Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 90 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Juni 2014, 20:14

Trumatic E3300 - Fehlersuche

Hallo,
Die Heizung in meinem Bus tut seit Jahren klaglos ihren Dienst. Seit letztem Herbst jedoch nervt sie damit, dass sie nach dem Zünden nur noch ca. 90 s heizt, danach den Brenner abschaltet und auf Störung geht.

Die erste Überlegung war, dass das Windfähnchen am Lüfterrad aufgrund zu geringer Drehzahl ( Dreck?) den Reed - Kontakt nicht mehr schaltet und somit eben nichts mehr geht.

Also habe ich die ganze Heizung bis in die Einzelteile zerlegt und akribisch geputzt. Hat außer gutem Wartungszustand nichts genutzt.

Ohne Schaltplan steht man reichlich dumm da. Den hat auch irgendwie keiner mehr. Aber ich konnte mir den von der E2800 / 4000 besorgen. Dort sind u.a. zwei Thermorelais verzeichnet, eines für den Nachlauf (schaltet diesen bei 80° ab) bzw. eines für den Heizbetrieb (150°), welches eine Sicherheitsabschaltung bei Überschreitung der Temperatur vornimmt.

Also diese Relais gesucht und gefunden: Sie sitzen nicht auf einer Platine, sondern auf einem Stück biegsamen Kunststoff im Gehäuse an den Ausströmöffnungen (nicht am Kamin). Ich vermutete nun, dass evtl. das 150° - Relais nicht mehr richtig arbeitet. Um zu prüfen, ob ich auf der richtigen Spur bin, habe ich die Kunststoffplatten einfach ausgebaut und im elektrisch angeschlossenen Zustand neben die Heizung gelegt.

Siehe da: Die Heizung läuft nach dem Zünden wieder einwandfrei. Also wird das Relais als Ursache in Frage kommen.

Nun tut sich nur das Problem auf, nicht zu wissen, ob es das Relais so oder ähnlich gibt (Conrad, Pollin?) und wenn dort nicht, woher man es bekommen kann.

Auf jeden Fall wollte ich darüber berichten, denn der eine oder andere hat bestimmt diese alte Heizung noch und evtl. ähnliche Probleme. Vielleicht hilft der Tipp weiter.

Grüße

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Juni 2014, 20:46

die kleine platin ebekommzte normalerweise noch bei truma.

hatte das auch mal bei ner 4000er und habs bei denen bekommen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Juni 2014, 20:59

Danke. Aufs Einfachste kommt man manchmal nicht. Klar, die 4000er Serie gibt ja noch!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Juni 2014, 21:31

und üprigens wie haben hier ein Mitglied von truma

Username ist " Truma Service "

http://www.busfreaks.de/strohrum/user/3825-truma-service/

fileicht die einfach mal kontaktiren ;-)
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 20. Juni 2014, 10:02

Ok, danke dir. Ich schreibe mal 'ne PM.

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 23. Juni 2014, 08:14

Also ich denke nicht, das es der Übertemperaturschalter (das ist kein Relais, sondern ein Temperaturwächter) des Gerätes sein wird, denn dieser sollte eigentlich nur dafür sorgen, das sich bei zu hohen Temperaturen das Magnetventil schließt, aber das Gerät mit dem Lüfter dann in Folge selbst herunterkühlt.
Nach Rückstellung des Schalters schaltet dann die Flamme wieder automatisch zu.
Der Schalter löst also nur einen "JoJo-Effekt" des Brenners aus, um eine weitere Überhitzung zu verhindern, eine Störung sollte er eigentlich nicht verursachen, zumindest nicht in dieser kurzen Zeit.
Würde der Schalter auch kalt eine Übertemperatur anzeigen, so würde der Brenner erst garnicht zugeschaltet und der Motor befände sich auch bei ausgeschalteter Heizung im Dauerlauf, da das Gerät ja zu Kühlen versuchen würde.
Eine Mögliche Störung im Zusammenhang mit diesem Schalter wäre jedoch eine gebrochene Thermostatplatte, denn dann kommen die Bauteile gegen Gehäusemasse, was zu falschen Werten in Folge von Kurzschlüssen kommt.
Wenn das Gerät ja 90 sekunden läuft, sollte es vermutlich etwas mit der Flammerkennung zutun haben.
Entweder die Flamme ist tatsächlich schlecht, dann wäre die Störauslösung völlig OK, oder sie ist in Ordnung, dann wäre der Fehler auf der Steuerplatine zu suchen, die die Flamme nicht richtig erkennt.
Zuerst sollte man mal davon ausgehen, das tatsächlich etwas mit der Verbrennung nicht stimmt. Mögliche Ursachen - Abgase im Ansaugtrakt (meist Kamin oder Dichtung defekt), mangelnde Luftversorgung, mangelnde Gasversorgung, Brennerdefekt
In jedem Falle ist jedoch das unkontrollierte Basteln an einem solchen Gasgerät nichts für Laien, denn dabei greift man massiv in die Sicherheitstechnik des Gerätes ein und verstellt eventuell Maße und beschädigt Dichtungen, die nur mehr sehr schwer zu ersetzen sind.
Die Steuerung der E2800 wird ebenfalls nicht weiterhelfen, da sie erheblich von der Steuerung der alten E3300 abweicht und die Thermostatplatte der alten Geräte ist ebenfalls nicht identisch zu den noch erhältlichen viel kleineren Thermostatplatten der aktuellen E4000.
Was genau an dem Gerät vorliegt, kann man aus dieser Beschreibung nicht ersehen, dazu sind die Infos zu dürftig, das planlose Zerlegen in alle Einzelteile ist aber nach meiner Meinung wenig zielführend und man riskiert damit leider eher eine Zerstörung unersetzbarer Bauteile, wie die Erfahrung zeigt, aber letztlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. Gasgeräte gehören in die Hände ausgebildeter Fachleute, damit sie auch nach der Reparatur betriebssicher funktionieren. Fehler bei der Montage können hier einfach zu schlimme Folgen haben.
Das ein defekter Übertemperaturschalter alleine für das beschriebene Fehlerbild sorgt, ist jedenfalls nach meiner Ansicht recht unwahrscheinlich.
Viel Erfolg.
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 23. Juni 2014, 19:25

Hallo Jürgen,

vielen Dank für deine Antwort.
Deine Hinweise in puncto Sicherheit sind berechtigt, hierzu hatte ich mich auch nicht in aller Breite ausgelassen. Den Betrieb habe ich gemeinsam mit einem Techniker vorgenommen, der berechtigt ist, Gasprüfungen vorzunehmen und die Heizungen an sich auch repariert (hat). Insbesondere die alten Geräte aber sind auch bei ihm aus dem Service raus, weil sie eigentlich keiner mehr hat. Insofern habe ich also nicht ohne fachkundige Begleitung an den Gasleitungen oder am Brenner umhergedoktert, denn schon bei der Prüfung des anliegenden Gasdruckes ist man auf diese angewiesen.
Das Problem der Flammerkennung , mangelnde Luftversorgung und/oder Fehler im Kamin haben wir auch diskutiert. Ein Betrieb im Freien, unter also völlig vom Bus entkoppelten Bedingungen brachte aber das gleiche Ergebnis.
Im Endeffekt habe ich derzeit über's Netz noch eine Firma ausfindig gemacht, die sich der Heizung annehmen möchte, weil sie auf die alten Dinger noch spezialisiert sei. Sollte dies zu einem guten Ende führen, werde ich berichten.

Grüße
Tori

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 23. Juni 2014, 21:30

Wenns wirklich die Flammerkennung ist, kann es nur entweder die Kerze, oder die Steuerplatine sein.
Viel Erfolg.
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

  • »Tori« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 25. Juli 2014, 21:27

Erfolgsmeldung!

Die Heizung läuft wieder einwandfrei. Der Fehler lag wie vermutet nicht auf der Steuerplatine oder der Platine vom Bedienteil der Heizung, sondern wie erwartet, an der Überwachung an den Ausströmöffnungen. Die beiden Thermoschalter waren in Ordnung (Prüfung auf einer Kochplatte und Überwachung mittels Infrarotthermometer), jedoch nicht die zusätzlich angebrachte Thermosicherung. Diese zeigte beim Messen je nach Lust und Laune völlig undefinierte Widerstandswerte. Nunmehr ist diese kleine Einheit (2 Thermoschalter + Thermosicherung) neu und es funktioniert.

Unabhängig davon habe ich Neuteile organisieren können. Wenn man schon einmal anfängt, dann lohnt sich auch der Aufwand. Brenner, Düse, Magnetventile, Lager und Kohlen vom Lüftermotor - alles gewechselt. Die Heizung läuft ruhig und leise wie noch nie erlebt, schaltet sauber und die Hartnäckigkeit hat sich gelohnt. Plakette habe ich auch, also alles ok.

Freue mich und danke für die Tipps per Fon vom Truma Service.
Grüße
Tori