Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Patrik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lütjenwestedt

Beruf: aD

Fahrzeug: MB 709 kurz

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 6. Februar 2004, 08:43

hi

mal ne frage allgemeiner natur, da mein womo zur zeit einem feuchtbiotop ähnelt (ist halt alt und undicht) und es erst sinn macht im frühjahr dabei zu gehen, den wagen abzudichten. Wie halte ich die kiste zumindestens so einigermaßen trocken. Ist ein heizlüfter besser, oder lieber die chemischen granulate bzw oder die billige lösung mit dem salz auf alten backblechen, hat noch jemand tips oder ideen ?? auch die abdichtung selber wird sicherlich noch ein problem, müssen alle alten kantenleisten runter, oder ist es besser von außen nach ordentlicher reinigung das zeug darüber zu kitten ??

nette grüße aus s.-h.

Calendula

unregistriert

2

Freitag, 6. Februar 2004, 09:45

Also ich würde es mit den Trocknungsgranulat machen, kriegste da wo es Laborzubehör gibt, das kannste dann im Backofen immer wieder regenerieren und ist somit bestimmt auf Dauer billiger als Salz.
Heizlüfter ist ja auch nicht schlecht, aber bringt die Feuchtigkeit nur in die Luft, ich denke dann nuß Gut gelüftet werden damit ein reger Luftaustauch da ist.

Gruß Calendula

MB608Treiber

unregistriert

3

Freitag, 6. Februar 2004, 10:10

Jau, mit Granulat habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht! Mit dem Lüfter trocknest du parziell und es schlägt sich dann woanders nieder!

Gaaanz wichtig, Calendula sagte es, Lüften Lüften Lüften und dabei an die Leser denken:-O:-O

Tschööö

Jörn

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. Februar 2004, 11:51

schau mal ob du es nicht irgentwo unter dach bekommst,fahrzeug von ausen säubern und provisorisch abdichten auf jeden fall,die lekstellen von innen frei legen damit das lüften auch zum erfog führt,und es trocknen kann DEN EN ERST EIN MAL SCHIMMEL DRIN IST WIRD ES ZU GESUNDHEITSGEFAHR FÜR ALLE MITFAHRER:
rüdiger
der gleich ins womo geht um so eine feuchte stelle (habe sie am wochenende beim putzen entdeckt)alles dort abbaut und ausserander nimmt,den warten auf besseres wetter hilft nichts ,den das wasser ziht durch die kapilar wirkung nur weiter durchs mobil und vergrößert den schaden von tag zu tag!!
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. Februar 2004, 16:07

bin mit den abbrechen erstmal fertig(!)habe drei große wannen holzmoder aus den mobil entfehrnt,und zwar die gesamte radhausverkleidung innen hinten links,da ndas ganze sich untern bett und staufach abspielt und das ganze auch noch mit pvc tepich verkleidet war und das holz darunter eine beschichtung besahs ist es mir nur aufgefallen bein saubermachendas in den ecken es feucht war und nach mehren wischen immer wieder feucht wurde.jetzt die frage wo kommt es rein(!)da die wand mit pappelsperholz mit pvc beschichtung kein wasser durch lässtaber nicht vrmodert ist aber senkrechte holzleisten die in der isolirung sind und mit eingeschäumt nass sind ,stellt sich die frage wasser hochgesogen in der leiste oder von oben herunter gelaufen?das problenm ist auch das ich diese platte nicht abbauen kann.habe etwas dazwischen gekeilt und einen lüfter so hingestellt das er dazwischen bläst.drausen regnet es noch weiter wen es also von oben kommt dan müste man das in zwei tagen eigentlich sehen können?
bin für jeden vernümtigen vorschlag offen .
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 6. Februar 2004, 20:23

Übers alt Dichmaterial drüberkitten ist das schnellste,aber wohl nicht auf dauer dicht.
Jetzt wo es schon Regnet kannst du das Dach gleich reinigen.Wenn dann die Abdichtungen sauber sind,siehst du vielleicht schon wo die Abdichtung nicht mehr gut ist.Dann kannst du erstma eine stabiele Folie mit Ösen über Dach ziehen, dann kommt vielleicht nichts mehr nach,und du kannst die feuchten Stellen mit einem Heizgerät trocknen,und dabei gut lüften.
Dann bei trockenem Wetter alle schadhaften Abdichtungen rauskratzen oder mit einem scharfen Messer rausschneiden.
Dann alles entfetten und neu mit Karosseriedichtmasse wie z.b. Sika,Technolit abdichten.
Für Dachhauben oder Träger die auf das Dach geschraubt oder genietet sind,gibts beim Dachdecker Batuband,das ist ein Teerband auf Alufolie,so 2mm dick und 10cm breit und aufgerollt um die 10m lang.
Das kann man dann schön zuschneiden und mit einem Heißluftfön über diese Stellen kleben.
Was ist denn das für ein Aufbau? Alu,Gfk?
und was ist das für eine Dämmung? zieht die feuchtigkeit?

Sittinggun
- Editiert von Sittinggun am 06.02.2004, 21:01 -
- Editiert von Sittinggun am 06.02.2004, 21:44 -
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 7. Februar 2004, 19:37

aufbau besteht aus fogennen komponeten:
dach gfk
aussenwand 1mm alu mit
gerüst stahlrohr verklebt und genietet
mit holz aufgedoppelt
isolierung stüerodur hartschaum geschlossenzellig mit aluaussenhaut verklebt.innen mit 3mm papelsperholzmit pvcfolie.
habe jetzt einen schlauch mit lüfter kombiniert und den schlauch zwischen isolierung und papelsperholz geschoben um die feuchtikeit dazwischen zu trocknen.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 8. Februar 2004, 09:44

Hey wohnmobil407H
Ist denn die Aluaußenwand auf das Stahlrohrgerüst genietet?
oder ist da noch eine Kunststoffschicht zwischen?
sind die Nieten wasserdicht?

Sittinggun
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

9

Sonntag, 8. Februar 2004, 10:15

Hallo Rüdiger,


[cite]wohnmobi407H schrieb:[br].......senkrechte holzleisten die in der isolirung sind und mit eingeschäumt nass sind ,stellt sich die frage wasser hochgesogen in der leiste oder von oben herunter gelaufen?
[/cite]

denkbar und materialtechnisch möglich ist das die Latte etwas Feuchtigkeit nach oben zieht. Da du aber schreibst, dass alles im Bereich des Radkastens abspielt, würde ich darauf tippen das beim Fahren hochgeschleudertes Wasser nicht abfließen, sondern irgendwo eindringen kann. Ich würde mir den gesamten Bereich des Radkasten einmal ordenlich unter die Lupe nehmen. Denkbar ist natürlich auch dass das Wasser oben am Dach (Dachluke etc.) oder an den Fenstern hereinkommt und sich seinen Weg hinter der (oder in der) Isolierung oder im \"Rahmen\" sucht.

[cite]
das problenm ist auch das ich diese platte nicht abbauen kann.habe etwas dazwischen gekeilt und einen lüfter so hingestellt das er dazwischen bläst.
[/cite]

So ähnlich würde ich es auch versuchen, ich würde mir an deiner Stelle richtig Zeit lassen bevor ich die Verkleidung wieder schließen würde. Ich würde da mind. eine Woche besser 14 Tage reichlich lüften, damit alles wirklich trocknen kann.

[cite]
drausen regnet es noch weiter wen es also von oben kommt dan müste man das in zwei tagen eigentlich sehen können?
..... [/cite]

Darauf würde ich mich nicht verlassen, denkbar ist ja auch dass nur bei bestimmen Fahrzeugschrägstellungen Wasser irgendwo eindringt.


Viel Glück und Erfolg.

Fido

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 8. Februar 2004, 13:29

hallo sittinggun
das alu ist auf den stahl genietet ,die nieten sind mit karoserie dichtmaterial und eine darüber geschraubte abdeckleiste abgedichtet.

hallo fido
werde mir damit etwas zeit lassen ,weggefault ist das holz -wasserfeste-bau-schalplatte da wo es am meisten vergammelt und nass war vermute ich als ausgangspunkt.da das holz wasserfest sehr lange feucht sein muß um zu gammeln ,vermute ich das da irgentwo sehr wenig wasser eindringt,da ich wagerecht drei umlaufende proviele habe ist das mit den ort des eindringen nicht leicht auszumachen zudem die isolierung wasserfest ist .
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 8. Februar 2004, 15:32

da ich schon mal einen wasserschaden hatte damal war es ein riss in den gfk dach war oben die innenverkleidung angefangen weich zu werden ,und mußte ausgetauscht werden .da jetzt der schaden unten ist ,hauptsächlich gegammelt hat hoffe ich das es von unten kommt und ich es finden werde ! erschwerend kommt aber hinzu das der boden mit pvc ausgelegt ist und zwischen boben und tepich auch nass ist,was mich solangsam in dei verzweifelung treibt.(!)
jetzt muß umbedingt ein dach eine garage für das wohnmobil her baugenemigung habe ich schon ,aber die preiswerte wariante hat das bauamt nicht genemigt jetzt wird es ganz masiv.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

12

Sonntag, 8. Februar 2004, 23:03

Hallo Patrik,

eine Freundin von mir hatte einen Wasserschaden in ihrer
Wohnung...man kann da spezielle Lüfter mieten...
die fressen aber nicht nur Strom :=-
Wie alle anderen shcon sagen ist es schwer die Ursache
herauszufinden, wenns von oben kommt sind es meistens die
Dachluken. War bei uns anfänglich auch und mit Abdichten war da
nichts zu machen ... denn es waren Billige durch das Dach verschraubte.
Wir vergrösserten den Ausschnitt und setzten demnach auch andere
Luken ein....
dann riss hinten das GFK....eigentlich nicht sichtbar
aber der dunkle Fleck auf der neuen Holzdeckenverkleidung
.....
denke nach 24 Jahen wie bei Dir ist das GFK etwas am Ende...
Du könntest darüber Laminieren
ein neues Dach kreieren
alles jedenfalls hinterher mit 6-7 mal mit Coelan versiegeln !

Wenn Du dir bis zur Reperatur eine große Folie besorgst,
z.B. eine Abdeckplane aus dem Baumarkt mit Ösen zum Festbinden
damit der Wind sie nicht wegfegt und innendrin heitzt + lüftest.


Grüße,
Katrin

Wohnort: Westerstede

Fahrzeug: Arnold

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 9. Februar 2004, 08:15

Hallo,
die radikalste Methode scheinen Bauentfeuchter, die man fast überall mieten kann, zu sein. Ich habe einmal in einer anderen Angelegenheit (zum Glück nicht mein Reisemobil) etwas trocken legen müssen. Innerhalb weniger Stunden konnte ich jeweils das Wasser eimerweise aus dem Entfeuchter entleeren. Danach war der Raum knochentrocken.

Mfg
Heino

  • »Patrik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lütjenwestedt

Beruf: aD

Fahrzeug: MB 709 kurz

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 9. Februar 2004, 09:15

hi
danke schon mal für die antworten.
katrin:
also ich habe nen alu aufbau also ein alter wohnwagen mit einen selbstgebauten alu alkhoven, vom prinzip gut gebaut hat sich mal jemand vor locker 20 jahren, viel mühe gegeben. aber in den mit jahren lassen nun leider die nähte die feuchtigkeit durch. nun könnte ich natürlich wie bei euch alles rausreißen und alles neu machen, sieht nett aus keine frage, aber da gibt es 2 gründe die leider dagegen sprechen, erstens kohle und zweitens habe ich die kiste noch garnicht groß gefahren und muss erst mal schaun ob sie in diesem sommer so ne grosse tour erst mal durchsteht (frankreich), mit anderen worten ob es überhaupt die mühe wert ist. also wird mein erstes ziel sein die kiste so einigermaßen trocken zu bekommen, hatte im letzten herbst schon mal angefangen (übergang alkhoven zum wohnwagen) dort ist es auch dicht. den bautrockner fällt mir ein könnte ich mir von einem bekannten leihen, der hat ein paar davon. nun muss ich also hoffen das das wetter bald trockner wird, damit ich anfangen kann die kiste mit sika oder ähnliches abzudichten. im nächsten winter werde ich mal schauen das ich ein unterstellplatz finde.