Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »duckdiver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Januar 2015, 10:00

Keilriehmen Umlenkrollen quietschen - Mercedes bremer t1 bus 208

hi,

hat jemand von Euch einen guten Tip, wie ich das störend laute quietschen meiner keilriemen umlenkWalze wegbekommen könnte?

die Walze wurde schon mal von einer Werkstatt vor einigen jahren getauscht, sollte somit eigentlich noch in Ordnung sein.

habe es nun schon mit kriechöl oder LagerFett probiert...Sprüht man das kreichöl von außen direct auf die Fixierschraube, dann läuft die Walze kurzzeitig ohne quietschen, bis scheinbar die Temp. höher wird und das Kriechöl verdampft :)

Ein komplettes Demontieren und Lockern des Keilriemens habe ich bis dato umgangen, um den Keilriemen nicht neu zu spannen zu müssen.

Braucht man dafür ein Spezialwerkzeug?



danke Euch



LG jo



PS: Ein schönes neues Jahr Euch allen!!! #winke3

milkyway

unregistriert

2

Donnerstag, 8. Januar 2015, 10:13

vor einigen Jahren, bedeutet wohl mindestens fünf Jahre .....?????

Normalerweise kommt das quietschen von einem Keilrippenriemen der aufgrund Verhärtung nicht mehr richtig greift.

Die verhärteten Flanken können die Antriebskraft dann nicht mehr auf den Riemenscheiben übertragen, es kommt zum durchrutschen quietschen.

Nachspannen bringt dann eventuell nur kurzzeitig Besserung. Austausch des R. ist wahrscheinlich die beste Vorgehensweise.
Je besser der R. greift desto weniger muss man Nachspannen, und die Lager der Aggregate werden geschont !


Ist doch schnell gemacht ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »milkyway« (8. Januar 2015, 10:18)


Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Januar 2015, 11:52

milkyway,
er meint die umlenkrolle und da läuft ja die rückseite des R. drüber und nicht die rillenseite.
wenn die spannrolle schon älter ist ist sie fileicht schon hinüber und müste mal gewechselt werden .
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. Januar 2015, 18:51

Hallo Jo,
wenn Du auf die Schraube das Öl spritzt,so ist es nicht der Flachriemen,,sondern die entsprechende Rolle selbst.
Es sei denn der Flachriemen/Rolle bekommt auch etwas ab!
Sehr oft ist es die Spannrolle die Geräusche macht!
Wenn der Riemen in seinen Flanken/Rillen nur leichte Risse hat,,so ist er zu erneuern!
Gruß Jürgen

milkyway

unregistriert

5

Donnerstag, 8. Januar 2015, 22:41

ach der hat schon Flachriemen, wow das ist ja schon sehr fortschrittlich !

man lernt ja immernoch was dazu :-|

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »milkyway« (8. Januar 2015, 23:02)


Wohnort: arnsberg

Fahrzeug: MB 307 lang-hoch-knallrot

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 10. Januar 2015, 13:06

hallo,
ein bekannter mit 308 (diesel) hatte dasselbe problem und bat mich bei der diagnose zu helfen. war ebenfalls die umlenkrolle. keilriemen runter bekommst du mit sachter gewalt an der kurbelwellenrolle. drauf genauso, überall richtig auflegen, rest unten an der kurbelwelle mit knarre auf kurbelwellenmutter draufdrehen. eventuell vorher skizze zum verlegen des riemens machen und länge mit länge des alten riemens vergleichen! riemen wird nicht gespannt, sondern spannt sich selbst über spannrolle.
zum quitschen, er war schon 30tkm mit quitschen gefahren. da er sehr sparsam ist und die rolle nur minimales! spiel hatte und sich sauber und kratzfrei derhen ließ hat er die reperatur verschoben und fährt seit weiteren 2 jahren ohne wechsel...
mich würde das geräusch allerdings auch stören!

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 10. Januar 2015, 16:49

Moin Moin !

Zitat

keilriemen runter bekommst du mit sachter gewalt an der kurbelwellenrolle. drauf genauso, überall richtig auflegen,


Aua !! Nein ,bloss nicht !

Erstmal ist es ein Rippenriemen (wie schon geschrieben), zweitens soll der Riemen und der Rest nicht zerstört werden !

So macht man es richtig : Den Dämpfer der Spannmimik an seinem beiden Bef.schrauben lockern , dann die M8-Schraube am Winkel des Spanners entfernen ,dazu einen passenden Rundstahl in das Loch oben in den Winkel stecken ,damit kann man den Spanner gegen den Federzug ziehen.Durch Loslassen des Rundstahls löst sich der Spanner.
Einbauen in umgekehrter Reihenfolge, Mit Rundstahl spannen ,bis sich die M8-Schraube durchstecken lässt ,diese mit der Mutter festziehen , die beiden Schrauben des Dämpfers wieder festziehen , fertig !
Der Dämpfer sollte dabei gelockert werden ,damit sich die Drehbewegung an den Bef.augen nicht über die Gummilager überträgt, diese sind sehr verschleissfreudig , dann klappert der Mechanismus . das es einer Sau graust !

MfG Volker

  • »duckdiver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wien

Fahrzeug: 208D BJ.91

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 20. Januar 2015, 09:08

Vielen Dank für die vielen raschen Antworten.

Ich denke Jürgen hat recht, ich würde meinen es handelt sich um einen Flachriemen, ich habe bis dato noch keine Rippen am Riemen feststellen können.

Und es ist tatsächlich so das es die oberste kleine Umlenkrolle zu seinen scheint. Spritzt man auf die Halteschraube der Rolle ein wenig Öl so wird das Quietschen weniger bzw verstummt solange bis es scheinbar verdampft, dann wird es aber wieder umso lauter :) die Rolle wird doch sehr warm, was dafür spricht dass sie entweder schlecht geschmiert oder schief sitzt und schleift.

Die Frage ist ob ich die Rolle auch mal demontieren, ausbauen, schmieren und wieder einbauen kann ohne den Flachriemen komplett raus zu nehmen.
Hat jemand hierzu vielleicht schon mal eine Fotoserie gemacht an der man sieht was man beachten sollte? Nicht das sich die Sache womööglich dann nicht mehr so leicht zusammenbauen lässt :)

THX