Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Mai 2014, 20:45

Gaskasten bauen Düdo

Grüße Euch Gemeinde!

so, der Umbau zum Wohnmobil nimmt Formen an. Strom und Wasser ist soweit fertig.
Nun gehts an den Gaskasten. Könnt ihr evtl Tips und/oder Bilder einstellen, wo man sieht
wie Ihr das gebaut habt. (Dichtung, Scharniere, etc.)
Auf was im speziellen muß ich achten, auch im Bezug auf die Gasprüfung.

Danke im voraus

Toecuter #flens

HarunAlRaschid

unregistriert

2

Mittwoch, 28. Mai 2014, 22:00

hier steht nix mehr von mir-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 12:12)


  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. Mai 2014, 22:32

Hallo, ist das der Umleimer mit Dichtlippe?
Dafür müßte ich eine Nut in die Schrankinneseite/kante fräsen.
Mein Gaskasten soll nach innen aufgehn.

Greats Toecuter

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. Mai 2014, 09:01

Hallo
Mach Dich vor dem Bau des Gaskasten erstmal bei einem Fachmann schlau. Meineswissens dürfen bei Neubauten die Gaskästen nur noch von außen zugänglich sein außerdem sind nur noch Gasanlagen mit 30 mBar Betriebsdruck eintragunsfähig.
Gruß Wilhelm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

5

Donnerstag, 29. Mai 2014, 11:40

Gaskastendichtung

Der obere Teil meines Gaskastens ist aus 6 mm Mehrschichtplatte. Der Deckel darauf ist aus dem gleichen Material und nur mit einer Tesatürdichtung 6 mm breit, selbstklebend, abgedichtet. Dies hab ich nun 20 Jahren. Kein Problem mit der Gasprüfung, weder beim TÜV, noch bei irgendwelchen
Campingshops.
Ewald

  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. Mai 2014, 12:00

Hallo
Mach Dich vor dem Bau des Gaskasten erstmal bei einem Fachmann schlau. Meineswissens dürfen bei Neubauten die Gaskästen nur noch von außen zugänglich sein außerdem sind nur noch Gasanlagen mit 30 mBar Betriebsdruck eintragunsfähig.
Gruß Wilhelm

Grüß Dich!
Das der Gaskasten beiNeuzulassungen nur von außen zugänglich sein darf, wär mir neu.
Das mit den 30mbar hab ich aber auch schon gelesen.
Aber du hast recht, am besten mal beim TÜV vorsprechen.
Greats Toecuter

  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Mai 2014, 12:05

Der obere Teil meines Gaskastens ist aus 6 mm Mehrschichtplatte. Der Deckel darauf ist aus dem gleichen Material und nur mit einer Tesatürdichtung 6 mm breit, selbstklebend, abgedichtet. Dies hab ich nun 20 Jahren. Kein Problem mit der Gasprüfung, weder beim TÜV, noch bei irgendwelchen
Campingshops.
Ewald

Grüß dich Ewald,

das mit der TESA-Dichtung geht wirklich durch bei der Prüfung?
Scheinbar mach ich mir da viel zu viel Gedanken über die Gasprüfung.
Versuch da wirklich einen komplett dichten Kasten zu bauen, deshalb wundere ich mich über
deine Klebedichtung. Aber das würde mir natürlich vom Arbeitsaufwand extrem entgegen kommen.
Danke für den Tip

Greats Rudi

Wohnort: Biblis

Fahrzeug: MB 508

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. Mai 2014, 16:35

Hallo, habe auch eine Klebedichtung an der Tür zum Gas. Aber das mit der Zugänglichkeit von außen ist glaube ich heute so.
Gruß Klaus

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 29. Mai 2014, 20:12

Der obere Teil meines Gaskastens ist aus 6 mm Mehrschichtplatte. Der Deckel darauf ist aus dem gleichen Material und nur mit einer Tesatürdichtung 6 mm breit, selbstklebend, abgedichtet. Dies hab ich nun 20 Jahren. Kein Problem mit der Gasprüfung, weder beim TÜV, noch bei irgendwelchen
Campingshops.
Ewald

Grüß dich Ewald,

das mit der TESA-Dichtung geht wirklich durch bei der Prüfung?
Scheinbar mach ich mir da viel zu viel Gedanken über die Gasprüfung.
Versuch da wirklich einen komplett dichten Kasten zu bauen, deshalb wundere ich mich über
deine Klebedichtung. Aber das würde mir natürlich vom Arbeitsaufwand extrem entgegen kommen.
Danke für den Tip

Greats Rudi
Eine ordentliche Klebedichtung reicht und einen absolut dichten Gaskasten wird man nur sehr schwer hinbekommen. Da der Kasten ja eine entsprechende Belüftung aufweisen muss, ist das auch kein Problem und die "Dichtheit" Auslegungssache des Prüfers. Das mit der Öffnung Innen stimmt nicht, der Kasten darf nach wie vor nach Innen aufgehen, allerdings wird es allgemein nicht so gerne gesehen, ein generelles Verbot gibts aber nicht, die Öffnung muss eben nur eine akzeptabele Dichtung enthalten, so das man sie als "Dicht" anerkennen kann.
Durch die starke Belüftung kann im Gaskasten ja kein Überdruck entstehen, so das auch mit ordentlich angebrachter Klebedichtung kein nennenswerter Gaseintritt in den Raum möglich ist.
Also - alles easy, ein Gaskasten ist keine Wunderkiste und normaler Menschenverstand verbunden mit handwerklich akzeptabeler Arbeit reicht aus, um sowas zu bauen.
Am besten das ganze mit dem Prüfer absprechen und dann klappts auch mit der Gasprüfung. #winke3
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 30. Mai 2014, 23:22

Hab meinen Gaskasten jetzt mal zusammengebaut (aus 15er Multiplex) und mit
Parkettlack innen versiegelt. Die Stöße werd ich noch mit Silikon versiegeln.
Hab im Netz die DVGW 607 gefunden, die auch für Wohnmobile gilt.
Laut dieser Verordnung kann der Gaskasten auch im Innenraum sein.
Ich hab mal ein paar Meter "Biese-Dichtung" geordert, die kann ich schön in meinen Ausschnitt
nageln. Dann fahr ich mal zur "Vorabnahme" und frag ob ich es so machen kann.

Danke für Eure Tips und Anregungen

Greats Rudi (Toecuter)

eifler 617

unregistriert

11

Samstag, 31. Mai 2014, 07:42

Als Türscharnier habe ich damals Federscharniere genommen,
die die Tür an die Moosgummidichtung "angepresst" haben.

Diese Federdinger sorgen generell dafür das nichts klappert und die Schlösser entlastet werden.
Den Prüfer gefielen die auch!

Für Entlüftung habe ich großzügig im Boden gesorgt. Damit vermeidet man die häßlichen Gitter im Seitenblech.

Volker

HarunAlRaschid

unregistriert

12

Montag, 2. Juni 2014, 14:11

hier steht nix mehr von mir-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (25. Januar 2015, 12:12)


Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 2. Juni 2014, 17:32

hab meinen Gaskasten aus 15mm starker wasserfester Fahrzeugbauplatte gebaut. An den Innenkanten die Plattenstöße mit Sika versiegelt, 2 fach gestrichen mit Clou Holzsiegel. Im Boden eine runde Aussparung in der die 11kg Gasflasche steht, darunter eine 100x100mm große Belüftungsöffnung mit Lochblech abgedeckt. Halter für die Gasflasche auf Zwischenholz, Druckminderer im Gaskasten. Scharniere und Verschlüsse handelsüblich aus dem Baumarkt, zwischen Tür und Kasten eine Dichtlippe von Tesamoll. Keine Probleme bei der Gasabnahme






  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 2. Juni 2014, 23:15

Als Türscharnier habe ich damals Federscharniere genommen,
die die Tür an die Moosgummidichtung "angepresst" haben.

Diese Federdinger sorgen generell dafür das nichts klappert und die Schlösser entlastet werden.
Den Prüfer gefielen die auch!

Für Entlüftung habe ich großzügig im Boden gesorgt. Damit vermeidet man die häßlichen Gitter im Seitenblech.

Volker

Danke für den Tip mit den Federscharnieren!
Ich hab da so "Aufschraub-Federscharniere".
Ich denke mal die müßten funktionieren.

Danke Rudi

  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 2. Juni 2014, 23:23

hab meinen Gaskasten aus 15mm starker wasserfester Fahrzeugbauplatte gebaut. An den Innenkanten die Plattenstöße mit Sika versiegelt, 2 fach gestrichen mit Clou Holzsiegel. Im Boden eine runde Aussparung in der die 11kg Gasflasche steht, darunter eine 100x100mm große Belüftungsöffnung mit Lochblech abgedeckt. Halter für die Gasflasche auf Zwischenholz, Druckminderer im Gaskasten. Scharniere und Verschlüsse handelsüblich aus dem Baumarkt, zwischen Tür und Kasten eine Dichtlippe von Tesamoll. Keine Probleme bei der Gasabnahme





Danke für die schöne Darstellung. Ich glaub ich mach mir da zuviel Gedanken, wegen der Prüfung.
Hab jetzt meine Teile soweit zusammengebaut. Fehlt nur noch die gasdichte Tür, aber die werd ich
mit einer einfachen Dichtung abdichten.

Vielen Dank nochmal

Rudi :-O

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 3. Juni 2014, 08:33

Und bitte nicht vergessn, eine Sicherung der Gasflasche durch einen Gurt oder ähnliches ist Vorschrift. Sogar bei Gaskästen wo die Flasche gar nicht umkippen kann. Bodenentlüftung min. 100cm² 50mb hat noch Bestandsschutz, ist aber bei Neubauten nicht mehr zulässig.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: MB 510

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 3. Juni 2014, 10:32

hallo unimogthorsten

wie hast du den die durchführung gemacht .. einfach n loch gebohrt das kupfer rohr durchgesteckt und sika drum rum ?

super bilder vielen dank !!!

#winke3 jonas

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 3. Juni 2014, 16:37

genau so. Loch deutlich größer als das Stahlrohr gebohrt, auf dem Bild fehlen noch die Befestigungsschellen. Dann ein Stück Isolierschlauch über das Rohr gezogen und den verbleibenden Zwischenraum mit Sika gefüllt

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 4. Juni 2014, 08:48

Dann mal ohne Kommentar
und ja, Lagerungen im Gastkasten sind verboten!
Ist ja auch nur beim Ausräumen reingefallen.
Loch im Boden ist Ehrensache, oben gibt es einen Deckel mit Dichtung


Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mike« (4. Juni 2014, 09:08)


  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 5. Juni 2014, 22:22

Hallo Mike,

das aber mal auch einen interaessante Lösung. Nicht schlecht!!

Greats Rudi