Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 22. Juli 2014, 21:11

Ist das Unterbodenschutz oder nur Straßendreck?

Liebe Freunde,

mein Rahmen ist mit einer fettigen, schwarzen Schicht überzogen. Darunter befindet sich eine weitere, weiße, zähe, 1-2 mm dicke Schicht,
dann kommt das Metall. Ich habe die schwarze Schicht zuerst für Dreck gehalten
und angefangen, sie mit der Spachtel zu entfernen. Jetzt frage ich mich aber
gerade, ob es sich nicht doch um eine Art Unterbodenschutz auf Fettbasis handelt. (Siehe Foto, rechts im Bild der Spatel, mit dem ich gerade unter die Schicht fahre.)
Hat jemand dazu eine Idee?




Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Juli 2014, 21:14

das ist beides U schutz.

giebt ja diewerse unterschidliche.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Dienstag, 22. Juli 2014, 21:26

Gut, also drauflassen, wo kein Rost drunter ist.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 22. Juli 2014, 21:34

soweit wech machen bis nur noch blankes metall zu sehen ist und hinter her neu versigeln.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Juli 2014, 00:02

Moin.

mein Rahmen ist mit einer fettigen, schwarzen Schicht überzogen. Darunter befindet sich eine weitere, weiße, zähe, 1-2 mm dicke Schicht

Ich schätze mal, die weiße, zähe, 1-2 mm dicke Schicht ist der originale UBS (falls es den beim Bremer schon gab) - wenn das der gleiche wie beim W124er ist besteht er aus einer mit dem lackierten Blech verschmolzenen schaumartigen PVC Beschichtung. Wenn da dann doch irgendwo irgendwann Schäden auftreten wird der leicht unbemerkt unterrostet.

Die fettige schwarze Schicht dadrüber ist neuer UBS, könnte eventuell sowas wie Mike Sanders oder ein Fluid Film Produkt (z.B. Perma-Film) sein wenns fettig ist, und das eventuell auf einer alten neuen UBS-Schicht auf Bitumenbasis. Oder Altöl, das wurde früher auch von einigen Leuten auf den Unterboden gepinselt um dann zusammen mit Staub einen UBS zu bilden - nicht sehr umweltbewusst und heute wegen dem Säuregehalt der Öle die Kunststoffteile angreifen auch technisch nicht sinnvoll.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Juli 2014, 07:48

... dem ist scheinbar nichts mehr hinzuzufügen ;)
@ma-ke:was für eine schutzschicht wäre deiner Meinung heutzutage die sinnvollste und angesagteste? was sagst du zu seilfett uber den unterbodenschutz?oder gibt es hier etwas besseres?
das selbe für die Seite Bleche aussen ?
danke vorab
LG j.

7

Mittwoch, 23. Juli 2014, 07:48

Danke, so habe ich mir das ungefähr vorgestellt. Die weiße Schicht lässt sich nur an einzelnen Stellen ablösen. Der Rest sitzt noch sehr zäh am Rahmen. Wenn ich die Schicht um eine Roststelle herum abkratze, dann zeigt sich am Rand, dass außerhalb der Roststelle durchgehend blanker, silberfarbener Stahl unter der Schicht liegt. Das interpretiere ich jetzt mal als ein gutes Zeichen.

Und das Zeug im Radkasten? Sieht aus wie in einer Tropfsteinhöhle
und lässt sich ganz leicht abbröseln. Dreck oder Unterbodenschutz?


Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 23. Juli 2014, 07:52

alles runter nehmen , sonst siehst du nicht ob da Rost drunter ist

so wie das aussieht #ohschreck
nichts was man nicht mit viel Arbeit wieder hinbekommt #augenreib

Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 23. Juli 2014, 09:22

Moin.

@ma-ke:was für eine schutzschicht wäre deiner Meinung heutzutage die sinnvollste und angesagteste?
Ich habe bei unserem Bremer nur in die Radkästen gegen Steinschlag diesen UBS reingesprüht, und da drauf dann Fluid Film AS-R, womit ich auch alle Hohlräume und den restlichen Unterboden mehr oder weniger regelmäßig einsprühe.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

10

Mittwoch, 23. Juli 2014, 10:36

zum Rost habe ich mich hier

http://www.korrosionsschutz-depot.de/sho…er-Gel-1kg.html

informiert, fand ich gut.

Grundsätzlich würd ich mit dem Bus nen guten Platz suchen auf dem er Monate stehen kann, dann mit Holzlatten und ner Plastikplane ein "Zelt" drüber bauen, einen gescheiten Atemschutz organisieren, einen Sandstrahler leihen und alles runterholen.

11

Mittwoch, 23. Juli 2014, 15:55

Eine Spitzenseite, danke!

Wohnort: Heidenau

Beruf: Ständig selbst

Fahrzeug: 614er vario

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. Juli 2014, 08:21

zum Rost habe ich mich hier

http://www.korrosionsschutz-depot.de/sho…er-Gel-1kg.html

informiert, fand ich gut.

Grundsätzlich würd ich mit dem Bus nen guten Platz suchen auf dem er Monate stehen kann, dann mit Holzlatten und ner Plastikplane ein "Zelt" drüber bauen, einen gescheiten Atemschutz organisieren, einen Sandstrahler leihen und alles runterholen.
Hallo, ich hatte auch mal einen 307d mit viel Rost! War aber alles unten am Rand. Am Unterboden musste ich nichts schweißen! Ohne es gesehen zu haben, gleich zum sandstrahlen zu raten, finde ich etwas überzogen. Wenn du vor hast ein Neufahrzeug daraus zu machen, dann ist der tipp gut!
Mein Käfer habe ich so aufgebaut, Häuschen von der Bodengruppe runter gebaut, Kabel raus und alles zerlegt. Das ganze nicht über Monate, sondern über Jahre wieder aufgebaut. Selbst diesen Unterboden habe ich nicht sandgestrahlt, sondern nur das Häuschen!
Gruß Bert
Signatur von »Faulenzer« Alle sagten, das geht nicht, bis einer kam der das nicht wusste und hat es einfach gemacht.

13

Donnerstag, 24. Juli 2014, 09:02

Hallo Bert,

"Hallo, ich hatte auch mal einen 307d mit viel Rost! War aber alles unten am Rand. Am Unterboden musste ich nichts schweißen! Ohne es gesehen zu haben, gleich zum sandstrahlen zu raten, finde ich etwas überzogen. Wenn du vor hast ein Neufahrzeug daraus zu machen, dann ist der tipp gut!"

Ich denke so, auch ohne gesehen zu haben: "Es ist ein 307d aus dem Jahr 1978. Die letzten zwei Jahre stand er still und verlassen im Regen. Das Auto ist auf sagenhafte neun Personen zugelassen. Super, wir sind nämlich zwei Erwachsene und ein Haufen Kinder." Das ganze für 1800€. Ich zumindest denke, erstrecht weil "ein Haufen Kinder" mitfährt sollte da ein gewisses Maß an Sicherheit mit eingeplant werden. Mal ehrlich, welche Substanz kann man denn auch ohne einen Blick für das Geld erwarten?

Gruß
Matthias

14

Donnerstag, 24. Juli 2014, 09:48

Habe jetzt schon zwei Tage unter dem Auto verbracht. Der allergrößte Teil des Unterbodenschutzes haftet noch extrem fest am Rahmen. "Nur" an ca. zehn Stellen war das Zeug mit der Spachtel zu entfernen. Habe ein paar gesunde Stellen angebrochen. Da ist blanker Stahl darunter. Diese Stellen will ich lieber nicht wegstrahlen. Das wäre mir dann doch zu viel Arbeit und ist ja auch nicht nötig.

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 24. Juli 2014, 10:40

Moin.

Der allergrößte Teil des Unterbodenschutzes haftet noch extrem fest am Rahmen.
Ich würde den intakten UBS lassen wo er ist und mit Fluid Film AS-R einsprühen, falls da Haarrisse sind geht dann das Öl da rein und kein Wasser. Alter spröder UBS auf Bitumenbasis wird durch Fluid Film AS-R sogar wieder weich und zäh.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 24. Juli 2014, 14:41


zum Rost habe ich mich hier

http://www.korrosionsschutz-depot.de/sho…er-Gel-1kg.html

informiert, fand ich gut.

Grundsätzlich würd ich mit dem Bus nen guten Platz suchen auf dem er Monate stehen kann, dann mit Holzlatten und ner Plastikplane ein "Zelt" drüber bauen, einen gescheiten Atemschutz organisieren, einen Sandstrahler leihen und alles runterholen.
Hallo Wanderdüne,

bringt das Zeugs auch was wenn schon genügend Rost vorhanden ist?? Wandelt es den Rost um oder muss ohnehin rausgeschnitten werden und man kann sich das Schweißen nicht ersparen?

ist der Deox Entroster auch als Vorbeugung gegen Rost zu verwenden, oder gehört hier dann noch etwas anderes drauf??

oder gehört zum Schluss unten auch noch "Fluid Film AS-R" drauf?

Bitte, danke!! #winke3

17

Donnerstag, 24. Juli 2014, 16:02

Hallo Duckdiver, das steht alles in den Anleitungen, die du auf der genannten Seite findest, genauer gesagt hier:

http://www.korrosionsschutz-depot.de/de/…_downloads.html

Sehr detailliert und hilfreich. Kann ich nur empfehlen!

18

Donnerstag, 24. Juli 2014, 16:58

Duckdiver, ich bin "leider" kein Rostexperte aber die Jungs sind auch am Telefon verdammt nett und geben sich richtig Mühe beim erklären ;-)

edit: jetzt erst gerafft! Die Seite mit dem Mittel war Zufall! hatte da gerade gelesen, habe noch nicht das Zeug verwendet. Ich meine grundsätzlich deren Seite ist sehr hilfreich.

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 25. Juli 2014, 08:27

okay super....

danke euch für Eure sehr nette Hilfe....mal sehen ob sich hiermit noch mein geliebter 208D'ler retten lässt ;)
wäre ja soch zu schade ihn schon auf den Freidhof zu schicken ...hat mich bis jetzt nie im Stich gelassen...

#winke3

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 25. Juli 2014, 16:11

Bekommt man solche Roststellen ohne rausflexen auch noch hin?? oder alles rausschneiden bzw brechen und dann neu schweißen....
Arbeit Ende NIE :( ...dass die Kisten so rosten :)

hätte ich wohl vor 15Jahren schon gründlich einen Schutz drauftun müssen :( ....
wie geht ihr hier am besten vor...muss dazu sagen, habe leider keine eigene Werkstatt bzw Grube wo sich sowas in Ruhe machen lässt.

haupträger muss nochmals geschweißt werden:
http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/…lmukas39c4n.jpg

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/…lbs3o2y7zvg.jpg


aber hier...alles runter und neues Blech drauf? oder noch behandeln...

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/…l7s93macb5o.jpg

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/…la70zs6n1xv.jpg


THX