Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 31. Januar 2004, 13:42

Hallo Busfreaks, nachdem ich sehr viele gute Tips, Meinungen und Anregungen zu dem Thema \"nachträglicher Einbau einer Hecktüre\" erhalten habe, habe ich mich entschlossen alles beim Alten zu belassen, Grund dafür waren die ausufernden Umbauarbeiten.Habe nun eine andere Überlegung, bin zum Entschluß gekommen, den alten Teppichboden rauszureissen und auf dem Fußboden dicken Kork 8mm- 10mm zu legen. Jetzt meine Frage welchen Kleber nehme ich am besten her und muß ich den Holzboden der sich noch darunter befindet speziell behandeln (Absperrgrund)?? Auf Anregungen und Tips bin ich gespannt. Danke Timo1

2

Sonntag, 1. Februar 2004, 18:44

da kommt eigentlich nur kontakt-kleber in frage. ich benutze meisst einen von setta, der auf wasserbasis arbeitet. den grund (ich nehme an sperrholz oder spanplatte, brauchst du, sofern nicht vorbehandelt, auch nicht weiter behadeln.
noch fragen ?
ansonsten : gute entscheidung, weich, fusswarm und robust !!!

raftin´thomas

unregistriert

3

Sonntag, 1. Februar 2004, 18:46

oh-das war ich !

4

Sonntag, 1. Februar 2004, 21:54

Hallihallo Timo,

wir haben auch Korkfußboden,
aber als unverklebtes, schwimmend
verlegtes Parkett.
Ist noch nicht ganz ein Jahr drin,
kann Dir also nichts über Langzeiterfahrung
erzählen...
Denke nur, dass die geklebten Einzelstücke
evtl der Beanspruchung nicht gewachsen sind.
Das ribbelt sich an den Kanten auf, wenn man ein paar mal
mit Sand oder ohne an den Füßen drüber gelaufen ist.
Jetzt ist doch Winterschlußverkauf,
da überbieten sich so manche Baumärkte
in ihren Angeboten...
schau doch mal nach Korkpakett,
also wir sind bislang zufrieden
(haben es auch noch nicht lang....wie gesagt)
es gibt aber auch andere die
empfehlen davon die Finger zu lassen,
weil das Holz je nach Unterlage wegen der
Temperaturschwankungen in dem Mobil
unterschiedlich stark arbeitet
und sich wellen, bzw verziehen könnte
oder knirschen ....

Grüße,
Katrin

raftin´thomas

unregistriert

5

Montag, 2. Februar 2004, 02:06

kurze nachfrage :

du willst massives korkparkett verlegen, kein kork click/fertigparket, oder ?

6

Montag, 2. Februar 2004, 10:16

Hallo Raftin´Thomas und Katrin,
Hatte eigentlich vor kein Korkparkett zu verwenden, sondern Platten verkleben, so wie man sie in einem guten Fachhandel bekommt, anschließend wollte ich den Kork dann mehrmals versiegeln, um ihn haltbarer zu machen. Ciou Timo1

Brumm207

unregistriert

7

Montag, 2. Februar 2004, 14:45

Hallo Timo1,

ich würde die Unterlage, gleich was es ist, auf jeden Fall versiegeln.

Meine angeblich so wasserfeste Siebdruckplatte hat sich mittlerweile aufgelöst. Wasser findet immer einen Weg!

Gruß Rainer

8

Montag, 2. Februar 2004, 21:00

Servus Timo1,
also bei mir war der Boden nicht versiegelt, und die Korkplatten waren mit Kontaktkleber verklebt.
Allerdings habe ich auf dem Originalboden ca. 4cm Isolierung und darauf einen Massivholz-Boden auf dem der Kork verlegt war.
Ich habe den Korkboden entfernt weil er sich an einigen Stellen gelöst hatte und ansonsten eher dreckig war (Was er nach etwa 15 Jahren wohl auch darf).
Genau auf diese Weise werde ich auch wieder neuen Korkboden verlegen.

mfG

Otto

9

Montag, 2. Februar 2004, 22:47

Hallo,
hab im Bus Kork bisher nur an der Wand, zu Hause auch auf dem Boden. Finde ihn ein unschlagbar gutes Material: isolierend, wärmerückstrahlend, robust, bei vollflächiger Verklebung nicht reißend, klimaausgleichend, nimmt aber selbst kein Wasser auf... gesundheitlich unbedenklich (und was viele nicht wissen: antibakteriell), moderfest usw.usw. Mein Tipp: vollflächig mit Pattex verkleben oder Limes fragen, der hat immer noch nen besseren Tipp &lach!
Außerdem mindestens dreimal mit gutem Parkettlack versiegeln. Sieht auch bei härtester Beanspruchung auch nach Jahren noch gut aus - WENN gut versiegelt!
Gruß
Suse &katze1

Limeskiste

unregistriert

10

Mittwoch, 4. Februar 2004, 09:33

Hallo Timo1,
Du kannst Dispersionskleber für PVC, Montagekleber, Pu-Leim
oder auch wasserfesten Weissleim (E4) nehmen
zB. den Ponal KORK

Endbehandeln würd ich mit einem Hartwachsöl zB. von PNZ oder wie Suse mit Pakettlack gut versiegeln.

Gruß

Limeskiste

raftin´thomas

unregistriert

11

Mittwoch, 11. Februar 2004, 23:26

tachauch,

also unter korkparkett versteht man eigentlich massive korkplatten, masse normalerweise 30x30 und 30x60 cm. das andere ist halt korkfertigparkett. halt ich aber grundsätzlich im auto für ungeeignet und auch sonst für 2. wahl.
zum kleber : ich würde nix auf lösemittelbasis nehmen, wie pattex, sondern auf dispersionsbasis. ich müsste noch was hier haben. wieviel brauchst du ?
zum versiegeln empfehle ich auch hartwachsöl, am besten von osmo, da kann man wenig oder fast nix bei falschmachen. mindestens 3-4x versiegeln. parkettlack finde ich weniger geeignet, da der mit der zeit versprödet.
und natürlich hinterher die wandfugen, wo wasser reinkann, mit sili versiegeln.
massivholz als untergrund finde ich auch nicht sooo toll, da amcht man sich das leben schwerer, als man müsste.
wenn spanplatte, dann direkt ne v100g, die ist pilzgeschützt. ich würde aber eher zur osb tendieren.
den unterbau zu versiegeln ist eher kontraproduktiv, da dann der kleber nicht mehr so gut hält und geprimert werden muss. lieber gut abdichten und sich über dampfbremsen, kondenzwasser etc gedanken machen....
bei fragen bitte direkt mail an infoLÖSCHEN@andere-moebel.de

12

Donnerstag, 12. Februar 2004, 13:17

Hallo Raftin `Thomas,
Danke für deinen Tip, habe ich alles nach guter Beratung durch die Firma Salzer, Karl-Spitta-Str.6, D-92318 Neumarkt, Email:fsalzer@t-online.de, Tel:09181-905863 günstig erworben.
Ist vielleicht auch ne gute Adresse für andere Busfreaks, die an Kork in irgendeiner Form interessiert sind. Bei Ebay taucht die Firma noch unter dem Namen \"Dekorsalz\" auf. Nach Auskunft von Sohn der Firma Herrn Sebastian Salzer, wird demnächst ein eigener SHOP bei Ebay aufgemacht. Falls ihr ins Geschäft kommt mit den Leuten, ruhig sagen daß ihr Busfreaks seid, vielleicht geht dann noch ein bischen was. Danke an alle, die mir mit Rat zur Seite gestanden haben, warte jetzt nur noch auf ein bischen wärmeres Wetter und dann geit dat los. Mfg Timo1

13

Donnerstag, 12. Februar 2004, 13:18

Hei, das war ja eben ne Schnapszahl bei den Busfreaks. Timo1

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. Februar 2004, 15:07

Hmm, .....das mit dem Korkfußboden liest sich eigentlich sehr interessant..

würd mich mal Interessieren, ob der Thermisch Stabil bleibt?
die Überlegung:

Dünne Korkplatten(1-2mm dünn) am Boden direkt verkleben.
Auf diese Schicht etwa 3-4 cm breite Streifen mit etwa 3-4cm
Höhe dieser Schicht 2cm.
anschließend in die so entstandenen Fugen kleine Blechkanäle zur Stabilisierung des Bodens einziehen damit der Boden auch wieder gleichmäßig hoch ist.
zum Abschluß oben drauf wieder eine 3-4mm Dicke Schicht Kork drüber.
durch die Kanäle warme Luft mittels eines Verteilers durchjagen und Voila.

In 2,6cm gesammter Schichtdicke mit Kleber und allem währe eine gemütliche Fußbodenheizung entstanden...

etwa so...
Schteffl

am Heck des Fahrzeuges dann wieder alles mittels eines Verteilers zusammen in ein 70-er Rohr und mit einem Ventilator bestückt so daß es keinen Wärmestau
durch verschlossene einzelne \"Luftschächte\" geben kann.
das währe so meine Vorstellung von einem Ideal- beheiztem Wintercamper....
und das 70-er Rohr auf der Seite wieder ins Fahrzeug leiten, so daß auch die Restwärme noch genutzt wird.

Jetzt kommt aber die Frage (da ich mit Kork absolut keine Erfahrung habe....)
Wenn der Boden dann verklebt ist und die \"Blechkanäle\" dazwischen mittels einer Truma
3800 \"Befeuert\" werden- dehnt sich der Kork stark aus oder fällt er in sich zusammen ähnlich wie Styropor nach ner Weile oder eben nicht dh. bleibt Kork auch bei Temperaturen über 60° Formstabil ???

kann mir da jemand dazu Auskunft geben ????


so long

so, jetzt aber ....
- Editiert von Schteffl am 12.02.2004, 16:24 -
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. Februar 2004, 16:24

Hi Schteffl...

hab letztens eine Doku über Kork gesehen. Dabei ging es unter anderem darum, dass Kork extrem Temeperaturbeständig ist. Das gipfelt darin, dass Korkeichen im Falle eines Waldbrandes nie ganz verbrennen , sondern nur äußerlich verkohlen, womit sich diese Wälder sehr schnell wieder aufforsten lasen. (Kork wächst ja auch in Gegenden, wo Waldbrände ständig stattfinden).

Googl doch mal mit dem Thema, weil genaue Zahlen hab´ich dazu auch nicht parat.

Gruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 12. Februar 2004, 22:45

Danke Bobby,

das reicht mir schon mal soweit als vorab info...

Worauf ich aber primär hinaus will ist die Frage, ob sich kork verformt
Styropor ist da absolut ungeeignet, da es sich speziell in der nähe
des Auslasses (also wo der Hauptluftstrom austritt) ganz extrem verformt bzw. zusammengezogen hatte.
ansonsten währe das so meine Vorstellung ...

was denkst Du , machbar ???

gruß Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 13. Februar 2004, 00:10

Hi Schteffl,

ich weiß ja nicht, welche Temperaturen dort auftrteten. Ich würde mich da schon durch genaue Infos rückversichern. - Vorbeugen ist besser als löschen.

zurückgruß
Helmut;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Limeskiste

unregistriert

18

Freitag, 13. Februar 2004, 09:15

Hallo Schteffl,

wenn du keine Platte (zB. Alu) zwischen Blechkanäle und letzte Korkschicht legst
werden sich die Blechkanäle mit der Zeit durch das Kork abzeichnen,
da bin ich mir ziemlich sicher ;-)
Hätte auchnoch den Vorteil das Alu als guter Wärmeleiter die Wärme vollfächig abgibt.

Gruß

Limeskiste
- Editiert von Limeskiste am 13.02.2004, 10:11 -

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 13. Februar 2004, 09:47

[cite]Limeskiste schrieb:[br]Hallo Schteffl,

wenn du keine Platte (zB. Alu) zwischen Blechkanäle und letzte Korkschicht legst
werden sich die Blechkanäle mit der Zeit durch das Kork abzeichen,
da bin ich mir ziemlich sicher ;-)
Hätte auchnoch den Vorteil das Alu als guter Wärmeleiter die Wärme vollfächig abgibt.

Gruß

Limeskiste[/cite]

genau darauf zielte meine Frage ab.
Danke Norbert.

was hältst Du von ver Idee für den Sandwich-Fußboden \"gut\" oder \"besser lassen\" ???

Du hast da ja mehr Erfahrung in dem Bereicht im vergleich zu mir.

gruß Schteffl
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Limeskiste

unregistriert

20

Freitag, 13. Februar 2004, 10:01

Hallo Schteffl,

Sandwich-Fußboden würd ich deiner Kosntruktion vorziehen,
auch wegen der Möglichkeit die Bodenheizung mal zu entfernen
wegen Rep. am Bodenblech oder so ;-)

Gruß

Limeskiste