Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 4. Januar 2015, 12:27

Wasserentkeimung im Wohnmobil

Es gibt schon lange die Entkeimungstechnik mit der UV-Lampe für Teiche, Schwimmbäder u.s.w. wobei die UV-Röhren mit höreren Spannungen versorgt werden müssen und die UV-Filter überwiegend aus Glas sind, was im Wohnmobil nicht unbedingt Günstig ist, habe ich einen UV-Entkeimungsfilter mit 100 UV Leds gebaut, die St. kurzem gibt, (aus Honkong,die 100 Stück etwa 15 €) und einer durchsichtiger Makrolonrohr 20 cm lang und einem Q von 2,5 cm, die ich an beiden Enden mit Reduzierstücken von 2,5 auf 1,2cm für Wasserschlauchaufnahme versehen habe und diesen Rohr habe ich gesteckt in eine Aussenrohr von 4cm Querschnitt und in dieser Rohr habe ich Längst rundum in 5 reihen je 40 Löcher (1mm) nach dem Abstand der Leddioden Füßen gebohrt und die Dioden von ihnen durchgesteckt so das sie in das innere Wassrrohr leuchten und anschliesend habe ich je 4 Dioden in Reihe zusammen gebrückt, (1 Led 2,5V/20mA) und die 4-er Blöcke dann paralel auf gemeinsamen + und - angeschlossen ! die durchgesteckten Füße der Leds habe ich noch von Außen mit der Klebepistole fixiert so das alle sich schön in reihen in innen der Aussenrohr ausrichten ließen und die Verbindungsbrücken Außen habe ich einfach mit Isolierband umgewickelt und dadurch gegen Kurzschluß gleichseitig gesichert.an den Seiten habe ich 2 Sprühdosendeckel mit enspr. Bohrungen draufgesteckt das nur die 2 Wasseranschlüsse herausschauen und schon war der UV-Filter fertig ! Montiert habe ich den UV-Filter in den Wasserschlauch der Wasserentnahme vor der Wasserpumpe und angeschlossen habe ich den Filter parallel zur Wasserpumpe, so wird er wirksam wenn die Wasserpumpe läuft, (ich habe eine Stationäre W.Pumpe, aber es lässt sich genauso einbauen b.einer Tauchpumpe). Der UV- Filter leuchtet sehr intensiv, ich habe das Wasser an der Uni- Erlangen auf Keime testen lassen, es funktioniert hervorragend auch trotz ein bischen Verlust durch das Kunststoff-Innenrohr den es ist bekannt das das UV- Licht verlustfrei nur durch Quarzglas durchdringt, und dadurch das ich für das Innenrohr einen größeren Q -Schnitt als der Wasserschlauch ist, wir das durchfliesendes Wasser in dem Innenrohr langsamer und dadurch länger durchleuchtet !

Techn. Daten : 12-15 V /500 mA, Länge 200mm, Querschnitt 50 mm Lichtintensität insg : 200 000 Lux /10 000 Lux pro cm (beim Kauf der Leddioden muss auf die Wellenlänge geachtet werden! )

Ich finde es als gute Hilfe für Südeuropafahrer, wo man nie weiß, was für Trinkwasser man tankt !

Jan/Discoverfun

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Quietschi« (5. Januar 2015, 10:01)


Wohnort: Frankfurt

Fahrzeug: DB 608 /1978 H

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Januar 2015, 12:51

Melde ein patent an und such dir einen Hersteller. Für 50 Euro Kauf ich einen!
Signatur von »tomtom« Jürgen ist der Beste

Wolli32

unregistriert

3

Sonntag, 4. Januar 2015, 16:22

Herzlichen Glückwunsch für das gelungene Projekt !

Da du das Wasser hast testen lassen, scheint es ja so zu funktionieren.

Ich habe nur folgende Frage: nach allem was ich im Netz gefunden habe (bin selber kein Fachmann) funktioniert die sichere UV-Wasserenkkeimung bei Bestrahlung von mehr als 20 sek.

Diese Bestrahlungsdauer stellt dein Aufbau doch gar nicht zur Verfügung ?

Ein ähnlicher Thread - aber hier geht es um Tankeinbauleuchten - hier: http://www.wohnmobilforum.de/w-t26607,start,15.html

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Januar 2015, 17:10

Moin.

Die Idee, Wasser mit UV-Licht zu entkeimen finde ich klasse #klasse1 , und deine beschriebene Umsetzung in die Praxis ebenfalls! #klasse1 #klatschen1

Wenn das stimmt mit den 20 Sekunden Mindestbestrahldauer würde ich noch mal einen Test mit nachgewiesen mikrobiell stark verseuchtem Wasser machen und nochmal testen lassen ob das wirklich funktioniert. Wenn ja kann ich mir sogar vorstellen sowas im WoMo hinter der Pumpe zu installieren. Einige Lösungen für den Tank scheint es ja schon zu geben.

Hier sind überigens 2 wissenschaftliche Arbeiten zum Thema "Wasseraufbereitung mit UV-LEDs" & "Wasser mit ultravioletten LEDs umweltfreundlich reinigen", und hier ein Artikel dazu in der Welt: "Leuchtdioden machen Wasser steril".

Ma-Ke 8-)

(...der bisher Brauchwasser zum Kochen, Zähneputzen, Waschen und Abwaschen mit Dr. Keddo-Silberionen desinfiziert, 1 ml pro 10 Liter, und Trinkwasser immer frisch aus gekauften oder relativ frisch aufgefüllten 1,5-Liter-Flaschen ohne Zusatzmittel trinkt.)

P.S.: Und hier wird die auf dem gleichen Prinzip beruhende, aber technisch einfachere Methode "SODIS" (Abkürzung für Solar Water Disinfection) beschrieben:
Mikrobiell verschmutztes Wasser wird in PET-Flaschen gefüllt. Zur Sauerstoffsättigung kann die Flasche zuerst zu drei Vierteln gefüllt, für 20 Sekunden geschüttelt und dann ganz aufgefüllt werden. Die Flasche wird verschlossen und für sechs Stunden waagrecht in direktem Sonnenlicht liegengelassen. Bei bedecktem Himmel sollten die Flaschen für zwei Tage exponiert bleiben.


P.P.S.: Hier ist noch ein interessanter Link zur Trinkwasserversorgung unterwegs

P.P.P.S.: Und hier gibt's ein dem von dir gebastelten Gerät ähnliches für 529 € %-/ bei eBay, 12 Volt, 17 Watt, maximal 16 Liter pro Minute Durchfluss...
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (4. Januar 2015, 17:57)


Wolli32

unregistriert

5

Sonntag, 4. Januar 2015, 18:19

@ Ma-Ke

interessante links, aber das einzige Gerät/Verfahren mit praktischem Nutzen wäre das Purion.

Ich folgere (vorausgesetzt die Funktion des Purion ist belegt und nicht nur Werbeversprechen), daß UV-LEDs mit Power in ähnlicher Grössenordnung arbeiten müssten.

Techn. Daten : 12-15 V /500 mA, Länge 200mm, Querschnitt 50 mm Lichtintensität insg : 200 000 Lux /10 000 Lux pro cm


Kann das mal jemand nachrechnen ?

Einige Lösungen für den Tank scheint es ja schon zu geben.


... und genau diese werden nicht empfohlen (s. http://www.wohnmobilforum.de/w-t26607,start,15.html)

6

Sonntag, 4. Januar 2015, 19:14

UV-Filter

Nachtrag zum Beitrag von mir : Ich habe eine Aqua-King Wasserpumpe eingebaut, die 7 L Wasser pro min.fordert das ergibt ca 0.11L/sec ,dadurch das ich die Wassermenge in dem Filter (25mm/Q) gegenüber dem Schlauchinn.Durchmesser (10mm/Q) 2,5 maL vergrößert habe habe ich efektiv einen Wasserdurchfluss von 0,044L/sec was beim 20 sec. Durchlauf 0,8 L Wassermenge ausmacht, auf 200 mm Länge und wenn man bedenkt das diese UV-Teichwasserfilter beim 3/4" Wasserschlauch ca 40 l/min Wasserdurchfluss haben und ca 1600 Lux UV- Intensittät haben und werden auch als Durchflussfilter eingesetzt, kann man also annehmen, das bei meinem UV-Filter mit 200 000 Lux die Entkeimung perfekt funktioniert ! Übbrigens im Trinkwassertank selber habe ich zum vorbeugen einen Silberschmuck samt Kettchen von meiner Frau gehängt was mir das ständiger Beigabe vom Silberionen- Flüßigkeit erspart !

In dem sinne, das als Tipp, wenn Jemand Bilder von dem UV-Filter haben will, schicke mir bitte Email an : janeva.havlik@t-online.de

Jan/Discoverfun

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Discoverfun« (4. Januar 2015, 19:26) aus folgendem Grund: PS: ich habe zum testen ein Bachwasser genommen und nicht das Trinkwasser aus dem Wasserhahn !


Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 4. Januar 2015, 19:46

aber sag mal: was ist denn dein testwasser? frisches wasser aus dem deutschen hahn oder brühe aus der pfütze?

wir waren ja unlängst ein jahr unterwegs und haben nur öffentliche wasser vom brunnen getrunken - ging prima ... was allerdings in unserem tank drin ist, will ich nur ungern trinken ... höchstens beim zähneputzen ...

lg
dan

Wolli32

unregistriert

8

Sonntag, 4. Januar 2015, 19:47

Super, jetzt bin ich restlos überzeugt. #winke3

Wolli32

unregistriert

9

Sonntag, 4. Januar 2015, 20:03

Eins noch:


Techn. Daten : 12-15 V /500 mA, Länge 200mm, Querschnitt 50 mm Lichtintensität insg : 200 000 Lux /10 000 Lux pro cm


und

(...) anschliesend habe ich je 4 Dioden in Reihe zusammen gebrückt, (1 Led 2,5V/20mA) und (...)



100 LEDs a 20mA machen bei mir eine Gesamtaufnahme von 2A bzw. 24 Watt (12V).

10

Sonntag, 4. Januar 2015, 20:41

UV-Ledzusammenschaltung

Hallo,Du hast es falsch verstanden, oder nicht richtig gelesen : eine UV-Led braucht 20mA bei 2,5V Spannung, wenn man 5 Stück in Serie zusammen schliesst kann man sie dann mit 12,5 Volt betreiben, aber dieser 5er Block braucht auch wieder nur 20 mA zusammen, das heisst ich habe insg. bei 100 UV- Leds 20 Blocks x je 20 mA paralell geschlossen und beim einer Paralellschaltung wird der Strom zusammen gezählt das heist : 20 Blocks x 20 mA = genau 400 mA/12,5V DC

Ich hoffe das ich es verständlich erklärt habe !

Jan/Discoverfun

Wolli32

unregistriert

11

Sonntag, 4. Januar 2015, 21:09

Mein Fehler. Physik Mittelstufe. Ist bei mir schon lange her. :=-

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 10. Januar 2015, 18:32

Moin.

Discoverfun hat mir Fotos von seinem selbstgebauten UV-LED-Wasserentkeimer zugemailt (@Discoverfun: Danke dafür!), und mir ausdrücklich gestattet die hier im Forum zu veröffentlichen:





Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 11. Januar 2015, 16:29

Finde die Idee ja durchweg gut, aber was würde gegen eine Bestrahlung des Wassers direkt im Tank sprechen?

Dann hätte sich doch die Frage mit dem Durchfluss erledigt, oder liege ich da jetzt falsch?
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 11. Januar 2015, 16:33

was würde gegen eine Bestrahlung des Wassers direkt im Tank sprechen
  1. Das Material vom Tank altert durch UV-Licht schneller und wird evtl. spröde
  2. das UV-Licht kommt nicht überall in ausreichender Intensität hin
  3. Bakterien im Schlauch möglich
  4. permanenter Stromverbrauch

Ma-Ke 8-)

P.S.: Ich habe seit 30 Jahren in Südeuropa (Spanien, Italien, Frankreich, Griechenland) das Leitungswasser direkt aus der Leitung getrunken und hatte noch nie gesundheitliche Probleme damit, und erst seit die Familie mit unterwegs ist kaufen wir Wasser zum trinken in 1,5-Liter-Flaschen...
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ma-Ke« (11. Januar 2015, 16:59)


Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 11. Januar 2015, 16:44

1) Das mit dem Tank leuchtet mir ein.
2) Die Durch die Wasserbewegung im Tank vermutlich unproblematisch
3) Bakterien im Schlauch hinter dem Filter lassen sich so oder so nur regelmäßige Reinigung der Leitungen bzw entleeren bei nichtgebrach ausschließen.
4) der Stromberbrauch würde sich ja nach der Bestrahlungsdauer richten...


War aber auch nur so ein Gedanke dazu ...

Gruß

Vasco
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de

Wolli32

unregistriert

16

Sonntag, 11. Januar 2015, 20:46

Vieles zu dem Thema Wassersentkeimung habe ich auf der Seite von Biostream gelernt.

http://www.biostream.de/images/pdf-biost…lagenwissen.pdf

http://www.biostream.de/images/biofilm/biofilm-vortrag.pdf


Wasserentkeimung im Tank ist m.E. nicht so sinnvoll. Wenn die Lampe aus ist, stoppt die Desinfektionswirkung und die Wiederverkeimung kann beginnen. Diese startet dann vom Biofilm in den Ecken des Tanks, wo die Lampe nicht hingereicht hat.

Verkeimung im Tank kann die Durchflusslampe hinterm Tank zwar auch nicht verhindern, aber das Wasser kommt 100%ig rein aus dem Hahn.