Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Leorion

unregistriert

1

Montag, 17. Februar 2014, 11:12

Tachokracho

Hello,

... unser Tacho am UPS (608) is ausgefallen. T-Getriebe habe ich bereits ausgebaut. Der Antriebsstift im Getriebe, der das Tacho-getriebe ankurbelt ist abgebrochen. Hat jemand den schon mal gewechselt? Wie bekommt man diesen Stift ausgetauscht???

besten Dank und Gruß Leorion

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: MB 510

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. Februar 2014, 18:17

äähm was ist gebrochen ?

also die Tachowelle kann man relativ einfach wechseln ...
einfach am Tacho und am Getriebe abschrauben

#winke3 Jonas

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. Februar 2014, 20:23

Hi,

ich hab nicht ganz verstanden, welches T-Getriebe Du meinst. Das 90° Ding direkt am Tacho? Da ist mir letztens auch was gebrochen. Mit UHU-Schnellfest vorsichtig aufgefüllt, hält. Oder hab ich da was falsch verstanden? Eventuell ein Foto posten?

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. Februar 2014, 20:42

an seiner tachowelle ist noch ein 90° winkel dran und am ausgang ist ein mitnehmer der das tacho antreibt und der ist abgebrochen.

genauso wie der zapfen an der tacho welle, manchmal sind es 4kant und manchmal breite quadratische stifte die mitnehmer.

ansonsten di eüplichen verdächtigen fragen Bustechnik Maniaks oder Bus Basis Berin.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 18. Februar 2014, 01:30

Hallo Leorion,
so wie Du es beschreibst,kann es nur die Welle sein,die im hinteren Getriebedeckel sitzt und über den Winkelantrieb die Tachowelle dreht. Diese Welle ist auf der einen Seite abgeflacht(Zunge)und greift in den Winkelantrieb in einen Schlitz.Diese Welle kann man ern.Ist aber nicht so einfach durchzuführen,denn man muss einiges beachten.Auf dieser Welle ist, innerhalb des Getriebedeckels, ein schrägverzahntes Rad aufgeschrumpft.Dieses Rad wird von einem Schneckenrad angetrieben,was auf der Getriebehauptwelle(Schaltwelle)aufgesetzt ist und lose darauf sitzt. Dieses Rad wird erst kraftschlüssig wenn der Abtriebsflansch richtig mit der großen Mutter hinten befestigt wird. Montage bzw,ern.der Welle: 1.) Winkelantrieb abmontieren. 2.) Gewindestück (27mm Schlüsselweite)aus dem Getriebedeckel herausschrauben.In diesem sitzt ein kleiner Simmerring,damit kein Getriebeöl austreten kann. 3.) Gelenkwelle abmontieren. 4.) Große Mutter abschrauben und den Getriebeflansch herunterziehen. 5.)Alle Schrauben vom Getriebeabschlussdeckel entfernen,vorher Wanne unterstellen für das auslaufende Getriebeöl. 6.) Deckel mit leichten Hammerschläge lösen und abnehmen. Jetzt kannst Du das schrägverzahnte Rad sehen und auch im Deckel hinten oben und unten einige dünne Ausgleichscheiben.Mit diesen werden die Lager axial ausgeglichen/eingestellt.Diese Scheiben müssen wieder genau dahin,wo sie mal waren,also GENAU aufpassen.Auch aufpassen,dass keine herunterfällt und Du dann nicht mehr bestimmen kann,wo sie mal waren!!!!!! 6.) Die Welle mit einem geeigneten Dorn zur gegenüberliegenden Seite herausschlagen.Dabei kommt auch ein kleiner Stopfen mit heraus.7.) Die neue Welle muss gut gekühlt(ins Eisfach vom Kühlschrank über Nacht) werden und das kleine Rad auf ca.200Grad erwärmt werden.8.) Jetzt das kleine Rad in die Aussparung im Getriebedeckel setzen und die Welle,von der kleinen Stopfenseite aus, GANZ SCHNELL in das Getriebe einführen, wirklich GANZ SCHNELL,sonst kühlt das kleine Rad ab und die Welle nimmt zu schnell die Wärme auf und die Welle läßt sich nicht mehr ,oder nur sehr schwer weiter hineinschlagen. Um zu vermeiden,dass ,wenn Du die Welle im letzten Stück doch mit Gewalt hineinschlägst und sich an der Welle eine Verdickung auftut und somit die Welle im Gehäuse sich dann sehr schwer dreht,empfehle ich,die Welle auf dieser Seite vorher etwas konisch zu schleifen. Bevor Du diese Arbeit machst,muss Du den Überstand der Welle aus dem Gehäusedeckel ausmessen.Also das Maß auf der Seite , wo der Winkelantrieb angeschraubt wird.Sollte nun die Welle doch etwas schwer gehen,so kannst Du mit einem Alu-Dorn auf das kleine Rad schlagen,somit schaffst Du etwas Freigang.Den Kleinen Stopfen Mit Dichtungsmasse versehen und bündig einschlagen.Den großen Gewindestopfen wieder eindrehen.Jetzt sollte gerade die "Zunge"herausschauen. Noch etwas.Den Getriebedeckel, beim herausschlagen der Welle, irgendwo auflegen!!!! Den Deckel mit einer neuen Dichtung ,unter Beachtung der richtigen Lage der Ausgleichscheiben,wieder montieren.Die Ausgleichscheiben mit etwas Fett ins Gehäuse "kleben",damit sie bei Montage des Deckels nicht verrutschen. Den Flansch aufsetzen und die Mutter vom Flansch mit 300-350Nm anziehen.Hierzu in die Bohrungen der Gelenkwellenschrauben,gegenüber, zwei Dorne stecken und mit einem Montierhebel gegenhalten.
Noch eine Bemerkung:Diese Welle geht unter normalen Umstände nicht defekt.Überprüfe den Winkelantrieb auf Leichtgängigkeit.Wenn dieser blockiert,dann bricht die "Zunge"ab. Auch darf beim HERAUSSCHLAGEN der Welle auf KEINEM Fall die Bohrung für die Welle im Deckel beschädigt werden,sonst dreht sich die Welle nachher nicht leicht!!!!! Nun viel Erfolg und arbeite akribisch und vorsichtig!! Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jürgen« (18. Februar 2014, 11:56)


Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 18. Februar 2014, 12:23

Hallo Leorion,

Ist die Antwort von mir zu dem Defekt richtig und zutreffend, oder hast Du was anderes gemeint.Bitte Rückinfo!!!! Gruß Jürgen

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 18. Februar 2014, 12:51

jürgen ist schon richtig ab eich dir ja auch schon in der PM geschrieben.

er hat es nur anders beschrieben wo man auf das obere winkelgetribe schlisen kan nach seiner beschreibung.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Leorion

unregistriert

8

Dienstag, 18. Februar 2014, 15:31

Wow

Hallo Leute,..

toll dass ihr so schnell und umfangreiuch antwortet :-)

ja Jürgen du hast den Nagel auf den Kopf getroffen,... und gleich einen Roman dazu geschrieben vielen Dank!! den werde ich ma ausdrucken und des mit meinem Schrauber bequatschen,... könnte mir vorstellen, dass der Lust hat das mit mir zu machen. Ansonsten frag ich ma bei den maniaks oder so an,....

Hey vielen Dank soweit is ne super Anleitung!!!

besten Gruß Leorion

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 18. Februar 2014, 15:51

Hallo,ich hoffe,dass Du mit dem Beitrag/Anleitung etwas anfangen kannst?Wenn Du genau so vor gehst,so kann nichts schief gehen.Sollte es doch nicht so klappen,einfach nachfragen!! Gruß Jürgen