Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 26. Oktober 2014, 16:30

"Rostexperten" gesucht

Nachdem ich bei meinem Bremer die Reste der alten Verkleidung und vor allem die Bodenplatte entfernt habe, hab ich leider ziemlich viel Rost gefunden - darunter auch einige durchrostungen. Dass diese "großflächig" ausgeschnitten und ersetzt werden müssen ist klar, allerdings bin ich mir nicht sicher, wie ich mit dem flächigen Rostproblem umgehen soll.



Bei dem Versuch blank zu schleifen entsteht diese schwarze Schicht aus verschmolzenem Rost (?!) die ja absolut unerwünscht ist (zumindest laut dem was ich beim Korrossionsschutz-Depot gelesen habe), was sich nur bedingt mit der Fächerscheibe wegschleifen lässt (siehe "Detail-Foto").

Jetzt die große Frage - wie am besten verfahren? Wenn ich den Rost nur anschleife (da wo es noch Material gibt) und mit Owatrol behandel habe ich das Problem, dass es ja noch relativ viel Alt-Lack gibt, worauf dieses nicht so gut haften soll (bzw gar nicht hin soll)... Blank schleifen und normal grundieren klappt aber auch nur bedingt. Sprich ich bin etwas ratlos und würde mich über Hinweise zu einer sinnvollen Herangehensweise freuen!
»irotier« hat folgende Dateien angehängt:
  • boden_web.jpg (182,13 kB - 82 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Juni 2016, 11:31)
  • detail_web.jpg (201,42 kB - 66 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Juni 2016, 11:32)

the cat

unregistriert

2

Sonntag, 26. Oktober 2014, 17:15

Ob sich der Zeitaufwand einer Reparatur da noch lohnt?
Am Rand siehts noch gut aus- was ist mit Rausschneiden und neues Bodenblech einsetzen?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Oktober 2014, 17:39

flex + zopfbürste un dden rost wech machen.

die fächerscheiben verteiln gerne was auch immer dazwischen kommt.

wenn unter den roststellen holme lengs laufen würd ich mir die auch genau anschauen nich das die auch durch sind.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

4

Sonntag, 26. Oktober 2014, 17:46

Ob sich der Zeitaufwand einer Reparatur da noch lohnt?
Am Rand siehts noch gut aus- was ist mit Rausschneiden und neues Bodenblech einsetzen?


An die Option habe ich auch schon gedacht, aber es scheint kein solches zu geben?!
(Karosserie ist vom 207er)

5

Sonntag, 26. Oktober 2014, 17:53

OHA

das sieht ja übler aus als bei mir letzten winter 8-(

linkes bild die durchrostung ist ja über dem längsträger...... als ich das blech da raus hatte, hab ich endeckt, das der träger auch durchlöchert war. gut ist das nicht.

prinzipiell hast du recht, dass owatrol die restlichen roststellen bekämpft, aber auch ich würde sagen, dass hier hopfen und malz verloren ist und eher ne neue bodenplatte rein müsste. je nachdem wie gut owatrol hier konservieren würde, kann es gut dein, dass nicht alle stellen aufhören weiterzurosten.

PS: bei solchen stellen wie ich sie hier auf den bildern sehe hab ich kurzen prozess gemacht und alles rigoros rausgeflext.
viel erfolg!
Signatur von »tee-eins« ein bus ist ein bus ist ein bus

6

Sonntag, 26. Oktober 2014, 18:02

flex + zopfbürste un dden rost wech machen.

die fächerscheiben verteiln gerne was auch immer dazwischen kommt.

wenn unter den roststellen holme lengs laufen würd ich mir die auch genau anschauen nich das die auch durch sind.

flex + zopfbürste un dden rost wech machen.

die fächerscheiben verteiln gerne was auch immer dazwischen kommt.

wenn unter den roststellen holme lengs laufen würd ich mir die auch genau anschauen nich das die auch durch sind.


Mit der Zopfbürste hab ich zuerst gearbeitet - damit entstehen diese "verbrannten" Stellen?! Mit der Fächerscheibe bin ich erst hinterher mal drüber um zu sehen, ob ich es noch bank bekomme...

Aber heisst auf jeden Fall möglichst Blank machen und dann Grundieren/Lackieren? Gedacht habe ich an Nitrofest und Brantho 3in1?

7

Sonntag, 26. Oktober 2014, 18:05

Hey "tee-eins" du sprichst auch von einer neuen Bodenplatte - gibt es die noch irgendwo? Oder muss ich die Biegen lassen? (Was meinem Geldbeutel gar nicht gefallen würde) Oder aus einem "Opferbus" rausschneiden?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Oktober 2014, 19:01

wenn das blech farbig wird drückste zu doll oder das blech ist schon so dün das es kurz vor durch ist.

wie gesagt und von anderen auch schaue dir erst mal deinen holm an nicht das der auch nur noch aus stükchen besteht und mim unterbodenschutz zusammen gehalten wird.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Oktober 2014, 21:46

Versuchs mal mit ner csd scheibe, wird auch negerkeks/brot genannt.
Mit der wurde bei mir alles schön blank.
Deox gel hab ich auch versucht, funktioniert auch wunderbar. Is halt ne ziehmliche pritschlerei das alles wieder abzuwaschen.
Es geht damit nur der rost weg, gutes material bleibt stehen.
Mfg

Ps: drehzahl bei der flex veringern wenn mit der zopfbürste gearbeitet wird

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 26. Oktober 2014, 22:59

Andyx ? wie so drehzahl redoziren ? bei den meisten geht das garnicht, nur bei den etwas teureren wenn man es dan überhaubt braucht.

das die drtchen gelegentlich durch die geged fliegen ist ja nun nix neues aber drehzahl redoziren ? na ja wers machen kan kans ja machen ich kans nicht und habe keine probleme mit der zopfscheibe und topf auf der flex.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Kerpen

Beruf: Betriebswirt

Fahrzeug: MB508 BJ1985

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 27. Oktober 2014, 06:24

Hallo,

ich hab mir da mal ein Zeug geholt, von dem ich im Fernsehen einen Bericht gesehen hatte.
Es war vermischt mit Sägemehl. Auftragen, 24h warten der Rost war weg, nur noch blankes Metall.
Wollte es nicht glauben, aber die paar Euro war es mir wert (irgendwas zwischen 10 und 20 Eur).
Es funktioniert wirklich.

Ich weiß nicht, ob es das hier ist

http://www.rostio.de/shop/

wenn Interesse besteht - ich muß mal in den Tiefen meiner Garage wühlen, wollte es eh mal in meinen DüDo wandern lassen (da die ga Rost magisch anziehen...).
Wenn ich es gefunden habe, stelle ich den original Namen rein.

Grüße

Lohbie

12

Montag, 27. Oktober 2014, 09:42

Bei chemischen Reinigern habe ich Angst, dass ich hinterher die Reste nicht komplett entfernt kriege, da es ka kein Teil ist, das sich einfaách mal abspülen lässt?! Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es Gsésund für Mensch und Maschine ist, wenn da Reste bleiben...

the cat

unregistriert

13

Montag, 27. Oktober 2014, 10:14

Chemische "Entroster" sollen neutralisiert werden....
Wie gesagt- die Materialstärke würd ich schon im Auge behalten.
Das Blech sieht an den Roststellen so dünn aus, dass ein Anschweissen schwierig werden kann.
Ich bin nach wie vor für ausschneiden und neues Blech einschweissen.
Man kann doch grosse Stücke anderer Hersteller nehmen, oder mit der Flex zum Schrotti gehn.
Das Originalblech bekommst Du ja soweiso nicht rein- das ist immer zu gross, da Du ja den Rand lässt!

So arbeitest Du Wochen hin, und musst am Ende doch schweissen.
Klein nach Klein. Das macht vieel mehr Arbeit

14

Montag, 27. Oktober 2014, 15:26

Jetzt bin ich kurzfristig erstmal überfordert - ich habe heute im linken hinteren Eck den Boden entfernt (weil komplett durch) und habe dabei die traurigen Überreste vom Hilfsrahmen gefunden... Da ist so wenig übrig, dass ich die Form nur noch auf der anderen Seite abnehmen könnte 8-(
Auch das "Blech" unten in der Ecke ist komplett durch (Fahrzeug Unterseite, hinter dem Reifen bis zur Rundung) - bin gerade etwas verzweifelt...

Gibt es eigentlich auch 207er mit eingetragenem Holzfußboden? Bzw geht das überhaupt (zumindest theoretisch)?
»irotier« hat folgende Dateien angehängt:
  • traeger_oben.jpg (202,43 kB - 49 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Juni 2016, 11:32)
  • traeger_unten.jpg (198,2 kB - 42 mal heruntergeladen - zuletzt: 15. Juni 2016, 11:32)

the cat

unregistriert

15

Montag, 27. Oktober 2014, 15:31

Wie vermutet- komplett durch. Ach Du scheisse.
EIn Holzboden macht Dir einen Rahmen auch nich neu...
Ab nach Afrika mit der Möhre....;)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 27. Oktober 2014, 17:58

Ab nach Afrika mit der Möhre....;)

Sehe ich genau so.
Nachdem der noch nicht ausgebaut ist, findest du für das Geld, was du in diesen Wagen versenken müsstest, wesentlich bessere.

#winke3

17

Montag, 27. Oktober 2014, 18:37

Das ist jetzt nicht euer Ernst, oder?
Ich könnte glatt losheulen...

18

Montag, 27. Oktober 2014, 19:44

das ist der hinterste querträger... diesen gibts bei MB nicht mehr. war eh viel zu teuer.
manchmal finden sich im netz welche. du bräuchtest grad mal die spitzen vom querträger.

ich persönlich hab mich von ähnlicher diagnose nicht im geringsten schocken lassen....... etwas 2mm blech, ne kantbank und los gings.
paar tage später ohne mängel durch den tuff gekommen.

ABER: ich denke, so wie allein der boden schon aussieht (nämlich grossflächig befallen) werden vermutlich 70 prozent der träger angegriffen sein. vielleicht haben die vorredner recht :=-

geh doch mal eben die ganzen träger mit nem schraubenziehr ab und mach nen drucktest. an manchen stellen wirst du feststellen, dass unter dem unterbodenschutz gar kein blech mehr vorhanden ist 8(
klopfen kannst du auch, da hörst dann schon am ton, ob überhaupt noch substanz drunter ist.
Signatur von »tee-eins« ein bus ist ein bus ist ein bus

Wohnort: pottendorf

Fahrzeug: MB508

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 09:04

Wenn du den Bus nicht mehr lange haben willst (2-3 Jahre) dann reicht Blech darüber schweissen. Wenn du den noch länger haben willst dann geht die Reparaturkosten in die Preisregion eines neuen Top Busses. Besser nicht machen.

Was ich machen würde

1. Blech drüber bruzzeln
2. 2-3 Jahre damit noch mein Spaß haben
3. In dieser Zeit einen andren suchen im guten Zustand
Signatur von »xxxtsunamixxx« TIMEnoLIMIT

Wohnort: steinfeld

Beruf: selbst&ständig

Fahrzeug: 0 309 D 41 - Bj. 1975 - Bluthydraulik

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 10:24

@irotier ... warum aufgeben, du hast dich für diese "aktion" entschieden ... weitermachen ... von grund auf "neu" aufbauen ordentlich verschweisen, am ende hast noch spass dabei ... plane gleich beim aufbau "andere" halterungen u.ä. mit ...
allemal besser als den ganzen schmarren am abend im TV zu schauen, die "chefin" mit einladen zu renovieren, die gemeinsame zeit geniesen am ende mit einem "schmuckstück" durch die lande rollen .... mit dem "schmuckstück" am campingplatz nicht einfach ankommen ... sondern ERSCHEINEN ...

schöne gemeinsamme zeit
Signatur von »loja1« ... Welche Weiterentwicklung kann die Automobilindustrie nach einem solchen Triumpfzug noch nehmen ? ...
allgemeine Automobilzeitung 1902