Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Tobias« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 21. Juli 2014, 08:01

Problem Bordelektrik

Moin,
brauche Stromberatung. Kandidat ist unser Mercedes T1 309D James Cook von 85. Dieser hat die originale Bordelektrikverkabelung unter der Sitzbank hinten. Seit wir ihn haben sind da 2 6V Batterien drin 190Ah, dies Jahr erneuert. Ein Kompressorkühlschrank wurde vor kurzem angeschlossen, plus und minus an Batterie, funktioniert soweit. Nun hatte ich mir zum Laden der Batterien über 220V ein Leab 1230 mit 30A gebraucht gekauft und dies wie angegeben ebenfalls plus/ minus an Batterie angeschlossen. Bei der ersten Inbetriebnahme holte ich mir ein Käffchen und als ich zurück zum Bus kam hatte ich Qualm in der Hütte. Zunächst das Ladegerät in Verdacht, musste ich jetzt feststellen dass das Massekabel von der Batterie zum Fahrzeugboden geschmort hat. Mir fehlt das endgültige Verständnis was hier vorgefallen ist und wie ich Abhilfe schaffen kann. Ideen?
Danke und Gruß Tobias

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 21. Juli 2014, 08:08

Hast du die 6 Volt Batterien mit 12 Volt geladen?



Gruß Ralf

  • »Tobias« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 21. Juli 2014, 08:14

Hallo,
die sind in Reihe so dass das Gesamtgebilde der beiden Batterien 12V ergibt.
Gruß Tobias

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 21. Juli 2014, 09:52

wie dick war die masse verbindung ?
wars nen richtiges masse band das geflochtene oder irgent sonne dünne strippe ?

ansonzten schlechte verbindung zur masse.

kompresorkühli hoffentlich mit ausreichend querschnit angeschlossen also mindestens 4mm²
weil die um die 12A anlaufstrom haben. wens dünner ist kans warm werden.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

the cat

unregistriert

5

Montag, 21. Juli 2014, 10:09

Hast du die 6 Volt Batterien mit 12 Volt geladen?



Gruß Ralf


Darauf ausgehend, KÖNNTE es sein daß er das LAdegerät einfach falsch angeschlossen hat und die 12V da dran hat, wo nur 6V anstehen?

PPPS: Was soll das bringen, 2 6V Batterien zusammenzuklemmen, statt 12V zu kaufen?

  • »Tobias« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 21. Juli 2014, 10:42

Hallo,

ich glaub der Vorbesitzer hat das mit den 6V Batterien so gemacht weils platztechnisch hinkommt. Ich hatte mir beim Neukauf erst so´n 12V Brikett gekauft (ohne Bus beim Händler gewesen), passte aber nicht rein. Ist alles n bisken eng unter der Sitzbank mit dem Frischwassertank daneben...

Falsch anklemmen so dass ich 6V zu fassen hatte kann ich ausschließen, alles was plus ist geht an den Pluspol der einen Batterie, Masse an den Minuspol der anderen.

Eicke: das ist/war ne dünne Strippe, eher noch dünner als das 6mm2 welches ich für den Kühlschrank verwendet habe. Scheint original zu sein aber vielleicht zu knapp für das was jetzt drin ist? Da kommt nämlich auch der Punkt, mein Verständnis für Strom ist begrenzt. Wozu brauchts die Masseleitung an die Fahrzeugkarosserie wenn Minus vom Ladegerät an der Batterie direkt hängt? Ist mein Problem vom logischen her beseitigt wenn ich ein anständiges Massekabel von Batterie zur Karosse lege?

Ich hab bloss keine Lust abzufackeln... 8(

Danke und Gruß Tobias

the cat

unregistriert

7

Montag, 21. Juli 2014, 10:47

Hallo,

ich glaub der Vorbesitzer hat das mit den 6V Batterien so gemacht weils platztechnisch hinkommt. Ich hatte mir beim Neukauf erst so´n 12V Brikett gekauft (ohne Bus beim Händler gewesen), passte aber nicht rein. Ist alles n bisken eng unter der Sitzbank mit dem Frischwassertank daneben...

Falsch anklemmen so dass ich 6V zu fassen hatte kann ich ausschließen, alles was plus ist geht an den Pluspol der einen Batterie, Masse an den Minuspol der anderen.

Eicke: das ist/war ne dünne Strippe, eher noch dünner als das 6mm2 welches ich für den Kühlschrank verwendet habe. Scheint original zu sein aber vielleicht zu knapp für das was jetzt drin ist? Da kommt nämlich auch der Punkt, mein Verständnis für Strom ist begrenzt. Wozu brauchts die Masseleitung an die Fahrzeugkarosserie wenn Minus vom Ladegerät an der Batterie direkt hängt? Ist mein Problem vom logischen her beseitigt wenn ich ein anständiges Massekabel von Batterie zur Karosse lege?

Ich hab bloss keine Lust abzufackeln... 8(

Danke und Gruß Tobias


Leg mal das messgerät an die 2 Punkte an die du den Lader angeschlossen hast...
12V hast erst an der Brücke oder?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 21. Juli 2014, 12:17

the cat, er wird es schon richtig gemacht haben so wie er es beschrieben hat, ist ja nun nicht jeder unwissend und macht einfach was anders als es vorher war und das vorher hatte er ja.

tobias

wen du in deinem wohnbereich alles zweiadrig verlegt hast, also alles direkt von den batteiren wech ohne die masse der verbraucher irgent wo an die karosse zu klemmen, brauchst du die masse an die karosse garnicht.

die andere eben wens nur son spielzeuch kabel war hat da wohl irgent nen verbraucher ordentlich saft gezogen und das konnt es eben nimma ab.

also klem die masse leitung wech und wenn dan noch alles geht im wohnbereich las es so. wen nicht fileicht mase zu den verbrauchern legen die nicht gehen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 21. Juli 2014, 12:37

Hallo Tobias,
ich nehme mal an ,dass das Ladegerät richtig angeschlossen war!?
Aber kann es sein, dass ein starker Verbraucher in Betrieb war?.?
Wenn ja,so ist das Massekabel ,was warm/heiß war,nicht am dem Masse Anschluss richtig fest,oder hat schlechten Kontakt?
Das ist auch der Fall ,wenn vom Ladegerät -Minus- nur an die Karosserie angeschlossen wurde und nicht am Minuspol der Batterie.
Gruß Jürgen

the cat

unregistriert

10

Montag, 21. Juli 2014, 12:37

Na ja Eicke- wenn er alles richtig gemacht hätte, wär ja nicht Rauch aufgegangen- oder hab ich da was falsch gelsen.
MIR passiert auch immer, daß ich bei der 24V Batterieanordnung mal 12V erwische- dasgeht schnell- aber vielleicht hat ER ja mehr Erfahrung in Strom wie ich. DAS kann gut sein

  • »Tobias« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 21. Juli 2014, 18:26

Hallo,
die grosse Erfahrung mit Strom hab ich nicht. Habs wohl mal zum Kfz-Mechaniker geschafft (schraub aber nur noch zum Spaß wenn auch nicht wenig an meinen /8ern), allerdings ist es mit meinem Verständnis für Strom nicht weit her. An den Stellen wo ich das Ladegerät an die Batterien angeschlossen hab liegen die 12V an, das hab ich beim Kühlschrank verkabeln schon gemessen (da kam nämlich raus dass die alten Batterien etwas zu wenig Saft hatten damit der Kühlschrank läuft, mit den neuen gehts wie es soll).
Andere Verbraucher waren nicht an beim Ladegerättest (auch der Kühli nicht). Vom meinem technischen Verständnis würde es eigentlich nur Sinn machen wenn auf irgendeine Art und Weise das verschmorte dünne Kabel die gesamte Masse für den Ladestrom liefern musste und dann abgeraucht ist. Falls ich rein theoretisch das Minuskabel vom Gerät zum Batteriepol am Gerät nicht vernünftig festgekriegt habe (da gibts solche Klemmen mit Schraubendreherbedienung am Lader die ich nicht ganz gecheckt hab, allerdings hatte ich mich definitiv vergewissert dass die Kabel fest in den Klemmen sitzen).
Meine Idee wär jetzt: Das Massekabel der Batterie an Chassis durch ein amtliches Masseband ersetzen (wenn es schon theoretisch keine Funktion hat kann es trotzdem nicht schaden, oder?), mein jetzt eilig neu gekauftes Ladegerät an die Batterien klemmen und und schauen ob sich alles ruhig verhält.

Oder sonst noch Ideen oder Einwände?

Danke und Gruß Tobias

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 21. Juli 2014, 23:03

Hallo,
nochmals,wenn Du das Ladegerät direkt an die Batterie,mit Minus und Plus, angeschlossen hast,so hätte das Kabel zur Masse nicht warm werden dürfen.
Also,irgend etwas stimmt mit der Beschreibung nicht.Es passt nicht zusammen!
Bitte nochmals genau nachdenken,nachvollziehen.
Sonst habe ich keine Erklärung dafür,wenn kein Verbraucher eingeschaltet war!
Gruß Jürgen

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 21. Juli 2014, 23:10

Tobias,
wen alles an lampen un dgeräten im wohnbereich funktioniren brauchst du das masse kabel nicht.
ich hatte nie eine masse verbindung zu karosse im wohnbereich.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: Opel Movano

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 22. Juli 2014, 07:45

Kannst du 100% ausschließen dass du eine Verbindung zwischen Plus-Klemme und Karosseriemasse hattest?
Wo befand sich denn das Ladegerät? Hatte dessen Gehäuse eventuell Verbindung mit der Fahrzeugmasse?

Wenn nämlich am Ladegerät (z.B. durch einen Defekt) der plus Ladeausgang auf dem Gehäuse liegt
und das Gehäuse Verbindung mit der Karosserie hat, dann hättest du hier einen Kurzschluss erzeugt.

Generell sollten Massekabel an der Batterie eigentlich immer dick sein, also lieber 16mm² als 1,5mm².
Signatur von »chicken« &irre2

  • »Tobias« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 22. Juli 2014, 08:13

Hallo liebe Mitdenkende,
Jürgen: beim Nachdenken ist mir halt die Idee mit der am Gerät nicht sitzenden Masseverbindung gekommen, ist reine Theorie, aber irgendwoher muss das Bruzzeln ja gekommen sein.
Chicken: an Plus auf Masse hab ich auch schon gedacht, aber da ist bei aller Enge unter dem Sitz keine Möglichkeit, das hab ich geprüft, und dann hätte das auch gleich ne Reaktion zur Folge gehabt, bestenfalls das Abschalten des Ladegeräts. Mein Qualm kam mit Verzögerung.
Ich werd mal wenn Zeit ist die verbruzzelte Leitung abklemmen und mein neues Ladegerät anschliessen und werde dann berichten.
Danke und Gruß Tobias

  • »Tobias« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 22. Juli 2014, 13:33

So.
Ohne Massekabel ans Chassis leuchtete kein Licht, deswegen ist da jetzt ein dickes Masseband aus dem Mercedes /8 welches sich in der Grabbelkiste fand.
Dann hab ich diesen meinen neuen Lader https://www.fraron.de/batterieladegeraet…enke/a-3355464/ angeklemmt und der surrt jetzt seit ner Stunde vor sich hin. Ohne heiss werden oder Qualm...hoffe das bleibt so.
Danke nochmal fürs Mitdenken.
Gruß Tobias

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 22. Juli 2014, 15:29

Hallo Tobias,
dann war doch ein Verbraucher eingeschaltet.Durch den schlechten Kontakt zur Karosserie wurde das Massekabel heiß.Erledigt durch ein neues Kabel und auf Grund der jetzt guten Befestigung.
Gruß Jürgen

Wohnort: Kallmünz

Fahrzeug: MB 308D-P Bremer/T1 Postkögel ("Postkoffer")

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 22. Juli 2014, 21:41

… Dann hab ich diesen meinen neuen Lader … angeklemmt …

Ist der alte Lader hin? Und was war das für Modell nochmal?
Signatur von »TonyMach«
Umwege sind manchmal die schönsten Ziele


Zur Fahrzeugwahl:
1. Eigene Bedürfnisse einschätzen
2. Möglichkeiten, Bedürfnisse und Fahrzeug* in Einklang bringen
3. Eigene Erfahrungen sammeln
4. Zurück zu 1

* Irgendwas zwischen Klapprad und 8x8 LKW.

  • »Tobias« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Stein

Fahrzeug: MB 206D MB 309D James Cook

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 22. Juli 2014, 21:52

Hallo,

das ist ein LEAB 1230, wohl an sich ein wertiges Gerät, aber schon älteres Semester. Ob der nun an dem Desaster beteiligt war oder nicht weiß ich nicht. Ich hab den nochmal an ne normale Autobatterie gehängt da war die Fehler Diode am Leuchten. Was ich mit dem mach weiß ich noch nicht, muß mich erstmal von der ganzen Sache erholen... 8_)

Gruß Tobias

Wohnort: Kallmünz

Fahrzeug: MB 308D-P Bremer/T1 Postkögel ("Postkoffer")

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 22. Juli 2014, 22:23

Hallo,

das ist ein LEAB 1230, wohl an sich ein wertiges Gerät, aber schon älteres Semester. Ob der nun an dem Desaster beteiligt war oder nicht weiß ich nicht. Ich hab den nochmal an ne normale Autobatterie gehängt da war die Fehler Diode am Leuchten. Was ich mit dem mach weiß ich noch nicht, muß mich erstmal von der ganzen Sache erholen... 8_)

Gruß Tobias
Das kann ich verstehen. Ich habe immer ein mulmiges Gefühl wenn ich Ladegeräte unbeaufsichtigt lasse – egal ob Starterbatterie, Laptop oder Mignon.

Was ich auch nicht verstehe: Wenn Du das LEAB direkt an die 2 x 6V geklemmt hast, dann muß der Strom der von Batterie/LEAB über das Massekabel zum Fahrzeug ging (oder umgekehrt) ja irgend ein Ziel gehabt haben. Da war also entweder ein Verbraucher, oder ein Ladegerät onboard, oder eben die Starterbatterie.

Hängt vielleicht die Starterbatterie irgendwie parallel zu den 2 x 6V Aufbaubatterie? Dann könnte es sein das das Ladegerät versucht die mitzuladen (sollte aber deswegen nicht kaputt gehen).

Und Solar, Solar-Laderegeler oder sowas hast Du nicht an Board? Nicht das ein onboard Ladegerät sich mit dem LEAB in die quere kam…

Und war das Fahrzeug während des Ladens irgendwie geerdet?

Was noch sein kann: An LEAB Geräten muss man die Ladekennlinie einstellen – welches Modell war's den genau, ABC 1230, CPC 1230? Wobei, davon sollte es auch keine solchen Probleme geben…

Ein echtes Rätsel – I'm intrigued.
Signatur von »TonyMach«
Umwege sind manchmal die schönsten Ziele


Zur Fahrzeugwahl:
1. Eigene Bedürfnisse einschätzen
2. Möglichkeiten, Bedürfnisse und Fahrzeug* in Einklang bringen
3. Eigene Erfahrungen sammeln
4. Zurück zu 1

* Irgendwas zwischen Klapprad und 8x8 LKW.