Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »tobbze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: MB L508 DG.KA

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 28. Juni 2014, 15:55

Gastank zur Prüfung oder Alternativen

Hallo, dieses Jahr muss meini Gastank (Kühlschrank, herd...) geprüft werden. Da dieser schon ziemlich rostig ausschaut könnte ich mir vorstellen, dass es mit diesem Tank nicht weitergeht...
Ein neuer Tank ist aber einfach mal zu teuer für mich.
Jetzt tun sich zwei Fragen auf...

Sollte ich einen gebrauchten finden, der noch Prüffrist hat, könnte ich den doch einfach umbauen und dann zur normalen Gasprüfung fahren?

Andere Alternative: Könnte man den Anschluss auch für Gasflaschen nutzen, also komplett auf den Tank verzichten? diese würden dann bei Gebrauch draußen stehen müssen,a ebr das wäre ja im Prinzip ok.

Danke für Ideen oder Hinweise..

Grüße

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 28. Juni 2014, 16:11

Ich denk mal , eine andere Grösse als wie dein Gastank, muss dann eingetragen werden.Eine Gasflasche kannst du auch dran schrauben, aber passt das so mit dem Druck minderer ? Vielleicht mit ner Schnellkupplung an stecken ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 28. Juni 2014, 16:30

Nach jede Änderung an der Gasanlage muss die neu abgenommen werden. Auch, wenn ein anderer Tank eingebaut wird muss der im gelben Prüfbuch neu eingetragen werden. Und auch wenn du statt dem Tank eine Gasflasche einbaust.
Ob du dann noch eine 50mbar-Anlage eingetragen kriegst? Ich bin mir nicht sicher... Heute sind 30mbar Vorschrift.

Ich würde auf keinen Fall auf den Gastank verzichten, für mich überwiegen die Vorteile erheblich.

#winke3

  • »tobbze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: MB L508 DG.KA

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 28. Juni 2014, 16:39

Hmm, ja klar is nen Tank schon nicht übel. Für mich spielen da vor allem die Kosten eine Rolle. Ich hab halt keine Lust erst die Prüfung bezahlen zu müssen, den Bescheid kriegen, dass ich den tank nicht mehr einbauen kann und dann noch nen neuen Tank kaufen müssen.
Am liebsten wäre mir auch nen gebrauchter Tank in der gleichen Größe, so dass ich dann nur noch zur Abnahme muss. Der Tank an sich müsste dann ja nicht mehr geprüft werden, oder?

Kennt jemand einen Hersteller, der einigermaßen günstige Tanks anzubieten hat, wenns denn ein neuer sein muss?

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 28. Juni 2014, 16:42

Wie gross ist deiner ?

günstig sind die ja nicht

https://www.wynen-gas.de/tanks.html



ich frage mich gerade, warum du nicht mehr 50 mbar eingetragen bekommst ? Er könnte doch auch zusätzlich eine Gasflasche mit eintragen lassen.Ist doch keine neu Anlage ? Nur eine eingetragene Änderung.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (28. Juni 2014, 17:05)


Wohnort: Hannover

Fahrzeug: T4 2.4D, E230 LPG, VN1500

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 28. Juni 2014, 16:52

Hi!

Offtopic!

Verschenke einen ca. 120 L Gastank mit Haltegestell, halbvoll, ohne TÜV, Ventilsystem am Tank, samt Schlauch und Adapter.

Gebrauchte Tanks mit TÜV, und zwar für LPG Kraftstoffanlagen, sind aber schon billig zu haben.
Soweit ich weiß nimmt sich aber Prüfung für alten Tank und neuen Tank mit Prüfung ab Werk finanziell nix.

Viel Erfolg! Tom
Signatur von »Matsch« Ich bin mit der Lösung nicht zufrieden! Ich will mein Problem zurück! #blblbl

"Also am Öl kann´s nicht gelegen haben. Es war ja keins drin!" %-/

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 28. Juni 2014, 17:02

Prüfung mit Tüv kostete vor ca.2 jahren ca. 150 €.Da für bekommst du kein neuen Tank, oder ? Wo ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »tobbze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: MB L508 DG.KA

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 28. Juni 2014, 17:05

Glaub ich hab nen 60l Tank...
Zur Prüfung käme dann ja auch noch der versand bzw. die Fahrt zur nächsten Prüfstelle. die hier nächstgelegende in hodenhagen hat wohl gerade zu gemacht:-(

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 28. Juni 2014, 17:15

Prüfung mit Tüv kostete vor ca.2 jahren ca. 150 €

Damit ist es aber noch nicht getan. In jedem Fall ist eine neue Regleranlage erforderlich, die müssen nach 10 Jahren immer erneuert werden. Das fällt spätestens bei der 2-jährlichen DVGW-Prüfung auf, ebenso wie ein Umbau auf Flasche. Und ohne DVGW-Prüfung (goldene Plakette) gibts keine HU mehr, das gilt als gravierender Mangel.

Die Tankprüfung führt eigentlich jeder Flüssiggasversorger durch.

#winke3

Wohnort: Kamen

Fahrzeug: Düdo 608 EZ 1977 recht lang recht hoch

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 28. Juni 2014, 17:16

Hallo,



habe gerade den Unterflurtank prüfen lassen.

Dachte aufgrund des Rosts auch dass es schwierig werden könnte. War aber kein Problem. Was allerdings in jedem Fall zu den 150,- € Prüfgebühr kommt, ist ein neuer Regler da auch dieser nach 10 Jahren erneuert werden muss. Wir haben unseren Tank zu Fa. Lindner in Siegburg gebracht und prüfen lassen - mit neuem Regler, Sandstrahlen und Neulack waren es letztlich rund 400,- €. Schnelle und freundliche Abwicklung - ein neuer Tank gleicher Güte hätte mit Regler usw rund 600,- € gekostet...

Wir waren vorher bei Wynen-Gas - dort wurde direkt ein neuer Tank angeboten und die Tüv-Fähigkeit des vorhandenen Tanks erst gar nicht geprüft. Ob keine Lust oder bessere Umsätze gemacht werden sollen, konnte ich nicht erfahren.....

Lindner war jedenfalls empfehlenswert !

Grüße

Nico

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 28. Juni 2014, 17:38

Es ging doch da drum, ob ne Prüfung so viel kostet wie ein geprüfter neuer Tank, oder ? Regler Anlage brauchste auch beim neuen Tank


sandstrahlen und Lack auch noch ein hunni ? Irgend wie spinnen die auch.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »tobbze« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Fahrzeug: MB L508 DG.KA

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 28. Juni 2014, 18:55

jo also nen regler hab ich letztes jahr neu bekommen... der war schon 10 jahre alt. also bei mir gehts nur um den tank. ich werd mal nen foto machen, vielleicht kann mir ja aus erfahrung jemand nen tipp geben, ob das schopn sehr böse aussieht... oder ob ein versuch lohnen würde. ausbau und wiedereinbau würde ich ja wohl hinbekommen und dann im pkw richtung nord nrw. da wäre glaub ich für mich der nächste prüfstandort...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 28. Juni 2014, 19:05

bei wynen nen 60er um die 425.- und dan würd ich gleich einen nehmen wo du nicht mehr alle 10 jahrfe hin must den die giebs auch schon, glaub pulverbeschichtet sind die dan kost 80.- mehr.
also ca. 500.-

hätte ich bei meinem jetzt auch gemacht. einmal zähne zusammen beisen und nicht mehr alle 10 jahre hin.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Seligenstadt

Fahrzeug: Clou 670P

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 28. Juni 2014, 21:39

So isses wie Eicke schreibt. Neuer Tank nur unwesentlich teuerer als 10Jahres Prüfung und man hat bis zum Sanktnimmerleinstag seine Ruhe.

Gruß Gerd

Wohnort: Wächtersbach

Beruf: Maschinen-/Metallbaumeister

Fahrzeug: Clou 670 auf 609 mit OM364LA

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 29. Juni 2014, 01:03

Ich lese interessiert mit, da mein Gastank auch geprüft werden müßte.

Was mir nicht ganz klar ist, ist die Aussage, dass neue Tanks wohl nicht mehr nach 10 Jahren geprüft werden müssen?

Stimmt das?
Wo kann ich das nachlesen?
Signatur von »Eagle« Gruß Eagle

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 29. Juni 2014, 01:07

das kanzt du bei denen nachlesen und die schreiben das sicherlich nicht aus juks und dollerei da hin.
oder anrufen sind sehr nett die jungs da.

https://www.wynen-gas.de
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 29. Juni 2014, 05:23

Dann frage ich mich, warum muss ein Tank geprüft werden, wenn er in einer Garage verbaut, oder hinter einem Schutzkasten ist ?
Wie sieht es aus mit dem Überdruck , und endnahme Ventil, und der Füllanzeige aus ? Müssen die auch nicht mehr die nächsten 20 ,30 Jahre geprüft , oder getauscht werden ?



Die infos stehen bei wynen ,





Nach neuer Vorschrift entfällt die 10-jährige Druckprüfung bei LPG-Gastanks, zugelassen nach R.67.01 Tanks mit 10 jährl. Zulassung nach CE bleiben in dem alten Prüfrhythmus.

Die Durchrostungsgefahr Unterflur ist jedoch relativ groß.

Gastanks sind in der Regel einschichtig (ca.40 Mµ) ohne Grundierung für die Innenmontage lackiert. Bei Unterflurmontage dieser Tanks verzeichnen wir bei der z.Zt. noch ausgeführten 10.jährl. Prüfung ein Ausfall von ca 1/3 wegen der Rosttiefe.




Prüfkosten

TÜV-Abnahmegebühr incl. Tankarmaturen aus- und einbauen.
Schleifen sowie grundieren und lackieren derArmaturenplatte, Festpreis € 160. Tank Aus- und Einbaukosten ca. € 60.-- pro Tank, je nach Aufwand.
Auf Wunsch können wir nach dem Einbau die 2 jährl. Dichtigkeitsprüfung (G 607) durchführen, Kosten € 35.

Auf Wunsch können wir Sandstrahlen,Grundieren und einen Steinschlagschutz oder Pulverisierung aufbringen.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (29. Juni 2014, 05:51)


Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

18

Sonntag, 29. Juni 2014, 09:29

Das Problem ist keines und es gibt hier schon eine Menge richtiger Ansätze, leider gemischt mit Halbwissen und Fragen.

Generell hat die alte 50mbar Anlage Bestandsschutz, da spielt es keinerlei Rolle, ob von Tank auf Flasche umgerüstet wird, denn die Anlage bleibt ja ansonsten bestehen.
Weiterhin ist bei einer Tanküberholung nach 10 Jahren (Druckbehälterverordnung) ja sowieso auch der Regler fällig, denn der muss unabhängig ob Flasche, oder Tank, ja sowieso alle 10 Jahre getauscht werden!
Rostig ist auch nicht das große Problem, denn wie bereits beschrieben, werden die Tanks sowieso entsprechend überholt und in vielen Fällen halten da große Tankbaubetriebe sowieso fertige Austauschtanks parat, so das man in vielen Fällen ein ganz anderen Tank der gleichen Marke bekommen kann und der eigene Alttank dort aufgearbeitet wird.
Sollte sich eine solche Lösung nicht finden lassen, da der Tank tatsächlich derart rostig ist, kann man noch immer auf die Version mit den aussenstehenden Flaschen umstellen, dazu kommt einfach eine Steckkupplung an die Stelle des Tanks und in der Prüfbescheinigung wird an Stelle der Versorgungsanlage "Fernversorgt" angegeben, damit kann dann die Fahrzeuganlage entweder von einer freistehenden Flasche, ODER von einem Festtank, den viele Campingplätze grade in den Alpen heute ja bereits fürs Wintercamping bieten, betrieben werden.
Zu beachten bleibt dabei, das in einem solchen Falle die mitgeführten Flaschen NICHT zur Anlage gehören, daher also als Ladung gelten und entsprechend den geltenden Vorschiften für die Beförderung von gefährlichen Gütern gesichert werden müssen, aber auch das ist kein Problem.

Das Problem ist also kein wirkliches und es führen mehrere Wege zum Ziel.
Am billigsten ist dabei selbstverständlich der Umbau auf die aussenstehende Flasche, aber leider ist der eben auch am unkomfortabelsten und die Flaschen sollte man auf Stellplätzen auch lieber irgendwie anketten, damit sie nicht geklaut werden.

Ich hoffe, diese Info hat geholfen.

Viel Erfolg - und egal wie es nun gemacht wird - Gasprüfung nach erfolgter Änderung bitte neu machen!!!! #winke3
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Wohnort: Memmingen

Fahrzeug: James Cook 310D Bj94

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 29. Juni 2014, 10:19

Hallo,
ich habe meinen Tank da bestellt.
Hat zwar etwas gedauert, aber günstiger hab ich es nirgens gefunden.
Gastank
Gruß Peter :-)
Signatur von »benzzino« "Touch not the pylons, for they are the messengers!" :-)

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 30. Juni 2014, 12:35

Rost am Tank kann man selber entfernen und dann lackieren. Ging bei mir gut mit der Rolle. Bleibt nur die Prüfungsgebühr.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.