Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 16. April 2014, 20:23

Isolierung für 813 Niehoff

hey,

da mein 813 niehoff jetzt ja vor meiner tür steht und ich anfangen kann an ihm herumzuwerkeln und auszubauen, will ich fragen ob es jemanden gibt, der auch in einem 813 niehoff wohnt bzw. erfahrung mit diesem aufbau hat.

soweit ich jetzt beim ersten blick gesehen hab ist hinter den platten ein paar zentimeter (vielleicht 3-4?) styropor dahinter.

an sich schauen die paar zentimeter styropor mit den recht massiven platten sehr dicht und isolierend aus.

ich bin jetzt am überlegen ob ich all das rausscheißen muss, weil vielleicht irgendwo eine dampfbremse oder ähnliches hingehört damits nicht zum schimmeln anfängt???

ODER ob ichs einfach so lassen kann und schöne holzplatten mir drüber geb und fertig die sache.


zum boden:
da liegen holzbretter und dann ist ein schwarzer gummiboden drüber. der schaut sehr gut abdichtend aus.
vielleicht mach ich da noch zwei zentimeter isolierung (WELCHE?) und dann holzbretter drüber.

was sagt ihr dazu???
tipps?
erfahrungen?

ich sag schon mal vielen lieben dank
lasstas eich gut gehn
andi

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. April 2014, 21:48

#winke3

Ich würde die Aktion als erstens da von abhängig machen wie es in dem Pferdetransporter aussieht und riecht :-O ist ja im laufe der Jahre schon viel Feuchtigkeit rein gekommen Wasser zum Trinken und üblicher weise werden solche Fahrzeuge nach gebrauch auch gerne mal mit dem Hochdruckreiniger ausgespritzt , Pferde sollen hin und wieder auch mal Wasser lassen und Schei... und Schwitzen tuen sie auch . Wen du da jetzt einfach was drüber machst was Luftdicht ist kann es erst recht da hinter richtig gammeln (!) wen du alles rausreißt weist du nicht was dich da hinter und da drunter erwartet und was man auch nicht außer acht lassen sollte das vielleicht mal Karosserie Arbeiten anstehen wo geschweißt werden muss .

Gruß

Udo

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. April 2014, 22:31

Hi andi,

also ich würde die Isolierung drin lassen. Nicht nur aus Kostengründen. Wie schon Deutztreiber schreibt, die Pferde schwitzen, der Hochdruckreiniger macht nass. Das alles scheint sehr gut getrocknet zu sein, ohne Schimmel usw. Also warum ändern? Wenn Du Holz drüber machst als Innenwand, würde ich drauf achten, dass es eben nicht ganz dicht ist. So zieht Deine Feuchtigkeit zwar in die Wand ein, aber sie kommt beim Lüften und durch Zirkulation auch wieder heraus.

Mein Koffer ist auch mit 4cm Styropor und "Hinterlüftung" (=undicht) gedämmt. Hat auch beim drin wohnen funktioniert, im Moment funktioniert es beim Urlaubmachen auch im Winter mit vielen Personen.

Aber jeder hat so seine Vorlieben, im Prinzip musst Du entscheiden zwischen High-Tech Superisolierung mit Dampfsperre usw. oder meiner Low-Cost Lösung.

Bei meinem Boden hab ich Kork benutzt. Aber bei so vielen Quadratmetern würd ich wohl Styropor und OSB-Platten nehmen. Die OSB-Platten ölen (oder lackieren), das ist billig und gut.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

4

Sonntag, 4. Mai 2014, 19:27

vielen dank für eure tipps - an den wänden und der decke werd ichs jetzt auch so belassen wie es ist. ich hab das gefühl, dass das so passt und es hat ja bis jetzt auch gut funktioniert.

ABER jetzt gehts an die frage der bodenislolierung.
es schaut folgendermaßen aus:

am boden liegen ein paar cm (hab sie nicht rausgerissen, deswegen weis ich nicht ganz wie viele) holzbretter.
darüber ist eine ca 1,5cm dicke gummimatte (dichtet glaub ich super ab)
unter den holzbrettern sind, wie auf dem foto zu sehen, die laderampen
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/14oj0qz2xlb8.jpg
kann man die als eine gewisse isolierung von unten betrachen?

ich hab jetzt zwei überlegungen bzw. fragen:
mit den laderampen, holz und gummimatte hört sich schon gut an isolierung an, also einfach holzboden drüber und fertig?

oder, und da ist die frage dabei ob das sinnvoll ist, noch über die gummimatten ein paar cm. kork/styropor drüber und dann erst den holzboden? - geht das überhaupt?

UUUND zusätzlich ergibt sich noch eine kleine herausforderung:
wie auf dem oberen bild zu sehen ist, hat der lkw ja eine erste kleine kammer.
diese kammer hat auch eine laderampe, jedoch keine so massive, sondern nur ein blechteil. dieses isoliert sicherlich nicht wirklich. auch hat dieser raum keine gummimatte.
dieser kleine raum wird aber mit dem großen raum verbunden werden - also die trennwand kommt raus - was ist da die schlauest variante der isolierung???
von unten weis ich nicht ob ich gut rankomme, weil da schon allerhand zeugs ja ist. also styropor/kork übers holz und dann fußboden???

freu mich auf anregende hilfe...

greeTz
andi

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Mai 2014, 19:52

#winke3

Styropor und Kork würde ich nicht nehmen da beide nicht dafür geeignet sind wen dann zb. Styrodur und da drauf mit Dampfsperre zb. Laminat .


http://www.hornbach.de/shop/Hartschaumpl…44/artikel.html


Gruß

Udo

6

Sonntag, 4. Mai 2014, 20:50

eine frage - warum sind denn styropor und kork für den boden nicht geeignet?
weil holz drunter ist?
weil gummi drunter ist?

freu mich auf weitere hilfreiche tipps

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Mai 2014, 21:36

Nabend,

Styrodur ist geschlossenporig. Styropor und Kork sind offenporig. Ist kein Problem wenn man hinterlüftet bzw. atmen kann. Letztendlich eine Preisfrage. Styrodur ist sicherlich besser, Styropor aber nicht ungeeignet. Siehe hier: http://www.wagendorf.de/index.php/Benutzer:SimonHH Ist nicht von mir, aber so stelle ich mir das vor.

Ich hatte meinen Kork als Isolierung und Bodenbelag gleichzeitig geplant, jedoch war der original Korkkleber so schlecht, dass sich Spalte zwischen den Platten gebildet haben (nach einem Jahr). Darum hab ich PVC drüber gemacht...

Grüße,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

8

Sonntag, 4. Mai 2014, 22:16

das heißt offenporige dämmmaterialien sollte man hinterlüften damit sie atmen können.
wenn ich jetzt für den boden hanfmatten nehmen würde, sollte ich dann wahrscheinlich auch eine
hinterlüftung machen?

heißt dass, dass wenn ich mit hanf den boden dämmen wollte...
die holzbohlen sind ja schon da.
dann würde die hinterlüftungsfolie kommen
dann dämmmaterial
dann holzboden.

das heißt ich müsste den gummiboden raus tun?

mit gummiboden am schlauesten styrodur drauf und fertig?
aja warum noch die dampfsperre aufs styrodur wenn das styrodur ja eh geschlossenporig ist?

eine winddichte unterspannbahn wie hier, ist aber wieder etwas anderes wie ein hinterlüftung/dampfsperre, oder?
http://www.wagendorf.de/index.php/Holzkofferbau_2011

spannende geschichte...

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 4. Mai 2014, 22:21

Hallo Andi,

Styropor und Kork verrotten und sind auch mechanisch (Styropor) nicht belastbar , das Problem hier ist halt immer das gleiche , hier geben halt häufig Leute ihren Senf zu Themen ab von denen sie nichts verstehen so unter den Motto bei mir habe ich das so gemacht (!) ich hatte erst letzte Woche wider so einen Fall in der Kundschaft , mein Kunde wollte eigentlich nur die Fensterwand im Schlafzimmer Renoviert haben weil da waren ein paar kleine schwarze Stippen waren :-O und unter der Tapete war dann Styropor . Und unter den Styropor Schimmel und eine feuchte Wand 8-( ja dem hatte auch mal einer geraten er solle Styropor auf die Wand machen das spart Heizkosten .

Hartschaum-Platten mit glatter Oberfläche und mit umlaufendem Stufenfalz, was einen Mehrwert bei der Wärmebrücken freien Verlegung für den Bauherren bedeutet. Insbesondere für Anwendungen mit hoher Druckbeanspruchung, auch in Grundwasser. Geringe Wärmeverluste durch gute Fugenüberdeckung. Auch zur Geschossdeckendämmung optimal verwendbar. Styrodur C ist ein geschlossenzelliger, grün eingefärbter Dämmstoff mit verdichteter Oberfläche. Er ist unverrottbar.



Gruß

Udo

10

Sonntag, 4. Mai 2014, 22:24

hey udo,

danke für deine erklärung!

und wenn ich jetzt schon aluminium - styropor - holz habe und drauf eigentlich nur mehr neues holz drauf geben will an den wänden - hilft da irgendwas zwischen den 2 lagen holz damits nicht zum schimmeln anfängt?
alles rausreißen is mir grad doch zuviel des guten...

dicht ist das ganze gefährt sowieso nicht ;-)

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 4. Mai 2014, 22:43

Hallo Andi,
richtig beurteilen kann man so eine "Baustelle" nur vor Ort richtig und es hängt ja auch immer da mit zusammen welchen aufwand man treiben will , wie zb. mit deinem Boden ich würde da wen ich das für mich machen würde und das Fahrzeug länger nutzen will , einen zweiten Boden einziehen der hinter lüftet ist in dem kann man dann auch gleich einen Großteil von der Installation verschwinden lassen und Stauraum schaffen .

Gruß

Udo

12

Sonntag, 4. Mai 2014, 23:09

das mit dem zweiten boden hab ich auch schon ansatzweise mir überlegt auch wegen der kabel die da drunter sein könnten...

was wär so eine idee von dir mit den vorraussetzungen die ich hab?

gummimatte - dämmung - hinterlüftung - holz?
4cm dämmung? welche hinterlüftung?

vielleicht hast ja eine idee - als anstoß...nix wofür ich dich "festnageln" würd. weil ich versteh dein argument mit nicht vor ort sein sehr gut...

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 4. Mai 2014, 23:23

Den bestehenden Boden so lassen wie er ist , da drauf eine Rahmen Konstruktion dann Dämmung , USB Platen und den Bodenbelag das gilt nur als grobe Anregung .

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 5. Mai 2014, 00:08

Nur mal eben so,
Bei meinem Pferdeanhänger war es unter der "tollen" Gummimatte ganz schön am rotten... Das würd ich lieber erstmal prüfen!

LG

15

Montag, 5. Mai 2014, 00:17

hey sschloja,

danke für den hinweis. dem werd ich mal nachgehen..hätt ich bis jetzt nicht dran gedacht so wies ausschaut. hätt eher gedacht, dass die super abdichtet...

greeTz
andi

Wohnort: Kierspe

Fahrzeug: MB 510 VARIOMOBIL 650

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 5. Mai 2014, 08:24

Nur mal eben so,
Bei meinem Pferdeanhänger war es unter der "tollen" Gummimatte ganz schön am rotten... Das würd ich lieber erstmal prüfen!

LG

#winke3

Das ist ja das was ich damit meinte das alles davon abhängig ist welchen aufwand man das betreiben will , wen man erst mal anfängt rauszureißen kann das schnell zu einer groß Baustelle werden weil man immer wider was findet was gemacht werden muss und es wird ein Neuaufbau .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deutztreiber« (5. Mai 2014, 08:45)


17

Montag, 5. Mai 2014, 09:13

Erstmal hallo von einem anderen Niehoff-Fahrer. Gleicher Aufbau, kleinerer Motor...

Ich habe in meinem Ausbau einfach Styropor als Isolierung geommen, wissend, dass es nach Lehrbuch Hinterlüftung, Dampfbremse/sperre und ähnliches braucht und damit inzwischen seit sieben Jahren keine Probleme. Ich habe wegen einer undichten Stelle am Dach auch mal aufmachen müssen, und abgesehen von der Wasserstelle war alles in Ordnung.

Am Boden würde ich nicht an der Isolierung sparen - wenn Du denn auch im Winter das Auto bewohnen willst. Da wird es schnell kalt. Und bei aller wie ich finde unberechtigter Skepsis gegen umgebaute Pferdetransporter: Wenn es irgendwo gammelt, dann unten...

Ansonsten viel Spaß mit dem großen Bruder von meinem Auto!

f.

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 5. Mai 2014, 09:45

Also ich habe als ich mal spaßeshalber die matte hoch genommen habe mit nem Schraubendreher ohne Widerstand durch den Boden pieken können...
Optisch sah das alles gut aus, ich war auch sehr begeistert und hab dann einfach den ganzen Boden rausgerissen.
Und mal ganz drastisch gesprochen, was nutzt ne tolle Isolierung wenn ihm irgendwann das Bett durch den Boden bricht?
Gucken kostet (fast) nix.
LG

19

Montag, 5. Mai 2014, 19:47

jupjup bin absolut überzeugt - ich werd unter die gummimatten schaun und mal gucken was das holz darunter sagt...

langsam wirds spannend...in 10 tagen bin ich wieder beim großen und kann dann vieles, vieles nachgucken...

greeTz
andi

20

Dienstag, 22. Juli 2014, 17:35

hey leutz,

schritt für schritt, wie peppo straßenfeger es sagte, gehts voran.

ich hab jetzt doch, wie auf den bildern ersichtlich, die matten am boden und die wände samt styropor runter genommen.
http://www.directupload.net/file/d/3691/dmcy54ru_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/3691/ceywxjv8_jpg.htm

zum boden:
die matten und eine brettschicht wegnehmen war wichtig - wegen allem was sich da drunten so findet :T
da werd ich jetzt noch die dielen, sind 4,4cm dick, abschleifen. dann ists richtig gut.
steht nun wieder die frage der isolierung an.
  • zum einen wie dick über den 4cm dielen - 4cm, 6cm, 8cm?
  • zum andren welches material - styrodur oder hanfmatte? oder was sonst
  • und am boden denk ich sinnvoll - eine winddichtfolie? was gibts da für unterschiedliche?
  • und kommt diele - folie - dämmung - bretter?

zur wand:
war glaub ich auch sinnvoll die rauszunehmen. vor allem unten war sie doch angesüfft.
ich hatte 2 holzlatten die geschimmelt waren und die eine oder andre stelle wo es leicht feucht war - woher könnt das kommen?
was ist diese schwarze schicht mit der alles eingepinselt ist?

ja und jetzt kommt wieder die große frage der isolierung:
  • styrodur ist glaub ich am sinnvollsten bei aluminium was ich rausgehört habe?
  • vorgegeben mit den aluschienen sind 4cm. das ist nicht sonderlich viel, oder?
    daher hatten wir die überlegung die 4cm rein schieben. auf die schienen 2-4cm leisten dran, um dann noch mal 2-4cm styrodur auf styrodur zu kleben - geht das, macht das sinn?
  • wenn ich styrodur nehm - und es ein bisschen feuch auch war - brauch ich dann ein folie?
  • wofür sind die holzleisten sinnvoll? warum nicht ein bis eineinhalb große styrodorplatten von oben bis zum boden geben und fertig? sind die holzleisten notwendig für struktur des lkw? eher nicht, oder?
    notwendig um danach holz dran zu schrauben sind sie ja nicht zwingend weil ich die aluleisten hab, oder?
so jetzt hab ich mich mal wieder ausgetobt und bin gespannt auf eure grandiosen ideen.

sonnige grüße
andi