Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 15:09

AGM vs. Blei Gel Akkus

Hallo liebes Christkind ;)
Ich wünsch mir heuer 750ah Akkus (3x250ah)zu Weihnachten. Nur hat mich das Christkind gefragt worauf es achten muss ;)

-Welche Hersteller sind zum empfehlen? Banner, Hoppeke, Big, Winner???
-Welche Batterien habt ihr verbaut?
-Ist der Vorteil einer AGM Batterie wirklich so viel größer?
-Zahl sich der Mehrpreis aus?
-Würdet ihr auch "gute" gebrauchte kaufe?

schöne Feiertage

2

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 15:20

Eine gebraucht Batterie kaufen ist doch wie Lottospielen. Niemals würde ich so was kaufen.
Signatur von »Reinhard« Ich bin immer müde nur wenn ich schlafe geht es.

cappadax

unregistriert

3

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 16:35

Säureakkus/AGM

Hallo JpXxL,

ich würde auch nie gebrauchte Akkus kaufen!
Bei BIG habei ich schon etliche Säurebatterien sehr günstig gekauft und war immer sehr zufrieden!

Die Marke ist m.E. zweitrangig. Man weiß ja trotzdem nie woher dieTeile stammen!

Bei AGM musst du beachten, dass diese zwar eine höhere Spannung bieten, aber daher natürlich auch eine andere (höhere) Ladespannung brauchen als normale Säurebatterien! Ansonsten werden sie nie richtig voll und auch schnell zerstört

Bei Mischung der verschiedenen Typen gibt´s etliches zu beachten! Ich habe diesen Fall. Deshalb geht bei mir die 90 A-Lichtmaschine über einen Sterling Hochleistungs-Regler der auf 14,8V regelt direkt auf die 230 Ah AGM für den Kühlschrank, dann erst über eine 150 A-Diode zu den offenen Säure-Startakkus. Die Diode verringert die Spannung (Drop) um ca. 0.7V. Dadurch kommen nur ca. 14,1 V wie original durch zu den Startakkus.


Die günstigste Lösung sind und bleiben m.E. immer noch offene Säureakkus die nach ein paar Jahren eben ausgetauscht werden müssen wie jedes andere Verschleißteil auch.

Peter

Wohnort: Ettlingen

Beruf: alles mögliche

Fahrzeug: 207d BJ 82. mit H, und MB C-Klasse Kombie von 1997

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 17:08

hi jpxxl,

also ich kann seit zwei jahren nix negatives bzgl. meiner agm 90ah gebrauchten batterie von winner aus mannheim sagen. start batterie hab ich auch dort geholt, nur war die selbstverständlich neu. die gebrauchten gehen mit einem jahr garantie vom hof.
die agm im wohnraum tut es wunderbar. auch mein vadder hat in seinem womo ne gebrauchte von winner, für den wohnraum. für unseren damaligen passat hatten wir ne gebrauchte starter batterie geholt (klein, 50ah oder so für um die 20€), und es gab 4 jahre keine probleme, dann wurd er verkauft.
ich bin ein sparfuchs, aber wenn ich die kohle hätte würd ich zu einer neuen greifen.

gruß moritz
Signatur von »Moeson« The only good system is a sound system !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Moeson« (25. Dezember 2014, 18:31) aus folgendem Grund: was ergänzt


Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 18:44

Ist wohl total verschieden,ich habe noch eine ca. 10 jahre alte Gel Solar Batterie, die hat immer noch eine super Leistung.Ich glaube,ich werden wieder in Gel inwestieren .Die Säurebatterie waren alle vorher am ende.Wenn gebraucht,sollten sie wirklich günstig sein,falls sie dann noch 2 Jahre gut halten,wäre es top.Meine letzten gebrauchten mit 180 ah haben bei mir noch ca. 4 Jahre gehalten,dann ging bei einer eine Zelle kaputt,hat dann gleich die zweite Batterie mit tiefenentladen,also beide hin.Mehr als 100€ würde ich für eine grössere gebrauchte,180 ah nicht aus geben wollen.Und wenn du drei brauchst,sollten sie alle gleich alt mit gleicher Leistung sein.
Die Säurebatterie sollten,falls innen verbaut, eine Entlüftung nach außen haben,gut zugänglich sein,um bei bedarf Destilliertes Wasser nach zufüllen.


der sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (26. Dezember 2014, 16:18)


  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 18:59

Genau das denke ich auch ... Da kauft man wohl die katz im sack

Aber jetzt zum anderen thema
blei gel?
Blei säure?
Agm?

Eure posts verwirren mich ein bisschen und kann nicht genau deuten was ihr meint

cappadax

unregistriert

7

Donnerstag, 25. Dezember 2014, 19:49

Eins noch vorab: Auch wenn ich z.T. den Begriff "Batterien" verwende: Es handelt sich hier doch immer um Akkumulatoren!!!

Ich habe in meinem vorigen Beitrag ja schon geschrieben, dass bei AGM auch die passende Ladetechnik (Höhere Spannung als Standard und mehrstufige Ladekennlinie nach Angabe des Herstellers) zwingend erforderlich ist wenn man deren Vorteile (= höhere Spannung und größere Zyklenfestigkeit, geringere Empfindlichkeit gegen Tief-Entladungen) nutzen und die Batterie nicht vorzeitig "ins Jenseits befördern" will!

AGM-Batterien sind deutlich teurer als Säurebatterien und brauchen zusätzlich auch aufwändigere (= teurere) Ladetechnik, können nicht (wie auch schon beschrieben) ohne Weiteres zu den Säure-Starterbatterien parallel verwendet werden.

Meine AGM ist von der Fa. Keckeisen und von sehr guter Qualität.

Säure-Akkus sind preiswert und passen zu den im Fahrzeug vorhandenen Standard-Reglern und lassen sich auch parallel laden, sollten beim Entladen aber getrennt sein. Schau dir doch mal z.B. bei BIG die Preise an. Du bekommst zwei Jahre Garantie. Ich denke, da erledigt sich die Suche nach gebrauchten die sicher immer in unterschiedlichem Zustand sind und sich dann deswegen gegenseitig "herunterziehen", wie auch von Sittinggun beschrieben.

Mit Gel-Akkus habe ich persönlich keine Erfahrungen.

Nicht vergessen: Bei extrem großem "Volumen" an Ah - Speichermöglichkeit müssen evtl. die vorhandene Lichtmaschine und dazu auch die dran hängenden Kabel verstärkt werden!
In meinem 608er war als Serienausstattung z.B. nur eine 35A-Lima drin die ich gegen eine 90A LiMa und 30 mm² Kabel austauschte.
Die 35A-Maschine hätte es sicher nicht geschafft meine 580 Ah Batteriekapazität in vertretbarer Zeit zu laden bzw. geladen zu halten.
Es braucht hier keinen Tipp eine Solaranlage zu installieren, die habe ich selbstverständlich schon lange: Ca. 200 Wp, ebenfalls mit manuell programmierbarem Regler.

Hier eine informative und gut gemachte Seite mit Informationen zum Thema:

http://www.mergerandfriends.de/technik/s…-5-auswahl.html

Abwägen und Entscheiden musst du schon selber!

Peter

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 27. Dezember 2014, 02:45

habe in meinen 508 als starter 2 68 amper agm und für die campingstrom versorgung auch zwei 68 agm batterien eine 100 aper lima und neuerdings ein 150watt solarpanel auf den dach .die lima macht 14,6volt ladestrom ,
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

9

Samstag, 27. Dezember 2014, 22:33

weiß zufällig irgendwer, ob in den bundeswehr-508-sanitätsfahrzeugen (24v elektrik) größere limas verbaut waren als standard? die hatten ja doch den ein oder anderen verbraucher hinten drin...
wo kann ich das an der lima ablesen/erkennen, was die so kann?
Signatur von »XschlagschrauberX« -508-

Wolli32

unregistriert

10

Sonntag, 28. Dezember 2014, 04:49

Du willst die Batterien doch möglichst schnell voll bekommen.

Gelbatterien kann man (im Vergleich zu AGM) nur langsam laden.

Ich persönlich habe Optima-Batterien (AGM-Rundzellen-Batts), die können nicht kaputtstehen.

11

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 11:42

Hallo.

Wie ich das sehe so haben AGM Batterien den großen Vorteil, daß sie nicht so anfällig für Vibrationen da, diese nicht gerade zur Lebenslänge der Batterien beitragen.
Um mit einer höheren Spannung zu laden ist es einfach den Regler zu tauchen, auch nicht so teuer und schnell gemacht.
Frohes neues Jahr.
Jürgen.

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 12:30

Danke für dir Antworten!
Kennt ein Mppt Laderegler dass eine AGM Akku angeschlossen ist und ladet der Regler dann auch mit höherer Volt Anzahl oder braucht man für AGM Akkus einen speziellen Laderegler?

Wolli32

unregistriert

13

Mittwoch, 31. Dezember 2014, 12:43

Mppt-Laderegler ?

Hast Du denn Solar ?

Wenn doch, dann ist dieser normalerweise einstellbar auf Batterietyp.

Wurde hier im Forum und auch sonstwo im Netz schon hundertmal geschrieben...

Was sagt denn die Beschreibung Deines Ladereglers ?

Alle Antworten hier: http://www.gidf.de/

Einen Guten Rutsch !

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Wolli32« (31. Dezember 2014, 15:38)


Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 1. Januar 2015, 20:35

Nicht unbedingt. Mein victron / blue solar mppt muss per software auf die höhere Spannung programmiert werden. Mein ivt ist gar nicht umstellbar. Entweder typ nasszelle kaufen, oder Typ agm

Wolli32

unregistriert

15

Freitag, 2. Januar 2015, 11:09

Deswegen schrieb ich ja auch, erstmal selber in die Beschreibung gucken bevor - - ach, ist ja auch egal ...

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 2. Januar 2015, 11:15

Es geht ja genau hier um die Auslegung meiner PV ... habe bereits die Paneelen aber der Rest kommt noch ... desshalb die Fragen ;)
nix für ungut

cappadax

unregistriert

17

Samstag, 3. Januar 2015, 21:06

Hallo,

ich habe diesen Regler drin. Ist zwar nur ein PWM-Regler, dafür ist er aber fast beliebig programmierbar!

http://www.ebay.de/itm/30A-Solar-Ladereg…=item4182edfa92

Funktioniert jetzt seit zwei Jahren problemlos!
(Bei dem Preis könnte man sich auch gleich noch einen in Reserve halten)

Peter

Wohnort: Lilienthal bei Bremen

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 3. Januar 2015, 21:09

Hallo!

Höflich angefragt - welchen denn?

Grüsse von
rumtreiber #winke3
Signatur von »rumtreiber« Bisherige Womos: Hanomag F20, VW T3, Opel Bedford Hymer, Ford Transit Diesel Hymercamp, Hymer 620 auf MB 207 Basis, MB 206 D Eigenbau mit SoliferWohnwagen, Mercedes 609 D Ex-Krankenwagen Grenzland L 900 auf Mercedes 711 D Zur Zeit mit einem Tabbert Wohnwagen Comtesse 545 unterwegs und auf der Suche nach einem neuen passenden Gefährt.

und noch etwas........
es ist später als Mann / Frau denkt.......drum tut es, macht es einfach.......

Wohnort: Lilienthal bei Bremen

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 3. Januar 2015, 21:11

Oh, sorry - hatte sich überschnitten....

Den gleichen habe ich auch verbaut - er funzt und gut ist.

rumtreiber #winke3
Signatur von »rumtreiber« Bisherige Womos: Hanomag F20, VW T3, Opel Bedford Hymer, Ford Transit Diesel Hymercamp, Hymer 620 auf MB 207 Basis, MB 206 D Eigenbau mit SoliferWohnwagen, Mercedes 609 D Ex-Krankenwagen Grenzland L 900 auf Mercedes 711 D Zur Zeit mit einem Tabbert Wohnwagen Comtesse 545 unterwegs und auf der Suche nach einem neuen passenden Gefährt.

und noch etwas........
es ist später als Mann / Frau denkt.......drum tut es, macht es einfach.......

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 3. Januar 2015, 22:09

funz tut bald mal was ;) ... die Leistung kann man aber nicht vergleichen!
Ein MPPT-Laderegler hohlt dir bis zu 50% mehr raus aus dem Panels ..... Aber danke für den Tipp werd mich da mal schlau machen auf dem Gebiet ..... Hatte nicht gewusst dan AGM Batterien mit höherer Spannung geladen werden müssen