Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Toni_28« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gmunden

Beruf: Ingenieur und Snowboardlehrer

Fahrzeug: Mercedes D508/35

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. Juli 2014, 15:50

Düdo BJ.72 Sitzplatzänderung von 3 auf 4 möglich?! Hat keine Gurte!

Hallo Busfreaks,
ich recherchiere nun schon über eine Woche zu dem Thema und komme auf keinen grünen Zweig.
Hier in Österreich hab ich eine Einzelgenehmigung für meinen Bus in der steht "dreisitzig", der Vorbesitzer hat die Doppelsitzbank durch einen einfachen Sitz ersetzt. Aufgrund des BJ. hat er natürlich nirgends Sicherheitsgurte. Hinten habe ich eine große U-Sitzbank. Zur Zeit sitzt der dritte Fahrgast hinten seitlich links oder rechts, ist das schon gesetzeswidrig? Was meint ihr?

Nun möchte ich aber zu 4 oder eventuell zu 5 in Urlaub fahren, also eine Sitzplatzänderung eintragen lassen ohne etwas umzubauen, hinten ist ja jede Mänge Platz. (Gesamtgewicht würd auch passen) Komischerweise haben mir die Leute von der Zulassungstelle nach etlichen Weiterleitungen und nach langem Herumgeplappere erklärt ich müsse einen 3-Punkt Gurt nachrüsten für einen zusätzlichen Sitzplatz und Kinder unter 3 Jahren dürfe ich sowieso nicht mitnehmen. Sogar in meinem VW Käfer saßen hinten zwei Mann ohne Gurte in Fahrtrichtung, war eben aber auch 4-sitzig eingetragen.

Was sagt ihr dazu?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 28. Juli 2014, 16:24

denke mal hir in D währe das nicht das problem mit den sitzplätzen aber wen die bei euch das so haben wollen ? wird sich wohl nix ändern lassen.

weis janicht was die dan sagen wenne inne kontrolle kommzt mit 4 oder 5 leuten und drei sind nur eingetragen ?
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 28. Juli 2014, 16:52

HalloToni28,
wenn die Personen,die zusätzlich mitfahren,in Schulterhöhe einen Schrank,Wand etc.haben,dass wenn gebremst wird ,dort die Abstützung ist,so muss für diese keinen Gurt vorhanden sein.
Jede weitere Person muss ein Beckengurt haben.
So ist es bei mir.
Ich habe 4 Plätze eingetragen,also 2 P. hinten.
Mit der Zulassung abklären,oder der entsprechenden Stelle.
Gruß Jürgen

Wohnort: @home

Fahrzeug: 608 d maxil. ´85

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 28. Juli 2014, 17:16

moin toni,
so wie es jürgen in seinem beitrag geschildert hat ist die situation in deutschland.
ob gurt oder nicht ist hier baujahr abhängig, bei dem baujahr 72 wäre es in deutschland genau so.
nun gilt es für dich herauszufinden, wie die regelung in österreich ist.

was allerdings auch in deutschland gilt: ohne kindersitz mit entsprechenden befestigungsmöglichkeiten
(meistens 3punkt gurt) darft du gar kein kind von 0-12 jahren transportieren.

lt wikipedia gilt für österreich im bezug auf kinder übrigens folgendes:

In Österreich müssen alle Kinder, die kleiner als 150 cm und jünger als 14 Jahre sind, mit einem Kinderrückhaltesystem oder einer Kindersitzerhöhung gesichert sein. Kinder, die vor ihrem 14. Geburtstag eine Körpergröße von 150 cm erreichen, müssen nur mit einem entsprechenden Sicherheitsgurt gesichert werden. Auch Kinder, die kleiner sind, aber 14 Jahre oder älter sind, dürfen ohne Kindersitz transportiert werden, hier wird aber empfohlen, eine Sitzerhöhung zu verwenden, bis das Kind die entsprechende Größe erreicht hat.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kindersitz#Kfz

gruß
roadrunner

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 28. Juli 2014, 17:18

Unser Düdo Bj 80 hat 6 Sitzplätze eingetragen, braucht keine Gurte vorn hab ich aber welche eingebaut, die restlichen 4 Sitzplätze sind ohne Gurte 2 in, und 2 gegen die Fahrtrichtung mitTisch dazwischen


Gruß Ralf

  • »Toni_28« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gmunden

Beruf: Ingenieur und Snowboardlehrer

Fahrzeug: Mercedes D508/35

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 28. Juli 2014, 17:48

Erstmal danke für die vielen Antworten, genaueres werde ich nächste Woche Montag abgeklärt.
Ich halte euch auf dem Laufenden, wie das bei uns in Österreich nun aussieht.
Kontrolliert wurde ich noch nicht.

@Jürgen: Ja, ich habe jeweils links und rechts einen Kasten circa in Schulerhöhe = Abstützung für zwei.

Grüße aus dem Salzkammergut

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 28. Juli 2014, 23:08

Ich kenn da jemanden die haben ihren düdo aus dland mit nach ö gebracht und auch zugelassen. Landesregierung typisierung bzw einzelgenehmigung, da ja von d nach ö gezogen.
In d waren 5 sitzplätze eingetragen, 3 davon hinten ohne gurte. Unsre beamten hier in kärnten zählten als sitzplätze nur die vorhandenen gurte. Drum haben sie jetz nur noch 2 eingetragene sitzplätze.
In andren bundesländern ist das vielleicht anders.
Das veruckte ist das man auf der ladefläche, wenn der aufbau geschlossen und das fahrerhaus durch eine trennwand abgeschlossen ist, bis zu 8! personen mitnehmen. Wenn sie sich an der ladung gut festhalten können, und die ladung ordnungsgemäss gesichert ist.
Was im falle eines unfalles die versicherung dazu sagt ist eine andere geschichte, ganz abgesehen davon was mit den leuten hinten passiert bei einem aufprall...

Ich bin auf jeden fall für gurte, da ist man auf der sichereren seite.

Generelles gibts hierzulande nicht, jedes bundesland hat seine eigenen auslegungen.
Kann sein dass sie in graz alle sitze genehmigen, in klagenfurt zb aber nicht.

Grüsse aus villach

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 28. Juli 2014, 23:40

Grundsätzlich ist in Österreich das Amt der jeweiligen Landesregierung für solche Belange zuständig. Und nicht die Zulassungsstelle, bei der meistens irgentwelche Tipsen hinterm Schreibtisch sitzen und keinen Plan haben. Z.B.: Mein Bremer hat eine weisses Pickerl und ist aus 1983.

Zweitens würde ich hartnäckig bleiben. Sollte es aber um die erste Sitzreihe gehen und da am Gurt kein Weg vorbei führen, es müsste doch in der Fahrerkabine Gurtvorbereitungen geben.

Mfg
Bernd

Wohnort: Dannigkow

Fahrzeug: O 309 D (2,4 D)

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 30. Juli 2014, 11:32

Bei meinem Bus waren vor Jahren nur der Fahrersitz + ein Notsitz (was immer das ist) eingetragen. Der zweite Sitz (Notsitz) befand sich in der Mitte des Busses quer zur Fahrtrichtung hinter einem Tisch (ohne Gurt). Der Aufbau war ein "fahrender Postschalter" (Telefonmobil). Bei Einbau weiterer Sitze musste ich jedoch diese mit Sicherheitsgurt einbauen, so jedenfalls damals der Prüfer. Beim Beifahrersitz kein Problem, Anschlagpunkte für den Gurt waren in dem Holm bereits vorhanden. Nur hinten musste ich überlegen. Habe dann Messsitze mit integriertem Sicherheitsgurt verbaut, obwohl die ganz schön schwer sind. Aber hier ging es wohl um das Erweitern in der Zulassung um bereits vorhandene Sitzmöglichkeiten, oder habe ich das falsch verstanden?

Grüße

Wohnort: Berlin

Beruf: Frei&Schaffend

Fahrzeug: MB 307D

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 30. Juli 2014, 13:33

moin, da hätte ich eine frage, bei mir steht zu sitzen folgendes im papier:

schallzeichenanbau u. bremsanlage entspr. egrr+zu*ruecksitze m. sicherheitsgurt nachgerüstet*zu s.1: 2 sitzpl.i.wohnbereich längs z. fahrtricht.

ich habe hinten wie der james 2 sitzbänke längs drin, aber keine gurte nirgends...im schein steht das aber drin, wenn ich das richtig verstehe.
darf ich dann 2 personen mitnehmen? es gibt seitliche trennwände,
jeweils eine hinter dem fahrer und eine hinter dem beifahrer mit polster, da sitzen die beiden hinteren fahrgäste direkt dran und fallen bei einer bremsung gegen die polster,
wenn das so legal ist, warum steht dann sitzgurt nachgerüstet drin?

und was bedeutet schallzeichenanbau und bremsanlage entspr. egrr ?

abgesehen davon daß gurte immer besser sind, ich möchte bei nem unfall nicht in einem wohnmobil herumfliegen...
danke für eure ideen!!!
grüße tom

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 1. August 2014, 13:27

Hallo,
habe in meinem Düdo 6 Sitzplätze eingetragen. 2 im Führerhaus und 4 im Wohnbereich (Das steht aber nicht in der Zulassung. Da steht nur 6 Sitzplätze. Gurte gibt es im Auto überhaupt nicht (Baujahr 1969). Bei der Abnahme des Ausbaus (1983) meinte der Prüfer, man könne sich am Tisch festhalten.
Gruß Horst

12

Freitag, 1. August 2014, 20:29

Hallo,

bei meine DüDo, BJ 71ist es genau so wie bei Horst. 6 eingetragene Sitzplätze aber nur ein Fahrer- und ein Beifahrersitz, ohne Gurte vorhanden. Hinten ist ne Ecksitzbank, da können sich dann die anderen vier verteilen...

Grüße Johannes

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 1. August 2014, 22:01

Moin Moin !

Zitat

wenn das so legal ist, warum steht dann sitzgurt nachgerüstet drin?


Weil wohl aus Gründen der EZ bei dir hinten Gurte vorgeschrieben sind ! hat wohl jemand wieder ausgebaut.


Zitat

schallzeichenanbau u. bremsanlage entspr. egrr


Denke mal da steht : ""Schallzeichenanbau u. Bremsanlage entspr. EGR""

Bedeutet entspricht EG-Richtlinie , und das sagt mir ,dass dein Fzg nicht EZ 1969 oder 1970 ist ,also mit "Oldtimern" nicht zu vergleichen.

MfG Volker

Wohnort: Berlin

Beruf: Frei&Schaffend

Fahrzeug: MB 307D

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 4. August 2014, 18:07

Danke herzlich, sowas dacht ich mir...schade.
Und was bedeutet Schallzeichenanbau?
Der Bus war trotz roter schlechtgemachter Zweitfarbe keine Feuerwehr, sondern ein Post-Depotauto...

grüße aus xberch

  • »Toni_28« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Gmunden

Beruf: Ingenieur und Snowboardlehrer

Fahrzeug: Mercedes D508/35

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 4. August 2014, 21:49

der Wahnsinn in Österreichs Landesregierungen

Hallo, es gibt Neuigkeiten, heute hatte ich meinen Termin bei der Landesregierung in Oberösterreich.
Meinen 4 Sitzplatz bekomme ich leider nicht eingetragen, hab irgendwie damit gerechnet.

Ein Kommentare des jungen Prüfers der Landesregierung war: "leider ein paar Jahre zu spät, vor 2-3 jahren kam ein neues Gesetzt..."

Denn seit einigen Jahren dürfen laut dem Herrn in Österreich keine Längssitzplätze o.G. mehr zusätzlich eingetragen werden.
Und bei denen die das schon eingetragen haben oder immer hatten kann man es ja nicht rückgängig machen.
Aus, fertig, punkt.

Wo nun mein dritter Fahrgast zu sitzen hat konnte er mir trotz Nachschau in der Datenbank mit den Einträgen von damals nicht sagen.
"Damals war das noch nicht so, dreisitzig ohne definition..." und er kann den 3. Sitzplatz auch nicht nachträglich definieren. Ehrlich!

Er schätzt aber das mein dritter Fahrgast den einzigen Platz in Fahrtrichtung auf meiner U-Sitzbank ganz hinten
verwenden soll, gibt mir aber keine Garantie dafür sollte ich mal aufgehalten werden.
Einzige Alternative für einen 4. Sitzplatz wäre ein Sitz hinter dem Beifahrer gegen die Fahrtrichtung mit Beckengurt.
Der würde aber im Eingangsberich meiner hinteren Türe sein.

Ehrlich gesagt finde ich das klingt alles nach einem sehr schlechten Witz.

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 5. August 2014, 08:49

Moin Moin !


Zitat

Und was bedeutet Schallzeichenanbau?



"Einrichtungen für Schallzeichen" werden im Volksmund "Hupe" genannt....

MfG Volker

Wohnort: Berlin

Beruf: Frei&Schaffend

Fahrzeug: MB 307D

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. August 2014, 13:28

moin Volker, dacht ich mir ja, aber warum steht was über die originalhupe im schein, die kleine tröte hängt seit 30 jahren da im motorraum...die bürokraten sind manchmal echt lustig....

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 7. August 2014, 20:36

Moin Moin !

Das liegt einfach an den unterschiedlichen Bauvorschriften in der StVZO und den EG-Richtlinien.

So wurden etliche Fzge schon in einigen Baugruppen nach EG-Richtlinien gebaut ,obwohl sie noch eine ABE besitzen ,also nach StVZO Vorschriften geprüft wurden.Der Vorteil liegt einfach darin ,dass die EG-Richtlinien in der gesamten EG einheitlich sind ,die Fzge also für den Export in diese Länder nicht auf den jeweiligen Markt umgerüstet werden müssen.

MfG Volker