Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bartmann

unregistriert

1

Donnerstag, 11. September 2014, 19:07

om616 Einspritzleitung oder Düse undicht

Hallo Gemeinde,

ich mag nächste Woche nochmal n längeres Stück mit Hermann fahren und nun hab ich aber gesehen, das mein Motorblock n bissl feucht ist und ich meine es ist Diesel der aus der ersten Einspritzdüse Getriebeseitig kommt. Es sieht mir so aus, als käme der Diesel an der Stelle, wo die Düse in den Block geht. Ich mache da nachher nochmal n Bild von, dann können wir mal gemeinsam draufschauen. Ich hoffe aber eher das es was an den Leitungen ist, diese sind dann ja wohl einfacher zu erneuern als die ganze Düse. Bzw. hat die Einspritzdüse eine Art Dichtring? Gibt es sowas einzeln? Und wenn es die Leitungen sein sollten, dann unterscheidet man da ja zwischen den Vorlaufleitung und diesen starren Hauptleitungen, wo ist da der Unterschied, bzw. was haben die Vorlaufleitung für Funktionen?

Hat schonmal jemand eine der Leitungen erneuern müssen, wo bekommt man denn sowas her?

Ich bin für jede Hilfe dankbar, wie gesagt nachher noch n Bildchen.

Grüße, der Christopher

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. September 2014, 21:03

Moin Moin !

Du meinst wohl die Düse vom vierten Zyl.. Ist aber im Grund egal, das Prinzip ist bei allen gleich.

Die starren Leitungen sind die Einspritzleitungen ,diese müssen aufgrund der hohen Drücke aus Metall sein.
Die anderen Leitungen sind die Leckölleitungen , bei diesem Motor einfach aufgesteckte Schläuche.Über diese fliesst das Lecköl (=Diesel) aus den Düsen zurück in die Rücklaufleitung zum Tank ,diese sind also praktisch drucklos.
Genau diese Leitungen sind zu 95% der Übeltäter ! Obacht ,ich habe schon oft solche Schläuche (ist Meterware) gekauft ,die sich binnen zweier Tage auflösten !
Am letzten Zyl. (also der vierte oder 5,6 ,je nach Zyl.zahl) ,also dem Getriebe zugewandten gibt es eine Besonderheit. Die Leitungen sind einfach von Zyl. zu Zyl. durchgeschleift ,da es nach dem letzten Zyl. logischerweise keinen mehr gibt ,bleibt hier ein Anschluss der Düse offen. Dieser wird mit einem Stück Schlauch verschlossen ,in dem ein Blindstopfen sitzt , ein absoluter Pfennigartikel ,der mit Sicherheit beim Boschdienst oder DB erhältlich ist. Oft findet man hier eine als Notlösung reingesteckte Schraube , die aber nicht immer richtig dichtet. Bekanntermassen hält nichts so lange wie ein Provisorium ,also mal checken ,ob da wirklich ein Plastikpröppel drinsteckt oder eine Schraube. Dann alle ( !!! ) Schläuche und Pröppel erneuern ,die Undichtigkeit wird mit fast absoluter Sicherheit für lange Zeit behoben sein.

MfG Volker

Wohnort: lüdinghausen

Beruf: rentner

Fahrzeug: db 307d 1986

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 11. September 2014, 21:05

Dieselleitung

Hallo Bartmann;

versuche folgendes:

Dieselleitung ausbauen,dann eine Seite zudrücken(mit der Hand)
in der anderen Druckluft oder mit dem Mund reinpusten,dann merkst du
ob Luft entweicht,wenn ja Hart Löten lassen
ist das nicht der Fall,ist Sie OK
des weiteren Düse ausbauen und den konischen Ring ersetzen(sitzt unter der Düse)
kannst du beim Boschdienst beziehen.
Ansonsten bei Mercedes neue leitung bestellen( sicherheitshalber alte mit nehmen.
weitere Fagen unter PN.

Gruß enno307d

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. September 2014, 21:37

Moin Moin !

Wenn eine Einspritzleitung undicht wäre ,würde der Motor auf dem Zyl. nicht laufen !

Das Düsenplättchen unter der Düse kann mit der Undichtigkeit schon gar nichts zu tum haben ! Dieses dichtet den Düsenhalter gegen den Zyl. ab !

MfG Volker

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 12. September 2014, 11:39

Hallo enno,

wie Volker schon geantwortet hat,kann keine E-Leitung undicht sein und auch nicht die Düse unten.

Auf der Einspritzleitung ist ein Druck von Ca.115bar.Somit ein Strahl zu erkennen.

Die E-Düse kann nur in sich,wo sie zusammen geschraubt ist,undicht werden.

Somit ist wirklich davon auszugehen,dass eine/mehrere Rücklaufleitungen(Leckölleitungen) undicht sind,oder der Gummistopfen auf der letzten Düse.

Hier gibt es zwei Ausführungen: 1.Gummistopfen in einem Stück,also oben auch geschlossen und 2.Gummi oben offen,aber mit einem zweiten Gummi verschlossen.

Abhilfe: Die Stellen reinigen und Motor längere Zeit laufen lassen.Dabei beobachten wo der Kraftstoff her kommt.

Eine wichtige Anmerkung:Eine E-Leitung sollte man nicht löten,denn dabei entsteht in der Leitung innen Zunder.

Dieser wird zur Düse gedrückt und diese wird und kann nicht mehr richtig arbeiten!!!!!!!

Gruß Jürgen

Bartmann

unregistriert

6

Freitag, 12. September 2014, 13:44

So hier erstmal ein Bild der Sache:

---> http://www.directupload.net/file/d/3743/zgwtqhft_jpg.htm

Vielen Dank erstmal für eure schnellen und genauen Antworten. Das es die Einspritzleitungen dann wohl nicht sein können, scheint mir auch plausibel, da der Motor ja ansich läuft. Kann man diese Leckölleitungen so ohne weiteres wechseln, oder ist da was zu beachten, zwecks Motorstellung und entlüften im nachhinein oder so? Wo würdert ihr qualitativ hochwertige Leitungen beziehen.
Es ist zwar auf dm Bild nicht so ganz zu sehen, aber hinter der Letzten Düse geht dann wie beschrieben so ein Schlauchstumpf ab.

Dann hoffe ich mal es sind nur diese Leckleitungen.

liebe Grüße, Christopher

Bartmann

unregistriert

7

Freitag, 12. September 2014, 13:53

hier nochmal n bissl mehr weitblick ---> http://www.directupload.net/file/d/3743/458kte4w_jpg.htm

Mich macht es nur stutzig, dass es oberhalb der Düse auch so schmierig is....

the cat

unregistriert

8

Freitag, 12. September 2014, 14:29

Sonderlich "s chmierig" find ich da mal nix soo großes-
gleichwohl dein ganzer Motorblock diesylig ausschaut...

a) Rücklaufleitung ist UNTER dem Gasgestänge durchgequetscht- evtl. zu stark abgeknickt-
also längeren Schlauch kaufen und OBENdrüber verlegen

b) Wie oben bechrieben- es steckt ne 6 Kant schraub im letzen Endstutzen-
wegmachen und Nöppel reinquetschen.

Bin mir nicht sicher, ob Du verstehst was ne Rücklaufleitung machen soll......

entlüften musst da nix normalerweise

Dann weitersehen

Bartmann

unregistriert

9

Freitag, 12. September 2014, 17:07

Ja okay, das werde ich dann mal so angehen. Mit der Vermutung das mir die Funktionsweise einer Rücklaufleitung nicht in voller Gänze bewusst ist, liegst du gar nicht sooo falsch.... 8o) Aber, wieder was gelernt!
Nu müsste ich nur nochmal ne verlässliche Bezugsquelle finden, leider habe ich im Internet bis jetzt noch nichts gefunden. Aber um mal nochn bisschen zu lernen, wie gelangt denn der überflüssige Diesel durch die Leitung zurück, funktioniert das mit Unterdruck durch die ESP, oder wie? Der Diesel wird sich ja wohl nicht freiwillig entscheiden zurück zu laufen. Meinst du mit "Nöppel" ein bestimmtes Teil, oder ist das der Fachbegriff?! :-O

Danke erstmal für die Tips, dann werde ich erstmal (wenn ich Leitungen finde) diese erneuern

gruß zum abend

the cat

unregistriert

10

Freitag, 12. September 2014, 18:24

An der Einspritzpumpe muß ja die maximal notwendige dieselmenge bereitstehen- also vollgas bergauf plus n bissl was
mittels gaspedalstellung, regler und den kolben der EP wird DIE menge dem motor zugeführt die du grade brauchst- der rest geht in tank zurück über die rücklaufleitungen.
der rücklaufsprit ist nahezu drucklos - der einspritzdruck von bsp. 150 atü wird in der einspritzpumpe (NICHT der kraftstoffförderpumpe) hergestellt
schau einfach mal im internet nach.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 12. September 2014, 18:29

Hallo Bartmann,

hier ist mit Sicherheit die Leckölleitung (Rücklaufleitung),die Schläuche ,die von Düse zur Düse gehen, undicht.

Der kurze Schlauch, an der letzten Düse ist nicht Original.Hier wurde einfach ein Stück Leckölleitung benutzt und eine Schraube eingesetzt.

Lecköl ist der Diesel,der an der Düsennadel (grob gesagt ein Kölbchen) vorbei geht.Die Düsennadel sitz in einem Zylinder.Das ,was am Kölbchen und Zylinder vorbei geht ,ist Lecköl.

Die Leckölleitungen sind nur auf den Anschlüssen der jeweiligen Düse gesteckt.Sie sitzen relativ stramm.Mit einer Kombizange abziehen,dabeii auf die Hand achten,denn sie gehen plötzlich ab.

Also alle ern.und auch den Endstopfen.

Gruß Jürgen

Bartmann

unregistriert

12

Freitag, 12. September 2014, 19:23

Hallo, meint ihr ich könnte diesen Schlauch nehmen?

--> http://www.te-taxiteile.com/Mercedes-Tei…eitung-Schlauch

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 12. September 2014, 19:46

Moin Moin !

Wahrscheinlich kannst du den nehmen ,ich schrieb schon ,dass ich öfter mal welche bekommen habe,die sich zersetzten.
Mit Schlauchleitungen ,die ich direkt bei DB gekauft habe ,hatte ich noch nie Probleme . Den "Pröppel" , (umgangssprachlich für Blindstopfen) bekommst du dort auch.

Wie geschrieben ,das ist billige Meterware ,nimm etwas mehr als einen Meter ! Das Zeugs kostet nun wirklich nicht die Welt ,und wenn du die Versandkosten im I-Net-Handel dazu rechnest ,wirst du beim Daimler billiger wegkommen und hast den Plunder vor allem sofort !

Und nimm Jürgens Tip mit dem Abziehen ernst , wenn da die guten gewebeummantelten drauf stecken , das Gewebe lieber mit einem scharfen Cuttermesser einschneiden , immer am unteren Ende ca. 2cm nach oben ,dann gehts viel leichter. Vor allem reissen sie nicht direkt über der Düse ab !
Und wenn sie ganz leicht runtergehen (ohne Einschneiden) ,dann waren sie nicht dieselfest!

MfG Volker

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 13. September 2014, 12:04

die einzig haltbaren gibt es nach meiner kenntnis bei mercedes, alle anderen taugen nix

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Bartmann

unregistriert

15

Samstag, 13. September 2014, 12:46

Ja, da hab ich sie jetzt auch bestellt. 12euro der laufende Meter..... ich bin gespannt :)

Bartmann

unregistriert

16

Dienstag, 16. September 2014, 22:51

Dann kann ich ja mal noch abschließen berichten: bin dann ca 25euro für 1,5m Leitung losgeworden und 4euro für den Stopfen!! Naja, aber macht nen guten Eindruck und sollte jetzt erstmal in meiner Zeit mit dem Fahrzeug Ruhe geben. Danke für die Hinweise, war in desem Fall genau das Richtige.

Schönen abend noch

Liebe Grüße, Christopher