Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 25. Oktober 2014, 11:40

Standheizung Webasto WO 2352 knallt und qualmt jämmerlich

Servus liebe Freaks!


Ich war heute Nacht angeln und hab die Standheizung (Webasto WO
2352
) meines 407 D nutzen wollen. Das ging auch etwa eine halbe
Stunde lang gut, dann fing das Ding an, böllermäßig zu schießen
und ganz erbärmlich zu qualmen.


Ich nutze das Trumm nur selten, lasse die Heizung aber monatlich
für etwa 20 Minuten laufen – vorbildlich also. :D

Das Ding schaut so aus:




Frage 1: Lt. Bosch-Dienst ist diese Generation der Webastos
verrucht hinsichtlich ihrer Problemchen / Unzuverlässigkeit. Hatte
einer von euch schon mal ein ähnliches Symptom (es gibt massig
Webasto-Threads, aber genau dieses Phänomen habe ich leider nicht
gefunden). Woran kann´s liegen? Nach Ausbau und Reinigung der Kerze
(war nur ein bisschen angeschwärzt) leider keine Besserung. Der Auspuff ist dicht und innen frei, hab ich grad gecheckt.


Vermutung: da läuft Diesel nach, sammelt sich in der
„Brennkammer“ oder gar im Auspuff und entzündet sich schlagartig
(im wahrsten Sinne des Wortes - „Eckaaart, die Russen sind da“ 8-( )
beim Wiederanlaufen der Heizung bzw. erneuter Zündung). Kann das
sein oder liege ich da falsch? Irgendwelche Dichtungen porös oder im
Eimer? Abhilfe?


Frage 2: Weiß jemand, was das ganze Gedöns ungefähr wiegt? Heizung selbst,
der berühmte, immer im Weg herumstehende Gebläsekasten hinter den Sitzen, Auspuff, etc....? Im Zuge meiner
Gewichtsoptimierung würde ich das Ding nämlich einfach ausbauen,
ich brauche sie eh nur selten, weil ich meine Betzy im Winter eh nicht
nutze und meine Isolation wirklich gut gelungen zu sein scheint.
Wirklich kalt wars heute Nacht nämlich trotz 4 Grad Außentemperatur
nicht drin.



So. Jetzt bin ich mal gespannt, was ihr mir ratet. Bevor ich
nämlich ahnungslos wild drauflos schraube, höre ich mir lieber mal
ein paar Tips von Leuten an, denen es auch schon so erging. Ich habe
die Heizung nach diesen Sperenzchen natürlich ausgeschaltet, damit
mir die Betzy nicht am Ende noch abfackelt. Die Knaller waren
echt heftig, verbunden mit einer 40cm-Stichflamme aus dem Auspuff der
Standheizung. Angst essen Seele auf.
:-/



Danke und schöne Grüße,


der Matthias #winke3
Signatur von »chimaera« Das Ziel ist im Weg.

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 25. Oktober 2014, 13:59

Hallo Matthias,

hier gibt es eine ganz nette Website speziell zu der Heizung (falls Du die noch nicht kennst).
http://www.hehlhans.de/staheiz.htm

Ich habe die gleiche verbaut und mein Bosch-Dienst bezeichnet die als sehr simpel und robust aufgebaut. Problem ist wohl, das die sich gerne "verschlucken". Meine wollte anfangs auch nicht so recht laufen. Mit neuer Glühkerze ging es dann einigermassen.
Irgendwann hatte ich im Kasten unter der Heizung eine Dieselpfütze und Diesel tropfte im Betrieb auf heiße Teile. Da kam dann der Qualm unter dem Fahrersitz hoch......

Die Heizung hat keine richtige Düse. Eher ein Loch, wo der Diesel tröpchenweise heraus läuft und sich dann in der Brennkammer entzündet.
Meine Heizung hatte innen sehr viel uralte Ölkohle, die raus gemacht wurde. Dann wurde sie etwas mehr nach vorne gedreht/gekippt, da sich auf den ersten 10 cm im Auspuffrohr eine Talsohle formt, in der der überschüssige Diesel sich sammelt und dann zwischen Heizung und Auspuff heraus tropft. Auch qualmt sie wie sau, wenn der dort gesammelte Diesel verbrennt. Im Dauerbetrieb ist sie jetzt nahezu unsichtbar.

Startschwierigkeiten habe ich bei nasskaltem Wetter. Dann glühe ich zweimal vor (Einschalten, nach ca. 1-2 Minuten wieder für 30 sec. aus und dann wieder einschalten. Dann ist genügend Wärme vorhanden, das sie anspringt.

Wenn Du sie entfernen willst, mußt du auch die ganzen Kühlwasserleitungen totlegen. An Gewicht sparst du vielleicht gefühlt 20 kg.
Wenn Sie grundsätzlich funktioniert, saubermachen, instandsetzen und über das Teil im Notfall freuen.

Gruß,

Florian

3

Samstag, 25. Oktober 2014, 15:35

Hi Florian,

grundsätzlich hast du natürlich recht. Immer gut, wenn sowas an Bord ist, nur funktionieren muss es halt.
Danke für den Tipp mit der Seite, die kannte ich noch nicht und werde da mal ein bisschen stöbern.

Irgendwelche Lecks sind bei meiner nicht sichtbar, es steht weder Diesel in dem Kämmerlein unter dem Fahrersitz, noch tropft irgendwo was auf die Strasse. Das ist schonmal positiv. Ich hab vorhin erneut probiert, sie zum Laufen zu bewegen - gleiches Spiel wie Nachts, startet nach etwa drei Minuten, läuft einwandfrei, schaltet dann mal ab und beim Wiederanlaufen - BOOOM 8( (!)

Den Tipp mit der Ölkohle nehme ich mir zu Herzen, falls ich heute noch dazu komme, reiß ich das Dingens nochmal auseinander. Mein Idee war, sie mal anständig über Nacht laufen zu lassen, denn sie wurde bisher so gut wie nie benutzt, oder wenn, dann nur sporadisch. Dann hätte sie sich vielleicht "freigebrannt". Aber das wird ja wohl nix, siehe oben :-/

Von wegen Kippen der Anlage: die angesprochene Talsohle könnte ganeu die Dieselfalle sein, die ich mir gedacht habe. Denn was sich da entzündet, sind nicht nur ein paar Tropfen, dessen bin ich mir sicher. Nur, dass die Brühe halt bei meiner nicht rausläuft & tropft, sondern sich sammelt & entzündet. Hätte mich nicht gewundert, wenns mir das kleine Auspüfflein heute Nacht zerrissen hätte. Da war ordentlich Pfeffer dahinter.

Ich werde berichten, wie´s ausgegangen ist. Vielen Dank nochmal und Gruß nach Lingen!

Matthias

P.S.: 20 Kilo weniger....hmmm...die Betzy hat´s mit meinem Ausbau (Buche Multiplex 13-21mm) und bepackt für zwei Personen (incl. Klapprad, Wasser, Bier (!), Tisch & Stühlen, Solar (tragbar), Gasflasche (5kg), Klamotten und allem, was man sonst so braucht, beim letzten Wiegen auf 2720kg gebracht. Tank natürlich knallvoll. Ja, man kann´s auch übertreiben, aber ich habs gerne leicht, unkompliziert & stabil. Falls ichs also net hinbekomme, steht im Frühjahr hier ne Standheizung zum Verkauf ;-)

NACHTRAG @ Flo: schon geil, welch unterschiedliche Meinungen die einzelnen Bosch-Dienste bezüglich der SH haben. Serienstreuung? Oder einfach nur Glück & Pech ungleich verteilt? :-O
Signatur von »chimaera« Das Ziel ist im Weg.

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 26. Oktober 2014, 00:28

es ist vielleicht auch eine Frage der Erfahrung.
Der Besitzer und Werkstattmeister von unserem Boschdienst ist 60+. Auch haben die eine Scania LKW-Werkstatt.
Als die Webasto aktuell war haben die wohl pausenlos verqualmte Werkstatthallen gehabt. Das war normal.

Wenn die Ölkohle raus ist und das Aggregat evtl gedreht wurde dürfte sie sich nicht mehr verschlucken. Momentan kriegt sie zuviel Diesel bzw. kann ihn nicht schnell genug verbrennen. Er läuft jetzt in den Auspuff und irgendwann ist der heiß genug, das der Kraftstoff dort zündet.
Ich würde auch die Stromversorgung gleich umlegen auf die Zusatzbatterie.

Und reisefertig gut 2.700 kg ist doch gut. Bis 3.500 ist dann noch gut Luft.
Wir haben das mit 4 Personen und mittlerem Radstand gerade geschafft einzuhalten.

5

Sonntag, 26. Oktober 2014, 10:01

Naja, vier Personen sind ja auch ne andere Hausnummer - bei euch ist dann bestimmt noch eine Dusche verbaut, dein Bus ist innen höher; das entfällt bei unserem natürlich komplett. Sind glücklicherweise beide keine Riesen 8-)

Und zum Bosch-Dienst: der hiesige Meister & Inhaber geht auch auf die 70, koordiniert aber eigentlich mittlerweile mehr, als dass er mitschraubt. Und das jüngere Gemüse hat halt wirklich nicht die Erfahrung mit dem "alten Gerütsch". Ich hab nur schon manchmal gestaunt, wie der "Alte" quasi blind irgendwelche Sachen eingestellt hat, aber selbstverständlich immer betagte Fahrzeuge betreffend #respekt

Dein o.g. link ist übrigens erste Sahne! Danke nochmal!!
Signatur von »chimaera« Das Ziel ist im Weg.