Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Mai 2014, 15:36

Kunstharzlack direkt auf Altanstrich(e) und Alublech...?

Moin.

Ich habe demnächst vor, dieses Dach von unserem Bremer (Alublech mit mehreren Lagen Farb- und Bitumengrundierungs-Resten %-/ ) sauber zu schrubben und die lose abblätternde Farbe grob zu entfernen:



Danach soll dieser Mipa Mipalin Kunstharz-Decklack drüber, und zwar als Schutz des Alublechs vor Nässe und Witterung, und damit in die möglicherweise vorhandenen Haarrisse durch die Kapillarwirkung kein Wasser, sondern dieser Lack ins Dach reinzieht und so abdichtet.

Macht es Sinn, vorher noch eine Schicht Brantho Korrux nitrofest aufzutragen, oder kann der Kustharzlack direkt drauf?

(Bitte konstruktive Vorschläge, und keine Sprüche "Einen toten Gaul soll man nicht reiten", "Das ist verschwendete Arbeitszeit und Geld" etc., da ich das Dach auf jeden Fall die nächsten 15 Jahre dicht halten möchte, ohne eine Mega-Komplettrestauration zu machen, auch wenn ich so alle 2 Jahre da wieder dran muss...)

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Mai 2014, 16:07

Hi Ma-Ke,
So weit ich weis, muss immer eine Grundierung drunter. Die von dir erwähnte scheint doch dafür geeignet.
Aber vielleicht kannst Du genau diese Frage mal an das Korrosionsschutzdepot ( http://www.korrosionsschutz-depot.de/de/kontakt.html ) schicken. Die sollen da ja recht hilfsbereit sein.
Viel Erfolg
Busthor
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

Wohnort: St. Wolfgang

Fahrzeug: Mercedes 410d

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Mai 2014, 16:09

Hallo Ma-Ke,

habe momentan eine ähnliche "Baustelle" wie du. Bilder hab ich in meinem Beitrag gepostet.

Nachdem ich die verschiedensten Lackschichten jetzt mühsamst abgeschliffen habe werde ich das dach jetzt mit einem Kunstharz Bootslack (besondere Elastizität, Haftung und Wetterfestigkeit) anstreichen.
Wichtig ist das du alle "losen" Lackschichten abschleifst sonst geht die neue farbe auch wieder ab.

lg markus
Signatur von »madmax« Denk an die Umwelt und fahr mit dem Bus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »madmax« (8. Mai 2014, 16:32)


Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. Mai 2014, 18:08

Hallo,
Hab grad mitm ksd email kontakt wegen lack und so.
Wenn du nicht genau weisst was da drauf is solltest du entweder grundieren, zb mit brantho. Oder alles bis aufs blech abschleifen, was sicher im endeffekt schöner wird, aber so ne arbeit am dach mit dünner aluhaut? Ich würds nicht machen. Anschleifen, grundieren, lack drauf, fertig.
Andererseits wenn du noch 15 jahre glücklich sein willst, solltest du es eventuell in erwägung ziehen alles zu machen, auch die randleisten runter und neu dichten u verschrauben. Macht sicher sinn. Vorallem weils ja meist an den randleisten anfängt reinzuregnen. U das aludach anschleifen u grundieren, reich glaub ich.
Lack wird halt die fuge nur bis zur ersten ausfahrt dicht machen. Bin überzeugt davon dass schon nach der ersten fahrt wieder risse entstanden sind.
Soviel v mir dazu, bin selbst nur laie....
Steht bei mir auch an, nur dass bei mir alles aus eisen ist, und natürlich bischen rost inklusive...
Grüsse
Andy

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Mai 2014, 18:37

..also ich hatte auch so ein Dach 8o) und habe so gemacht :

anschleifen, besonders um die Dachfenster und die aluleisten drumrum, dann die leisten und Luken und den Schornstein dick mit SOUDAL ( ist ein MS polymer )dichtkleben, dann lack drauf. grundieren würde ich nur ,wo Alu durchkommt, darauf hält lack nämlich nicht.
ich denke kunstharzlack verträgt sich mit anderen lacken schon, bei 2K-lacken sähe es wohl anders aus.
bei unserem bus hälts.
gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Frickenhausen bei Nürtingen

Beruf: Kunsttherapeutin

Fahrzeug: MB L319

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 8. Mai 2014, 20:17

habs grad hinter mich gebracht :)
also vom ksd hatte ich die Info bekommen, dass Lack oft auf Alu nicht hält und daher Brantho drunter gemacht - fand ich jetzt auch nicht unbedingt mehr Aufwand - brantho kannst du ja auch als Lackierung nehmen wenn du magst. Wir haben allerdings drüber lackiert...
Signatur von »Nitja« http://busverliebt.de/

Jeder braucht ein Laster :)

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 9. Mai 2014, 07:50

Tach,

ich sehe es wie Andyx: Lack allein macht nicht dicht. Auch nicht Brantho, wobei das schon ein sehr guter ist (evtl. mit Owatrol mischen). Vor allem bei einem Aludach, was doch sehr erheblich schwingt. und vielleicht tritt auch mal einer drauf, dann sind überall Haarrisse.
Mein Dach sieht auch so ähnlich aus. Und ich lasse es so. Alu rostet nicht und solange es dicht ist stört mich das nicht. Ich würde die Plastikleisten an der Seite genau überprüfen und evtl. runtermachen und neue mit MS-Polymer aufkleben. Die Plastik wird nämlich spröde und rissig und da zieht dann das Wasser an den Stoßkanten ein. Evtl. auch die Dachluken mal prüfen. Aber das ganze Dach würd ich mir sparen.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

8

Freitag, 9. Mai 2014, 08:45

Ich würde die Randleisten entfernen, hört sich schlimmer an als es ist, vorausgesetzt es hat keiner mit Silikon rum geschmiert. Silikon hat an Fahrzeugen nix aber auch gar nix zu suchen.
Meine Erfahrung ist das die Karosserie-Dichtmasse mit den Jahren oft hart und spröde wird und dann Wasser eindringt.
Läst sich dann auch leichter lackieren, anschießen die Leisten wieder mit dauerelastischer Masse aufschrauben. Die Dichtmasse soll Seitlich ausquellen das kann man dann nach einigen Tagen abtupfen wenn man es nich mag.
Signatur von »Reinhard« Ich bin immer müde nur wenn ich schlafe geht es.

9

Freitag, 9. Mai 2014, 09:51

Die beste Grundierung für Deinen Fall:
http://www.toplicht.de/de/shop/yachtfarb…i-marine-primer

Und als Decklack:
http://www.toplicht.de/de/shop/yachtfarb…ifanes-multilux

Vorbereitung:
Randleisten wie o. erwähnt, lose Farbe entfernen.
Gute Erfahrung zur weiteren Vorbereitung für einen haftfähigen Untergrund vor dem ersten Grundierungsanstrich habe ich mit MOLTO Anlauger & Entfetter gemacht.

Gruss vom Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ophorus« (9. Mai 2014, 09:58)


Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 9. Mai 2014, 11:48

Genau, kein silikon, schon garnicht bei alu.
Die enthaltene säure greift das alu an!