Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 23. Dezember 2014, 12:44

Jetzt brauche Rat von den Elektrofreaks

Unser neuer Bus soll ohne Gas auskommen,

dazu will ich ihn mit einer Solaranlage ausrüsten.

Ich hab mich ein bisschen eingelesen und frage nun die "Profis" hier ob das was ich geplant habe in etwa hin kommt.

Im Bus verbaut werden,

gekocht wird mit einem Ceran oder Induktionsfeld,
Kompressorkühlschrank,
Wasserpumpe,
Zerhackertoilette,
evtl. Zusatz Heizung elektr.
Radio,
später vielleicht Fernseher mit Sat.-Anlage
ca. 10-15 LED-Lampen

mehr fällt mit jetzt auf Anhieb nicht ein.

Dafür anschaffen will ich mir,

4 Solarmodule mit 175Watt = 700Watt
1 Stromwandler mit 2000Watt Sinusleistung evtl. 3000Watt (z.B. WT combi)
2 Batterien a 200 Amp.
1 Solarregler 100 Watt
1 Trennrelais 225 Amp.

Meine Frage an die Fachmänner ist,

reichen die 700 Watt der Solarmodule der Spannungswandler und die Batterien aus, um das alles ohne Probleme zu betreiben, auch unter nicht so guten Wetterbedingungen?

Freue mich auf konstruktive Ratschläge :-O

Helmut

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Dezember 2014, 13:15

gekocht wird mit einem Ceran oder Induktionsfeld, ... evtl. Zusatz Heizung elektr.
Meine Meinung dazu:

Ich denke zum Kochen und Heizen mit Strom wird eine Solaranlage nicht ausreichen, dafür braucht man meiner Meinung nach immer Landstrom, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Der Rest (Kompressorkühlschrank, Wasserpumpe, Zerhackertoilette, Radio, Fernseher mit Sat.-Anlage, ca. 10-15 LED-Lampen) geht wahrscheinlich.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Dezember 2014, 13:31

Ich vermute die Leistung eines Ceranfeldes bei 1500Watt.
Macht bei 12V einen Strom von 124A.
Deine 400Ah-Batterien machen das dann theoretisch 3,2h mit. Bei 2 Feldern in Betrieb noch 1,6h.

Deine Solarmodule von 700W bringen 58A. Also theoretisch sind die Batts nach 6,8h wieder voll.

Liest sich erstmal positiv, aber das wird trotzdem nicht klappen.
Du kannst die Batts nicht komplett entladen und wenn mal einen Tag wenig Sonne ist, musst Du die Würstchen kalt essen.

Kochen und/oder heizen mit Solarstrom ist im Wohnmo illusorisch.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

4

Dienstag, 23. Dezember 2014, 13:37

Antwort vom "Pessimisten" :-O

http://www.esomatic.de/Auslegung.asp
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Dezember 2014, 14:20

Ich denke zum Kochen und Heizen mit Strom wird eine Solaranlage nicht ausreichen, dafür braucht man meiner Meinung nach immer Landstrom, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

das ist technisch überhaupt kein Problem, es gibt genug Beispiele bei den Reisebusausbauer die das gemacht haben :-O

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Dezember 2014, 14:22

Antwort vom "Pessimisten"

http://www.esomatic.de/Auslegung.asp


Danke,
sowas braucht der Mensch #klatschen1

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Dezember 2014, 14:37

Aber warum willst du ohne Gas aus kommen ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 23. Dezember 2014, 14:50

Hab mal ...

... nach techn. Daten gesucht:

Kochfeldgröße / Leistung
4 Kochzonen
1x 210mm , 2,3 kW
1x 180mm , 1,8 kW
2x 145mm mit je 1,2 kw

Technische Daten
Gesamtanschluß: 6,5 KW
Spannung: 230 Volt / 50 Hz

Also wenn man sich auf 2 Zonen mit je 1,2kW bescheidet, könnten 4 Batterien mit je 200Ah und zwei weitere Solarmodule ausreichend sein. Der Rechner von Schneckchen empfiehlt 1030W Modulleistung, je nach dem allerdings, welchen Jahreszeitraum man wählt.

Da die Akkus nur 600 Ladezyklen haben und beim Kochen stark beansprucht sind, dürften diese wohl alle 4 Jahre getauscht werden müssen.

Also doch nicht unbedingt illusorisch.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

9

Dienstag, 23. Dezember 2014, 14:55

Hallo

Das Dumme an diesem Vorhaben ist doch, daß man die Heizung gerade dann braucht, wenn es wenig Sonne hat...

Praktisch gesehen, so es ohne Gas gehen soll/muss:

Heizen mit Diesel, Kochen mit Alkohol. Gibt da sehr gute Geräte, zB:

Origo 6000

lg
Alexander

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 23. Dezember 2014, 14:57

http://www.esomatic.de/Auslegung.asp


Hab gerade mal bisschen gerechnet,

nach der Tabelle ist der Energiebedarf ca. 1600 Watt,
die Modulleistung müsste dafür laut Berechnung 650 Watt sein,
die 12 Volt Batterien sollten 650AH haben (ich betreibe alles mit 24V ob das einen Unterschied macht muss ich noch klären)

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 23. Dezember 2014, 15:08

In der Praxis ist das schon möglich, aber die Solaranlage/batteriebank ist für diese Unsummen an benötigtem Strom zu klein gewählt. Selbst bei schönem Wetter wirds eng, da die Module nur unter Idealbedingungen die Leistung vom Typenschild bringen. heist Sonne kommt mit guter Intensität (Äquatornähe) im 90° Winkel aufs Panel. Man kann die Panele aufstellbar und damit zur Sonne ausrichtbar machen, das bringt ein bisschen was, aber der Aufwand ist nicht unerheblich. Reisebusausbauer verbauen sehr oft Generatoren zusätzlich um das ganze möglich zu machen. Und warum ohne Gas? Ich würde liebend gerne auch daheim mit Gas kochen. Der Spannungswandler ist auch nicht grade überdimensioniert. Wenn Du kochst und noch ein paar andere Verbraucher wie Fernseher, Kühlschrank etc an hast, kommt der sehr schnell an seine Grenzen. Abgesehen davon sollte man Batterien nicht zu tief entladen, da sie dann bleibende Schäden davontragen. Meine lass ich nicht unter 12V sinken.
Statt auf Gas hab ich kpl auf 220V elektrik und Spannungswandler verzichtet und alles auf 12V/Gas laufen, aber jeder wie er seine Prioritäten setzt. Hab meinen Landstromanschluss noch kein einziges mal benutzt (da hängt nur der Kühlschrank dran, eine ungenutzte Steckdose und ein Notfallladegerät). Beim Spannungswandler wäre noch wichtig, das er eine echte Sinuskurve erzeugt, und keine sinusähnliche, das vertragen viele Geräte mit elektronik nicht und funktionieren dann nicht richtig.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

12

Dienstag, 23. Dezember 2014, 15:38

Sonnenblumentau
Hat es auf den Punkt gebracht, fast alles klappt mit Strom im Womo, aber kochen und heizen sind das Problem wegen dem hohen Energiebedarf.
Kochen kann man mit Kartuschen oder Spiritus und Benzin oder sogar mit Diesel bezw Petroleum .
Alternatives Heizen geht wie hier oft beschrieben mit einem Holzofen oder mit einer Diesel Heizungsanlage.



Sent from my iPhone using Tapatalk

Wohnort: Gelsenkirchen

Beruf: Tagelöhner

Fahrzeug: L613 Lp808

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 23. Dezember 2014, 21:20

Hi,
unabhängig davon das ich das kochen mit gas als um welten besser finde.....----
--Ist wohl die sonne öfter zu schwach,das busdach zu klein,und die mögliche zuladung für die akkus zu gering als das man das realisieren könnte.
Von den kosten des ganzen benötigten krempel mal abgesehen.
Steh ja auch auf solar,und wede auch demnächst aurüsten, um den kühlschrank zu versorgen.
Bin aber auch gewichtsfetischist,da ich gern die berge hoch fahre,und ungern hochschleiche...
Jedes kilo zählt!! Habe bei mir selbst den generator (schlüsselstarter 4takt 3kw) rausgeschmissen,den halter fürs reseverad abgeflext,(nimm nur noch den reifen ohne felge mit) und mich von noch so allerhand ballast getrennt damit ich mitschwimme und in dem bergen so manchen lkw verblasen kann.Demnächst steht die erneuerung des innenraums an,möchte dort auch noch 400kg sparen.
Ne pulle gas wiegt im vergleich zu dem von dir geplanten garnix.

Gruß Ralf

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 23. Dezember 2014, 22:49

Also wenn ich jetzt dazu auch meinen Senf dazu geben darf!
Hab mir meine PV vom Profi ausrechnen lassen!

Kochen, wasser heizen, heizen, Backofen wird mit Gas oder Holz gemacht!

Hab 3x230wp aufm dach!
geplant sind 750ah AGM Akku!
2000 bzw. 4000w wechselrichter (Bei dir noch viel viel mehr wenn du kochen usw. möchtest!)
mppt laderegler mit 60A Ladeleistung!!!!

Diese Anlage sollte mich bei laufenden Geräten wie Notebook, Sound usw. ca. über die Nacht bringen mit 2,5 schlechtwetter Tagen (Reserve) gerechnet!!!


Lass dir da da was einfallen .... die Technik ist schon weit aber soweit auch nicht!!!!!


Wenn ich jetzt überschlagsmäßig rechne bräuchtest du evtl. nicht viel mehr Ladeleistung (Module), den die produzieren genug so dass du dein Zeugs über Tags direkt von der Solar speisen kannst... du brauchst um einiges mehr Speicherkapazität um über die Nacht zu kommen bzw. wenn schlecht Wetter ist!

Meine Meinung dazu!

Und es gibt dan noch viele andere Faktoren wie z.B. ausrichtung der Module (flache montage ..... automatische ausrichtung zur sonne ...) soll angeblich bis zu 50% mehr raus hohlen!
Wo stehst du? Deutschland? Marokko?Polarkreis?
Sonnenstunden?
Schlechtwetterphasen?
Winter/Sommer?

mfg

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 23. Dezember 2014, 22:58

Diese Anlage sollte mich bei laufenden Geräten wie Notebook, Sound usw. ca. über die Nacht bringen mit 2,5 schlechtwetter Tagen (Reserve) gerechnet!!!


Ich kann nicht glauben dass deine Anlage "nur" für das gebraucht wird,
bei den Busausbauern, haben einige mit ähnlichen Anlagen weit mehr in Betrieb und es funkt :-O

Deine Anlage müsste weit mehr als Laptop, Radio, TV für 2,5 Tage bringen, kann es sein dass deine Batterien zu klein sind, da Du ja schreibst Du willst auf 750AH aufrüsten

LG
Helmut

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 23. Dezember 2014, 23:17

ich habe 500Wp aufm Dach,180Ah Batterien,
und das reicht entpannt für : kompressorkühli, licht, Wasserpumpe, Musik, elt. Zahnbürste,handys etc.
aber für mehr auch nicht!
über 6,5kW braucht man da überhaupt nicht nachdenken :-O .
und jetzt komm mir keiner mit "du hast ja auch so kleine Batterien", letzten Endes ist das Wurscht,
es kommt nur drauf an, was die solarmodule leisten, die Akkus müssen eigentlich nur über nacht
Puffern,oder mal ein-zwei tage, wenn die sonne nicht so will (aber dann braucht der kühli auch weniger saft )
gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Gelsenkirchen

Beruf: Tagelöhner

Fahrzeug: L613 Lp808

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 01:09

Beim bund hieß es:objektiv unmöglich...
Autark aufm bauernhof ist was anderes als ein wohnmobil.
Da musst du schon die seiten,das dach und noch son paar module zum ringsrumstellen haben,dann würde das bei sonnigem wetter eventuell gehen.
Ne tonne accus vorausgesetzt.
Nur dann überholt dich in den bergen auch ein 406 :-O :-O :-O

Nimm gas,und herzlichen glückwunsch zu weihnachten #winke3

Gruß Ralf

Wohnort: Beckum

Beruf: Elektrotechniker

Fahrzeug: MB 614 Vario

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 10:22

Deine Solarmodule von 700W bringen 58A. Also theoretisch sind die Batts nach 6,8h wieder voll.

Hallo,

das ist aber sehr theoretisch. Dafür dürfte kein Wölkchen am Himmel sein und die Panels müssten zu jedem Zeitpunkt optimal zur Sonne hin ausgerichtet sein.

Wenn du beim kochen auf Gas und Landstrom verzichten möchtest wirst du auf einen anderen Brennstoff zurück greifen müssen ( Spiritus / Diesel / Petroleum ...) oder halt ne halbe Tonne Gel Akkus spazieren fahren. ( Habe ich schon mal in einem Bus gesehen 6 x 220Ah = 6 x ca 70 kg)

Zitat



Und es gibt dan noch viele andere Faktoren wie z.B. ausrichtung der
Module (flache montage ..... automatische ausrichtung zur sonne ...)
soll angeblich bis zu 50% mehr raus hohlen!
Auf jeden Fall, die Herstlellerangaben beziehen sich immer auf optimale Ausrichtung und volle Sonneneinstrahlung.
Mit Faktor 0,5 liegt man da schon ganz gut, um diese Jahreszeit vermutlich Faktor 0,1.


Grüße
Saxosun

  • »sammy116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hößgang

Beruf: greativ Metaller

Fahrzeug: Neoplan 8008

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:23

Na dann muss ich wohl

das mit Strom vergessen und doch wieder Gas einbauen
8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-(

Schönes Fest an alle %-) %-)

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:41

Sagte ich doch bereits ganz oben:

Ich denke zum Kochen und Heizen mit Strom wird eine Solaranlage nicht ausreichen


Und eine Heizung hast du doch schon eingebaut:
Ausstattung: Dieselstandheizung


Statt Gas oder Diesel käme aber noch als Alternative ein Holzofen zum Heizen in Frage, und zum Kochen evtl. Spiritus, falls man definitiv keine Gasanlage einbauen will. Oder einen mobilen Gaskocher mitnehmen.

%-) #winke3 Frohe Weihnachten wünscht

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.