Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 28. Februar 2014, 14:23

kaufempfehlung sicherungskasten, spannungswandler und ladegerät

moin!

ich habe vieles für meinen elektrobau schon zusammen, drei sachen fehlen mir noch:

1: 12v sicherungskasten hinter der agm für meine verbraucher (licht, kompressorkühlschrank, lüfter der trumatic heizung, spannungswandler 12-230)

2: spannungswandler 12 auf 230, also agm auf laptop

3: ladegerät für meine 2 x 12v = 24v starterbatterien von meiner einen 12v agm aus, also 12 auf 12/24 oder 230 auf 12/24

habt ihr kaufempfehlungen?

ich war so in diese richtung unterwegs:

1: HELLA ATO-Sicherungsdose mit 16 seitlichen Ausgängen (6,3x0,8 mm), 8-polig Originalnummer: 8JD005993-122 von Hella http://www.amazon.de/dp/B003NDZ402/ref=c…d_f2ietb0R42DJ0

2: Spannungswandler mit Softstart Funktion, Inverter 12V auf 230V 2000W 4000W, Wechselrichter, CE, e8 Norm, ISO9001 von Maxstore http://www.amazon.de/dp/B006NU8SUU/ref=c…d_i3ietb0TXN58B

3: Bosch 018999903M Mikroprozessor-Batterieladegerät C3, für 6 V und 12 V, mit Erhaltungsladung und Memoryfunktion von Bosch http://www.amazon.de/dp/B007K5OLDU/ref=c…d_jWietb0R1GYEE

was meint ihr?

merci und greetz
andi
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wohnort: Wien

Beruf: Eisenbahner

Fahrzeug: Peugeot J5 2.5D, Citroen Xantia HDi

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 28. Februar 2014, 14:35

hey!



zu 1. und 3. kann ich nicht so viel sagen..

..aber zu 2.: muss es ein wandler sein? hier eine alternative, die von einigen vorgezogen wird (zugegeben, selber habe ich das gerät noch nicht, aber bevor ich in einen wandler investiere, probiere ich das teil aus):

http://r.twenga.de/g3.php?pg=VDs2NDI5MzM…1MjM1OWI1&dac=0


gruß

Rotax
Signatur von »Rotax«


Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt..

..die Dummheit hingegen stirbt nie aus!

3

Freitag, 28. Februar 2014, 14:44

ja, davon habe ich zuletzt auch gehört, von hama das teil.

notebook war aber was 230 angeht nur der platzhalter für fön, bartschneider, div. ladegeräte usw. usw.

230 wären schon gut im zweifel mal zu haben.

wenn es nur um laptop ginge, ja, dann deine variante - sicher...!

greetz
andi
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wohnort: Mainfranken

Beruf: Ja-mehrere,noch aktiv

Fahrzeug: den da oben

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 28. Februar 2014, 17:17

Hi Andy,

der Sicherungskasten sieht gut aus.Ich kann aber keine Details erkennen. Das Optimale Teil wäre ein Sicherungsträger mit Flachstecksicherungsautomaten( FSA ).Die ersparen dir u.U. ärgerliches Suchen nach Ersatzsicherungen, die man dann meistens auch grad nicht hat.Da tut es ein jeder Sicherungshalter für FS .Dies FS dann durch Automaten ersetzen.
Den Spannungswandler kenn ich nicht, zu dem Preis aber wohl eine Rechteckspannung oder so also keine reine Sinusspannung. Achtze bitte auf den Leerlaufverbrauch bzw. eine Fernbedinmöglichkeit zum Aus/Einschalten. Das Ladegerät von Bosch habe ich auch,aber nur für Starterbatterien 2 x 74 Ah- ist sehr gut !!
Signatur von »DüDo79« Beste Grüße Jürgen


Freibier gibt's morgen !!

Der Franke ist eigentlich gar nicht so --- er ist noch viel schlimmer

Ich finde Links die vor Werbung strotzen und solche die ins nichts führen doooof !!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DüDo79« (28. Februar 2014, 18:15) aus folgendem Grund: Hab was vergessen


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 28. Februar 2014, 17:48

das ladegerät wird wohl fileicht etwas klein sein wens auch nur zur erhaltung da sein soll. im winter ohne solar wird es wohl mehr zu tuhen haben deswegen würde ich schon ein sbenutzen was dein ebatterie kapazität abkan also 400Ah
das bosch macht ja max 120Ah.

und da kommen wir schon wider in gans andere preisklassen.
http://www.ebay.de/itm/CTEK-MXS-25-Power…=item3cdbb62bd6
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 28. Februar 2014, 18:47

Also, ich habe als Sicherungsbox incl. Masseverteiler das hier installiert:

http://www.svb.de/de/blue-sea-sicherungsbox.html

Als Batterieladegerät das CTEK M 300 incl. dem Batteriemanagmentsystem von CTEK:

http://www.svb.de/de/ctek-ladegerate-m-klasse.html

und Wandler habe ich keinen. Meine über 30jährige Campingerfahrung sagt mir, dass man sowas nicht wirklich braucht, zumindest nicht innerhalb Europa. Wir stehen meist frei, allerdings so einmal pro Woche oder auch etwas länger gehts auf einen Campingplatz, da gibt es 220 Volt, übrigens auf vielen ausgewiesenen Stellplätzen inzwischen auch. Für den Notfall habe ich einen Honda-Stromerzeuger dabei (ja ich weiß, macht Krach und Gestank 8o) ), für den ich im hinteren Teil vom Womo eine geräuschdämmende Box gebaut habe mit entsprechender Be- und Entlüftung.
Das einzige was meine Frau vermißt, ist ein Föhn. Aber auch hier gibt es Abhilfe. Ich schalte die Eberspächer Luftheizung ein, verschließe alle Luftaustritte im Womo bis auf einen und schließe dort einen Schlauch an. Auf die Idee hat mich ein Busfreak hier im Forum gebracht. :-O Klappt wunderbar.....

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 28. Februar 2014, 20:44

und schließe dort einen Schlauch an.


Du hast also einen dieselbetriebenen Fön eingebaut. Ganz schön dekadent ;-( :-O :-O :-O
230V im Bus halte ich auch für überflüssig, mein 600W Wandler ist wegen Untätigkeit aus dem Wagen geflogen, ich hab ihn noch nicht vermisst.


Viele Grüße
#winke3
Andi

8

Freitag, 28. Februar 2014, 22:46

dieselfön klingt gut:-)

mhhh. jaaaa...
wenn laptop über 12v auch zu laden geht und so ziemlich alles andere über usb, dann bleibt nur noch der bartschneider.
und den könnte man vmtl auch über 12v laden.
okay. der akku vom akkubohrer.
dafür reicht alle 10 tage campingplatz, wo man sowieso wäsche wäscht...

so werden wir´s auch machen...

aber ohne 230v bleibt die frage, wie ich mit 12v agm die 12/24 v starterbatterien lade...(???)
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 28. Februar 2014, 23:46

Akkuschrauber kannst auch mit selbstgebasteltem Kabel direkt am Zigozünder betreiben ohne Akku, wenn ca 12V Betriebsspannung. Nachdem Du ihn wahrscheinlich nicht täglich nutzt, ist das Ladegerät eh nur toter Balast und die Akkus sind eh meistens leer wenn man sie braucht ;) Kabel sollte halt lang/dick genug sein um für alle Eventuallitäten im und ums Auto gerüstet zu sein. Wenns n (alter) Akkuschrauber ist der eh nur im Auto liegt, würd ich die Kabel direkt am Schrauber anlöten, dicken Schrumpfschlacuh/Isolierband drum, fertig, wahlweise nen Akku ausräumen und das ganze als Steckergehäuse nutzen, das ggf ein normaler Akku genutzt werden kann. Kabel um den Griff aufwickeln und gut is...

Hab mir damals beim Ausbau auch nen Netzstrom Anschluss eingebildet. Hab ihn auch eingebaut. Aber bis jetzt nur einmal genutzt, und das wär nichtmal nötig gewesen. War nur fürn Kühlschrank, weil eh ein großer generator auf dem Festival lief und mich die Mitnutzung nichts gekostet hat... Alles andere ging über 12V.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 28. Februar 2014, 23:56

aber ohne 230v bleibt die frage, wie ich mit 12v agm die 12/24 v starterbatterien lade...(???)

Meine Starterbatterie wird während der Fahrt von der Lima geladen ;-) . Aus welchem Grund möchtest Du die mit der Aufbaubatterie laden? Hängen an der Starterbatterien auch Verbraucher im Stand dran? Oder warum wird die leer?

Ich habe keine 24 Volt auf dem Fahrzeug. Jedoch hängen an der Starterbatterie derzeit noch das Radio und ein CD-Wechsler, außerdem eine Webasto-Warmwasserheizung (die saugt ganz ordentlich Strom beim Anlaufen). Daher hängen die Starterbatterien über das CTEK-Batteriemanagementsystem an Solar und falls mal Landstrom da ist auch am Ladegerät.

Wie sowas mit 12 Volt auf 24 Volt funktioniert werden Dir sicher schlaue Busfreaks noch schreiben.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 1. März 2014, 00:10

Den Sinn von 12V auf 24 Starterbatt zu laden kapier ich auch nicht. Habs genau umgekehrt. Während der Fahrt wird meine 12V Aufbaubatteriebank über einen Sterling BB241230 von der 24V Starterbank über die Lichtmaschine geladen und im Stand von Solar (Achtung, viele MPPT Solarregler hängen sich dabei auf weil beide mit Uiuiuiuiui Ladekennlinie (oder so ähnlich ;) ) arbeiten und sich dann irritieren, einen Solarregler nehmen der nen Resetknopf hat, und diesen nach der Fahrt betätigen oder Solar während der Fahrt ausschalten; Toyo MPPT Regler haben keinen Resetknopf :( )
Aber Sterling bietet auch ne Lösung von 12V auf 24V an. Nennt sich BBW1224. Hab meine 24V auf 12V damals hier gekauft...
Gibt mittlerweile auch andere Hersteller die sowas anbieten. Mir wurde das damals empfohlen und es gab auch nicht wirklich was anderes... Bin zufrieden und es funktioniert...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

12

Samstag, 1. März 2014, 08:49

moin!

als bzb von starter auf agm habe ich einen votronic vcc,

aber an meiner starter hängt eben auch noch radio und webasto.

will im grunde nur für den fall der fälle die möglichkeit haben, mir quasi selbst starthilfe zu geben...
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

the cat

unregistriert

13

Samstag, 1. März 2014, 11:07

moin!

als bzb von starter auf agm habe ich einen votronic vcc,

aber an meiner starter hängt eben auch noch radio und webasto.

will im grunde nur für den fall der fälle die möglichkeit haben, mir quasi selbst starthilfe zu geben...


Selber Starthilfe mit EINER Batterie KANN nicht klappen- aber eine Mäglichkeit die ICH realisiert habe:
Einen zweiten Satz Verbr aucherbatterien, der vorrangig geladen wird, und dann MIT dem ersten (Start) block zusammengeschlatet evtl. noch genug Saft zusammen aufbringt unm die Karre anzuwerfen. hat 2mal ganz gut geklappt.
Aber mit nem Wandler- noch dazu einem derart billigen schrott der mehr Ruhestrom zieht als er liefert, kann physikalisch nicht klapen.
Bei Wechselriochtern gibts nur einen: IBS
solang dir der zu teuer ist, brauchst keinen

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 1. März 2014, 12:12

An meinen Starterbatterien hängt gar kein unnötiger Verbraucher mehr. Mein Verstärker fürn iPod (Radio brauch ich keinen), der Zigarettenanzünderstecker fürs Navi und sogar die Rückfahrkamera. Alles hängt an der Bordbatterie. Ist viel einfacher, da du keine zusätzlichen Spannungswandler brauchst. Und wenn Du mal nach dem Rangieren vergisst über Nacht die Rückfahrkamera auszuschalten, saugt es die Starterakkus nicht leer.

Die Bordbatterie wird von einem Sterling BtB (24V auf 12V) geladen.
Zu Hause hängt die Bordbatterie dann an einem Ctek, um die Lebensdauer zu erhöhen.

Ansonsten geht bei mir alles über 12V.
Gestern erst habe ich einen alten (aber guten) Boschakkuschrauber, bei dem der Akku gestorben ist, mit einem Kabel und einem Zigarettenanzünderstecker versehen. Läuft sehr gut! Und - sehr interessant - der Schraubet ist angeblich ein 9,6 Volt Gerät. Aber die 12V machen ihm gar nix aus!

Was mich noch interessiert ist die zusätzliche Lademöglichkeit mit Solarzellen.
Braucht man wirklich noch einen Solarladeregler, oder kann man die Solarzellen direkt vor das Sterling hängen?
Allerdings hängt das ja parallel zur Starterbatterie und das dürfte das Problem sein. Wer kann mir dazu einen Tipp geben?

230V gibt es in meinem WoMo nicht.
Die Verluste beim rauf und wieder runtertransformieren sind mir zu hoch.

Kurzschlussfreie Grüße

Rainer
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Lilienthal bei Bremen

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 1. März 2014, 12:29

Hallo!

Ich denke man kann mit Solar direkt auf die Versorgungsbatterien gehen. Mache ich bei mir auch mit einem 15 Watt Mobilpanel. Habe aber den kleinen 4 Ah Regler dazwischengesetzt.
Mein Sterling B z B 24 auf 12 wird davon nicht berührt bzw. betroffen sein.
Meine aber daß man einen Solarregler unbedingt benutzen sollte.

Grüsse
rumtreiber
Für macbus
Die Fachleute hier im Forum werden Dir aber sicherlich weiterhelfen und Dich genau aufklären.
Signatur von »rumtreiber« Bisherige Womos: Hanomag F20, VW T3, Opel Bedford Hymer, Ford Transit Diesel Hymercamp, Hymer 620 auf MB 207 Basis, MB 206 D Eigenbau mit SoliferWohnwagen, Mercedes 609 D Ex-Krankenwagen Grenzland L 900 auf Mercedes 711 D Zur Zeit mit einem Tabbert Wohnwagen Comtesse 545 unterwegs und auf der Suche nach einem neuen passenden Gefährt.

und noch etwas........
es ist später als Mann / Frau denkt.......drum tut es, macht es einfach.......

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 1. März 2014, 18:26

Ohne Solarregler wird das nix mit ner Solaranlage.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 2. März 2014, 01:23

Ich habe mir dazu beim Neuaufbau meines 613er-Breitmauls folgende Komponenten geleistet:

CTEK D 250S Dual, CTEK-Smartpass und als Ladegerät das CTEK M 300

http://www.ctek.com/de/de/chargers (Ganz runter scrollen)

Das alles kostet eine ganz schöne Stange Geld. Ich spare mir dadurch ein: Trennrelais, Solarregler, automatische Batterieüberwachung auf Tiefentladung und noch so einige weitere Gimmicks. Läuft alles automatisch über das Energiemanagementsystem von CTEK. Auch werden darüber die Starterbatterien "gepflegt", so dass es kein Problem beim Starten geben sollte.


Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

18

Sonntag, 2. März 2014, 11:10

Also, ich habe als Sicherungsbox incl. Masseverteiler das hier installiert:

http://www.svb.de/de/blue-sea-sicherungsbox.html

Als Batterieladegerät das CTEK M 300 incl. dem Batteriemanagmentsystem von CTEK:

http://www.svb.de/de/ctek-ladegerate-m-klasse.html




was bedeutet das mit "masseverteiler"?

ich lege im aufbau ja 12v jeweils mit plus und minus. also nix masse.
wie schliesse ich das an den sicherungskasten an? immer nur plus abgesichert und minus durchlaufend am sicherungskasten vorbei?
Signatur von »SCANDIBUS« Lassen Sie mich Arzt, ich bin durch!

www.scandibus.de

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 2. März 2014, 11:44

Hallo Scandibus,

Minus = Masse. Der Sicherungskasten hat Verteileranschlüsse für Minus (Masse) und für Plus.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 3. März 2014, 08:09

hallo!

1. als sicherungsksten hab ich den hier verbaut. ist etwas günstiger als der vorschlag von herbert. hat aber auch den vorteil nur eine pluszuleitung anschliessen zu müssen. hatte deinen verteiler auch bestellt. da mußt du aber für jeden verbraucher/sicherung eine extra leitung anschliessen.

wandler hab und brauch ich auch keinen. und mein batterieladebooster ist von fraron . kannst ja da auch mal schauen.

und falls du einen batteriespannungswächter benutzt, mußt du aufpassen mit der karosseriemasse, sonst ist der wächter nutzlos.

grüße
roman