Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »AKA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Januar 2015, 20:08

TÜV für Kastenwagen LKW ohne Trennwand

Moin,

folgendes Problem, bei dem ich für alle Lösungsvorschläge dankbar wäre:

Ich habe einen VW Transporter Kasten geschlossen T3, neu gekauft 1986 und in Deutschland damals als LKW ohne Trennwand zugelassen.
Hintergrund: damals hätte für eine Wohnmobil-Zulassung die Kiste hoch sein müssen und Fenster hinten haben. Aber ich wollte weder das Eine noch das Andere.

Also war alles wunderbar, es kam ein Gastank drunter für Kühlschrank und die "Beladung" hat nie einen TÜV interessiert und die Trennwand war ja damals frei wählbar ob oder ob nicht.

Dann ist das Autochen mit mir über 20 Jahre nach Frankreich umgezogen. Dort dann auch folgerichtig als LKW auf französisches Kennzeichen zugelassen ("CTTE"). Die Jahre in Südfrankreich haben ihm und mir gut getan :)

Jetzt bin ich wieder in Deutschland und habe den T3 nach hier überführt. Hier soll er jetzt wieder ein deutsches Kennzeichen bekommen. Dafür möchte ich die LKW Zulassung auch wieder haben und auch noch immer keine Trennwand, denn die ginge sonst mitten durch den Frühstückstisch.

Ich bin hier im Raum Dresden und man deutete mir an, dass hier nur die DEKRA das Sagen habe und dass dies mit der Trennwand wohl rundweg abgelehnt würde. Idem die AHK aus Frankreich und idem ein paar Gummis und evtl die Kästen unter den Kiemen. Bremsen etc wird alles von einer super Werkstatt die ich hier gefunden habe, gemacht. Aber ich will kein Fass ohne Boden in den Kosten, nur um einen Paragraphenreiter pickelfrei zu halten. Ich will einfach nur das Auto so wieder zulassen, als wäre er die ganze Zeit immer nur hier gewesen.

Frage: Gibt es da keinen Bestandsschutz?

Ich will ja nix Exklusives, nix Verbotenes, einfach nur das, was immer da war. Und dann auch einen Prüfer, der mir einfach nur ein grundsolides, sicheres Auto mit total gesunder Basis (Südfrankreich...) hier wieder auf die Strasse lässt. Genau so wie vorher auch, nur etwas älter.

WER kann mir helfen? Prüfer? TÜV (fahre auch gerne dafür egal wo hin).


Vielen Dank
AKA
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Januar 2015, 20:19

ich kann dir nur sagen , dass ich aus sämtlichen meiner LLKWs die Trennwände entfernt hatte , bis auf einen kl. Kante Unten , damit Kleinmaterial nicht nach vorne rutschen kann , es hat keinen TÜvler interessiert

Frage doch mal ob du nicht ein paar Bretter reinziehen kannst , um dem Transportschutz genüge zu tun

zumindest auf der Fahrerseite sollte das genügen

das ist nur eine Vermutung und kein gültiges Verfahren aber fragen kannst du ja mal

;-)


Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

  • »AKA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Januar 2015, 20:37



Ich will einfach nur, dass das so bleiben kann wie es immer war.

Nach "hätte, wäre, wenn" dann hätte ich ja auch nicht inzwischen in D eine Wand eingezogen, wenn der immer hier gewesen wäre. Ich will nix tricksen, nix rein- und wieder rausbosseln, einfach nur nen Prüfer mit Realitätssinn...
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. Januar 2015, 20:50

Hatten wir das thema nicht schon mal ? glaub da war was die letzten wochen monate ?
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »AKA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Januar 2015, 21:04

Das Thema schon, aber die Lösung noch nicht :-O
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 8. Januar 2015, 21:12

Naja, ein LKW ist ein LKW, ein Womo ein Womo. Wenn da ein fester Einbau da ist, ists ein Womo und kein LKW. Also wirst Du wohl mindestens deinen Frühstückstisch ausbauen müssen und keine Ahnung was da sonst noch hinten fest drin ist...... Das mit der Trennwand ist wohl Landkreisabhängig was ich so festgestellt hab. Also einfach mal n paar Käffer weiter fahren und den nächsten Prüfer fragen...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 9. Januar 2015, 08:07

Naja, ein LKW ist ein LKW, ein Womo ein Womo. Wenn da ein fester Einbau da ist, ists ein Womo und kein LKW. Also wirst Du wohl mindestens deinen Frühstückstisch ausbauen müssen und keine Ahnung was da sonst noch hinten fest drin ist...... Das mit der Trennwand ist wohl Landkreisabhängig was ich so festgestellt hab. Also einfach mal n paar Käffer weiter fahren und den nächsten Prüfer fragen...

die letztendliche endscheidung,ob lkw oder nicht
hat das finanzamt,jetzt zoll
und das besagt
lkw brauchen eine trennwand,muß nicht kpl hoch sein,
damit keine ladung in den fußraum rutschen kann,so die begründung

  • »AKA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 9. Januar 2015, 08:28

Jadoch, die heutige "Regelung" ist mir schon bekannt... Nun war das aber damals nicht so. Der wurde als LKW ohne Trennwand ausgeliefert und so in Deutschland zugelassen.
Die Tatsache, dass der 20 Jahre Gastspiel in Frankreich gegeben hat, ändert doch nix am damaligen Status? Und ich will nur den erhalten...

Die Fahrzeuge, die damals auch in D so zugelassen wurden und D nie verlassen haben, mussten doch inzwischen auch nicht umgebaut werden, oder?

Und den LKW will ich jetzt halten, da ich ja dann demnächst H will...
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 9. Januar 2015, 09:28

die letztendliche endscheidung,ob lkw oder nicht
hat das finanzamt,jetzt zoll


Nein, nicht mehr. Soweit ich weiß, muss der Zoll (als Bundesbörde, die die KFZ-Steuern eintreibt) wieder die Eintragung in den Fahrzeugpapieren übernehmen, die dürfen das nicht mehr eigenmächtig abändern.

#winke3

10

Freitag, 9. Januar 2015, 09:52

Da dein Auto EU zulassung hat Schreibt je nach dem Bundesland die Prüfgesellschaft das. Die Papiere 1zu1 um.
So war es bei mir sie haben es sogar nach der Kopie von der alten Deutschlandzulassung abgeschrieben die ich noch vom Vorbesitzer aus Holland mitbekommen habe.

Da ich selber mal einen T4 LKw ohne Trennwand hatte sehe ich kein Problem ich hatte hinten eine Reimobank drinnen hat ihm nicht interessiert weil ich sagte braucht keine zusätzliche Sitzplätze eintragen.

Hast du vielleicht noch den ersten Originalbrief oder davon eine Kopie macht die Sache noch leichter. nach EU recht muss er wieder als LKw umgeschrieben werden egal ob mit oder ohne Trennwand
Signatur von »Speigelzerstörer« Gruss Peter

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 9. Januar 2015, 11:19

Wer hat denn gesagt, daß die DEKRA den VW nicht als LKW einträgt? Nur h"hörensagen, Gerüchte, etc.? Oder Aussage eines DEKRA-Prüfers?

Nimm die alten Unterlagen mit und fahre einfach mal zu zwei bis drei Prüfstellen.
Dort einfach nett die Ingenieure fragen, ob sie Dir den Wagen wieder entsprechend der alten Zulassung umschreiben.
Ich schätze mal, das es da gar nicht so große Diskussionen gibt.

12

Freitag, 9. Januar 2015, 11:26

Und wenn Du die Trennwand hinter deinen Tisch machst? Ein LKW muß ja nur mehr Ladefläche haben als Sitzfläche, also längenmäßig.
Und wenn der Tüvler bei Eu-Autos einfach blind das aus den Papieren übernehmen würde, als was die dort liefen, dann prost Mahlzeit, in der Praxis kann man sagen, dass viele erstmal so überhaupt keine Abnahme bekommen, da falsche und nichteintragungsfähige Sachen im EU Ausland problemlos gehen, hier leider nicht, typische Probleme sind nicht die ganz offensichtlichen wie Motor, Getriebe, Achs oder Bremsenänderungen sondern auch so kleine Änderungen wie Rad-Felgen-Kombinationen, teilweise machen sogar so Lenkräder wie du drauf hast Probleme, die will der Deutsche Prüfer hier extra in die Papiere eintragenl, also kostet schon wieder Geld und Aufwand und man muß die ABE des Lenkrades besorgen. Bei LKW werden auch gerne Radbremszylinder ohne ABE und Kunifer Bremsleitungen gefunden und beanstandet. Halt jenachdem wie viele Augen der Prüfer zudrücken will, lach.

Wohnort: Gevelsberg

Fahrzeug: Hymer S550 auf Mercedes

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 9. Januar 2015, 13:50

Hallo , wir haben vor ca 10 jahren mal einen Mercedes Vito von PKW auf LKW umtragen lassen . War beim TÜV auch kein Problem ,aber wir mussten das Fahrzeug beim Finanzamt vorführen . Der fachkundige Sachbearbeiter hat letztendlich entschieden ob nach PKW oder LKW besteuert wurde.

Viele Grüße
Signatur von »gina« Regina und Michael
Hymer S550 Merc Bauj.81

  • »AKA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 9. Januar 2015, 16:13

Wer hat denn gesagt, daß die DEKRA den VW nicht als LKW einträgt? Nur h"hörensagen, Gerüchte, etc.? Oder Aussage eines DEKRA-Prüfers?

Nimm die alten Unterlagen mit und fahre einfach mal zu zwei bis drei Prüfstellen.
Dort einfach nett die Ingenieure fragen, ob sie Dir den Wagen wieder entsprechend der alten Zulassung umschreiben.
Ich schätze mal, das es da gar nicht so große Diskussionen gibt.



Das hat der Boss von der Bulliwerkstatt hier mir gesagt.
Wobei er nicht gesagt hat, dass das nicht als LKW geht, sondern nur, dass für LKW da ne Wand rein muss...


Aber ich kontaktiere jetzt mal die VW Logistics für COC Papiere... damit löst sich das ja vielleicht...
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

  • »AKA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 9. Januar 2015, 16:19

Und wenn Du die Trennwand hinter deinen Tisch machst? Ein LKW muß ja nur mehr Ladefläche haben als Sitzfläche, also längenmäßig.
Und wenn der Tüvler bei Eu-Autos einfach blind das aus den Papieren übernehmen würde, ....



Das Lenkrad stammte damals von D&W aus Germanien und hat ABE. Das habe ich nur, damit der Sitz besser gedreht werden kann rein gemacht (kleiner).

Der Tisch ist nur in einem Sockel, den kann ich rausnehmen, das ist nicht das Problem.
Mir geht es um die Obrigkeitshörigkeit... . Ich sehe keinen Grund was zu ändern an dem Fahrzeug, der damals so in D ausgeliefert und ausgebaut wurde. Wäre der immer in D geblieben, wäre alles OK. Der kommt jetzt mal gerade wieder zurück aus einem euroäischen Nachbarstaat und nicht aus Südamerika.

Mal sehen mit den COC, ansonsten kommt zur Renovierung eh alles raus zum neu bespannen... das dauert max 2 Stunden, der Ein-bzw Ausbau. Wollte halt nicht dieses blöde Spiel spielen...
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

  • »AKA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 9. Januar 2015, 16:20

@gina

seit 2012 gibt es da neue Regeln...
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

17

Freitag, 9. Januar 2015, 16:43

Also ich habe mit der Dekra hier in DD gute Erfahrungen gemacht. Die sind nicht überpingelig und man kann gut mit denen reden. Als ich meinen Sprinter auf WOMO umgeschreiben habe, hat der Prüfer die Tür aufgemacht, 5 sek. reingeschaut und gemeint passt...jetzt noch wiegen. Und ich habe mir vorher ein 1/4 Jahr einen Kopf wegen der Kriterien gemacht. Also ruf an und frag nach.

Und warum möchtest du keine WOMO-Zulassung?

  • »AKA« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: LYON

Fahrzeug: T3... und RMB :-)

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 9. Januar 2015, 16:56

@petit

WoMo Zulassung ist mir egal, wenn ich damit das H nicht gefährde. Ich befürchte, dass dann gesagt wird, nö, is ja erst seit gestern...

Wo warst Du in DD bei Dekra? Dann fahr ich da mal vorbei. Der Dekra von dem hier gesprochen wird, kommt in die Werkstatt...
Signatur von »AKA« L'essentiel est invisible pour les yeux.

19

Freitag, 9. Januar 2015, 17:03

Ich fahr zur großen Dekra-Stelle hinter der Zulassungsstelle (Köhlerstraße 18). Ich möchte halt immer selber dabei sein. Von H-Zulassung habe ich aber keine Ahnung.

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 9. Januar 2015, 17:09

Moin Moin !

Zitat

Da dein Auto EU zulassung hat


Zitat

nach EU recht muss er wieder als LKw umgeschrieben werden egal ob mit oder ohne Trennwand


Beide Aussagen sind völliger Blödsinn ! Sorry für die Wortwahl , aber freundlicher kann man es nicht ausdrücken !

Zitat

COC


gibts für das Fzg nicht ! Hier ist richtig erklärt ,was es mit "COC" auf sich hat.
http://de.wikipedia.org/wiki/COC_%28Zulassung%29

MfG Volker