Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 4. Januar 2015, 20:18

Zuverlässiger Trinkwassertankanzeige für Selbstausbauer

Hallo, Ich habe mir eine Zuverlässiger Wasserstandanzeige ausgedacht und gebaut, die W.Stand Anzeige funktioniert St 27 Jahren in meinem 608 tadellos :

Man nehme einen Makrolonstreifen ca 2cm breit,weiter mißt man die Höhe zw. Tank - Reinigungdeckel und

Tankboden minus 1cm,weiter besorgt man vergoldeter Steckerstifte aus ergendeinem Elektronikstecker, (es gibt auch Steckersätze,wo die stifte als Beigabe dabei sind) und bohrt je 2 Löcher nebeneinander in Entfernung v.1cm in den Makrolonstreifen so oft untereinander, wie genau man den Wasserstand anzeigen will, (ich habe es alle 10 L bei 170L Wassermenge), verlötet die eine Seite der Stifte mit einer Brücke und die andere Seite verlötet man mit einzelnen Adern vom enspr. mehradrigen Kabel aus der PC-Branche, das Kabel führt man durch den Tankdeckel nach draußen und dort macht man einen Zwischenstecker,das man beim tankreinigen den Kabel vom Tankdeckel trennen kann und so der Reinig.Deckel samt der Tankgeber herausschrauben kann und weiter verlegt man den Signalkabel bis zur Anzeigetaffel wo man eine Skala mit enspr. Leddiodenzahl nebeneinander in eine Frontplatte einklebt und beschriftet,wobei zum Bsp. die unteren 2 Leds rot als Reservemenge nimmt und die anderen gelb oder grün nimmt, und dazu gehört noch ganz einfacher Schaltung mit je einem Transistor und Wiederstand pro Stiftenpaar, das man zusammen löten muss, weiter baut man eine Taste mit ein so das man nach Bedarf den Wasserstand abfragen kann !Durch das erreichen von Wasserfläche an die Goldstifte, leuchten die Leds,von denen die Stiftenpaare unterm Wasser sind ! Die Anzeige ist sehr zuverlässig und funktioniert ohne Fehler genau.Das verbrauchte Material liegt bei 10 -20 €,-

Wenn Jemand Interesse an dieser W.Standanzeige hat, kann mich anmailen und ich schicke ihm die Schaltung zu. http:// janeva.havlik@t-online.de

Jan/Discoverfun

Wolli32

unregistriert

2

Sonntag, 4. Januar 2015, 20:39

So ähnlich funktioniert die serienmässige Tankanzeige auch in meinem WW.

Messpunkte in verschiedener Höhe und LED-Abfrage auf Knopfdruck.

Anders als bei Dir sind hier in Messhöhe jeweils einfach drei VA Schrauben + Mutter M5 durch die Tankwand gesetzt. Dadurch liegt die Kabelführung außen und nichts baumelt im Tank. Kabel an den Schrauben verbunden mit Ringösen.

Wohnort: Ettlingen

Beruf: Kraftfahrer

Fahrzeug: Frontera, Unimog, Mercedes 814D-KA

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Januar 2015, 21:57

die Tankanzeiger von Calira funktionieren ähnlich. Die Kontaktstäbe werden entsprechend der Tankgröße auf Länge gebracht, Loch in den Tankdeckel gebohrt, Halter reinschauben, Kabel anschließen und am Kontrollbord den Stecker reinstecken. Kosten einbaufertig keine 50 Euro, Zeitaufwand für Montage 30min. Hab ich an Frisch- und Abwassertank eingebaut, Kontrollbord hat Taster für die Anzeige in 2 Tanks. Gekauft beim Ausverkauf wegen Sortimentswechsel beim Womohändler im Nachbarort für alles zusammen 55 Euro ;)

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. Januar 2015, 13:18

Hallo, Ich habe mir eine Zuverlässiger Wasserstandanzeige ausgedacht und gebaut, die W.Stand Anzeige funktioniert St 27 Jahren in meinem 608 tadellos :

Man nehme einen Makrolonstreifen ca 2cm breit,weiter mißt man die Höhe zw. Tank - Reinigungdeckel und

Tankboden minus 1cm,weiter besorgt man vergoldeter Steckerstifte aus ergendeinem Elektronikstecker, (es gibt auch Steckersätze,wo die stifte als Beigabe dabei sind) und bohrt je 2 Löcher nebeneinander in Entfernung v.1cm in den Makrolonstreifen so oft untereinander, wie genau man den Wasserstand anzeigen will, (ich habe es alle 10 L bei 170L Wassermenge), verlötet die eine Seite der Stifte mit einer Brücke und die andere Seite verlötet man mit einzelnen Adern vom enspr. mehradrigen Kabel aus der PC-Branche, das Kabel führt man durch den Tankdeckel nach draußen und dort macht man einen Zwischenstecker,das man beim tankreinigen den Kabel vom Tankdeckel trennen kann und so der Reinig.Deckel samt der Tankgeber herausschrauben kann und weiter verlegt man den Signalkabel bis zur Anzeigetaffel wo man eine Skala mit enspr. Leddiodenzahl nebeneinander in eine Frontplatte einklebt und beschriftet,wobei zum Bsp. die unteren 2 Leds rot als Reservemenge nimmt und die anderen gelb oder grün nimmt, und dazu gehört noch ganz einfacher Schaltung mit je einem Transistor und Wiederstand pro Stiftenpaar, das man zusammen löten muss, weiter baut man eine Taste mit ein so das man nach Bedarf den Wasserstand abfragen kann !Durch das erreichen von Wasserfläche an die Goldstifte, leuchten die Leds,von denen die Stiftenpaare unterm Wasser sind ! Die Anzeige ist sehr zuverlässig und funktioniert ohne Fehler genau.Das verbrauchte Material liegt bei 10 -20 €,-

Wenn Jemand Interesse an dieser W.Standanzeige hat, kann mich anmailen und ich schicke ihm die Schaltung zu. http:// janeva.havlik@t-online.de

Jan/Discoverfun
Moin Jan,

hab ich das richtig verstanden, dass deine Lötstellen im Wasser liegen?
Wenn ja, dann möchte ich zu bedenken geben, dass Lötzinn Blei enthält,
das im Trinkwasser nichts zu suchen hat. Siehe dazu z.B.

http://www.umwelt.nrw.de/umwelt/wasser/trinkwasser/blei/

Gruß
Olli

5

Samstag, 10. Januar 2015, 17:57

Nachtrag zur Trinkwasseranzeige

Die Lötstellen liegen selbstverständlich nicht im Wasser, Ich habe von Hinten Längst eine Abdeckung aus Kabelkanal draufgesteckt und mit Epoxydharz vergossen,so schauen vorne nur die Goldstifte herauß und sonst ist der Meßstab wasserdicht !

Jan/Discoverfun

Woni613

unregistriert

6

Samstag, 10. Januar 2015, 22:31

Wasserstands Anzeige ohne Strom

Hab n Plexiglasrohr über einen Schlauch am Wassertank angeschlossen.
Das Plexiglasrohr ist im innern angebracht und so kann ich immer den Wasserstand ablesen.
==== > Anglerpose rein, fertig.
Der Tank liegt natürlich innen auf dem Fahrzeugboden.

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 12. Januar 2015, 15:32

Die Lötstellen liegen selbstverständlich nicht im Wasser, Ich habe von Hinten Längst eine Abdeckung aus Kabelkanal draufgesteckt und mit Epoxydharz vergossen,so schauen vorne nur die Goldstifte herauß und sonst ist der Meßstab wasserdicht !

Jan/Discoverfun
Vorbildlich! Du weißt, was du tust #klasse1

Gruß
Olli

merlin88

unregistriert

8

Montag, 12. Januar 2015, 16:55

Früher sicherlich ne gute Idee zum sparen , heute gibts die Dinger unter 5 € zu kaufen ;-)
wenn auch nicht nach dem selben Schema

http://www.ebay.de/itm/Yayava-Wasserstan…=item19f3ea1627

Die Spielkinder unter uns kaufen sich nen Arduino oder co und koppeln das noch mit nem Neigungssensor ;-)...

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 12. Januar 2015, 17:10

Früher sicherlich ne gute Idee zum sparen , heute gibts die Dinger unter 5 € zu kaufen ;-)
wenn auch nicht nach dem selben Schema

http://www.ebay.de/itm/Yayava-Wasserstan…=item19f3ea1627

Die Spielkinder unter uns kaufen sich nen Arduino oder co und koppeln das noch mit nem Neigungssensor ;-)...
Das Ding ist ein Schwimmerschalter, der bei einem bestimmten Füllstand einen Schalter öffnet bzw. schließt.
Um eine Anzeige wie von Jan gebaut anzusteuern, bräuchte man etliche dieser Schalter, in verschiedenen
Höhen montiert. Nicht sehr praktikabel.

Gruß
Olli

merlin88

unregistriert

10

Montag, 12. Januar 2015, 17:27





Zitat von »merlin88«



Früher sicherlich ne gute Idee zum sparen , heute gibts die Dinger unter 5 € zu kaufen
wenn auch nicht nach dem selben Schema

http://www.ebay.de/itm/Yayava-Wasserstan…=item19f3ea1627

Die Spielkinder unter uns kaufen sich nen Arduino oder co und koppeln das noch mit nem Neigungssensor ...
Das Ding ist ein Schwimmerschalter, der bei einem bestimmten Füllstand einen Schalter öffnet bzw. schließt.
Um eine Anzeige wie von Jan gebaut anzusteuern, bräuchte man etliche dieser Schalter, in verschiedenen
Höhen montiert. Nicht sehr praktikabel.

Gruß
Olli


Oh, dann muss man das Ding noch mit nem Drehpoti pimpen ^^, gibt aber auch welche die das haben.

Wohnort: noch Bremen

Fahrzeug: 508 DG-KA, Standort; Argentinien

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 12. Januar 2015, 19:40

ich hab im Camper eines Bekannten letzten Sommer nen Digitalen Wasserzähler in die Saugleitung zwischen Tank und Pumpe eingebaut;

http://www.ebay.de/itm/like/140893022706?lpid=106&chn=ps

funktioniert einwandfrei, bei vollen Wassertank den Zähler auf 0 setzen und die entnommende Menge ablesen.

Gruß Tom

Wohnort: Berlin

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: Ford17M, Ford Granada, LF408g, SenatorA

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 15. Januar 2015, 13:37

Warum dann nicht einfach einen PKW-Tankschwimmer mit el. Anzeige einbauen. Zeigt den Wasserstand lückenlos an und die Anzeige kann an jeder Stelle des Fahrzeuges montiert werden.
Signatur von »Bummi110« Was nicht passt wird passend gemacht :-)

Wolli32

unregistriert

13

Donnerstag, 15. Januar 2015, 16:59

Weil der nicht aus Lebensmittelechten Materialien gemacht ist.

Wohnort: Berlin

Beruf: Mechaniker

Fahrzeug: Ford17M, Ford Granada, LF408g, SenatorA

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 30. Januar 2015, 16:11

Stimmt so nicht, schau Dich mal im Netz um
Signatur von »Bummi110« Was nicht passt wird passend gemacht :-)

Wolli32

unregistriert

15

Freitag, 30. Januar 2015, 16:44

Mach´ ich ! - aber nicht heute, ich bin immer so müüüde ..... .... ... .. .

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 30. Januar 2015, 18:58

Es geht auch noch ganz anders.

Einen Durchflussmesser mit digitalanzeige (z.B. digiflow 8300 T) in die Saugleitung des Wassertanks (außerhalb des Tanks) einbauen und das dazu gehörende Display in der Nähe eines Spülbeckens. Den Durchflussmesser auf die getankte Wassermenge einstellen, danach zeigt die Anzeige für jeweils 10 Sekunden den akutellen Vorrat an.

Problem dabei: Man muss wissen, wie viel Wasser getankt wurde, wenn man z.B. nicht voll tankt.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wolli32

unregistriert

17

Freitag, 30. Januar 2015, 23:28

Genau ! Und dann müsste man nur noch einen Durchflussmesser auf der Befüllseite installieren. Diesen dann mittels Arduino und entsprechender Software mit dem Entnahmemesser koppeln. Wäre einfachste Russentechnik. :-P

Wohnort: Seelze

Beruf: Projektleiter

Fahrzeug: MB 508 DG

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 31. Januar 2015, 00:17

Ich sehe den Selbstbau ja durchaus auch unter sportlichen Aspekten, aber was spricht eigentlich gegen einen fertigen Tankgeber?

http://pages.ebay.com/link/?nav=item.vie…id=281358882314

Bei 25,00 € fange ich ja langsam an faul zu werden.
Signatur von »Viperman« “Ich war noch nicht überall, aber es steht auf meiner Liste.“ – Susan Sontag

Hannibal ist Bj 1978 und wir dürfen mit ihm auf Reisen sein.
hannibal-on-tour.de