Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Sonntag, 5. Oktober 2014, 15:37

und trotzdem geht's. punkt.
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

42

Sonntag, 5. Oktober 2014, 15:54

XschlagschrauberX
wenn du das mal machen soltest sag bescheit das möchte ich dan live erleben, und nicht bei einem ausgesuchten gutmütigen tüv sondern bei einem x beliebigen der meintwegen auch nen schlechten tag hat.

es geht nicht und da shaben schon einige geschrieben selbzt einer der bei einer solchen institution arbeitet.

wenn mit den 10 jahren noch in den arbeitsblätern drine sthet verlirt er jetz bei ner umschlüslung das H vom LKW und mus sein dan womo ohne H anmälden.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Medienfuzzi

Fahrzeug: 79er Ford A0406, 96er W210

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 5. Oktober 2014, 16:06

Wie das geht würde mich auch interessieren. In meinem Kopf spukt schon länger der Gedanke, mal einen älteren Kastenwagen fernreisetauglich auszubauen. Da wäre die Möglichkeit natürlich genial, weil preiswert bei den laufenden Kosten.
Signatur von »Hucky« It's only Rock'n'Roll - but i like it. 8-)

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

44

Sonntag, 5. Oktober 2014, 16:20

selbst wenn es bei einem "speziellen" TÜV-Prüfer möglich wäre, heißt das nicht zwingend etwas. Sogenannte "Gefälligkeitsgutachten" haben keinen Bestand. Wenn später bei einer anderen Prüfstelle, oder bei einem anderen Prüfer auffällt, dass das Fahrzeug nicht den Bestimmungen der historischen Zulassung entspricht, ist das Gutachten schwups wieder eingezogen.
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

45

Sonntag, 5. Oktober 2014, 17:51

Da kannst du tausend Beispiele solcher Autos bringen, das ist doch völlig irrelevant!

1. In der Richtlinie steht "Änderungen, die nachweislich innerhalb der ersten 10 Jahre nach Erstzulassung oder gegebenenfalls Herstellungsdatum erfolgt sind oder hätten erfolgen können, ..."

und

2. in der Arbeitsanweisung für Prüfer steht:

"3.4 Spezifische Besonderheiten bei Nutzfahrzeugen

3.4.1 Aufbau

Ein nachträglicher Umbau zum Wohnmobil ist nur zulässig, wenn es diese Variante im damaligen Angebot des Herstellers gegeben hat oder der Umbau in den ersten zehn Jahren nach dem Inverkehrbringen oder schon vor nachweislich mindestens 30 Jahren erfolgt ist. Ein fachgerechter, zeitgemäßer Ausbau ist dabei Voraussetzung."

Peter, was lese/verstehe ich hier falsch?

Quellen: http://www.oldtimer-markt.de/sites/default/files/2011_04_19_vkbl_2011_s_257_-_oldtimerrichtlinie-1.pdf
http://www.oldtimer-markt.de/sites/defau…h-kriterien.pdf

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

46

Sonntag, 5. Oktober 2014, 18:16

Ja aber da steht, wenn ich das richtig lese nix über die Umschreibung.

LG

47

Sonntag, 5. Oktober 2014, 18:19

nö, nach der Richtlinie stimmt das ja auch nicht. Denn was hätte passieren können und nicht passiert ist kann ja nunmal nicht eingetragen werden.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

48

Sonntag, 5. Oktober 2014, 19:19

wenn er jetzt umbaut ist es nicht in den ersten 10 jahren pasirt und 30 jahre ist es auch nicht her also geht nicht.

wenner jetzt umschraubt nach 30 jahren lkw ist es ja auch erst seit dem umschreibungs termin womo also schon mal keine 30 jahre her wo der umbau pasirte. das es andere schon mit H aus der zeit giebt ist klar aber die kan man nicht mal eben als vorlage nehmen das es sowas schon giebt den die sin deben schon in den ersten 10 jahren umgebaut worden undnicht erst nach 30 jahren und noch umgeschlüsselt worden.

wie gesagt das H giebt bei ihm fürn LKW aber nicht fürs dann Womo, das H ist dan wech.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

49

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:21

Moin Moin !

Zitat

schreyhalz, so ganz ist das nicht wahr. es gibt ein - vollkomen legales - Hintertürchen


Wollte dich per PN kontaktieren ,geht aber nicht.

Magst du mich trotzdem nicht dumm sterben lassen ? Gerne PN

MfG Volker

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

50

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:49

Zitat

Was garnicht geht in meinen Augen, ist ein altes Wohnmobil aus der Zeit,
welches kpl neu ausgebaut und lackiert wurde, mit allen aktuellen
technischen Raffinessen und modernster Einrichtung.
Hallo Ludwig,

und was machst Du, wenn Du, so wie ich bei einem Fahrzeug mit H-Zulassung feststellen mußt, dass der Ausbau komplett verschimmelt ist, der Wagen selbst aber top in Ordnung?
Doch wohl zeitgenössisch wieder aufbauen, oder lieber wegschmeißen die Kiste 8_)

Und warum nicht neu lackieren? Bis jetzt habe ich noch keinen Edeloldtimer auf diversen Ausstellungen (z.B. Retro-Classic) gesehen, der nicht neu lackiert war. In aller Regel werden die komplett in ihre Einzelteile zerlegt und komplett neu lackiert und dann zu Preisen verhökert, die mir die Tränen in die Augen treiben...... :-O

Grüßle vom
Herbert, der bei seinem H-Düdo den kompletten Innenausbau erneuern mußte 8-( und das mit dem TÜV abgesprochen hatte. Auch nach der 3. HU bei ganz anderen TÜV-Stellen gab es keinerlei Beanstandung.
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

51

Sonntag, 5. Oktober 2014, 20:53

volker, wenn meiner durch ist, werde ich hier ausführlichst berichten. also bitte geduld bis februar.

52

Sonntag, 5. Oktober 2014, 21:47

bitte berichtigt mich wenn ich falsch denke aber: wenn ich/man einen
Womo-Ausbau auf der Fahrzeugbasis in dem 10Jahres-Zeitfenster finden
würde (was ich mir jetzt erstmal nicht als unmöglich vorstelle), zum
belegen beim TÜV, könnte man doch den aktuellen LKW mit H in eine Womo-Zulassung
ohne H umwandeln und dann das H für diesen Womoausbau versuchen zu
bekommen.
Da kannst du tausend Beispiele solcher Autos bringen, das ist doch völlig irrelevant!

Ist das denn so schwer zu bergreifen:
Um eine H-Zulassung bekommen zu können muss das betroffene Fahrzeug mindestens 30 Jahre alt sein und in einem guten Allgemeinzustand, oder (als Ausnahme) spätestens innerhalb der ersten 10 Jahre seines Lebens umgebaut und umgeschrieben worden sein, z. B. von Lkw zu Womo.

Das Umbaudatum ist zu belegen/beweisen und die Beweislast liegt beim Fahrzeugeigentümer Es steht normalerweise im Kfz-Brief, leider nur in der alten Version. Gut dran ist, wer sich beim Umtausch in die neue Variante den alten Brief aufgehoben hat oder zumindest kopiert hat!

Es gibt keinen anderen Weg.
Genauso hats mir mein Ingenieur auch erklärt! Spätere Umschreibungen/Eintragungen sind nicht H-fähig!


Gruss
Alex

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

53

Sonntag, 5. Oktober 2014, 22:17

Mein Ausbau war auch total fürn A.... Ich hab ihn auch kpl erneuert,
aber zeitgenössisch und nicht mit dem modernsten und neuesten
Schnickschnack. Das hat in nem Oldtimerwomo meiner Meinung nach halt
einfach nix zu suchen.
Gegen lackieren spricht ja nix (kam wohl falsch rüber ;) ), hab meine
Kiste diesen Sommer auch neu "lackiert" (im fast original orange gerollt), um die
H-Abname und das gepflegte Gesamtbild hinzubekommen. Dafür hab ich jetzt
einige Jahre ruhe und einen so gut wie Rostfreien Düdo mit viel neuem
Blech (siehe irgendwo im "was hast Du heute geschraubt Thread).

Ich versteh nach wie vor das Gezeda was hier gemacht wird nicht... Richtlinien hin oder her... der eine TÜV machts, der andere nicht. Wenn das GEsamtbild passt, das Ding als H-Wohnmobil einmal eingetragen ist, wird keiner das H-Kennzeichen wieder wegnehmen, nur wegen blabla von wegen unter 10 Jahre usw. Ich konnte die Umtragung auch nicht datumsmäßig nachweisen, weil die alten Papieren nicht mehr existiert haben. Mein Ausbau ist zeitgenössisch, incl der Geräte die drin sind. Ich hab mehrere TÜVstellen angerufen, mein Problem wegen der 10 Jahre und kein Nachweis geschildert, und es haben alle Prüfstellen gemeint ich soll vorbeikommen, das Ding wird begutachtet und wenn alles passt (Zustand, Gesamtbild, zeitgenössisch etc), dann steht einer H-Abname nichts im weg, auch ohne den Datumsnachweis. Mein größtes Problem war die wenige Freizeit, um das Gesamtbild und den Zustand auf H-tauglich zu bekommen. Hat mich insgesamt 2 Jahre gekostet, weil das Auto immer nebenbei an WE und nach Feierabend gemacht wurde, aber trotzdem immer im Einsatz war.

Ich würde einfach mit der Schilderung des Problems und dem Auto unterm Arm, ggf mit Ausbauplänen im Handschuhfach zu mehreren verschiedenen TÜVlern laufen, irgendwer sagt schon ja ;) dann das Projekt durchziehen und bei dem Ja-sager dann die Prüfung machen.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

54

Sonntag, 5. Oktober 2014, 22:59

es geht hier nicht darum einen vorhandenes H womo wegen was auch immer lehr zumachen mit tüv absprache und zeitgenössisch wider aufzubauen

das hat er ja nicht.
er hat ein H lkw und alleine die umtragung zum womo würde heissen das er das H verlieren würde.
wenn er nun noch nen ausbau fest einbaut und dan umschreibt ist es auch wech weil eben umschreibung zum womo und der ausbau nicht in den ersten 10 jahren gescha.

wer was altes mit absprache des tüv erneuert ist nicht das selbe was eben der tröt eröfner vorhat.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

55

Montag, 6. Oktober 2014, 10:20

Es herrscht eine Meinung vor aber schriftlich ist etwas Anderes zu lesen. Es wäre ja nicht das erste Mal wenn uns Bürgern von irgendeiner "höheren" Stelle erzählt wird wie was zu laufen hat, das aber überhaupt nicht unserem Recht entspricht.

So wie ich das aktuelle sehe, herrscht eine Meinung vor die so schon länger in der Praxis umgesetzt wird aber zumindest den Vorgaben/Möglichkeiten seit der Reform in 2011 nicht mehr entspricht.

Sollte ich mal in solch eine Situation mit H ... kommen und Probleme entstehen, werde ich mich auf jeden Fall kundig machen ob denn das, was mir der TÜVer erzählt auch wirklich meinem Recht entspricht.

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

56

Montag, 6. Oktober 2014, 20:36

Recht haben, und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe!

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 6. Oktober 2014, 20:40

Ich denke, wenn der Fragesteller ähnlich an die Dinge heran geht wie ich oder einige der geehrten Vorredner, also mit Geduld, Geld und Herzblut unter behutsamer Einbeziehung der Blaukittel, dann könnte es funzen. Offensichtlich gibt es ja quer durch die Republik doch noch Prüfer mit Hirn und Rückrat, die sehen das man es ernst meint, und das mit einem H honorieren. ...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

58

Montag, 6. Oktober 2014, 22:35

na ja

zitat vom tröt ersteller:

Zitat

Ja ich habe ja genug Geld, aber nicht um so ein altes Auto fit zu halten, die Mehrkosten an Benzin zu zahlen, und dann auch noch

mehr Steuern und Versicherungen zu bezahlen als bei nem neuen Wohnmobil.
wenn ich das lese ? weis ich erlich nicht warum man sich so ein altes auto kauft wenn man es nicht weiter so fit halten kann.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

59

Montag, 6. Oktober 2014, 23:25

Nur mal so am Rande gefragt ob das nach aktueller Lage noch geht, vieleicht weiß es einer, also die Kastenwagen hier in der Oldiscene, die was wohnmäßiges und H erhalten sollten, aber deren Einrichtung nicht komplett genug für eine echte Wohnmobilzulassung waren, aber schon zu wenig Laderaum für eine LKW-Zulassung übrig war, wurden dann gerne als Sokfz Büromobil, Motorsport, Einsatzleitbus usw.zugelassen un bekamen auch ein H.
Grüsse aus der Eifel, Axel

Wohnort: Aachen

Fahrzeug: LF 508 DG Metz

  • Private Nachricht senden

60

Montag, 6. Oktober 2014, 23:38

Nur mal so am Rande gefragt ob das nach aktueller Lage noch geht, vieleicht weiß es einer, also die Kastenwagen hier in der Oldiscene, die was wohnmäßiges und H erhalten sollten, aber deren Einrichtung nicht komplett genug für eine echte Wohnmobilzulassung waren, aber schon zu wenig Laderaum für eine LKW-Zulassung übrig war, wurden dann gerne als Sokfz Büromobil, Motorsport, Einsatzleitbus usw.zugelassen un bekamen auch ein H.


Das ist schon länger vorbei. Selbst von So-KFZ auf So-KFZ geht es nicht, z.B. "So-KFZ Löschfz" geht nicht als "So-KFZ Werkstattwg" mit H.

VG, Frank.