Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. August 2014, 22:47

Hilfe - Panne!! Stehe in Bitterfeld-Wolfen auf dem TOOM-Parkplatz....

Ich habe ein Problem - vielleicht ist es die Dieselpest??

- Motor hat eingeschränkte Leistung, bzw. geht auch schon mal aus. Wie wenn er zu wenig Diesel bekommt.
- Glasvorfilter war nur minimal dreckig. Werde ich hoffentlich morgen incl. dem Dieselhauptfilter wechseln, wenn ich hier auf die Schnelle was bekomme

Ich hatte das gleiche Problem schon vor 6 Jahren in Indien. Da hat alles angefangen. Abhilfe fand ich nur durch stehen. Nach ein paar Stunden gings meistens wieder.
Vor 2 Jahren auch das gleiche. Damals hab ich den Tank ausgebaut und gereinigt, Leitungen durchgepustet. Hat alles keine 100%ige Abhilfe gebracht. War so eine Art Zufallsprinzip, wann es dann wieder ging - und so ne art russisches Roulette, wann es wieder nicht ging...

Filterwechsel alles gemacht damals...

Diesmal habe ich es gerade noch ruckelnd auf diesen Parkplatz (TOOM-Parkplatz in Bitterfeld-Wolfen) geschafft, wo ich jetzt stehe. Dummerweise habe ich noch 550km bis nach Hause, bloss traue ich mich nicht mehr auf die Autobahn. Denn ich habe ein Breitmaul. Das ist nicht lustig, damit stehenzubleiben am Rand der Bahn...

Nun habe ich den Verdacht auf Dieselpest, denn alles andere wurde eigentlich gewechselt, probiert oder sonstwas.

Wie würde ich denn die Dieselpest erkennen? Würde die mir die Filter zusetzen - und falls ja, würde ich das erkennen?

Als ich vor 2 Jahren den Tank ausbaute, war der Boden des Tanks schwarz, aber fester Konsistenz. Auch am Tankgeberröhrchen saß ne feste schwarze Kruste, die, wenn man dran kratzte, hellbraun drunter wurde.

Also, hilft nix, irgendwas muss ich tun. Zur Not Landstrasse heimfahren, wie damals von Südfrankreich. Er läuft ja noch halbwegs...

Kann mir jemand weiterhelfen?
Gerne auch per Telefon: Nulleinssiebensechssiebenachtviersiebenvierviernullsechs.

Morgen wechsle ich die beiden Dieselfilter. Ansonsten weiss ich nicht, was ich noch tun könnte...

Luft war jeweils keine im Vorfilter.

Heiko

PS: Heute Abend telefonisch nur nach Voranmeldung hier übers Forum erreichbar, da ich meine Telefonkarte im Stick habe und gerade surfe. Würde die dann schnell umstecken....

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Beruf: Maurer/Betriebsschlosser

Fahrzeug: Fiat DUC-280-Driver/Pajero-Pinin/Suzuki Dr600

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. August 2014, 22:56

Dann haste warscheinlich das sieb im tank zu.

3

Donnerstag, 14. August 2014, 22:59

@jogibear: Ich hab kein Sieb im Tank verbaut. Das habe ich damals als ich den Tank und den Geber ausbaute gecheckt....

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Beruf: Maurer/Betriebsschlosser

Fahrzeug: Fiat DUC-280-Driver/Pajero-Pinin/Suzuki Dr600

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. August 2014, 23:00

Hast du ca 2-3m dieselschlauch dabei

5

Donnerstag, 14. August 2014, 23:05

nein, jogibaer, aber der TOOM-Baumarkt ist 1 Minute zu Fuß.....
Lass mal deine Idee hören, bin neugierig.

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Beruf: Maurer/Betriebsschlosser

Fahrzeug: Fiat DUC-280-Driver/Pajero-Pinin/Suzuki Dr600

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. August 2014, 23:12

D brauchst 2-3m dieselleitung/schlauch Halbiert.

vor der pumpe wo die leitung vom tank kommt trennen und machst da die eine hälfte vom schlauch dran ( ansaugleitung)

die andere schlauchhälfte machse im motorraum am rücklauf dran

dann beide schlauchenden zb in ein 20 liter dieselkanisster und am motor die handpumpe betätigen bis diesel an der pumpe ankommt dann versuchen zu starten

wenn er teil oder vollgas leuft ist ok

je nach verbrauch kommste 100-150 km mit 20 liter kanister

7

Donnerstag, 14. August 2014, 23:22

D brauchst 2-3m dieselleitung/schlauch Halbiert.

vor der pumpe wo die leitung vom tank kommt trennen und machst da die eine hälfte vom schlauch dran ( ansaugleitung)

die andere schlauchhälfte machse im motorraum am rücklauf dran

dann beide schlauchenden zb in ein 20 liter dieselkanisster und am motor die handpumpe betätigen bis diesel an der pumpe ankommt dann versuchen zu starten

wenn er teil oder vollgas leuft ist ok

je nach verbrauch kommste 100-150 km mit 20 liter kanister
o.k., das hiesse dann im Klartext, dass ich zum einen nen guten sicheren Standplatz für nen Kanister mache, und den Motordeckel nen Spalt offen lasse. Sehe ich das richtig? 20l Kanister habe ich.... Eine praktikable Notlösung, die ich mal als möglich so stehen lasse. Danke dir!!

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Beruf: Maurer/Betriebsschlosser

Fahrzeug: Fiat DUC-280-Driver/Pajero-Pinin/Suzuki Dr600

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. August 2014, 23:22

So muss aber jetzt auf die 2 meter wecker geht um 5 uhr

9

Donnerstag, 14. August 2014, 23:24

So muss aber jetzt auf die 2 meter wecker geht um 5 uhr
Schlaf schön schnell gut ;-))

Wohnort: Neukirchen-Vluyn

Beruf: Maurer/Betriebsschlosser

Fahrzeug: Fiat DUC-280-Driver/Pajero-Pinin/Suzuki Dr600

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. August 2014, 23:26

Bin mit meinem ducato 280 vor 2 jahren öffters hängengeblieben bei mir sind die 2 leitungen im Beifahrerfussraum immer noch aufgewickelt vorhanden für einen notfall oder falls mal einer ein stück schlauch umterwegs braucht die leitungen liegen auch noch .

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. August 2014, 23:30

Falls es tatsächlich Dieselpest ist:

Wir haben unseren 613 mit Dieselpest damals von Mainz nach Hause (ca. 250 km) wie folgt gefahren:

1. Grotamar im nächsten Bootszubehörladen besorgt (war der schwierigste Teil)
2. Schockdosierung in den Tank
3. Grobfilter gewechselt (war schwarz und Betonhart)
4. Feinfilter gereinigt
5. Nach dem Grotamar sollte man eigentlich 24 Stunden warten, die Zeit hatten wir nicht und sind nach 4 Stunden auf die Bahn
6. So ca. alle 50 km raus auf Parkplatz und Feinfilter gereinigt.Wir sind so pannenfrei nach Hause gekommen

Daheim habe ich später beide Tanks abgelassen und den diesel durch ein feines Tuch gefiltert. Gleichzeitig nochmal Schockdosierung von Grotamar und auf Empfehlung eines LKW-Mechanikers einmal volle Füllung der Tanks mit dem teureren "Superdiesel".

Seitdem fahre ich keine Tankfüllung mehr ohne die Normaldosierung von Grotamar dazu zu tun.

Grüßle

Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

12

Donnerstag, 14. August 2014, 23:44

Falls es tatsächlich Dieselpest ist:

Wir haben unseren 613 mit Dieselpest damals von Mainz nach Hause (ca. 250 km) wie folgt gefahren:

1. Grotamar im nächsten Bootszubehörladen besorgt (war der schwierigste Teil)
2. Schockdosierung in den Tank
3. Grobfilter gewechselt (war schwarz und Betonhart)
4. Feinfilter gereinigt
5. Nach dem Grotamar sollte man eigentlich 24 Stunden warten, die Zeit hatten wir nicht und sind nach 4 Stunden auf die Bahn
6. So ca. alle 50 km raus auf Parkplatz und Feinfilter gereinigt.Wir sind so pannenfrei nach Hause gekommen

Daheim habe ich später beide Tanks abgelassen und den diesel durch ein feines Tuch gefiltert. Gleichzeitig nochmal Schockdosierung von Grotamar und auf Empfehlung eines LKW-Mechanikers einmal volle Füllung der Tanks mit dem teureren "Superdiesel".

Seitdem fahre ich keine Tankfüllung mehr ohne die Normaldosierung von Grotamar dazu zu tun.

Grüßle

Herbert
Hallo Herbert,

Grotamar ist bereits auf meinem Einkaufszettel für morgen;-)
Bin auch mal gespannt ob ich das über den KFZ-Teilehändler bekomme....
Danke für den Hinweis!

Ist in jedem Fall kein Fehler, denn bei meiner Indienfahrt vor 6 Jahren ist es sehr wahrscheinlich, dass ich mir da was in den Tank geholt habe, Dann noch die Hitze dazu,......gut möglich. Denn seitdem habe ich das Problem....

Heiko

13

Donnerstag, 14. August 2014, 23:56

http://www3.hjv.dk/hjvbl/images/20016a-02.gif

Sowas habe ich heute im Glasvorfilter gefunden...sieht ähnlich aus...DIESELPEST....

http://de.wikipedia.org/wiki/Dieselpest

14

Freitag, 15. August 2014, 10:45

Grotamar räumt auf. Bestens!

Als ich meinen Toyo erwarb, waren im 140 ltr.-Zusatztank noch uralte 100 ltr. Diesel aus Tunesien, die dort über viele Jahre eingelagert waren. Das Schauglas des Vorfilters war schwarz. Deshalb traute ich mich nicht auf den Tank umzuschalten und gab ihm die Schockdosis Grotamar und liess es einige Zeit einwirken. Trotzdem fuhr ich den Toyo über den Haupt- und einen weiteren Zusatztank so ca. 1500 km. Danach war selbst das Schauglas des prekären 140 ltr.-Tanks wieder nahezu glasklar dank Grotamar.

Jetzt kommt Achtung:
Etwa 150 km nach dem ersten Umschalten auf den befallenen Zusatztank stellte ich bei einer Parkpause fest, dass die Dieselleitung vom Zusatztank an 2-3 Stellen reichlich Diesel heraustropfen liess. Diese Dieselleitung war zwar auch vor der Behandlung mit dem alten Diesel gefüllt und dicht, doch die Behandlung mit Grotamar hatte die alte Leitung ganz schön durchgeputzt und undicht gemacht.

Ich schreibe das nur, weil man darauf achten sollte . . . es muss nicht passieren, es kann.


Gruss
vom Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: Haren

Beruf: fruh rentner

Fahrzeug: Mercedes 613, 1979, Volvo 245, Magirus S-3500

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 15. August 2014, 11:28

Wasser in Diesel

Moin,

Dieselpest durch Bacterieen kommt hauptsachlich durch das Anteil Wasser in Diesel, an der Tankstelle kommt auch Wasser mit im Tank,das Fahrzeug abstellen mit halbleeren Tank am liebsten in der Sonne,durch Abkühlung abens/nachts Kondenswasser im Tank.

Durch beimischen von Spiritus, Faustregel ist 1 Liter auf 500 km, haben die kleine Tiere kein möchlichheit mehr zum leben, Spritus mögen die nicht so gerne, Spritus vermischt sich mit Wasser und verbrändt mit.

Ich mische immer auf 200 Liter Tank ein halbe Liter Spiritus und ein Liter 2-Takt Öl mit dazu und kenne diese Problemen nicht, habe das 20 Jahre mit mein Magirus Wohnmobil gemacht und nun mit der 613 das gleiche Recept.

Mit freundlichen Grüß aus Emsland,

old trucker #winke3

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 15. August 2014, 13:33

Hallo,
Nach Einführung der schadstoffarmen Motoren,wurde ein bestimmtes Additiv aus den Dieselkraftstoff entfernt.
Seit dieser Zeit konnte man verstärkt die "Dieselpest" feststellen.
Gruß Jürgen

17

Freitag, 15. August 2014, 13:54

hallo...

Hallo,
Nach Einführung der schadstoffarmen Motoren,wurde ein bestimmtes Additiv aus den Dieselkraftstoff entfernt.
................
Gruß Jürgen


... wäre dieses " bestimmte additiv " aus der " normenregulierung " siehe http://de.wikipedia.org/wiki/EN_590 eruierbar ?

lg
willi

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 15. August 2014, 14:42

Hallo Willi,
dies wurde nie bekannt gegeben,welches herausgenommen wurde.
Auch wurde kein Ersatz mitgeteilt!
Ist halt so, bei den Ölmultis,bzw. Raffinerien!!
Gruß Jürgen

19

Freitag, 15. August 2014, 20:55

hallo jürgen....

aha...ok, dachte mir nur weil ja zb. der schwefelgehalt ja doch um einiges reduziert wurde, und dieses " manko " ( schmierung ??? ) ja irgendwie wieder auszugleichen wäre und der " neue " ersatzstoff ( nun angelehnt an meine meinung ) zb. keine " bakteriologische/hemmende " wirkung mehr hätte....

ok, ist vielleicht etwas weit hergeholt.... aber schwefel dient(e) ja auch zum bekämpfen von bakterien.... ausschwefeln von weinfässern zb....
dabei geht es zwar vorangig eher um eine konservierungsmethode, die eben auch durch die antimikrobielle wirkung erzielt wird...

und da ja der saft inzwischen mit bis zu 7% bio-anteil verpanscht wird....???? ;-( ( wo sind die chemiker ? )

ok.... danke noch...

lg
willi

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 15. August 2014, 23:35

Zitat

Bin auch mal gespannt ob ich das über den KFZ-Teilehändler bekomme....
Hallo Heiko,

wahrscheinlich eher nicht. Gibt es meist nur im Bootezubehör und in der Bucht. Oder hier:

https://www.grotamar-shop.de/

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)