Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 23. August 2014, 16:44

Durchmesser Schrumpfschlauch

Moin,
ich wollte im Zuge des "Kabelsortierens" hinter dem Armaturenbrett ein paar Verbindungen erneuern: Löten und dann mit Schrumpfschlauch isolieren. Erste Erfahrungen bzw. Fehler:
a) Ich habe dummerweise (?) Schrumpfschlauch mit dem Durchmesser der Kabel besorgt ...... . Sobald die Lötstelle etwas dicker gerät, bekomme ich den Schrumpfschlauch nicht mehr oder nur sehr schwer drüber.
b) Bei kurzen Verbindungen bekomme ich den natürlich vorher aufgeschobenen Schrumpfschlauch gar nicht weit genug weg. Beim ersten Versuch hat er sich gleich an Ort und Stelle durch die Hitze des Lötens "verewigt".
Frage: Macht es Sinn, den Schrumpfschlauchdurchmesser höher zu wählen, oder schwächt das die Isolierwirkung bzw. den wirklich festen Abschluss? Wenn nein, wieviel stärker sollte ich nehmen?
Gruß, Michael

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 23. August 2014, 17:15

moin petzi
meist stehen bei den schläuchen die masse bei wie die sich zusammen zihen.
das die größer sein müssen ist klar aber nicht zu groß das die sich nicht kleingenug machen können.

aber warum nimzte nicht einfach stoßverbinder ? ist eine bessere verbindung als löten, lötstellen können bei höheren strömen auch wider weich werden selbzt beim auto womo deswegen nehmen die ja immer die qurtschverbinder.

oder die teile sind zwa etwas teurer wie der schlauch aber die find ich schon besser weil man auch in engen stellen nix mim löter anbruzeln kan.

http://www.ebay.de/itm/SCHRUMPF-LOTVERBI…=item2a2af30491
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Drochtersen

Fahrzeug: MB 611 BMW R1100R Skoda Fabia Kombi

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 24. August 2014, 06:36

Schrumpfschlauch zieht sich etwa um 1/3 seines Ausgangsdurcgmessers zusammen. Löten ist im Auto sicherlich nicht die optimale Verbindung da sie brechen kann, bzw kann es zu einer schlechten Verbindung führen wenn man es nicht ordentlich macht. Sogenannte kalte Lötstellen.
Signatur von »Olonso« "Fotografie ist der einzige Trick des Menschen, die Zeit zu überlisten, bevor sie im Abgrund des Vergessens verschwindet".

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 24. August 2014, 08:56

es gibt schrumpfschlauch 3:1 oder 2:1, das verhältniss bezieht sich auf vorher : nachher

gut gemachte lötstellen dürfen auch im auto kein problem sein, es gibt ehh serienmässig hunderte davon im auto.
wieder weich werden wegen zu hohen strömen können eigentlich nur stellen, die falsch abgesichert sind . . .

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 24. August 2014, 09:30

Lötstellen im fahrzeug können auch durch vibration wieder weich werden

Wohnort: Kallmünz

Fahrzeug: MB 308D-P Bremer/T1 Postkögel ("Postkoffer")

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 24. August 2014, 14:53

Am Fahrzeug keine Kabel löten.

Meine eindringliche Empfehlung: Nimm Quetsch-Kabelschuhe (die roten und blauen und ggf. gelben), und dazu eine gute Automatik-Quetschzange – das geht ruckzuck, hält ewig.

(Übrigens: Wat für ein gedödel! Schrumpfschlauch, und Löten, und dann noch die falschen Schrumpfschläuche! Dumme Frage: Merkst Du nicht das Du etwas machst von dem Du keine Ahnung hast?)

gut gemachte lötstellen dürfen auch im auto kein problem sein, es gibt ehh serienmässig hunderte davon im auto.
Also ich habe niemals ein gelötetes Kabel an einem Fahrezeug gesehen. Ich behaute mal werksmäßig hat kein renomierter Fahrzeughersteller Kabel gelötet ab Werk in den letzten Jahrzehnten.

Und klar, auf Leiterplatten wird gelötet, Bauteile, Steckverbinder, etc. in SMD und Through-hole – aber Kabel nicht.

Für Gegenbeweise bin ich offen, zeigt mir werksmäßig gelötete Kabel an Fahrzeugen!
Signatur von »TonyMach«
Umwege sind manchmal die schönsten Ziele


Zur Fahrzeugwahl:
1. Eigene Bedürfnisse einschätzen
2. Möglichkeiten, Bedürfnisse und Fahrzeug* in Einklang bringen
3. Eigene Erfahrungen sammeln
4. Zurück zu 1

* Irgendwas zwischen Klapprad und 8x8 LKW.

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 24. August 2014, 15:01

Und klar, auf Leiterplatten wird gelötet, Bauteile, Steckverbinder, etc. in SMD und Through-hole – aber Kabel nicht.



klar löten fahrzeughersteller nicht im kabel, sondern legen die kabel in einem stück durch *lol
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 24. August 2014, 15:04

und diese isolierten bunten quetschverbinder sind mir sehr suspekt . . . hab ich auch noch nie von einem fahrzeughersteller original verbaut gesehen *lol

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 24. August 2014, 15:58

Tach,
eine Diskussion hatte ich weder gewollt noch erwartet.
Abgesehen davon sind mir Quetschverbindungen (originale und selbstgemachte) schon auseinandergegammelt oder auseinandergefallen. Eine Lötverbindung ist mir aber noch nicht kaputt gegangen.
Gruß,
Michael

Wohnort: Kallmünz

Fahrzeug: MB 308D-P Bremer/T1 Postkögel ("Postkoffer")

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 24. August 2014, 16:58

und diese isolierten bunten quetschverbinder sind mir sehr suspekt . . . hab ich auch noch nie von einem fahrzeughersteller original verbaut gesehen *lol

eckhard
Guckst Du z.B. LappKabel, die haben ordentliche Quetschverbinder, und nicht diesen Mist aus dem Baumarkt.

Ansonsten, wem Quetschen nicht reicht: Crimpen kann man auch selbst, ist auch gar nicht so schwer. Die Crimp-Steckverbinder vom Hersteller AMP bzw. TE gibt es u.a. bei Mercedes (dort allerdings mit Aufpreis).

Tach,
eine Diskussion hatte ich weder gewollt noch erwartet.
Das denke ich mir, Du willst nur Dein Ding durchziehen. Aber was Du machst ist m.E. nach Murks – und wenn Du das hier beschreibst, dann werde ich halt anmerken das das m.E. Murks ist, ob Du das willst oder nicht.

Tu was Du machen willst, aber lass andere die vielleicht auf dieses Thema stoßen sich ihre eigene Meinung bilden – und dazu gehört das man die Alternativen kennt.
Signatur von »TonyMach«
Umwege sind manchmal die schönsten Ziele


Zur Fahrzeugwahl:
1. Eigene Bedürfnisse einschätzen
2. Möglichkeiten, Bedürfnisse und Fahrzeug* in Einklang bringen
3. Eigene Erfahrungen sammeln
4. Zurück zu 1

* Irgendwas zwischen Klapprad und 8x8 LKW.

Wohnort: Kallmünz

Fahrzeug: MB 308D-P Bremer/T1 Postkögel ("Postkoffer")

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 24. August 2014, 17:08

Und klar, auf Leiterplatten wird gelötet, Bauteile, Steckverbinder, etc. in SMD und Through-hole – aber Kabel nicht.



klar löten fahrzeughersteller nicht im kabel, sondern legen die kabel in einem stück durch *lol
Haha.

Nochmals: Zeig mir an einem Fahrzeug ein einziges Kabel das irgendwo angelötet ist - wenn, dann gibt es gequetschte bzw. gecrimpte Kabelschuhe, Flachstecker, Flachstückhülsen o.ä. um Kabel elektrisch irgendwo anzuschliessen (oder auch um zwei Kabel zu verbinden, auch das gibt es).

Mir ist übrigens grad eingefallen: Ich kenne ein Teil wo am Bremer gelötete Kabel sind, und das Teil habe ich aber noch nicht persönlich in Augenschein nehmen können, sondern kenne es nur von Bildern. Sollte nicht so schwierig sein mir ein Beispiel zu zeigen wo ein Fahrzeughersteller ein gelötetes Kabel verbaut hat.

Ansonsten: Bis auf das eine Teil hat mein Bremer keine gelöteten Kabel, aber jede Menge gequetschte bzw. gecrimpte Kabelschuhe, Flachstecker oder Flachsteckhülsen an den Kabeln. Und das hat gute Gründe.
Signatur von »TonyMach«
Umwege sind manchmal die schönsten Ziele


Zur Fahrzeugwahl:
1. Eigene Bedürfnisse einschätzen
2. Möglichkeiten, Bedürfnisse und Fahrzeug* in Einklang bringen
3. Eigene Erfahrungen sammeln
4. Zurück zu 1

* Irgendwas zwischen Klapprad und 8x8 LKW.

12

Sonntag, 24. August 2014, 17:56

Na ja an Schaltern wird z.b. oft schon einiges an Kabeln angelötet, besonders wenn dort Platzprobleme herrschen. Bei Motorrädern findet man das z.b. sehr oft.
Nur man kann richtig löten und das tun Hersteller oder man kann murksen und das machen viele Hobbybastler.

Bevor sich eine ordentliche Lötstelle auslötet sollte sich vorher die Sicherung verabschieden, wenn nicht dann stimmt sowieso was nicht.
Was man aber schon seit Jahrzehnten nicht mehr macht Litzen vor dem Klemmen verzinnen, da gehören Hülsen drauf weil sich das Zinn unter Druck quetscht und ein Wackelkontakt entsteht das das Zinn kann dann sogar weich werden.
Signatur von »Reinhard« Ich bin immer müde nur wenn ich schlafe geht es.

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 24. August 2014, 20:49

Und klar, auf Leiterplatten wird gelötet, Bauteile, Steckverbinder, etc. in SMD und Through-hole – aber Kabel nicht.



klar löten fahrzeughersteller nicht im kabel, sondern legen die kabel in einem stück durch *lol
Haha.

Nochmals: Zeig mir an einem Fahrzeug ein einziges Kabel das irgendwo angelötet ist - wenn, dann gibt es gequetschte bzw. gecrimpte Kabelschuhe, Flachstecker, Flachstückhülsen o.ä. um Kabel elektrisch irgendwo anzuschliessen (oder auch um zwei Kabel zu verbinden, auch das gibt es).

Mir ist übrigens grad eingefallen: Ich kenne ein Teil wo am Bremer gelötete Kabel sind, und das Teil habe ich aber noch nicht persönlich in Augenschein nehmen können, sondern kenne es nur von Bildern. Sollte nicht so schwierig sein mir ein Beispiel zu zeigen wo ein Fahrzeughersteller ein gelötetes Kabel verbaut hat.

Ansonsten: Bis auf das eine Teil hat mein Bremer keine gelöteten Kabel, aber jede Menge gequetschte bzw. gecrimpte Kabelschuhe, Flachstecker oder Flachsteckhülsen an den Kabeln. Und das hat gute Gründe.


you´re welcome
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 24. August 2014, 20:51

wollte nur hilfreich sein . . . macht doch, was ihr wollt mit eurer elektrik

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

HarunAlRaschid

unregistriert

15

Dienstag, 26. August 2014, 11:46

hier steht nix mehr-hab die Faxen dicke

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HarunAlRaschid« (26. Januar 2015, 20:03)


Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 26. August 2014, 14:56

So halte ich's seit 25 Jahren an allen meinen Kfz und habe noch nie ein Problem gehabt.


Kann ich nur bestätigen.

#winke3