februar 2014, 20:51

Wo machst du das Polfett hin?
Auf den Pol oder auf die fertig angeschlossenen Pole?
Das erste wäre falsch. Auch muß die Polklemme innen sauber und konisch sein.

Zu den geschmolzenen Polen.
Suche Dir einen alten Boschdienst der eine Autoelektrikfirma.
Die haben evtl. noch Lötformen für die Pole. Es gibt auch Reibahlen für die Bat Klemmen.

Günter