Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »sschloja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 24. Juni 2014, 12:35

220V Wechselstrom im Bus

Hallo,
Meine Eltern haben irgendwo nen kleinen Backofen geschossen und da wir sowieso die Idee hatten ein zusätzliches 220V System zu legen nun die Frage.
Der Ofen hat einen 3-Phasen Anschluss und nun stellt sich mir die Frage Wieso? Wenn das eigentlich einer für Wohnmobile ist.
Bekommt man überhaupt von irgendwoher 3-Phasen wenn man irgendwo steht?! Also es ist kein "normaler" Stecker dran, sondern ganz Ofentypisch die Anschlüsse für L1-3 plus PEN. Davon abgesehen bin ich sowieso nicht so für TN-C-Systeme und würde wenn überhaupt TN-S benutzen...

Ich denke aber eher dieser Ofen ist einfach nicht dafür geeignet.


LG

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 24. Juni 2014, 13:17

Hi,

du musst in den Schaltplan vom Ofen schauen. Oft sind nur zwei Phasen beschaltet. Und die kannst du auch noch zusammen legen und den Ofen mit 220V betreiben. Aber ob du auf Campingplätzen 3KW (die wird der Ofen haben) zur Verfügung hast, bezweifel ich. Und günstig ist der Betrieb dann auch nicht, die KWh Strom ist auf CPs sehr teuer. Ich würde -wenn ich den Platz hätte- einen Gasbackofen einbauen.

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 24. Juni 2014, 17:41

3 Phasen sind aber nicht 230V sondern 400V. Und das hab ich noch auf keinem Stell- oder Campingplatz gesehen

  • »sschloja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Juni 2014, 22:17

Ja. 400 V stimmt.
Laut Schaltplan hat das Teil die MÖGLICHKEIT 3-Phasen anzuschließen. Ich trau dem Ding nicht. Ein Campingofen ist das sicherlich nicht. Na kommt der halt in das Gartenhaus.

Generell ne Frage: würdet ihr im Bus klassisch TN-C oder doch lieber TN-S verwenden? Ich vertraue nämlich sehr auf mein Pech und ich hab keine Lust auf nen Kabelbruch vom PEN-Leiter...
ICH würde jede Steckdose einzeln erden...
Oder ist das zu paranoid?

LG

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Juni 2014, 22:34

PE-N Leiter im Wohnmobil oder Wohnwagen zu verwenden (TN-C) ist nicht zulässig, und gefährlich.
Den Aufbau der elektrischen Niederspannungsanlage im Wohnmobil regelt DIN VDE 0100-721.


Vermutlich werden bei deinem Ofen nicht alle Phasen benötigt. Mein Herd zu hause hat auch einen 3-Phasen-anschluß. Eine Phase für den Backofen, die beiden anderen versorgen je zwei Kochplatten. Aber jede Phase ist gegen Null geschaltet, also Sternschaltung. Ein Betrieb an 230V mit 1 Phase ist meisten möglich.

#winke3

  • »sschloja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Juni 2014, 23:02

Na dann lag ich mit meinem "Gefühl" ja richtig ohne die VDE-Norm gelesen zu haben.
Ich sag ja, ich winke dem Glück ganz gerne, wenn es vorbei zieht und sicher mich gerne doppelt ab :)

Äh, richtig im Kopf hab ich das nicht mehr, aber TT-System müsste doch theoretisch auch gehen oder?

Ich lese mir mal die DIN VDE durch.

Ja genauso macht es Sinn!
Uln=Ull/sqrt(3)
ergibt 230V und n paar zerquetschte.
Trotzdem ist die Aussage 3-Phasen=400V nicht falsch. Kommt drauf an wie dein Verbraucher geschaltet ist.
Bei Kraftstrom brauchste glaub ich dann ne Dreieckschaltung... War vorhin in Gedanken scheinbar beim Feierabendbier...

Nee der Ofen ist raus aus der Planung.

Danke für die Antworten!

LG

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. Juni 2014, 08:25

TT-System müsste doch theoretisch auch gehen oder


Ob du im Bus TT oder TNS hast liegt nur an der "Beschaltung" des PE im "Land"netz. Wenn der PE des Landnetzes nirgendwo mit dem N verbunden ist, sondern nur mit einem Erder verbunden ist, spricht man vom TT-Netz. Gibts es irgendwo eine Verbindung vom N und PE (und sei es am Trafo selbst) ist es ein TN-Netz.
Im Bus legst du einfach die 3 Leiter L, N, PE zu allen Betriebsmitteln und zusätzlich den PE an berührbare Metallteile.

Nochmal zur Nullung im Bus (TNC): stell dir mal vor, du verbindest einen Leiter und Schutzkontakt an der Steckdose. Du verbindest also N und PE -> soweit so gut. Jetzt dreht den Einspeisestecker mal um 180° (ist ja bei Schuko möglich). Und schon hast du L und PE verbunden #grummel1 #respekt Deshalb MUSS ein Schutzleiter im Bus verlegt werden.

#winke3

Wohnort: Kallmünz

Fahrzeug: MB 308D-P Bremer/T1 Postkögel ("Postkoffer")

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. Juni 2014, 09:20

… Davon abgesehen bin ich sowieso nicht so für TN-C-Systeme …


Vor vielen vielen Jahren habe ich im E-Technik Studium gelernt, das die einzigen die noch TN-C verwenden, Baustellen seien. Da kann man halt bei den nötigen Kabel-Längen doch was sparen (und auch damals schon teuer). Wenn man schutzisolierte Geräte verwendet (die eh keinen Schutzleiter verwenden wie die typische Bohrmaschine) ist das eh kein Problem.

Damals wurde mir gesagt: auf Baustellen damit rechnen das TN-C vorhanden sein könnte (und ebenso könnte TN-C in Altbauten noch vorhanden sein), ansonsten TN-C nie nie nie verwenden.
Signatur von »TonyMach«
Umwege sind manchmal die schönsten Ziele


Zur Fahrzeugwahl:
1. Eigene Bedürfnisse einschätzen
2. Möglichkeiten, Bedürfnisse und Fahrzeug* in Einklang bringen
3. Eigene Erfahrungen sammeln
4. Zurück zu 1

* Irgendwas zwischen Klapprad und 8x8 LKW.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TonyMach« (25. Juni 2014, 09:25)


Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. Juni 2014, 09:27

ansonsten TN-C nie nie nie verwenden.


...wird aber aus Kostengründen leider immer noch gebaut. Nicht im Haushalt, aber wenn über RICHTIGE QUERSCHNITTE geredet wird ;-)
Dass ein TNC aus technischer Sicht unsinnig ist, darüber sind wir uns einig PE und N haben einfach andere Aufgaben. :=-

#winke3

Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. Juni 2014, 09:50

3 phasen wechhselstrom kannst doch problemlos auch auf 2 phasen anschliessen. Alle 3 phasen zusammen auf P, den N-leiter, und den schutzleiter natürlich nicht vergessen. Wenn du dann aber alles zusammen in betrieb hast, könnts natürlich sein, dass die sicherung fliegt, wenn die absicherung zu gering ist. Drum macht man ja auch 3 phasen am backofen. Nicht wegen der theoretisch höheren möglichen spannung.

Wohnort: Kallmünz

Fahrzeug: MB 308D-P Bremer/T1 Postkögel ("Postkoffer")

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. Juni 2014, 10:03

ansonsten TN-C nie nie nie verwenden.


...wird aber aus Kostengründen leider immer noch gebaut. Nicht im Haushalt, aber wenn über RICHTIGE QUERSCHNITTE geredet wird ;-)


Ja, hatte nicht Energietechnik gewählt, war halt nur bei den Schwachstrom Nachrichtentechnikern. :-|
Signatur von »TonyMach«
Umwege sind manchmal die schönsten Ziele


Zur Fahrzeugwahl:
1. Eigene Bedürfnisse einschätzen
2. Möglichkeiten, Bedürfnisse und Fahrzeug* in Einklang bringen
3. Eigene Erfahrungen sammeln
4. Zurück zu 1

* Irgendwas zwischen Klapprad und 8x8 LKW.

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. Juni 2014, 12:08

Falls es noch aktuell ist:

Ein normaler Backofen hat in der Regel 3 Phasen, wenn auch die Herdplatten mit gesteuert werden.
Es werden dann 3 Phasen (400V) angeschlossen,
wobei je eine Pha2e (230 Volt) 2 Herdplatten
und die 3. das Backrohr versorgt.
So war es bei allen Öfen die ich bisher angeschlossen haben.

Allerdings bezweifle ich mal stark das es die Sicherungen auf den Campingplätzen mitmachen werden.
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

  • »sschloja« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 26. Juni 2014, 13:21

Hallo,

Leistungsübertragung ist finde ich noch das spannendste an der Elektrotechnik, darum bin ich dann auch rüber zu Mechatronik ;)

Der Ofen ist angeblich für Camping ausgelegt aber es hat sich erledigt, da der ins Gartenhaus kommt und gut ist. Vllt mal irgendwann ein Gasbackofen.
Bei so einem Ding zählt man sich ja dumm und dämlich :)

LG

Wohnort: Strau

Beruf: Maschinenbauer

Fahrzeug: T2LN1 - 711D

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 26. Juni 2014, 14:45

Eine unübliche Lösung kommte auch die sein
(wenn man im Urlaub einen BAckufen braucht)
geht immer, halt nur draussen

Link
Signatur von »Mike« mfg
MIKE

Der Inhalt dieses Schreibens ist nur für die Adressaten bestimmt und
frei erfunden, sowie vertraulich zu behandeln.
Rechtschreibfehler, die gefunden werden, können behalten werden.
Ich habe keinerlei Verwendung dafür.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 26. Juni 2014, 17:24

Oder man kauft sich einen Colemann Faltbackofen. Den gibts allerdings nicht mehr in Europa (ich habe jedenfalls keinen gefunden, außer in der Bucht für irrsinnige Preise). In USA führt den aber jeder Campingladen.

#winke3