Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »grossmane« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: MB T2/LN1 508D Bj. 1990

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Januar 2015, 22:32

D5W Bj. 1990 - geht in Störabschaltung nach 5sec Testphase

Hallo zusammen,

wir haben in unserem 508d eine D5W Standheizung (Ausführung 25 1675 01 mit Steuergerät 25 1675 50 00 00) verbaut und sind zurzeit dran, diese zum laufen zu bekommen.
Zum aktuellen Verhalten kann man nur sagen, dass diese nach der Testphase (geht laut Handbuch 5sec) in die Störabschaltung geht. Während der Testphase läuft planmäßig die Umwelzpumpe und das Brenngebläse an.
Laut Reparaturhandbuch kann dies folgende Gründe haben:
- Überhitzung
--- Der Temperaturfühler meldet 800 Ohm (gemesssen direkt am Steuergerät), welches um die 0°C entsprechen müsste, also sollte das passen
--- Wenn hiermit der Überhitungsschutzschalter bzw. Schmelzsicherung gemeint ist, dann kann man hier nur sagen, dass die Durchgang meldet, das sollte ja passen oder?
- Kurzschluss Flammwächter
--- Der Flammwächter ist bei dieser Ausführung ein Photosensor, dieser schaltet auf durchgang wenn man ihn anleuchtet. wenn es dunkel is, gibt es kein durchgang, sollte passen denken wir.
- Glühkerze defekt
--- Glühkerze wurde ersetzt und auch erfolgreich direkt angesteuert
- Brennmotor defekt
--- Der Gebläsemotor rennt während der testphase schon los, so stehts auch im handbuch, also kann ich mir das auch nicht vorstellen.

Nun haben wir folgende dinge noch geprüft.
- Leitungsdurchgänge zwischen dem 12 poligen stecker am brenner und dem stecker am steuergerät
- Überhitzungsschutz-schmelzsicherung oder schalter, das wissen wir nicht so genau, allerdings ergibt die messung durchgang, daher gehen wir auch hier davon aus, dass der wert stimmt.
- Brennstoffdosierpumpe direkt angesteuert via taster, die pumpe läuft und es kommt auch sprit am brenner an.

Nun waren wir ratlos und haben folgendes probiert:
Am Steuergerät haben wir einfach mal alle stecker rausgezogen und dann soweit wieder rangesteckt, bis es zur störabschaltung kommt.
Ergebnis war, dass man eigentlich alle Stecker anschließen konnte, außer Stecker B.

Laut den vorliegenden Schaltplänen (Leider haben wir keine Schaltpläne, welche zu dieser Ausführung passen, nur ähnliche) gehts von dem Stecker zur Brennstoffdosierpumpe und zum Überhitzungsschutzschalter, außerdem geht noch ein Masse kabel zu einem relais, neben dem steuergerät, unklar welche rolle das spielt, hängt vermutlich irgendwie mit dem bedienteil zusammen, keine ahnung.
Zusammengefasst hat der Stecker also 2 Pins
- Pin1: = B1 = Blaues Kabel, geht direkt zur Dosierpumpe, Durchgang ist vorhanden. An der Dosierpumpe ist ein weiteres blaues kabel drauf, welches zum überhitzungsschutzschalter geht.
- Pin2: = B2 = 2 Braune Kabel, eins geht zur Dosierpumpe, Durchgang ist vorhanden und ein 2. geht in ein Relais neben dem Steuergerät. Funktion ist unklar.
Wenn wir den Stecker abgezogen lassen, dann haben wir den effekt, dass nach dem einschalten die umwelzpumpe und das brennergebläse aktiviert wird und weiter als bisher wird auch die glühkerze warm. Interessant ist, dass die grüne Kontrolllampe am Bedientteil überhaupt nicht angeht...

Wir haben nun probiert an Stecker B immer nur eine Komponente anzuschließen, also entweder Dosierpumpe oder Überhitzungsschutzschalter oder einfach nur das Relais neben dem Steuergerät, aber egal was von den 3 Komponenten angeschlossen wird, Das Steuergerät geht sofort wieder in die Störabschaltung, so wie es also ist, wenn der Stecker vollständig angeschlossen ist.

Aktuell wissen wir nun nicht mehr weiter und die Ideen gehen auch langsam aus.

Evtl. kann hier jemand noch Tipps geben, welche wir noch überprüfen können.

Ich danke euch und Grüße aus Dresden
Jens
Signatur von »grossmane« Mercedes Benz T2/LN1 Baujahr 1990 508D
Mercedes Benz Vario Baujahr 1997 612D

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 26. Januar 2015, 09:05

Wie sieht euer Bedienteil aus bzw. gibt es eine Anzeigeleuchte oder eine Digitalanzeige?

Bei der Anzeige: Welcher Fehlercode.
Wenn nur Leuchte, Funktioniert diese? > Über die Leuchte wird der Störcode ausgegeben. Schnell blinken und dann der Code

Habt ihr das gerät gerade erst neu in Betrieb genommen? Dann kann es sein, dass es noch nicht vom Kraftstoff her entlüftet war und jetzt auf Stürung gegangen ist. Also Einschalten und dann die Stromversorgung für über 1min kappen. Wieder anstecken und versuchen.

Werde mal nach Unterlagen suchen.

Mfg
Bernd

Wohnort: zwischen Würzburg und Freiburg

Fahrzeug: 6 8er Mönsterschen

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 26. Januar 2015, 10:05

Die Relais sind um die Fahrzeuglüfter anzusteuern, wichtiger ist aber, drn Fehlerblinkcode auszuwerten, ist euer lämpchen an eigenen adern, getrennt von der Hauptversorgung angeschlossen?

Wohnort: wentorf

Beruf: Z-z. Lebenskünstler

Fahrzeug: T4 war mal, aber dafür gehts jetzt los.

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 26. Januar 2015, 10:16

Habe dir mal eine P N geschickt. Wenn du mehr möchtest, dann bitte Meldung mit hinweis deiner Mail addy.
Signatur von »T4Camper« Gruß Detlef
Gott erschuf den Menschen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.
> Mark Twain <

  • »grossmane« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: MB T2/LN1 508D Bj. 1990

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 26. Januar 2015, 20:06

Hallo zusammen,

also die Standheizung wurde nicht neu eingebaut, aber vermutlich lief die sehr sehr lange nicht.
Entlüftet haben wir sie, also wir haben die Dosierpumpe direkt per Taster angesteuert, so lange bis vorn am Brenner gut Sprit heraus kam. Sollte allerdings nicht das Thema bzgl. der Störabschaltung sein, da die Dosierpumpe zu der Phase noch nicht laufen sollte.

Ihr sprecht ein sehr interessantes Detail an, wo ich mehr wissen müsste.
Das ausblinken bzw. sogar ein Fehlercode anzeigen lassen.

Hier mal ein Foto vom Steuergerät und vom Bedienteil. (Bedienteil habe ich leider zur zeit kein besseres bild)
http://goo.gl/lDwfXk

Also am Bedienteil ist eine digitale Zeitanzeige dran, sowie daneben eine grüne LED, welche bei Betrieb laufen müsste und eine orange LED links, welche glaub nur signalisiert, wenn eine Zeit programmiert wurde.

Im Reparaturhandbuch sind wir beim Thema ausblinken nicht weiter gekommen, da wir den dort genannten Testanschluss am Steuergerät nicht haben.

Nun die spannende Frage, wie wir einen Fehlercode angezeigt bekommen.

Beim normalen Einschalten (also alle stecker dran) startet die pumpe und brennergebläse und die LED zeigt dauerhauft grün an, nach 5sec wird alles abgeschalten und die LED ist auch aus.


Ich danke und Grüße
Jens
Signatur von »grossmane« Mercedes Benz T2/LN1 Baujahr 1990 508D
Mercedes Benz Vario Baujahr 1997 612D

Wohnort: zwischen Würzburg und Freiburg

Fahrzeug: 6 8er Mönsterschen

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 26. Januar 2015, 23:51

Sollte allerdings nicht das Thema bzgl. der Störabschaltung sein, da die Dosierpumpe zu der Phase noch nicht laufen sollte.



Naja, meine Webasto merkt sofort, wenn die Pumpe nicht dranhängt, auch wenn Sie noch nicht Pumpen würde, vielleicht durch Widerstandsmessung oder so.

Aber im Grunde: Wenn Luft + Diesel + Glühkerze = Feuer, könntest ja mal manuell starten... Dann weiß man dass die Peripherie geht, schlimmstenfalls hat dein Steuergerät einen weche..

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Januar 2015, 10:00

Normalerweise braucht man keinen Testanschluss zum Ausblinken/Ausgeben des Fehlers. Die Fehlercodes sollten der Bedienungsanleitung beiliegen. Diese Ausführung sagt mir jetzt zwar nix, aber:

Du hast geschrieben, dass die einen Optischen Flammwächter hat. Dann sollte davor ein Fenster durch eine Scheibe (Flammschild) sein. Dieses Fenster verfärbt sich gern(wird milchig). Ist das der Fall so, versuche es zu reinigen oder es muss neu. Wird wiederholt keine Flamme erkannt, folgt die Störverriegelung.
Habt ihr den Reset schon versucht?
Außerdem fehlt mir bei eurem Probelauf die Dosierpumpe.
Normalerweise schaltest du ein und: es läuft die Umwälzpumpe und das Brennluftgebläse, Dann kommt der Glühstift und ein sehr langer Tickender Intervall (Dosierpumpe) a) zum entlüften und b) zum Kraftstoff fördern zum entzünden. Erkennt der Flammwächter die Flamme, wird das ticken (also die Fördermenge) schneller. und schneller, ebenso das Brennluftgebläse. Es brennt!

Also wenn da nix tickt, dann ist hier der Wurm. Wenn die Dosierpumpe funktioniert(durch manueles ansteuern) dann überprüft mal die Steckverbindungen auf vertauschte Stecker. Ihr habt sie ja offen gehabt.
Normalerweise sollten aber dergleiche Fehler ausgegeben werden. Oder Steuergerät defekt.

Mfg
Bernd

  • »grossmane« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: MB T2/LN1 508D Bj. 1990

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Januar 2015, 14:22

Sollte allerdings nicht das Thema bzgl. der Störabschaltung sein, da die Dosierpumpe zu der Phase noch nicht laufen sollte.



Naja, meine Webasto merkt sofort, wenn die Pumpe nicht dranhängt, auch wenn Sie noch nicht Pumpen würde, vielleicht durch Widerstandsmessung oder so.

Aber im Grunde: Wenn Luft + Diesel + Glühkerze = Feuer, könntest ja mal manuell starten... Dann weiß man dass die Peripherie geht, schlimmstenfalls hat dein Steuergerät einen weche..
Das mit der Widerstandsmessung ist ein interessanter Punkt. Den haben wir nicht gemessen.
Wir würden heut abend mal die Widerstände von der Dosierpumpe und von der Überhitzungsschutzschmelzsicherung messen. Könnt ihr mir sagen, was hier für Werte rauskommen sollten?

Das manuell starten haben wir probiert, aber nicht hinbekommen. Wir hatten dann die vermutung, dass wir die Frequenz, mit welcher die Dosierpumpe angesteuert wird, nicht erreicht haben. wir haben vllt. 2-3 impulse pro sekunde geschafft, denken das wird zu wenig sein.



@Bernd: I glaub hier kommt der Punkt bei uns, dass die Bedienunsanleitung/Reparaturanleitung für diese Ausführung nicht vorliegt. Daher sind wir ratlos, wie wir an den Fehlercode kommen und obs überhaupt irgendwie dargestellt werden kann, also die grundsätzliche frage.

Das Flammschild müssen wir mal prüfen, danke für den Hinweis.

Die Störverriegelung haben wir nach jeder Testphase, so dass wir ohnehin das Steuergerät immer nach jedem versuch resetten müssen.
Hoffe wir reden vom gleichen, letztendlich haben wir es nur ein paar sekunden vom strom getrennt, danach war es wieder gewollt zu arbeiten.

Bzgl. Dosierpumpe:
Ich habe hier nochmal den Ablauf verlinkt:


Hier sieht man gut, was in den ersten 5sec passiert. Die Dosierpumpe wird frühestens nach der Vorglühzeit von 20-50sec dazugeschalten. Als Störabschaltungsgrund taucht diese auch nicht auf. Hmm kein Ahnung^^

Letztendlich würde es uns glaub am meisten weiterhelfen, wenn jemand sagen kann, wie wir an den Fehlercode herankommen oder die Aussage dass es mit diesem Steuergerät und dem Bedienteil nicht möglich ist einen Fehlercode anzeigen zu lassen:-/


vg
jens
Signatur von »grossmane« Mercedes Benz T2/LN1 Baujahr 1990 508D
Mercedes Benz Vario Baujahr 1997 612D

Wohnort: zwischen Würzburg und Freiburg

Fahrzeug: 6 8er Mönsterschen

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Januar 2015, 15:57

2-3 pro sekunde ist viel, bei der s90 sind es etwa 1 bis 2 in 2 sekunden, kommt aber auf das Modell an. Bei meiner ist die Blinklampe meine ich neben dem Einschaltknopf auf dem Mehrfachstecker, viel mehr geht ja auch nicht zum Bedienteil. Was mich noch wundert ist dieses Relais und dass da irgendwie kein Lämpchen mehr leuchtet wenn du irgendwas andersvanschliesst. Liegt evtl die Masse der Leuchtdiode mit dem Relais zusammen oder hängt die Masse derer vielleicht in der Luft? Kann sein, dass das Bedienteil eine eigene Masse braucht oder sowas. Vielleicht mal Bedienteil abziehen, ausmessen welche Pins der Anschalter war, die verbleibenden müssten dann die Led sein. Mit dem Multimeter ist das blinken auch zu srhn, etwa 0V 12V 0V 12V. Dachte nur Trumas machen Traumas (ah ne, plural Traumata)...

copy paste aus meinem Onlinehandbuch: Denke die werte sollten bei dir ähnlich sein

Temperature Sensor Resistance Check
Resistance at 25 °C (77 °F):
990 ... 1010 Ω
Test current < 1 mA

Glow Pin
During electrical testing of the glow pin using a digital
multi-meter, the following readings should be obtained:
Glow pin:
Resistance at 25 °C:
(77 °F):
Test current:

12 Volt (red) 24 Volt (green)
0.324 ... 0.360 1.3 ... 1.44 Ω
< 5 mA
< 5 mA


6.3.3

Flame Sensor Resistance Test
Cold Test:
Resistance at 25 °C (77 °F):
Test current:
2.6 ... 3.4 Ω
< 5 mA
6.2
Adjustments Hot test:
Resistance at 800 - 1000 °C:
12 ... 15 Ω
(1472 - 1832 °F):
(ceramic rod red hot over a length of approx. 20 mm)
Test current:
< 5 mA




Übrigens ist bei meinem Bedienteil das braune Kabel als eigene Masse an der Karosserie...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dani« (27. Januar 2015, 16:20)


  • »grossmane« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

Fahrzeug: MB T2/LN1 508D Bj. 1990

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 28. Januar 2015, 15:38

Sie läuft!!!

Ich grüße

ich muss mitteilen, dass die Standheizung läuft.

Wir wollten gestern abend nochmal die ein oder andere Messung durchführen, dann passierte es, wir hatten einfach mal wieder auf gut glück die heizung aktiviert und auf einmal ging das teil länger als 5sec mit allen steckern am steuergerät.
konnten es selbst kaum glauben...

letztendlich gabs dann noch probleme, dass das teil nicht zündete, aber das lag am abgesoffenen und zugesetzten brenner. nachdem wir den gereinigt haben, starteten wir erneut und siehe da, alle zustände, wie es in der betriebsanleitung steht, werden erreicht und die bude heizt.
die heizung muss jahre lang nicht gelaufen sein, so wie das aussah da drin, behördenfahrzeug...

So richtig wissen wir nun natürlich nicht woran es lag, evtl. lag es am unentlüfteten krafftstoffsystem, kann ich mir aber nicht vorstellen oder einfach nur an den kontakten der dosierpumpe, die durchs ab und aufstecken von testkabel wieder frei wurden. Keine ahnung, die heizung hats uns auch nicht gesagt;-)

fakt ist, das ding läuft, wir freuen uns wie schneekönige und wir danken euch für eure antworten;-)

grüße aus dd
jens

Bild:
Signatur von »grossmane« Mercedes Benz T2/LN1 Baujahr 1990 508D
Mercedes Benz Vario Baujahr 1997 612D

Wohnort: Salzburg

Fahrzeug: Mb 307D, Golf I u. IV

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 30. Januar 2015, 11:24

Gratuliere!

Schaut euch das Bedienelement gut an, was jetzt angezeigt wird. Ein Versuch, eine Fehlermeldung auszulösen, wäre die Umwälzpumpe abzustecken. Müsste das Steuergerät sofort erkennen und ausgeben.

Hab mal mit der Nummer im Eberpächer-portal nachgeschaut. Leider zu alt. Wenn ihr aber eine Anfrage bei Eberspächer oder über einen deren Partner macht, gibt es alles!

Mfg
Bernd