Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. April 2014, 15:10

Überladung beim Düdo

Mein L407D ist jetzt fertig ausgebaut.
Mit Fahrer und Ausrüstung komme ich lt. Waage auf 3.100kg.
Der Wagen ist "ohne technische Änderung" abgelastet auf 3,5 to. (wg. TÜV)
Verbleiben mir noch 400kg Zuladung für Gepäck und Passagiere (Frau und Kinder).
Mit Souveniers könnte es also grenzwertig werden. Könnten evtl. 50 - 100 kg Überladung entstehen.

Gibt es eine Grenze, wo bei einer Kontrolle noch ein Auge zugedrückt wird?
Ab welcher Überladung muss ich meine Frau und Kinder ausladen und auf dem Parklplatz zurücklassen?

Nachtrag:
habe noch dieses hier gefunden: http://www.gesetze-im-internet.de/bkatv_2013/anhang_11.html

demnach sind die Strafgelder bei unter 7,5 to.-Fhzg. ja wohl eher "harmlos". Von Punkten steht dort überhaupt nichts.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »florian« (30. April 2014, 15:21)


Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. April 2014, 15:37

Hallo Florian,
Das Problem ist nicht neu. Mein Düdo 406D ist mit 3000 Kg Leergewicht eingetragen. Dies war aber sehr optimistisch, da zum Wiegen alles draußen war, was sich leicht entfernen läßt. Realistisch gesehen hat er vermutlich gut 3,2 Tonnen ohne Mitfahrer. Ich habe das Auto deshalb auf 4,0 t zulässiges Gesamtgewicht eintragen lassen 4,6 t wären laut KFZ-Sachverständigem möglich gewesen. Da ich mit H-Zulassung fahre, spielt das bei der Steuer keine Rolle. Man fährt einfach mit einem besseren Gefühl, wenn man da etwas Luft nach oben hat. Ich brauch nur meine Frischwassertanks (zusammen 400 Liter) vollmachen, da bin ich schon über 3,5 t, wenn dann noch das Motorrad (170 Kg) aufgeladen wird.... Den jährlichen TÜV nehme ich in kauf.
Gruß Horst

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. April 2014, 15:44

Moin.

400kg Zuladung für Gepäck und Passagiere (Frau und Kinder)
Das ist doch noch im Rahmen: Einfach in Österreich nicht volltanken, ggf. Wasser ablassen, notfalls Essensvorräte ausladen, und weiter geht's...

Ich habe damals mal wegen akuter Überladung folgendes recherchiert:
Bei dem derzeitigen Gewicht ist unser WoMo also um 12% überladen, das zulässige Gewicht der Hinterachse ist um 10% überschritten. Das ergäbe ein Bußgeld in Deutschland von 30 € (3 Punkte erst ab über 20%, also in unserem Fall 232 kg mehr), in Dänemark 57 €, in Italien 80 bis 318 €, in Österreich 210 bis 2180 €, in Schweden 222 €, in der Schweiz ab 76 €, in Frankreich bis zu 750 €, ...

(Siehe auch meinen Beitrag zur Auflastung)

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. April 2014, 16:30

also 400kg mit 2 + 1/2, oder 2 halbe :-O, person ? das reichlich knap würde ich mal sagen.

pack den mal reisefertig zusammen mit klamotten futter wasser usw da siste was alles zusammen kommt.

3100kg mit 1 person dan rechne mal das fliegen gewicht deiner frau dazu und das deiner kinder da sind dan schon wider 100kg oder so wech oder mehr ;-)
sind schon nur noch 300kg

da müster richtig sparsam einpacken oder doch auflasten.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

cappadax

unregistriert

5

Mittwoch, 30. April 2014, 17:56

Übergewicht

Hallo Florian,

wie du aus der von dir selber angehängten Tabelle ersehen kannst sind 5% Überschreitung kein Problem und würden straflos toleriert!

Aber Eicke hat recht!
Ich hatte früher mal einen 406er (ehemaliger Paketbus der Post mit 220er Dieselmotor). Den habe ich vor jeder Urlaubsfahrt gewogen: Es waren mit zwei Erwachsenen und zwei Kleinkindern immer 4 to oder knapp darüber!

Nachtrag: Es handelte sich um den kurzen Radstand mit 2,95m. Das Fahrzeug hatte 4 to zulässiges Ggw.!
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cappadax« (30. April 2014, 18:18)


Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: ex VW T4 mit 1,9Tdi Umbau - jetzt Düdo 608

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 30. April 2014, 18:24

wie du aus der von dir selber angehängten Tabelle ersehen kannst sind 5% Überschreitung kein Problem und würden straflos toleriert!


Naja - auch nur so halb:

1. nur in Deutschland!!! - Österreicher mögen Deutsche Wohnmobile und Wohnwägen beispielsweise so gerne, dass Sie uns ständig wiegen 8_) Und die machen Ihre eigenen Gesetze - auch Schweizer finden sowas lustig - woanders hab ichs noch nicht erlebt - vielleicht wissen andere mehr?!?!?!

2. auch die deutsche Rennleitung kann zwar kein Ticket ausstellen aber bei Lust und Laune auf das einhalten des zGG beharren und Du kannst froh sein wenn Du genug Frischwasser dabei hast und nur ablaufen lassen must! 3500 Kg sind 3500 Kg und nicht 3550 oder so!!!!

400 Kg für Personen und Urlaubsgepäck ist knapp... vielleicht wirklich mal reisefertig und vollgetankt zum örtlichen Abfallentsorger (Stadtwerke oder was auch immer) Die haben üblicherweise geeichte Waagen für die LKWs. Wenn man freundlich fragt hab ich noch nie von einer Abweisung gehöhrt!

MfG

Flo
Signatur von »guzzifix« je suis Charlie

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. April 2014, 19:54

Musst am schweizer gernzübergang mal auf die waage. Ergebnis: 150kg überlast bei 3t eingentragenem gesamtgewicht. Gefreut haben sich die grenzer nicht drüber, aber duch die schweiz fahren lassen haben sie mich trotzdem. Ohne strafe ... aber mit belehrung (ja ja ...)

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. Mai 2014, 11:21

ich war auf einer geeichten Waage beim Abbruchunternehmer.
Der Wagen war voll ausgerüstet. Es kommen wirklich nur die 3 Personen samt Gepäck in Form von Klamotten und Schuhen dazu plus 30 kg Wasser.
Daher kann es gut gehen, kann aber auch leicht überladen.

Technisch ist das ganze ja sowieso kein Problem. Er kann eigentlich 4,6 to. vertragen.
Die stehen außen rechts vorne auch noch dran #pfeif1 . Ebenso wie die beiden Achslasten.
Die Achslasten hat der TÜV-Prüfer auch nicht verändert. Die Summe der eingetragenen Achslast ergibt eben immer noch die 4,6 to. Nur das zulässige GG ist auf dem Papier reduziert.

Edit: was wäre, wenn man angibt, die Fahrzeugpapiere vergessen zu haben? Auf dem Typenschild sind nämlich auch noch die 4,6 to. eingestanzt.

Wohnort: steinfeld

Beruf: selbst&ständig

Fahrzeug: 0 309 D 41 - Bj. 1975 - Bluthydraulik

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 1. Mai 2014, 11:42

... das die "ösis" gerne wiegen, hat den einfachen grund der bemautung ... alles was über 3,5 tonnen hat und auf den "HOCHRANGIGEN" straßennetz unterwegs ist, hat die kilometerabhängige bemautung .... dann noch die "teure" variante .... euro null bis euro drei ist mal die beste einnahmenquelle ....
das dann durch diese kontrollen auch andere ungereimtheiten auftreten ist eine andere sache ...
Signatur von »loja1« ... Welche Weiterentwicklung kann die Automobilindustrie nach einem solchen Triumpfzug noch nehmen ? ...
allgemeine Automobilzeitung 1902

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: MB 510

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. Mai 2014, 11:50

also ich meine mal gelesen zu haben

wenn du nicht technisch überladen hast ( dein auto kann ja 4,6 )
und du das nicht vorsätzlich gemacht hast ( zbsp mit nem packtet wo 300kg drauf steht )
und du vll auch noch den großen führerschein hast, also auch einen 4,6t schweres fahrzueg führen darfst...

dann is das ein ordungswidrigkeit, keine straftat....

wenn du nur 3,5t fahren darfst , dann is das problem um einigens größer...

bei nem unfall is immer kacke , weil die versicherung ja ein 3,5t fahrzeug versichert hat ....( die könnten ärger machen wenn die karre gewogen wird ... )



wurde bis jetz einmal an der schweizer grenze gewogen, hatt 100kg zu viel .... habe mich mit einfach weiter fahren lassen ....

in deutschland gib es ein paar mobile waagen, soweit ich weis vorallem in süddeutschland .... die wiegen gerne fahrzeuge die überladen aussehen....


ohne anspruch auf richtigkeit (!)

#winke3 jonas

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 1. Mai 2014, 12:29

und du vll auch noch den großen führerschein hast, also auch einen 4,6t schweres fahrzueg führen darfst...

dann is das ein ordungswidrigkeit, keine straftat....

wenn du nur 3,5t fahren darfst , dann is das problem um einigens größer...


das ist und bleibt falsch, auch wenn es noch hundertmal hier so dargestellt wird.

überladung hat nix mit fahren ohne führerschein zu tun.

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: MB 510

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 1. Mai 2014, 12:45

seh jetz grad keine widerspruch ...
das eine ist überladen fahrn
und dann gibst überladen fahrn + ohne (passenden) führerschein ....

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 1. Mai 2014, 13:25

und dann gibst überladen fahrn + ohne (passenden) führerschein ....


Eben nicht. Der Führerschein bezieht sich auf das zulässige Gesamtgewicht. Und das bleibt auch bei Überladung gleich.

Wohnort: Mainfranken

Beruf: Ja-mehrere,noch aktiv

Fahrzeug: den da oben

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 1. Mai 2014, 13:29

hallo zusammen,
ich möchte auch mal meinen senf dazu geben.
soweit ich weiß sind die "rabattsätze der rennleitung" nur der sog.regelsatz. wenn dir nachgewiesen werden kann, dass du vorsätzlich überladen hast, verdoppelt sich dieser evtl.
wenn nun deine frau, freundin oder freund den überladenen bus fährt und du als eigner grad den copiloten mimst, ist es sogar möglich beide zur kasse zu bitten.auch kann die rennleitung grundsätzlich darauf bestehen, dass die zgm nicht überschritten wird,soll heissen-abladen,strafe zahlen und erst dann weiterfahren.- kommt aber auch etwas auf den rennkommisar an-wenn der schlecht drauf ist oder einfach nur ein depp, hasste halt pech und musst "frau+kinder" da lassen grins.
Signatur von »DüDo79« Beste Grüße Jürgen


Freibier gibt's morgen !!

Der Franke ist eigentlich gar nicht so --- er ist noch viel schlimmer

Ich finde Links die vor Werbung strotzen und solche die ins nichts führen doooof !!!!

Wohnort: Drochtersen

Fahrzeug: MB 611 BMW R1100R Skoda Fabia Kombi

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 1. Mai 2014, 15:22

Ich geh da jetzt auch mal mein Senf zu.
Florian schreibt das er sein Fahrzeug ausdrücklich nur wegen des jährlichen TÜV abgelastet hat, aber nun mal ganz ehrlich, wenn es an den 8-9€ monatlichen Mehrbelastung durch den jährlichenTüV schon scheitert muß ich mir doch überlegen ob ich das richtige Fahrzeug habe. Denn 400kg für die Familie bei einer mehr wöchigen Urlaubsreise halte ich für sehr optimistisch.

Nur mal etwas Benzin ins Feuer gießen, ich will hier niemanden zu Nahe treten.
Signatur von »Olonso« "Fotografie ist der einzige Trick des Menschen, die Zeit zu überlisten, bevor sie im Abgrund des Vergessens verschwindet".

16

Donnerstag, 1. Mai 2014, 22:26

Ich fahr` jetzt seit ungefähr 4 Jahren einen auf 3,5 T. abgelasteten kurzen 5o8 er
mit ungefähr 50000km im besagten Zeitraum. War öfter mal im Ausland ( Österr. Italien
France,Schweiz, Polen ect. Erst letztes Jahr hab` ich mal `ne Waage befahren
um zu wissen, was er denn so tatsächlich wiegt...!! Ich würde mir in Deinem Fall
keinen Kopf machen, zu mal klar ist, was Du in diesem Forum zu solch einem Thema
als Antwort erwarten kannst.
LG Paul

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 1. Mai 2014, 22:51

also ich meine mal gelesen zu haben (...)
und du das nicht vorsätzlich gemacht hast ( zbsp mit nem packtet wo 300kg drauf steht )
(...) dann is das ein ordungswidrigkeit, keine straftat....


das ist und bleibt immer eine "fahrlässig begangene ordnungswidrigkeit",
vorsatz existiert in dem zusammenhang nicht im bußgeldkatalog.
http://www.verkehrsportal.de/bussgeldkatalog/bkatv_64.php

unabhängig davon:

ich hab im gegensatz zu vielen anderen schon oft die erfahrung gemacht, bei grenzüberschreitungen
schnell mal verwogen zu werden, allerdings meistens mit exportkennzeichen.
glücklicherweise betrifft mich die 3,5t thematik nicht.

zu bedenken ebenfalls:
im ausland sind die geldbußen wg. überladung oftmals drakonisch höher als in dtschld.

gruß
roadrunner

18

Donnerstag, 1. Mai 2014, 22:52

würde ich auch so sehen, nicht alles schwarz malen, Übergewicht ist eher Thema bei total überladenen vollgepackten alten FIAT oder LT, da sieht es optisch schon komisch aus und der Grünkittel könnte auf Gedanken kommen, warum aber nen Bus anhalten, der gut in Schuß ausschaut?

mein 407 ist auch bei 3100 leer, 400kg für 2Personen sieht besser aus
und Wasser könnte man auf die Schnelle auch ablassen..

  • »florian« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 2. Mai 2014, 00:39

Das "Wiege-Problem" scheint dann also eher Österreich und evtl. Schweiz betreffen.
Wie sieht es mit Niederlande und Skandinavien aus? Sind eher so meine bevorzugten Regionen.

Der Führerschein spielte bei der Ablastung keine Rolle. Sondern eher die etwas peniblen Tüv-Prüfer. Hier in der Stadt hat nur der TÜV eine LKW geeignete Prüfstation. Die anderen sind nur für PKW ausgestattet. Das Generve reicht alle 2 Jahre. Außerdem habe ich insgesamt 4 "alte" Fahrzeuge, die regelmäßig getüvt werden müssen. Da macht sich das kostenmäßig durchaus schon mal bemerkbar.

Außerdem sind viele kleine Neben-Strecken häufig limitiert auf 3,5 to. zGG.

Wohnort: München

Fahrzeug: Mercedes 608D

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 2. Mai 2014, 00:40

Mein Rat: Auflasten. Hab ich auch gemacht, durch die Schweiz wirds dadurch nicht teurer und man fährt, ohne ständige Angst vorm Wiegen zu haben. Hab selber erlebt, dass die Österreicher alle Womos zum Wiegen aus der Strasse winkten.

DAS PROBLEM MIT DER ÜBERLAST IST NICHT DIE STRAFE! DAS PROBLEM IST, DASS SIE DICH NICHT WEITERFAHREN LASSEN!

Schon mal mit 300kg Überlast an der Strasse gestanden und nicht gewusst, was Du da lassen kannst? Schönes Gefühl, denn Du darfst Deine Essensvorräte ja nicht einfach in die Vegetation kippen!

Ist mir zuviel Stress und dass einmal im Jahr jemand unter die Kiste schaut ist ja nicht schlecht. So sehe ich zumindest einmal im Jahr mit ordentlicher Grube die Unterseite... Kostet 90€, OK, aber das nehme ich in Kauf.

Slarti