Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 12:32

Kleber gesucht!

Hallo Busgemeinschaft!
Ich bin auf der Suche nach einem Kleber der mir erlaubt XPS-Isolierung vollflächig mit der Alu-Außenhaut meines 814 Koffer fest zu pappen! Habe gerade ein Angebot von 3M erhalten und die wollen für 20l 350Euronen!!!! Gibts dafür eine andere kostengünstiger Variante? Taugt selbstklebendes XPS? Bitumen?

Ich weiß es gibt zum Thema Isolierung schon 10000 threads im Forum. Aber es wird dabei immer nur von vollflächig verkleben geredet ...... ABER MIT WAS!

Danke im Voraus
Christoph

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 13:53

Also ich klebe alles mit MS Polymer. Kartuschen aus dem Internet, meist abgelaufenes oder kurzes Haltbarkeitsdatum. Bei Platten mit ner "Wurst" am Rand und punktuell in der Mitte. Bezüge vom Armaturenbrett habe ich vollflächig verklebt. #winke3
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: Sprinter 212D - Iveco/Magirus 110-17AW

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 14:33

Moin,

schau mal

http://www.technicoll.de/klebstoff/technicoll-8324.html


ich warte noch auf ein Angebot fuer die 14 KG, denke aber liegt so bei 220 euronen


Gruss
Thorsten

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 17:34

ich hab mit Armaflex 2x19mm isoliert, auch vollflächig und an den Plattenstößen mit dem Armaflex-Kontaktkleber verarbeitet. Hält einwandfrei. Isolierwirkung ist sehr gut

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 18:16

Kann mich dem Halunken nur anschließen.
MS Polymer.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 18:37

Wow Danke für die schnellen Antworten!

erstmal zum Thema MS Polymer:
Wie verarbeitet ihr den vollflächig? Ich hab bei meinem Kofferaufbau fast 90m2!!!!!!

Armaflex:
VIEL zu teuer für meine Fläche und in 50mm gibts die ned selbstklebend

Technicoll:
Bitte gib mir bescheid was die wollen für 14kg, würd mich interessieren ..... wird der Kleber aufgerollt/gewalzt oder gespritzt?

Bin schon gespannt auf eure Antworten
vielen dank

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 19:23

MS P. habe ich mit einem Spachtel auf der Fläche verteilt. Weiß allerdings nicht, wieviel bei Deinem Vorhaben benötigt werden. Ich denke, es baucht keine vollflächige Verklebung. Würste und Punkte sollten reichen.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 20:55

Ja mit punktuell aufkleben hab ich mir anfangs gedacht .... doch es wird überall beschrieben, dass so eine Wärmebrücken (kleiner Spalt zwischen Außenhaut und Isolierung) entsteht und sich genau hier Kondenswasser bildet ...... Schimmel etc. in Folge

Da war mein Gedanke nicht weit her ..... flächig verkleben um den Taupunkt in die Isolierung zu setzen. Nur das des Thema mit dem Kleber so eine Kostspielige Sache ist hatte ich mir nicht gedacht! Da kostet der Kleber so viel wie die Isolierung selber 8-(

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 06:53




Da war mein Gedanke nicht weit her ..... flächig verkleben um den Taupunkt in die Isolierung zu setzen. Nur das des Thema mit dem Kleber so eine Kostspielige Sache ist hatte ich mir nicht gedacht! Da kostet der Kleber so viel wie die Isolierung selber 8-(

da hast du gut dran getan
gedanken dran zu verschwenden

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 09:48

hey transe ;)
was meinst du damit? glaubst du ich kann diesen "Spalt" außer acht lassen?

the cat

unregistriert

11

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 10:08

Nun- es ist alles graue Theorie.
An Deiner Stelle würd ich davon ausgehen , daß IMMER Kondenswasser IRGENDWO zwischen Blech und Iso kommt.
Du hast Ja auch noch Träger drin.....vollflächig geht also schon mal nix.
Aber THEORETISCH MUSST Du VOLLflächig verkleben.
ABER du guggst nie mehr dahinter....
Auch muss natürlich das Blech vorher gut lackiert werden
zusätzlich hab ich noch Antiphon WF von Teroson als Schalldämmung drauf.

MEINE Praxiserfahrung ist die:
IRGENDWIE kommt immer Wasser rein- daher lass ich von Anfang an "Luft" die aber DURCHSTRÖMEN muss- und ich hab mir Ablaufkanäle gebaut, damits unten aus der KArosserie rauskann- das ist auch gleichzeitig die LuftZUführung.

Das ist allemal sicherer und der Verlust ist Theoretisch.

Sorry an alle 100% Thermoskannenliebhaber..
Aber ein Auto bewegt sich, es gib t Spannungen- KEIN Kleber kann das auf DAuer sicher aushalten.
UND die Seitenwände sind ja nicht ganz glatt

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 10:42

Gut, flächig verkleben wird mit MS schwierig, da brauchst du dann einen Kleber, den du mit der Zahnspachtel aufbringst.
Aber auch da wirds schwierig ohne Hohlräume. Das Thema Kondeswasser hat wohl bisher keiner so richtig in den Griff bekommen, ausser Hersteller wie Niessmann.... die mit fertigen Sandwichplatten arbeiten.
Die Frage ist halt auch immer wie lange solls halten.
Wenn deine Basis schon 20 Jahre auf dem Buckel hat, brauchst den eigentlich nicht für 30 Jahre Haltbarkeit ausbauen.
Die Professionellen Ausbauer von Bussen wie z.B. Pössel... geben sich mit der Isolierung relativ wenig Mühe, sie wissen, dass es eh nie gescheit gemacht werden kann.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: Sprinter 212D - Iveco/Magirus 110-17AW

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 10:50

Moin,

der Technicoll wird mit der Rolle aufgebracht, man soll ihn dann mit Wasser benetzen und die Schichten dann eine gewisse Zeit zusammen pressen, je nach Temperatur.
Hohlraeume sollten dabei eigentlich nicht entstehen, der Kleber schaeumt leicht auf und fuellt die Luecken. Halten sollte es auch, der ist extra fuer Sandwichbauweise gedacht und die Wohnkoffer halten ja auch jahrelang.

Von der flaechigen Verklebung mit MS wuerde ich abraten, davon mal abgesehen, dass das ja auch nicht billig wird


Gruss
Thorsten

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 11:00

Die Professionellen Ausbauer von Bussen wie z.B. Pössel... geben sich mit der Isolierung relativ wenig Mühe


Selbst Westfalia hat eine zeitlang völlig auf die Isolierung verzichtet -es sei denn man bestellte das aufpreispflichtige Winterpaket :O
Abgesehen davon ist eine gute Isolierung von den Ausbauern auch gar nicht gewünscht. "Sinnvoll" angebrachte Kältebrücken sorgen für eine (im Sinne des Herstellers) wirtschaftlich sinnvoll begrenzte Lebensdauer :-O 8-( Älter als 10 Jahre soll ein modernes Wohnmobil doch gar nicht mehr werden 8-)


#winke3

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 12:05

Falls kondenswasser entsteht, sollte es auch abfließen, und abtrocknen können.Viel schlechter ist es, falls Wasser stehen bleibt, dann in den Holzboden, oder in Möbeln eindringt, und diese dann beschädigt.
An unserem alten Clou sind auch die Sandwich Wände nach unten hin offen, also nicht voll Flächig nach unten hin verklebt,falls Wasser am Fenster oder Klappe in die Dämmung eindringt, bleibt es nicht im sandwich stehen, denn es kann nach unten raus tropfen.Auch die Bodenplatte ist nur mit den Seitensandwich Platten verschraubt, und nicht mit Karosseriedichtmittel zusätzlich abgedichtet.


Es grüsst, der sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (23. Oktober 2014, 12:50)


  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 15:31

WoW nur weiter so ;) .... da sind ja echte Profis am Werk 1000 Dank euch allen!

Also wie ich mit gutem Hausverstand schon fortgedacht habe, habe ich natürlich schon bei meiner Karosserie Wasserlöcher als Abflussmöglichkeit gebohrt! ...... Aber man will ja immer alles richtig machen ;) vor allem wenns das erste mal ist gg

Bin jetzt eig. ganz gut gestimmt das ich die Isolierung mit MS Polymer streifenweise vertikale Würste ziehe und somit eine Abflussmöglichkeit für Kondenswasser biete, dass anschließend durch die "Wasserlöcher" abfließen kann und somit nicht stehen bleibt!

Falls wer Einwände zu dieser Idee hat bitte scheut euch nicht mich von der Seite anzumachen ;)

mfg

PS: gibts bei MS-Polymer unterschiede von der Eignung oder eigenen sich alle Kleber wo MS-Polymer oben steht für XPS

www.TrauminFahrt.com der Weg zur Erleuchtung ;)
TrauminFahrt@Hotmail.com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JpXxL« (23. Oktober 2014, 15:37)


Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 15:49

Diese Löcher, die du für abfließendes Schwitzwasser gebohrt hast, möglichst mit Lack / Unterbodenwachs gegen Rost schützen.
Das polymer kannst du doch mit einem Zahnspachtel auf gleiche Höhe bringen.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (23. Oktober 2014, 15:58)


Wohnort: München

Fahrzeug: Postkutsche, KögelKofferSprinter

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 18:39

PU Schaum. Habs anfangs auch nicht glauben wollen, aber nach schlechten erfahrungen mit MS-polymer hab ichs probiert. Ergebnis: hält seit jahren.

the cat

unregistriert

19

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 18:43

Ja und halt für Luft DURCHSTRÖMUNG sorgen....
Solange die Hinterlüftung STEHT funzt das nicht!!
Unten Luft rein, Kaminwirkung, oben Luft raus
und keine "Fächer" bauen.
ab etwa 60 cm Höhe beginnts zu strömen- WENN oben und unten "offen" ist

20

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 19:52

Mit billigem Teppichboden-Kleber sollte es möglich sein flächig zu verkleben, wenn du das jetzt noch willst.
Signatur von »Reinhard« Ich bin immer müde nur wenn ich schlafe geht es.