Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 14. Juni 2014, 21:42

Hängebett Fahrerkabine Düdo Doka

So Leute,

mal wieder ne Spezialfrage.
Würde gern in meinem 407er Doka einen weiteren Schlafplatz schaffen.
Mir schwebt da eine Art "festes Hängebett", welches man aber zerlegen können sollte vor.
Oder eine Liegeflächenverbreiterung der bestehenden Sitzreihe, oder irgendeine andere sinnvolle Lösung wäre schön.
Evtl habt ihr schon was ähnliches konstruiert oder gebaut.
Wäre für jeden Tip und konstruktieven Denkanstoß dankbar.

Greats Rudi 8-)

eifler 617

unregistriert

2

Sonntag, 15. Juni 2014, 08:16

Bei meinem 608er DoKa habe ich die hinteren Bänke quer zur Fahrtrichtung eingebaut.
Das ergab dann mit einer Platte und Matratze einen großen Schlafplatz.
Ich hatte allerdings hinten keine Tür...

Zur Sicherheit und Befestingungsmöglichkeit gibt es hier schon einen Faden.
Es obliegt deiner Verantwortlichkeit wie du dich dem Problem stellst. ;-)

Volker

3

Donnerstag, 19. Juni 2014, 10:20

Hängebett im 508

Ich hab meinen 508 auch selbst ausgebaut und hab mir vorne ein Hängebett eingebaut. Allerdings hab ich in Hochdach von Reimo.
Das Bett ist vorne mit Führung an der Fenstersäule befestigt wird bis auf Lenkradhöhe heruntergelassen.
Hinten hängt das Bett an einem Seil und an einer Seite an einem Raster.
Das Bett ist 165 x 2 m. Der Rahmen ist aus Vierkantprofil 40/20 mm. Darauf hab ich die Latten von einem Lattenrost geschraubt. Das Bett ziehe ich mit einem Scheibenwischermotor und ein bisschen
Unterstützung von Hand nach oben, bzw. lass ich es herunter.
Was noch zu sagen wär, ich hab weder Fahrer noch Beifahrertür. In der oberen Stellung wird das Bett vorne und hinten mit einem alten Sucherheitsgurt aufgehängt. Kein Problem bei der Abnahme als Womo durch den TÜV. Ewald

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 21. Juni 2014, 21:33

Habe mir so etwas angefertigt:

Sind 2 zweigeteilte alurohre welche an der a und b-säule in Verankerungen gesetzt werden. Dazwischen ist ein Segeltuch gespannt.




lebbe und lebbe lasse
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 23. Juni 2014, 13:10

Habe mir so etwas angefertigt:

Sind 2 zweigeteilte alurohre welche an der a und b-säule in Verankerungen gesetzt werden. Dazwischen ist ein Segeltuch gespannt.




lebbe und lebbe lasse

Habe mir so etwas angefertigt:

Sind 2 zweigeteilte alurohre welche an der a und b-säule in Verankerungen gesetzt werden. Dazwischen ist ein Segeltuch gespannt.




lebbe und lebbe lasse

Danke für die schönen Bilder!

So in etwa hab ich mir mein Hängebett auch vorgestellt.
Werde das Konzept so oder so ähnlich übernehmen.
Alustange hab ich schon. Stoff besorgt meine Frau.

Greats Rudi

  • »Toecuter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Marktleuthen

Fahrzeug: Mercedes Benz 407D

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 23. Juni 2014, 13:12

Ich hab meinen 508 auch selbst ausgebaut und hab mir vorne ein Hängebett eingebaut. Allerdings hab ich in Hochdach von Reimo.
Das Bett ist vorne mit Führung an der Fenstersäule befestigt wird bis auf Lenkradhöhe heruntergelassen.
Hinten hängt das Bett an einem Seil und an einer Seite an einem Raster.
Das Bett ist 165 x 2 m. Der Rahmen ist aus Vierkantprofil 40/20 mm. Darauf hab ich die Latten von einem Lattenrost geschraubt. Das Bett ziehe ich mit einem Scheibenwischermotor und ein bisschen
Unterstützung von Hand nach oben, bzw. lass ich es herunter.
Was noch zu sagen wär, ich hab weder Fahrer noch Beifahrertür. In der oberen Stellung wird das Bett vorne und hinten mit einem alten Sucherheitsgurt aufgehängt. Kein Problem bei der Abnahme als Womo durch den TÜV. Ewald

Danke Ewald, für deine Beschreibung.
Werd mich aber für das Konzept von "tomtom" entscheiden.

Greats Rudi

Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 23. Juni 2014, 16:46

Vorne habe ich die Stangen in ein U gehängt. Hinten lässt sich die"Matratzenhärte" fast stufenlos spannen. Die Rohre sind über futterrohre miteinander verbunden. Die aufnahmen habe ich mit 6er nietmuttern befestigt
Aufbauzeit 3 min

lebbe und lebbe lasse
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 23. Juni 2014, 19:07

Moin.

Habe mir so etwas angefertigt: Sind 2 zweigeteilte alurohre welche an der a und b-säule in Verankerungen gesetzt werden. Dazwischen ist ein Segeltuch gespannt. ... Vorne habe ich die Stangen in ein U gehängt. Hinten lässt sich die"Matratzenhärte" fast stufenlos spannen. ... Aufbauzeit 3 min.
Sowas ähnliches habe ich letzte Woche in Bockhorn beim Oldtimermarkt gesehen, drin lag (tagsüber & ohne Matratze) ein Kind und las im Schatten zufrieden einen Comic und beobachtete dabei das rege Treiben drumherum.

Eine tolle Konstruktion: Einfach (= robust, störungsunanfällig & ggf. leicht zu reparieren), leicht, klein zusammenrollbar, schnell auf- & abzubauen, funktional, und sieht sogar dabei noch gut aus! #klasse1

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.