Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »guzzifix« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: ex VW T4 mit 1,9Tdi Umbau - jetzt Düdo 608

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Februar 2015, 18:59

Trumatic E2800 Fehler in Stufe 1/2

Hallo Leute,

meine Trumatic E2800 12V macht folgendes Problem:

In der Stufe 1 (Voll) geht alles problemlos - wie von Truma so gedacht.
Auf der Stufe 1/2 (Halb - weniger Ventilatorumdrehungen - leiser) geht sie nicht an und bringt die rote LED als Fehlermeldung. Das System scheint voll zu funktionieren, sprich Magnetventile schalten, Zündung zündet, Gebläseerkennung geht an, die Flammenerkennung wird geschaltet. Nur scheint keine Flamme zu entstehen. Das System schaltet nach ca 10-15 sec. ab........................

hat jemand ein solches Problem auch schon mal gehabt? bzw. hat jemand eine Idee?!?!?

DANKE im voraus

Flo / guzzifix
Signatur von »guzzifix« je suis Charlie

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Februar 2015, 19:50

Was macht sie wenn du sie auf 1 startest und dann, wenn sie schon läuft, umschaltest?
Lg,
Andy

3

Dienstag, 17. Februar 2015, 19:50

Trumatic e 2800 Fehler

Hallo,

Ich repariere diese Heizungen -Truma e 2800,da ich 3 Stück im Betrieb habe und den Fehler werde ich tippen an verstaubten Fahnenschalter, der die Freigabe für den Brenner macht, der mit der Zeit verstaubt, dieser Schalter sitzt in der Ansaugluftströmung und mit dem einschalten der Heizung wird die Fahne durch die Luftströmung hochgedrückt und gibt den Brenner frei,(aus Sicherheitsgründen, sonst überhitzt der Brenner),und dieser Fahnenschalter funktioniert bei beiden Heizstellungen gleich - halb/voll und wenn sich mit der Zeit an der Fahne Staub absetzt, wird der Schalter soweit blockiert, das bei der grosser Heizstufe noch einschaltet aber bei der kleiner Heizstufe, wo der Luftstrom geringer ist, schafft er es nichtmehr und die Heizung geht dann nach ein par sek. auf Störung ! Um diesen Problem zu beseitigen, kann man bei den älteren Modelen das Gitter über den Motor abmachen und durch das Loch den Schalter saubermachen, und bei den letzten Truma-e modelen mus das Heizungsaussengehäuse (Glasfieber)zerlegt werden um an den Schalter zu gelangen, vom ausblasen von Aussen werde ich abraten, da der Schalter mit der Fahne sehr windig aufgebaut ist und wenn er sich durch starker Luftdruck verbiegt, dann ist sofort aus mit dem ganzen Heizungsbetrieb, den der Schalter ist genau justiert !

mit freundlichen Grüßen, Jan/Discoverfun

  • »guzzifix« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: ex VW T4 mit 1,9Tdi Umbau - jetzt Düdo 608

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Februar 2015, 20:10

Hey, schnelle Antworten....
Andy: dann geht sie auch aus - analog der Beschreibung einschalten auf 1/2
Jan: der Fahnenschalter schaltet auch bei Stufe 1/2 durch (heute durchgemessen). Es ist die ältere Version.
Allerdings war die Heizung stark verstaubt, ich hatte sie zwar gereinigt, aber .... ich dachte mir jetzt noch, das evtl. der Brennerluftkanal (der kleinere unten) vielleicht doch noch zugesetzt ist - sodass bei halber Stufe vielleicht nicht genug Frischluft durchzieht, während es auf voller Stufe halt doch langt?!?!
Signatur von »guzzifix« je suis Charlie

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Februar 2015, 20:22

Der Luftkanal ist der selbe, das kanns also nicht sein.
Ich vermute, das entweder das Magnetventil hängt und nicht aufgeht (bist du sicher, das es wirklich öffnet?), oder die Haltewicklung des Magneten ist durchgebrannt, dann würde sie nur ganz kurz anziehen, aber sofort wieder abfallen.
Möglich wäre auch ein defektes Bedienteil, da die Ansteuerung der Ventile ja über den Schalter geht.
Ist aber recht schwierig, nach einer Beschreibung zu arbeiten.
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Wohnort: Darmstadt

Fahrzeug: Hymer 308 Benzin , T3 2,1

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Februar 2015, 21:41

Moin

Um das Magnetventil ausschliessen zu können müsste es doch am Auspuff nach unverbranntem Gas riechen. So kenn ich das zumindest von einem nichtzündenden Boiler. Wenn nichts nach Gas riecht macht auch das Magnetventil nicht auf. Oder täusche ich mich da ?

Tschööööö Dirk

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 17. Februar 2015, 22:17

ich habs schon gehabt das der fühler ob flamme da nicht mehr so wolte wie er solte bei halblast.
einmal sauber gemacht und etwas weiter dran in die flamme gebogen und dan war alles ok.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. Februar 2015, 12:03

Stop!!!!!


Bitte niemals, an den Überwachungskerzen herumbiegen!!!! :=( :O

Zum einen muss die Kerze einen elektrischen Strom durch die Flamme zur Masse messen und dabei ist die genaue Position durch die Kerzenform vorgegeben. Nur an der voreingestellten Position ist sie optimal, denn die Leitfähigkeit der Flamme ändert sich, je nach Meßposition in der Flamme! Durch eine Veränderung der Position kommen die Meßwerte aus dem Soll und das kann dazu führen, das die Geräte extrem windempfindlich reagieren, oder gar ganz ausfallen, da die gemessenen Wert ausser Toleranz liegen. Durch eine Veränderung der Position besteht ferner die Gefahr, das sich das Gas-Luft-Gemisch daran verwirbelt und die Flamme dann vom Brenner abhebt, bzw. beim Start Verpuffungen auftreten.


Für die Flammerkennung ist es ferner absolut unerheblich, ob die Flamme auf Halblast, oder Volllast brennt, Hauptsache die Kerze steht richtig in der Flamme. Eine Unterscheidung zwischen Halb- & Volllast macht die Platine nicht, das ist ihr egal, denn beide Werte liegen in den vorgegebenen Toleranzgrenzen. Das kann es also definitiv nicht sein.

Was das Saubermachen der Überwachungselektrode betrifft, so rate ich dazu, mal bei youtube nach "Ionisationsstromüberwachung" zu suchen, da gibts zu diesem Thema ein paar gute Filme.
Darin wird auch anschaulich erläutert, das man diese Kerze nicht wirklich reinigen kann, denn durch den Umstand, das der Wolframdraht permanent in der Flamme sitzt und er dabei unter Strom steht, verändert sich die Oberfläche des Metalls und damit verbunden, nimmt dessen Leitfähigkeit ab. Da dies nicht nur rein an der Oberfläche der Elektrode passiert, sondern sich tief ins Material hineinzieht, nutzt abschmirgeln also nicht wirklich viel, denn Schmirgelpapier kann die chemisch veränderte Oberfläche nicht wirklich entfernen, dazu geht die Veränderung der Oberflächenstruktur zu tief ins Material. Auch das ist also wieder eines der berühmten "Hausmittel", die in der Realtät leider völlig überschätzt werden. Ist die Kerze verbraucht, nutzt leider nur ein Austausch wirklich, es sei denn, man besitzt die Möglichkeit die gemessenen Werte zu überprüfen, denn nur wenn man "unter Sicht" arbeitet, kann man wirklich erkennen, ob sich die gemessenen Werte verbessert, bzw. überhaupt verändert haben.
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Freak2« (18. Februar 2015, 12:21)


  • »guzzifix« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: ex VW T4 mit 1,9Tdi Umbau - jetzt Düdo 608

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. Februar 2015, 20:06

LÄUFT!!!

hab ja noch 'ne 2-te im Keller, die den Elektroniktot gestorben war....

Elektrik komplett aus der jetzigen "Problem-E2800"
aus der 2-ten übernommen hab ich im Prinzip nur das Magnetventil (ohne Magneten) und das Brennerrohr (auch wieder ohne Zündkerzen etc.)
Vermutlich ist die Düse/Durchlass im Ventil verdreckt oder halt zu gewesen.....

mehrere Testläufe waren positiv - Toi Toi Toi

DANKE an ALLE die Tipps gegeben haben #winke3

Flo / guzzifix
Signatur von »guzzifix« je suis Charlie

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. Februar 2015, 20:54

Ne, das ist vermutlich nur verharzt und klebt fest, wie ich ja vermutete.
Wirf es nicht weg, das kann man meist aufarbeiten, dann geht es wieder.
Weggeworfen ist unwiederbringlich verloren....
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

  • »guzzifix« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Heidelberg

Fahrzeug: ex VW T4 mit 1,9Tdi Umbau - jetzt Düdo 608

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 20. Februar 2015, 18:29

ne ne ne

weggeworfen wird so schnell nicht - sonst hätte ich jetzt ja auch nicht reparieren können .....

Grüße Flo
Signatur von »guzzifix« je suis Charlie