Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. März 2014, 09:52

Trocknungszeit Kleber / Kunstharzlack

Moin,
habe bei meinem T3 ein Seitenfenster herausgenommen und ein Blech eingeschweisst, um ein kleines Loch im Rahmen zu schließen.
Danach grundiert und mit Pattex Polymer die Kanten versiegelt. Kleber war trocken. Zum Schluss den Kunstharzlack (Wagenfarbe) drauf.
Problem: Auf dem Kleber ist der Lack auch nach 5 Tagen nicht ansatzweise getrocknet, rundherum schon. Vertragen die sich nicht? Weiß da jemand mehr?
Wollte eigentlich in den nächsten Tagen das Fenster wieder einsetzen.

Gruß, Michael

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. März 2014, 18:38

Schau mal auf die Pattex-Kartusche. Die meisten Polymer-Kleber müssen im Nass/Nass-Verfahren überstrichen werden:

Auszug aus Wikipedia:

Zitat

überstreichbar/überlackierbar (typisch Nass-Verfahren, also direkt auf
den noch weichen Kleber, der aber schon eine Haut gebildet haben muss,
nach kompletter Aushärtung kann Haftprimer für Kunststoffe nötig sein.)
Wie du geschrieben hast, wurde der Lack erst aufgetragen, nachdem der Kleber trocken war. Ist mir auch schon passiert 8-( (hatte die "Packungsbeilage" :-O nicht gelesen) , musste den Lack komplett entfernen. Der trocknet auf der "Unterlage" nach meiner Erfahrung gar nicht. Ich würde den Lack versuchsweise mit Silikonentferner oder ähnlichem abwischen, dann (wie oben angeführt) einen Haftprimer für Kunststoffe auftragen und dann neu lackieren.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: edertal

Fahrzeug: mb206d mb406

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. März 2014, 18:41

hallo michael
war bei mir am hochdach ähnlich.
hat auch über ne woche gedauert.
ist auch temperaturabhängig.
vieleicht mal mit nem föhn nachhelfen.
gruß fidel

4

Mittwoch, 5. März 2014, 18:43

Kleber auf Acrylbasis? Kunstharzlack mit Lösungsmittel Testbenzin?
Dann kann ich mir auf die Schnelle keinen Mechanismus zusammenreimen, warum das nicht trocknet.
Wie lange hat der Kleber vorher abgebunden/getrocknet?


Gruß Erwin

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. März 2014, 18:46

Tach nochmal,
Kleber hat 2-3 Tage Zeit gehabt.
Werde jetzt über das WE warten (habe eh keine Zeit). An den Fön hatte ich schon gedacht, auch an das Abwischen und eine Sperrschicht. Gibt es den Haftprimer bei den üblichen Verdächtigen im Baumarkt?
Gruß, Michael

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. März 2014, 19:48

entspann dich und mach ne woche garnix ( vielleicht auch länger bei den temperaturen ) ,
igendwann isses trocken :-O .
woher ich das weiß....

gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. März 2014, 22:14

Zitat

igendwann isses trocken:-O
Stimmt, hat bei mir ca. 2 Wochen gedauert. Danach konnte man die Farbe mit dem Fingernagel abdrücken..... :=- .

Ich hatte als Kleber allerdings nicht Pattex sondern Weicon Flex 310 M verwendet.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

8

Donnerstag, 6. März 2014, 12:01

Weicon Flex 310 M

Der arbeitet auf Polyurethanbasis, richtig? Das ist dann nur bedingt mit Acryl vergleichbar.
Nass-in-nass-Erfolg dürfte auch von der Chemie des Lackes abhängen.

Gruß Erwin

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. März 2014, 19:18

Zitat

Der arbeitet auf Polyurethanbasis, richtig?
Hallo Erwin,

keine Ahnung, auf der Kartusche steht: Elastischer 1-K. Kleb- und Dichtstoff auf MS-Polymer-Basis. Im techn. Merkblatt steht, dass die Basis 1-K.-Polyoxypropylen sei.
Auf der Kartusche und im techn. Merkblatt steht auch, dass sofort innerhalb von 3 Stunden überlackiert werden muss. Genau das hatte ich übersehen :=- .

@ Michael: Ich würde Dir auch empfehlen, 2 Wochen abzuwarten und dann sehen was los ist mit dem Lack.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Herbert« (6. März 2014, 19:23)


Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 7. März 2014, 09:39

Auf der Kartusche und im techn. Merkblatt steht auch, dass sofort innerhalb von 3 Stunden überlackiert werden muss.


Richtig. Das Verfahren nennt sich "nass in nass"

#winke3

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 12. März 2014, 17:00

Moin,
so, habe an anderer Stelle geklebt/gedichtet und dann zügig überlackiert.
Ergebnis: Mit der Walze kräuselt sich der Lack auf, mit dem Pinsel (vorsichtig) geht es. Nun bin ich gespannt, wie schnell (oder langsam) die Kombination jetzt trocknet.
Auf der anderen Seite (siehe Tröt-Beginn) ist jetzt alles trocken.

Gruß, Michael

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 29. März 2014, 11:39

Moin nochmal,
bin jetzt weiter ,aber nicht unbedingt erfolgreicher. Bei Nass-in-Nass dauert es auch, wenn auch nicht ganz so lange.
Auf der Kartusche (Pattex 4 in 1) steht allerdings explizit, dass nach Durchhärtung (wann genau das auch immer ist) lackiert werden kann. Vielleicht doch der Kunstharz ...... .
Gruß, Michael