Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wohnort: Schwanewede

Fahrzeug: Mercedes 207D Bj. 1979

  • Private Nachricht senden

101

Samstag, 29. November 2014, 00:21

Dass Anbauten, die so offensichtlich nicht gedacht waren durchaus mal die Aufmerksamkeit der Behörden erregen KANN und die dann auch sehen wollen, dass man das so machen darf.
Wenn man Pech hat, dann kommt man an jemanden, mit nem verdammt schlechten Tag...

Ich dachte die Verbindung dazu könnte man ziehen...


Ansonsten ist das Ne geile Sache mit so einem Ofen!

LG

Wohnort: Orrefors

Beruf: Campingwirt

Fahrzeug: Volvo B58 med Säffle Alukaross Bj 69

  • Private Nachricht senden

102

Samstag, 29. November 2014, 00:30

Zitat Ma-Ke: "P.P.S.: @SchwedenChris: ich hab mir Mühe gegeben, der Ofen sollte bis zu diesem Wochenende fertig sein und da ging's in der Zeit die ich neben anderen Verpflichtungen dafür hatte nicht schöner, aber mir gefällt's, und er funktioniert."


Das ist ja in dem Fall das Wichtigste.
urbane Gestaltung hat ja auch was ;)

viel Freude mit deinem Ofen... macht schon Spaß... ich weiß wovon ich rede :)

Gruß
Chris
Signatur von »SchwedenChris« Don`t eat the yellow snow!
Why not? It could be beer.

Wohnort: Aguilas

Beruf: ehemaliger Holzwurm

Fahrzeug: Nissan L 35 F 1 , T4 , GPZ 1100

  • Private Nachricht senden

103

Samstag, 29. November 2014, 06:19

ch hab mir Mühe gegeben, der Ofen sollte bis zu diesem Wochenende fertig sein und da ging's in der Zeit die ich neben anderen Verpflichtungen dafür hatte nicht schöner, aber mir gefällt's, und er funktioniert.
Wieso nicht schöner ¿ Der sieht echt klasse aus und du wirst ihn mit Sicherheit geniessen.
Hatte damals im Setra auch einen , nicht so schön , aber urige Wärme.
Gruss Gerd

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

104

Samstag, 29. November 2014, 13:32

Moin.

Hier schon mal ein paar Bilder:







Ma-Ke
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Aguilas

Beruf: ehemaliger Holzwurm

Fahrzeug: Nissan L 35 F 1 , T4 , GPZ 1100

  • Private Nachricht senden

105

Samstag, 29. November 2014, 19:24

Sieht echt Urig aus, und ist es auch glaube ich
Gruss Gerd

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

106

Montag, 1. Dezember 2014, 00:00

Moin.

Wir haben am Wochenende den Ofen bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt (-1°C bis 4°C) ausgiebig getestet, und hatten es dann immer mollig warm (bis zu 24 °C) im Wohnmobil.

Der ca. 1,75 m lange Schornstein mit 80 mm Durchmesser, von dem ca. 70 cm außerhalb vom Wohnmobil liegen, von denen ca. 50 cm doppelwandig und 10 cm gedämmt sind, zieht sofort beim Anheizen und auch sehr gut.

Die Schwachstelle war das bis 350°C hitzefeste schwarze Silikon direkt oben bei der Durchführung am Ofenrohr, da fing das beim ersten Anheizen etwas an zu schwitzen und zu rauchen (danach nicht mehr), und ist auch jetzt an der Stelle noch etwas klebrig. Die Funktion ist dadurch aber in keinster Weise eingeschränkt.

Man muss wegen dem kleinen Brennraum recht häufig Holz nachlegen, wir haben den Ofen morgens zum Frühstück, manchmal tagsüber und abends angemacht - immer dann wenn wir uns mal etwas länger im Wohnmobil aufhielten und/oder uns mal aufwärmen wollten.

Über die ganze Nacht haben wir da (bisher) nicht mit geheizt, auch wenn der Stein auf dem Ofen etwas Hitze gespeichert hatte. Vielleicht geht das ja mit Braunkohle-Briketts oder großen Hartholz-Stücken, vielleicht testen wir das ja irgendwann nochmal.
Wir haben eine Nacht mit unserer Truma SL3002 Gasheizung & Trumavent-Gebläse und die andere Nacht mit Strom geheizt und hatten es morgens so auch schön gemütlich warm im Wagen.

Wieder zurück zu Hause habe ich unseren Dickinson-Newport Feststoffofen nochmal angemacht und ein kleines Video (17:36 Minuten) davon gedreht:



Vielleicht kann man sich den Ofen so noch etwas besser vorstellen.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

107

Montag, 1. Dezember 2014, 06:53

Bedenke bitte das die Asche von Braunkohlebriketts sehr lange braucht zum abkühlen. Habe mir damit selbst mal eine Mülltonne mit der Asche abgebrannt.
Signatur von »hotoyo« Ich mache keine Fehler, ich mache nur manche Dinge anders.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hotoyo« (1. Dezember 2014, 07:12)


Wohnort: Aguilas

Beruf: ehemaliger Holzwurm

Fahrzeug: Nissan L 35 F 1 , T4 , GPZ 1100

  • Private Nachricht senden

108

Montag, 1. Dezember 2014, 07:03

Die vom Hartholz ebenso

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

109

Montag, 1. Dezember 2014, 11:50

hallo mal so,

schönes und gelungenes projekt.

mit briketts brauchts du es gar nicht erst versuchen,verursachen viel asche und machen auch so nur dreck.
versuche mal die pressholz briketts,die auf ein ordendliches glutbettt gestapelt,so wie es aussieht passen da wohl 4 stk. rein,dann hält das feuer wohl ein paar stunden.
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

110

Samstag, 6. Dezember 2014, 16:16

Moin.

Da wo das Ofenrohr aus dem Ofen rauskommt war früher der Lichtschalter der Nasszelle, die Kinder suchen manchmal abends noch genau da, und das Ofenrohr wird da verdammt heiß... Auch Jacken könnten Erwachsene sich daran verbrennen...

Deshalb habe ich den Ofen heute etwas modifiziert - um das Ofenrohr habe ich mit ein paar cm Luft ein Hitzschutzblech aus Aluminium befestigt:







Dann habe ich den Ofen zum Testen angeheizt, wenn man das Blech kurz berührt und die Finger sofort wieder wegzieht passiert nix, kurz dranhalten geht aber ohne Brandblasen o.ä. nicht (!)

Aber so ist das schonmal sicherer als vorher.

Vielleicht baue ich da ins Blech noch irgendwann Belüftungslöcher rein, so ähnlich wie hier.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

111

Samstag, 6. Dezember 2014, 16:43

Moin

...Deshalb habe ich den Ofen heute etwas modifiziert - um das Ofenrohr habe
ich mit ein paar cm Luft ein Hitzschutzblech aus Aluminium befestigt...

Aluminium hat eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit und ist eigentlich ein ungeeignetes Material um Hitze abzuhalten. Stahlblech eignet sich da wesentlich besser. Da kann man dann auch mal dranfassen ohne sich Verbrennungen zu holen, so grade von wegen Kindern. So als konstruktiver Verbesserungsvorschlag.
Ansonsten: Gut Heiz! Auf unsere Holzöfen im Womo!

Gruß
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alidente« (6. Dezember 2014, 16:50)


  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

112

Samstag, 13. Dezember 2014, 14:57

Moin.

Der Holzofen im Wohnmobil wird weiter optimiert, Schwachstellen die sich beim Benutzen zeigten werden von mir beseitigt:

Da, wo das 80-mm-Ofenrohr im doppelwandigen mit 2 cm Steinwolle gedämmten äußeren 120-mm-Rohr verschwindet, hatte ich das ja mit bis zu 350°C hitzefestem Silikon abgedichtet, damit die juckenden Fussel der Steinwolle nicht ins Wohnmobil rieseln.

Zwei Mal ging jetzt schon der Rauchmelder an, weil das hitzefeste Silikon bei dem Anheizen des Ofens mit voller Stärke (viel trockenes Holz und Luftzufuhr ganz auf) dort anfing am Rand zu verkokeln und Rauch entwickelte:





Jetzt habe ich das hitzefeste Silikon, dass teilweise noch ziemlich klebrig und schwarz schmierig war %-/ wieder entfernt :-P , und das Ofenrohr dort mit Silikonentferner so gut es ging gereinigt:



Und dann habe ich das Ofenrohr dort mit einer halben Kartusche bis zu 1500°C (!) hitzebeständigem Ofenkitt abgedichtet:





Die Abdichtung oben, außen unter dem Regenkranz und die Abdichtung des Regenkranzes selbst hielt bisher gut mit dem hitzefesten Silikon. Wenn das auf Dauer wider Erwarten auch irgendwann Probleme bereitet habe ich ja noch 'ne halbe Kartusche vom Ofenkitt rumliegen...

Die Verklebungen des äußeren Rohres mit dem weißen MS-Polymerkleber halten überigens bestens. #winke3

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (13. Dezember 2014, 15:06)


cappadax

unregistriert

113

Samstag, 13. Dezember 2014, 17:47

Mal eine Frage an die Holzofen-Fraktion:

Ihr habt euch doch sicher einschlägig informiert und untereinander ausgetauscht :

Gibt es so kleine Öfen auch als (automatische) Pellet-Version? (Ich weiß, dass dazu Strom gebraucht wird, wäre für mich aber kein Problem).

Hat da jemand schon praktische Erfahrung gemacht oder Tipps dazu?

So was könnte ich mir persönlich als Alternative vorstellen!

Peter

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

114

Samstag, 13. Dezember 2014, 17:52

Vielleicht baue ich da ins Blech noch irgendwann Belüftungslöcher rein

...und dann habe ich dieses Hitzeschutzblech um das Ofenrohr oben am Abgasausgang, welches unter Vollast des Ofens immer noch zu heiß wurde (s.o.), abgeschraubt, mit 10-mm-Löchern durchlöchert, die Kanten der Bohrlöcher mit einem 12 mm-Steinbohrer gefast und das Blech wieder drangeschraubt:





Theoretisch müsste sich das duch die stärkere Luftzikulation jetzt auch stärker abkühlen (und die Umgebungsluft stärker aufheizen). Sobald ich praktische Erfahrungen damit habe werde ich hier darüber berichten.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Orrefors

Beruf: Campingwirt

Fahrzeug: Volvo B58 med Säffle Alukaross Bj 69

  • Private Nachricht senden

115

Samstag, 13. Dezember 2014, 22:36

ja... theoretisch! die Finger verbrennen da trotzdem noch dran, da machen auch die Luftlöcher nur wenig ;)

Kannst du diese "Schmiererei" oben nicht ein bischen ästetischer lösen... sieht ja nach meinem Empfinden verboten aus... sagte ich aber ja schon ;)

Gruß
Chris
Signatur von »SchwedenChris« Don`t eat the yellow snow!
Why not? It could be beer.

Wohnort: Orrefors

Beruf: Campingwirt

Fahrzeug: Volvo B58 med Säffle Alukaross Bj 69

  • Private Nachricht senden

116

Samstag, 13. Dezember 2014, 23:04

Mal eine Frage an die Holzofen-Fraktion:

Ihr habt euch doch sicher einschlägig informiert und untereinander ausgetauscht :

Gibt es so kleine Öfen auch als (automatische) Pellet-Version? (Ich weiß, dass dazu Strom gebraucht wird, wäre für mich aber kein Problem).

Hat da jemand schon praktische Erfahrung gemacht oder Tipps dazu?

So was könnte ich mir persönlich als Alternative vorstellen!

Peter
Also ich kenn diese vollautomatischen Pelletsöfen nur in recht großen Dimensionen.
Mal abgesehen davon würde ich mir nichtmal daheim sowas einbauen lassen, um mich von den Preisabsprachen der Pelletshersteller abhängig zu machen wie es schon seit Jahren geschieht.
Ein Allesbrenner macht weitgehend unabhängig... da gaht Holz, Braunkohlebriketts, Holzbriketts und alles was Pappe, Papier usw ist. das gibt´s faktisch überall... wenn nicht durch Eigenarbeit umsonst aber zumindest fuer sehr wenig Geld.
Bei einem Pelletsofen gehen faktisch ausschließlich Pellets und sonst nix.

Gruß
Chris
Signatur von »SchwedenChris« Don`t eat the yellow snow!
Why not? It could be beer.

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

117

Sonntag, 14. Dezember 2014, 11:29

Moin SchwedenChris,hast du evl. mal ein Bild,von deinen Ofenrohr incl. Übergang zum Dachausgang,damit wir sehen können,wie du den Bereich abgedeckt hast ? Ist bei deinem Abgasrohr noch eine Blechverkleidung drüber gesteckt,oder wie wurde es gelösst ?


Gruss,der sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

118

Sonntag, 14. Dezember 2014, 11:34

Moin.

dann habe ich dieses Hitzeschutzblech um das Ofenrohr ... welches unter Vollast des Ofens immer noch zu heiß wurde ... durchlöchert. ... Theoretisch müsste sich das duch die stärkere Luftzikulation jetzt auch stärker abkühlen
ja... theoretisch! die Finger verbrennen da trotzdem noch dran, da machen auch die Luftlöcher nur wenig
Ich habe den Ofen heute morgen mal wieder probeweise mit vollig trockenem Fichten-, Tannen- und Buchenholz und geöffneter Luftzufuhr unter Vollast angeheizt.

Dann habe ich mit einem Profi-Präzisions-Messwerkzeug ;-) die Temperatur am durchlöcherten Blech gemessen:

Ich habe ganz kurz die Hand/Finger dran gehalten, und musste nicht sofort losrennen um die Finger unter kaltes Wasser zu halten, wie das beim noch nicht durchlöcherten Blech der Fall war... 8o)

Fazit: Die Löcher haben was gebracht, das Blech wird weniger heiß, was theoretisch ja auch zu erwarten war.

Einen schönen 3. Advends-Sonntag wünscht
Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

119

Dienstag, 16. Dezember 2014, 21:44

Moin Ma-Ke,

wir haben uns ja ein 9,70 Womo zugelegt nun hatte ich nicht bedacht das dort ein GFK-Dach drauf ist und GFK ist ja brennbar. Und nun weiß ich nicht ob es noch so gut ist meinen geliebten Kamin einzubauen.

Was hast du für ein Dach ?

Gruß
Signatur von »WomoJunkie« Lexington Mallard Overland 5.9 Cummins 6BT Allison
http://womomobil.com/

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

120

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 02:43

wir haben uns ja ein ... Womo zugelegt ... ein GFK-Dach drauf ist und GFK ist ja brennbar. Und nun weiß ich nicht ob es noch so gut ist meinen geliebten Kamin einzubauen. Was hast du für ein Dach ?

Das Dach von unserem Bremer von außen/oben nach innen/unten:
  • Alublech, ca. 1 mm dick, grundiert & lackiert
  • Holzlatten / Polystyroldämmung ("Styropor"), ca. 2 cm dick
  • Vollholzverkleidung Fichte/Tanne, unbehandelt, ca. 1 cm dick

Unser Schornstein ist ca. 1,80 m lang (davon ca. 70 cm außerhalb des Wohnmobils) und da habe ich bisher nur ein einziges Mal einen Funken rauskommen sehen, und ich hatte den Ofen bestimmt schon 10 Mal an, auch schon mehrmals einen ganzen Tag und auch zwischendurch unter Vollast. Bei einer Schornstein-Länge von 1,50 m habe ich beim Probebetrieb außerhalb des Wohnmobils häufiger Funken gesehen die aus dem Schornstein kamen.

Bei einem GFK-Dach wäre ich mit einem Ofen und Ofenrohr tatsächlich sehr viel vorsichtiger als bei einem Aludach, aber wir haben ja auch Dachluken aus Kunststoff, und genau deswegen hatte ich mir auch schon darüber Gedanken gemacht und den Funkenflug beobachtet.

Bei einem GFK-Dach ist überigens nicht die Faser an sich brennbar, sondern das Harz mit dem die Fasern verklebt sind. Dieses hat in der Regel die Brandklassen B1 (schwer entflammbar) oder B2 (normal entflammbar). Dies wird noch eingeteilt in verschiedene Feuerwiederstandsklassen. Normal entflammbar bedeutet aber nicht dass alles sofort in Flammen steht nur wenn man ein Feuerzeug dran hält.

Man könnte ja im Bereich des Ofenrohrausgangs großflächig Alublech auf das Dach kleben, und um das Rohr selbst großzügig das GFK komplett wegschneiden. Ich habe mir überigens ca. 0,5 bis 1 mm dickes Alublech beim Schrottplatz aus einem alten Wohnwagen rausgeschnitten: ca. 2,50 m x 0,5 m = 2 kg für 3,20 €.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (17. Dezember 2014, 02:56)