Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

von407auf508

unregistriert

1

Freitag, 19. September 2014, 18:09

düdo fahrerkabine isolierung/matte zwischen blech und teppich ect.

hallo liebe gemeinschaft. #winke3

wie bzw mit was habt ihr eure düdos in der fahrerkabine isoliert.?

hatte mir diese woche von einen österreichischen vertriebspartner von reimo die 20mm xtreamisolator matte gekauft da er es zufällig liegen hatte. fazit definitiv nix für den düdo boden zum auslegen,leider zu dick das ganze habe es mir beim kauf schon gedacht jedoch kann man dies immer wieder wo brauchen gerade wenn ich zurzeit viel am bus ändere.10mm würde ich denke ich super klappen mit dem auslegen und verformen.
schwerschichtmatte wer glaub uich auch richtig super nur weis ich nicht ob das zeug auch weärme/kälte isolierend ist und nicht nur schalldämmung.

habt ihr vielleicht andere ideen und anregeungen für mich bin für alles offen..hab auch scho einiges hier im forum und im netz gelesen.

danke
lg 407

von407auf508

unregistriert

2

Freitag, 19. September 2014, 18:53

hat vielleicht wer amaflex drinnen.?
auf das schwören ja auch sehr viele.
habe bei mir in der arbeit einen test mit so nem stück amaflex gemacht das von der baustelle überal herum liegt.

1 becher mit wasser und ein stück rein...man konnte nach kurzer zeit schon ganz toll wasser ausdrücken aus dem teil...hmm wasserbeständig ist finde ich was anderes^^ ;)

gibts da vielleicht auch unterschiedliche matten?

greets

Wohnort: ebernhahn

Beruf: KFZ

Fahrzeug: 613D 404S Peugeot Partner,306 capriolätt

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 19. September 2014, 20:02

Habe einfach förderbandgummi untergelegt. Dämmen wird wohl bei soviel Blech und einfachglas sowieso nix bringen.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 19. September 2014, 20:18

ich hab ne Bautenschutzmatte hergenommen, darauf Norament Schallschutzboden. im ganzen 20 mm, ziemlich hart und sehr schalldämmend. Nicht zu vergessen : Kann mann schweine drüber treiben, sprich sehr gut sauber zu halten.

von407auf508

unregistriert

5

Samstag, 20. September 2014, 09:04

ich hab ne Bautenschutzmatte hergenommen, darauf Norament Schallschutzboden. im ganzen 20 mm, ziemlich hart und sehr schalldämmend. Nicht zu vergessen : Kann mann schweine drüber treiben, sprich sehr gut sauber zu halten.
hey....suagt sicg die bautenschutzmatte nicht auch voll mit wasser an?

mfg 407

von407auf508

unregistriert

6

Samstag, 20. September 2014, 09:10

und trotzdem gibt es leute die mit ihrer boden isolierung voll u ganz zufrieden sind trotz eifachglas und viel blech..schließlich gehts ja uns düdo fahrer dabei alle gleich....
trotzdem danke für die antwort.

mfg

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 20. September 2014, 11:11

Passend zum Thema:

Ich hab noch ne Rolle Schwermatte in meiner Scheune rumfahren.
Ist eine Musterrolle von einem Automobilzulieferer. Auf der einen Seite Teppich auf der anderen Filz, und in der Mitte sackschwer. Wärmedämmungseffekt ist wahrscheinlich marginal, aber zum abdämpfen von Blechböden ist das Zeug super. Die Rolle liegt ca 1,50 breit und ich hab noch einige Meter.

LG Christian

von407auf508

unregistriert

8

Samstag, 20. September 2014, 14:32

hallo chessy...thnks fürs einklinken in das thema :)

wie siets bei der matte mit der wasser aufnahme aus? wird das ganze zu nem schönen schwam?frage wegen dem filz da man ja oft liest das das nicht so super dafür währe.

mfg 407

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 20. September 2014, 18:56

Keine Ahnung, hab das Zeug noch nie nass gemacht ;-)

Ich habs tatsächlich selber nie verwendet. Aber jeder Teppich nimmt Wasser auf und trocknet auch wieder. Das wird da nicht anders sein. Wenn es bei dir am Blech feucht ist, wirst du sowieso sehr bald ein wesentlich gravierenderes Problem habe und zwar ROST 8-(

LG Christian

von407auf508

unregistriert

10

Sonntag, 21. September 2014, 11:37

Keine Ahnung, hab das Zeug noch nie nass gemacht ;-)

Ich habs tatsächlich selber nie verwendet. Aber jeder Teppich nimmt Wasser auf und trocknet auch wieder. Das wird da nicht anders sein. Wenn es bei dir am Blech feucht ist, wirst du sowieso sehr bald ein wesentlich gravierenderes Problem habe und zwar ROST 8-(

LG Christian
naja nass ist bei mir nichts...es geht aber darum wenn man mal mit nassen schuhen einsterigt dan kans schon vokommen das es nass wird wan eben der boden kpmplett nass wird.

ansonsten ist mein boden trocken.

lg

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 21. September 2014, 12:25

Oben hat das Zeug eine Teppichschicht, die genauso aussieht, wie Teppiche in neuen Autos.
Die Schicht ist nicht dick, und ich vermute, dass auch keine Feuchtigkeit nach unten durchgereicht wird, weil die Schwerschicht wasserdicht ist.

LG Christian

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 21. September 2014, 17:44

nein, die Bautenschutzmatte saugt nicht. Das ist recycles Gummigranulat. Wirkt eher wie ne Drainage.Ich habs gerade deshalb auch genommen.Und weils schön schwer ist.

Wohnort: Dortmund

Fahrzeug: Postkögel MB 308p

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 22. September 2014, 07:47

Habe einfach 1cm dicke Isomatten von Aldi unter den Gummiboden gelegt, sind jetzt 6 Monate drin, bisher gute Erfahrugen.

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 22. September 2014, 10:07

Moin.

Schaum, z.B. geschlossenporigen Extrem-Isolator oder offenporiges Polystyrol ("Styropor"), enthält viel Luft die nicht zirkuliert, dämmt also gut die Wärme. Wenn das Material offenporig ist ("Verbindungen zwischen den Poren") saugt das Wasser auf, ist das geschlossenporig saugt das kein Wasser auf und ist Wasserdicht. Die Schalldämmung ist eher gering.

Schweres Material dagegen dämmt i.a. zwar kaum Wärme, dagegen gut Schall (Luftschall und Körperschall). Solche wasserdichten und wasserfesten Schwerschichtmatten gibt's selbstklebend und in verschiedenen Stärken z.B. hier.

Ich hatte mal überlegt statt dessen als zusätzlichen Schallschutz im Fußraum unseres Bremers (wo z.Zt. ca. 3 mm originale dünne schwarze Schwerschicht auf dem Blech klebt) zwischen Blech und Teppich zusätzlich die dicken gesandeten Bitumen-Schweißbahnen von der Rolle zu verwenden, mit denen Dachdecker Flachdächer als oberste Schicht abdichten.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (22. September 2014, 10:13)


Wohnort: Neunkirchen-Seelscheid

Beruf: Habe einen

Fahrzeug: 210er Gasbrenner

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 22. September 2014, 10:40

Gegen Schall dämmt man mit Masse, gegen Kälte und Wärme mit Luft, die daran gehindert wird zu zirkulieren.

Ich hatte in meinem T3, als er innen komplett gestrippt war, alle Blechflächen mit den Fingerknöcheln abgeklopft, wo Resonanzen durch schwingendes Blech zu hören waren kam ein Streifen Alubuthyl drauf, bis alles nur noch dumpf klang. Dann habe ich die Seitenwände mit 19mm Kaiflex beklebt. Auf dem Boden hab ich keine Wärmedämmung verarbeitet, aber erst die Bodenplatte eingepasst und mit allen notwendigen Bohrungen versehen, dann die Unterseite mit 13mm Kaiflex beklebt. Dadurch kann ich an die besonders Korrosionsgefährdeten Bereiche immer wieder dran, ohne erst die Dämmung abpopeln zu müssen.
Die Geschichte mit der Wasseraufnahme hatte ich auch probiert, allerdings habe ich Stück von 10x10cm trocken gewogen, dann eine Woche mit einem Fäustelkopf beschwert unter Wasser gehalten. Die Gewichtsänderung war zu vernachlässigen und kam wohl durch das Wasser das noch auf der Oberfläche war. Von daher kann ich nicht behaupten dass das Zeug Wasser aufnimmt.

Gruß, Michael
Signatur von »lindenbaum« Some people are like slinkies, not really good for much, but they bring a smile to your face when pushed down the stairs.

von407auf508

unregistriert

16

Montag, 22. September 2014, 17:21

nein, die Bautenschutzmatte saugt nicht. Das ist recycles Gummigranulat. Wirkt eher wie ne Drainage.Ich habs gerade deshalb auch genommen.Und weils schön schwer ist.
hast du zwischen der bautenschutzmatte und blech auch irgend etwas anderes dazwischen gegeben.?

mfg

von407auf508

unregistriert

17

Montag, 22. September 2014, 17:29

Moin.

Schaum, z.B. geschlossenporigen Extrem-Isolator oder offenporiges Polystyrol ("Styropor"), enthält viel Luft die nicht zirkuliert, dämmt also gut die Wärme. Wenn das Material offenporig ist ("Verbindungen zwischen den Poren") saugt das Wasser auf, ist das geschlossenporig saugt das kein Wasser auf und ist Wasserdicht. Die Schalldämmung ist eher gering.

Schweres Material dagegen dämmt i.a. zwar kaum Wärme, dagegen gut Schall (Luftschall und Körperschall). Solche wasserdichten und wasserfesten Schwerschichtmatten gibt's selbstklebend und in verschiedenen Stärken z.B. hier.

Ich hatte mal überlegt statt dessen als zusätzlichen Schallschutz im Fußraum unseres Bremers (wo z.Zt. ca. 3 mm originale dünne schwarze Schwerschicht auf dem Blech klebt) zwischen Blech und Teppich zusätzlich die dicken gesandeten Bitumen-Schweißbahnen von der Rolle zu verwenden, mit denen Dachdecker Flachdächer als oberste Schicht abdichten.

Ma-Ke 8-)
hoi....

die schwerschichtmatte geht mir seit längerer zeit auch nicht mehr aus den kopf nur finde ich im netz leider keine österreichischen anbieter diesbezüglich.... #koppannewand ....da ich mir gedacht habe darüber dan nen tepich oder sonst was drüber zu geben. aber naja in österreich gibts sowas anscheinend nicht *wütend* :D vielleicht werd ichs mir eh noch über deutschlland bestellen hab sie schon mal hier: www.stevens-shop.de gesehen und glingt echt überzeugend.. ist glaub ich auch original ne schwerschicht drinnen gewesen im 407er nur ist diese schon komplett durchgetretten
welche stärke würdest du nehemen um diese auch über den radkasten gehen zu lassen.? gegen wärme kann man ja noch immer wie gesagt was drüber dämmen aber ion erster linie will ichs jha zur geräusch dämmung machen.....

[font='arial, sans-serif']LG [/font]
[font='arial, sans-serif']407[/font]

von407auf508

unregistriert

18

Montag, 22. September 2014, 17:32

Gegen Schall dämmt man mit Masse, gegen Kälte und Wärme mit Luft, die daran gehindert wird zu zirkulieren.

Ich hatte in meinem T3, als er innen komplett gestrippt war, alle Blechflächen mit den Fingerknöcheln abgeklopft, wo Resonanzen durch schwingendes Blech zu hören waren kam ein Streifen Alubuthyl drauf, bis alles nur noch dumpf klang. Dann habe ich die Seitenwände mit 19mm Kaiflex beklebt. Auf dem Boden hab ich keine Wärmedämmung verarbeitet, aber erst die Bodenplatte eingepasst und mit allen notwendigen Bohrungen versehen, dann die Unterseite mit 13mm Kaiflex beklebt. Dadurch kann ich an die besonders Korrosionsgefährdeten Bereiche immer wieder dran, ohne erst die Dämmung abpopeln zu müssen.
Die Geschichte mit der Wasseraufnahme hatte ich auch probiert, allerdings habe ich Stück von 10x10cm trocken gewogen, dann eine Woche mit einem Fäustelkopf beschwert unter Wasser gehalten. Die Gewichtsänderung war zu vernachlässigen und kam wohl durch das Wasser das noch auf der Oberfläche war. Von daher kann ich nicht behaupten dass das Zeug Wasser aufnimmt.

Gruß, Michael
danke auch für deine antwort nur kann ich mich von der amaflex/kaliflex leider nicht überzeugen ;) irgend etwas sagt mir das ich die finger davon lassen soll. ;-)



mfg 407

von407auf508

unregistriert

19

Montag, 22. September 2014, 17:34

Moin.

Schaum, z.B. geschlossenporigen Extrem-Isolator oder offenporiges Polystyrol ("Styropor"), enthält viel Luft die nicht zirkuliert, dämmt also gut die Wärme. Wenn das Material offenporig ist ("Verbindungen zwischen den Poren") saugt das Wasser auf, ist das geschlossenporig saugt das kein Wasser auf und ist Wasserdicht. Die Schalldämmung ist eher gering.

Schweres Material dagegen dämmt i.a. zwar kaum Wärme, dagegen gut Schall (Luftschall und Körperschall). Solche wasserdichten und wasserfesten Schwerschichtmatten gibt's selbstklebend und in verschiedenen Stärken z.B. hier.

Ich hatte mal überlegt statt dessen als zusätzlichen Schallschutz im Fußraum unseres Bremers (wo z.Zt. ca. 3 mm originale dünne schwarze Schwerschicht auf dem Blech klebt) zwischen Blech und Teppich zusätzlich die dicken gesandeten Bitumen-Schweißbahnen von der Rolle zu verwenden, mit denen Dachdecker Flachdächer als oberste Schicht abdichten.

Ma-Ke 8-)
ma-ke hast du evtl erfahrung mit der schwerschicht wen man diese anwärmt und sie wieder kalt wird das man die eben auch wieder raus bekommt wenn man vl erneut was zu schweisen hat.??

greets 407

von407auf508

unregistriert

20

Montag, 22. September 2014, 17:36

und VIELEN DANK für ALL EURE ANTWORTEN 8-) wirklich eins der besten forums hier im worldwideweb xD %-/