Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

fabiski

unregistriert

1

Dienstag, 3. März 2015, 18:26

Ski-Expeditionsmobil

Hallo Leute,
Ich bin auf der Suche nach Optionen für eine eierlegende Wollmilchsau : ) Was wäre euer Traumauto? Ich bin neu hier im Forum, habe mich aber schon einige Wochen durch Beiträge gelesen. Es wäre super wenn ihr mir ein bisschen helfen könntet.
Kurz zu mir: Ich bin 21 Jahre alt und bin professioneller Freerider(Tiefschneeskifahrer) und liebe es meinen Beruf in Verbindung mit Campingbussen auszuführen. Angefangen hat es in Neuseeland und Argentinien wo wir uns Wohnmobile bzw. Camper ausgeliehen haben um damit die schönsten Plätze zum Skifahren zu finden. Da wir stets dem Schnee hinterher reisen ist es perfekt mit einer fahrenden Unterkunft unterwegs zu sein. Ich bin kein Mechaniker und nicht gerade der erfahrenste Handwerker, das schonmal vorweg ;)

Im Sommer 2013 haben wir schließlich ein Peugeot Wohnmobil mit Alkoven Aufbau gekauft und sind damit 25.000km von Österreich nach Kirgistan und zurück gefahren um Berge mit Schnee zu finden. Nachteile des Wohnmobils:
- nicht sehr zuverlässig
- nicht geländetauglich(wenig Bodenfreiheit, kein 4x4)
- nicht ideal bzw. nicht großräumig eingerichtet, generell zu eng und zu wenig Stauraum für Ausrüstung etc.
- unstabiler Aufbau der während der Fahrt immer lockerer wurde, billige Materialien
- schlechte Elektronik


Nun will ich meine Sponsoren überzeugen, mir einen Selbstausbau zu ermöglichen. Da bin ich auch schon kurz davor, jedoch fehlen konkrete Angaben zu ungefähren Kosten, Modell etc.
Mein momentaner Plan ist es bis spätestens Juni das Auto zu kaufen und im Herbst, also Anfang Winter mit dem Ausbau fertig zu sein. Ich will keine halben Sachen machen, das Ding muss einfach perfekt werden. Theoretisch bzw. momentan gibt es kein finanzielles Limit solange es Sinn macht. Sinnlos teure Sachen einbauen steht nicht auf dem Plan, ein Allrad Umbau sollte aber z.B. auf jeden Fall drin sein.


Geplante Reisen mit diesem Gefährt: Türkei, Iran, Russland, Georgien, Usbekistan, Kirgistan, Mongolei, Kasachstan, Afghanistan, Indien, Skandinavien, Afrika, evt. Süd und Nordamerika. Wir werden ständig in Gebirgen unterwegs sein, jedoch keine abartigen offroad Straßen fahren wozu man ein richtiges Expeditionsauto benötigt. Interessante Dirtroads sind aber schon öfters dabei. Das Team besteht meistens aus ca. 2 Filmern, einem Fotograf und 2-3 Skifahrern. Also benötigen wir komfortablen Platz für ca. 4-6 Personen.



Bisher habe ich an einen Düdo gedacht da dieses Auto einfach der Hammer ist. Soweit ich das mitbekommen habe ist es eines der zuverlässigsten Autos die es noch gibt und eignet sich perfekt für einen Ausbau. Mein momentaner Plan ist es einen 613er von einer Feuerwehr zu ergattern und dort einen zuschaltbaren Allrad einbauen lassen. Dazu hätte ich ein paar Fragen:

• Ich bin mir nicht sicher ob der mittlere Radstand genug Platz bieten wird. Denkt ihr, dass die lange Version weniger Offroad tauglich sein wird? Sitzt man da mit dem Heck leichter auf oder gleicht sich das eh mit dem Radstand aus?
• Ist es generell möglich ein anderes Modell(z.B. 410) zu kaufen und dort einen 130ps Motor einzubauen? Auf was muss man da achten?
• Seht ihr irgendeine Möglichkeit noch unter 3,5t zu bleiben? Ich hab mir das mittlerweile fast aus dem Kopf geschlagen.
• Noch was anderes. Was wäre eurer Meinung nach das nächste Upgrade zu einem DüDo mit ähnlichem bzw. vertretbarem Verbrauch(max 20l) falls ich doch etwas Größeres benötige? Gibt es da Möglichkeiten ohne gleich mit einem richtigen LKW unterwegs zu sein?
• Welche einfachen Möglichkeiten gibt es das Gefährt höher/hoch genug zu legen?
• Der Allrad Einbau ist anscheinend möglich. Entweder mit einer Vario oder Sprinter Allrad Technologie hat es gehießen. Habt ihr dazu Erfahrung? So wie ich das verstanden habe wird das Fahrgestell vom Düdo beibehalten und nur gewisse Sachen getauscht?


Kurz zum Ausbau. Ich will natürlich alles so durchdacht wie möglich machen. Generell weiß ich dass die Fläche genug Platz für 6 Personen bieten wird. Das Problem ist eher der Stauraum da bei 6 Skifahrern sehr sehr viel Gepäck mit im Spiel sein wird. Ich habe mir gedacht alle 6 Schlafplätze über Kopf(Hochdach) zu bauen damit unten wirklich nur Wohnraum ist. Eventuell haben ja ein paar von euch Erfahrung damit und könnten mir ein paar Tips bzw. sogar Fotos geben. Das würde mir extrem helfen. Den Ausbau werde ich zusammen mit handwerklich besser begabten Kollegen machen. haha Einer davon hat bereits einen Bremer selbst ausgebaut.
Neben den coolen Projekten die wir damit bewältigen soll auch das Auto selbst was hermachen. Ich will etwas Einzigartiges in der Freeski Szene ins Leben rufen. Deshalb würde ich gerne ein Hochdach anstelle von einem Womo Aufbau verwenden und die komplette Einrichtung selbst gestalten. Ein Holzofen ist natürlich auch ein Muss ;)

Und noch die allerwichtigste Sache. Falls ihr jemanden kennt der so einen Düdo verkauft oder wisst wo ich sonst noch nachschauen kann wär das prima. Bisher hab ich es nur bei der Feuerwehr versucht und ab und zu auf Ebay und Mobile geschaut. Ich war noch nicht allzu erfolgreich.

Vielen vielen Dank schonmal im Voraus. Ich hoffe der Text ist nicht zu lang und dass ich keine nervigen Fragen gestellt habe : )

Liebe Grüße,
Fabian Lentsch

p.s. Letztes Jahr im Iran kam ich das erste Mal mit einem Düdo in Berührung und seither spiele ich mit dem Gedanken so einen auszubauen. Könnt ihr zufällig erkennen ob der Bus am Bild den mittleren oder langen Radstand hatte? Ich hätte mittel gesagt...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fabiski« (3. März 2015, 19:56)


Wohnort: München

Fahrzeug: Mercedes 608D

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 3. März 2015, 18:55

lieber fabian, ich wiederhole mal einige Deiner gedanken:

- fertig im nächsten halben jahr
- muss perfekt werden
- soll unter 3,5 to wiegen
- wird monatelang durchgängig gefahren
- Allrad
- 6 bis 8 personen mit stauraum
- anderen motor einbauen
- wenig verbrauch
- handwerklich nicht besonders versiert
- usw.

siehst Du, was ich meine? das lässt sich unmöglich unter einen hut bringen. die meisen düdos sind über 30 jahre alt, benötigen zwar keine raketentechniker, aber doch stete zuneigung. allrad habe ich noch nie an einem gesehen (wär ja ein unimog dann). das sind oldtimer.
was Du brauchst, ist ein expeditionsmobil, was aber entsprechend schwer und teuer sein wird. trotzdem, wenn Du einen dreh nicht machen kannst, weil Dein Düdo ne neue zylinderdichtung braucht, dann weisst Du, warum das kostet.
übrigens: fürn Düdo gibbet keine. winterreifem mehr.

für mich ist der Düdo trotzdem das beste auto auf der welt. aber ich habe auch andere ansprüche, fahre langsam und auf ein paar tage mehr oder weniger kommts nicht an.

slartibartfas

Wohnort: Kusterdingen

Fahrzeug: Niesmann Bischoff Clou

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 3. März 2015, 18:56

Hallo Fabian,

hört sich ja ambitioniert an dein Projekt.
Also mein Traumfahrzeug für deine Anforderungen und vor Allem der Geld-spielt-keine-Rolle-Faktor würde mich mit einem MB-Kurzhauber zusammenbringen. Der Style-Faktor ist kaum zu toppen und Allrad wäre werksseitig verfügbar. Natürlich bist du da weit jenseits der 3,5t Grenze, aber die ist bei deinen Anforderungen eh nicht zu halten.

Grüße,
Manuel

Wohnort: arnsberg

Fahrzeug: MB 307 lang-hoch-knallrot

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 3. März 2015, 19:30

hallo,
ich würde für so ein projekt nach einem 10tonner schauen, den du je nach aufbau dann auf 7,5t ablasten kannst. am besten für euch natürlich eine doka wegen der sitzplätze. ich denke ein mercedes 1017, 170er deutz oder iveco 110-16 kämen da in frage. gerade die thw 170 mit doka bekommst du sehr günstig so für € 3-5000,- mit wenig kilometern. bei allen fahrzeugen hast du schon allrad, einen düdo umbauen oder umbauen lassen ist ganz sicher teurer!
wenn du nicht alles machen lässt kannst du einen allrad lkw für €15-25000,- je nach anspruch aufbauen und hast was mit reserven was zuladung usw angeht. technick drüberschauen, aufbau drauf, große einzelbereifung und ausbau nach bedürfnissen.
bin selbst früher wohnend und reisend mit nem ifa w50 unterwegs gewesen. 100kg werkzeug, 100kg wasser, 100kg ersatzteile, holz usw. egal, der wagen kann um längen mehr verkraften!
auch eigentlich ganz nett:
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/ph…php?f=4&t=61140
falls dich der allradlasterspleen ergreift gibt es auf der seite massig info.
viel glück beim projekt. ein traum fürs hobby sponsoren im rücken zu haben!!!! bin auch am überlegen ob ich mir für meinen sport nicht mal wieder eine selbstfinanzierte auszeit nehmen sollte....

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 3. März 2015, 19:48

kurz und knapp

3,5 T mit den Ansprüchen und 6 Leuten und Gepäck #aufkopp

mach nen anderen Führerschein und dann hast du Auswahl , alles andere wird nicht gehen

613 er auf 3,5 t ablasten - geht -- so ohne Motor -Getriebe - Achsen als Hühnerstall

410 er wird für 6 Leute zu Klein sein , hat aber schon genug Power mit seinen 98 PS

sonst mal nach Bussen mit Diff -Sperre gucken , aber die 3,5 T packst du nicht ! mit 6 Leuten #tuev1

Dein / Euer Treiben ist Endgeil #klasse1 - und es wäre definitiv für eure Zukunft einfacher den Führerschein bis
7,5 T zu machen , und zwar gleich ein paar mehr von Euch damit auch die anderen den Bus fahren können
ebenso den Internationalen Führerschein dazu beantragen

Düdo Feuerwehr als 613 er mit Diff-Sperre ab 15.000 € aufwärts - zuzüglich Ausbau ( da hätte ich jemanden für euch - ) nochmal 15.000 € mit Sponsoren oder Bausparvertrag etc. machbar - nichts ist unmöglich - #klasse1

LG Q

  • »Dragomir« wurde gesperrt

Wohnort: OHZ

Fahrzeug: MB 208 D

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 3. März 2015, 20:04



100 k
Signatur von »Dragomir«
See the blind man, shooting at the world

7

Mittwoch, 4. März 2015, 01:15

Hi Fabian,

der Bus im Bild hat 6m (mittlere Länge) und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: für Wintersport mit Wohnen 2-3 Personen maximal. Mit Hochdach könnte es für 6 Personen gehen aber nur wenn 2-3 Leute unten pennen. Dann jedoch hat man jeden Tag die Räumerei und richtig Platz und Ordnung ist nie.

Weiterhin ist dir vielleicht nicht klar, dass die guten alten Düsseldorfer Transporter langsam und laut sind und nur mit viel Aufwand etwas Geländegängig gemacht werden können. Bei deinen Plänen und Sponsoren -- also wenn Geld keine Rolle spielt und das Reiseziel ohnehin gen Ostblock neigt -- würde ich nicht auf den Spritverbrauch schauen und Geländegängigkeit und Reisegeschwindigkeit "etwas" optimieren.

Soll heißen: deine Anfrage ehrt uns aber eine 4x4 LKW Basis ist für den Job wohl fast Pflicht. Damit wärst du bei unserem verbunden-im-Geiste-aber-manchmal-reden-wir-aneinander-vorbei Partnerforum http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/ gut beraten, da schließe ich mich Ingoo an. Meine Vermutung: dort wird dir auch zur Magirus Deutz THW Doka mit Schlafkoffer geraten. Um ähnlich viel Innenraum zu bekommen wie im Düsseldorfer Transporter, müssen es eben leider ziemlich ausgewachsene LKW Fahrgestelle sein.

Deshalb, auch um den Kopf etwas freier zu kriegen:
Biete US-Army Truck Reo - suche was kleineres
http://www.ebay.de/itm/281593178089
https://c2.staticflickr.com/4/3164/24161…60bb73a1e_b.jpg
http://www.ebay.de/itm/191527349960

Und: schon darüber nachgedacht den fahrbaren Untersatz nebst Fahrer zu chartern?

Wohnort: Lingen

Fahrzeug: MB L407D-KA53; Volvo 945; Volvo 245; Vespa PX200

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. März 2015, 11:13

Der Düdo ist für deine geplante Dauerbelastung eher ungeeignet.
Suche Dir eine ausgemusterte Allrad-Doka von Feuerwehr, BGS, THW etc.

z.B. ein Mercedes 1017 oder 1019 als 4x4 (AF)
http://www.truckscout24.de/fahrzeugdetai…ffer/15300075/1

oder ein Unimog 1300L mit Doka von der Feuerwehr.
http://www.ebay.de/itm/Unimog-427-11-U12…=item3cf45eda34

oder den Iveco 90-16 AW
http://www.ebay.de/itm/IVECO-MAGIRUS-90-…=item56717bb21f

Die sind groß genug für Nonstop-Dauerleben mit 4-6 Pers. auf spartanische Weise. Außerdem robust genug für deine geplanten Zielregionen.

Ansonsten vielleicht ein Doppelpack planen: zwei kleine Allrad-Transporter von MB oder Iveco etc. mit je 2-3 Personen belegt?

Wohnort: Taura

Fahrzeug: MB 407D "Strelka" , BJ 79

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 4. März 2015, 17:10

Ein Düdo wird wohl eher nicht, das haben dir ja alle schon gesagt. Aber wenn Geld nicht so die Rolle spielt, frag doch mal bei der inoffiziellen Forumswerkstatt, der Busbasis in Berlin nach. Die Jungs sind super drauf, und bauen dir auf Wunsch quasi jegliches erdenkliche Expeditionsmobil. Nur den Zeitrahmen halte ich für so ein Projekt für extrem knapp...

fabiski

unregistriert

10

Mittwoch, 4. März 2015, 17:51

Vielen Dank für eure netten und informativen Antworten! Das hilft mir sehr.

Ich bin mir mittlerweile sicher dass ein langer Düdo leicht groß genug wäre. Aber ihr habt natürlich recht. Motor tauschen, Allrad einbauen usw. ist fast zu viel des Guten. Ich hab mir gedacht sollte ich wirklich einen langen 613 er finden dann wäre es mir wert mich um einen Allrad Einbau zu kümmern. Aber da es die Dinger so gut wie nirgends gibt ist der Düdo jetzt eigentlich praktisch keine Option mehr. Sehr sehr schade aber naja.

Diese MB Kurzhauber find ich richtig geil. Das stimmt, für meine Verwendungszwecke wäre der perfekt. Ich hab mich heute bereits ein bisschen eingelesen. Diese Modelle sind ja auch sehr zuverlässig und praktisch unkaputtbar? Eine Erstzulassung zwischen 1965 und 1970 kommt mir halt schon krass vor. Oder macht das nichts wenn er noch in einem guten Zustand ist? Es wäre halt mühsam wenn das Teil in kalten Gegenden kaum zu starten ist und alle paar 1000km irgend eine Dichtung usw flöten geht. Meint ihr es ist wahrscheinlich dass ich mit so einem Gefährt auf lange Sicht wenig Probleme habe oder würdet ihr mir eher zu einem neueren Modell raten? z.B. ein Mercedes 1017? Was könnte man alles unternehmen um diese Kiste so zuverlässig wie möglich zu machen? Soweit ich das beurteilen kann würde bei mir ein LA 911 B in Frage kommen. Laut Internet gibts da ja einige Tricks um den sparsamer, schneller und leiser zu machen. Vielleicht sollte ich einfach dort Geld investieren um das bestmögliche raus zu holen? Denn mit diesem Gefährt spare ich mir eh schon einiges an Kohle. Vorausgesetzt ich finde das passende Modell.


@508 ORIGINAL Ich hätte zwei 3-Mann Betten über Kopf gebaut beim Düdo. Einmal ein 2m Bett von links und einmal 2m von rechts. Dazwischen ist Platz zum raufklettern. Während dem Fahren/Wohnen wie in einem gewöhnlichen T4 die Betten nach oben klappen und am Hochdach einhängen. Dann bräuchten wir unten keine Schlafplätze. Ein Bett hat dann 2 x ca.1,8m; da haben drei Leute genug Platz. Das wäre zumindest der grobe Plan gewesen.
Haha, alles klar. Dann werde ich die vom LKW Forum auch gleich mal belästigen ;-) Dann müsst ihr keine LKW fragen mehr beantworten :-) Würdet ihr eher zu einem Mercedes raten oder sind diese Magirus, Iveco, MAN etc. Modelle alle gleich zuverlässig?
Und weißt du was bei deinem vorletzten Link für ein Modell abgebildet ist? Der wär auch mega interessant. Solche Busse mit wenig km zu bekommen ist halt sicher nicht einfach denk ich mal.


Dass die größeren LKWs 20 Liter brauchen stört mich halt schon sehr da ich generell gern halbwegs umweltschonend unterwegs sein möchte. Ich hab sogar bei dem 15l Düdo schon lange überlegen müssen aber hätte ja eh nichts genützt. Eventuell krieg ich den Kurzhauber ja sogar auf 16-20l runter. Anscheinend sei das möglich. Man kann diese Modelle ja auch mit Pflanzenöl fahren. Wisst ihr ob man zusätzlich sogar noch einen Gastank einbauen kann? Dass man sozusagen mit Gas, Pflanzenöl und Diesel fahren kann? Oder lebe ich da schon wieder in meiner Traumwelt? Nur Gas ist mir zu heikel da ich aus Erfahrung weiß dass es nicht überall Gas zu tanken gibt. Eventuell könnte ich mir ja auch einen riesigen Pflanzenöl/Diesel Tank einbauen damit ich mit einer Füllung schon sehr weit komme und mich dann erst um die nächste kümmern muss.

@Quietschi Der LKW Führerschein ist bereits in Planung! haha


Vielen Dank nochmal. Lasst mich wissen falls euch das ganze zu LKW lastig wird und ich besser im anderen Forum weiter schreiben soll :)

Was haltet ihr von so einem im Vergleich zum Kurzhauber?


@Fledi Mit denen habe ich bereits vor ein paar Monaten telefoniert. Die meinten sie könnten mir evt. einen Allrad in einen Düdo einbauen, haha. Aber ich werde bestimmt wieder auf die Jungs zurück kommen wenn es nötig ist. Die wirken sehr sympatisch. Ich denke nicht dass das Projekt zu knapp geplant ist solange ich jetzt bald mal meine Kiste finde. So wirklich unterwegs sind wir erst ab Ende Dezember. Ich wär halt gern schon im Oktober fertig wenn das möglich ist.

Wolli32

unregistriert

11

Mittwoch, 4. März 2015, 19:57

In Punkto Zuverlässigkeit ist der IFA W50 nicht zu schlagen.

hier ein Filmchen mit Fakten dazu:

https://www.youtube.com/watch?v=oeBujOLbv_g

650.000km Testfahrten auf schwerstem Gelände in der Entwicklungsphase, bevor er überhaupt in Serie ging (bei Min. 300). das ist doch eine Aussage !

Allrad hat er, sparsam ist er auch, und einen reparaturfreundlicheren findest Du auch nicht.

Hatte selber einen, weiß also wovon ich rede.

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 4. März 2015, 21:04

Moin

auch wenn Ihr / Du in anderen Foren unterwegs bist , lass es uns doch wissen was daraus wird
MICH interessiert euer Projekt ungemein

evtl. mal einen Link zu euren Clips und Touren

wären Klasse

vielleicht läuft man sich ja mal über den Weg

nicht das Ich euch das Skiwasser reichen könnte - never - aber ne Brause und ein Tee ;-)) vernichten kann ich #freunde

und die Idee ein Basisfahrzeug - Ex Feuerwehr mit Diff-Sperre und ein Bewegunsmobil evtl. VW Syncro ?? #thumbsup2 wäre doch auch eine Option #klasse1

LG Q

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. März 2015, 21:14

in einem anderen Thread wurde der der verlinkt www.caraworld.de/wohnmobile/mercedes-ben…cedes-benz-1419
schön umbauen und genug Platz für 6 Personen - FS ist ja in Arbeit :-O - zuschaltbare Diff -Sperre

und sieht echt gut aus - das wäre doch eine tolle Basisstation - mit genügend Potential

sowas suche ich für Später - als Rentier ähh Rentner zu Reisen und wohnen #winke3

LG Q

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Quietschi« (5. März 2015, 19:45)


Wohnort: München

Fahrzeug: Mercedes 608D

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 5. März 2015, 08:25

wenn ifa, dann: http://www.ifa-tours.de
reparaturfreundlich und geländegängig kann ich unterschreiben. aber sparsam? eher nicht.
trotzdem sicher eine interessante und nicht so teure alternative.
slarti

merlin88

unregistriert

15

Donnerstag, 5. März 2015, 14:26

Robour LO 1800 ? Könnte sogar mit 3500kg klappen.

Wolli32

unregistriert

16

Donnerstag, 5. März 2015, 15:51

Ein Benziner, der sich 25ltr genehmigt ? :=(

Den gabs zwar auch als LD (Diesel) mit Deutzmotor, sind aber sehr selten.

  • »Dragomir« wurde gesperrt

Wohnort: OHZ

Fahrzeug: MB 208 D

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. März 2015, 15:57

Moin,

ich würd' ja meinen,
zwei mal so einen.

Deren Homepage
Signatur von »Dragomir«
See the blind man, shooting at the world

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. März 2015, 16:26

3,5 t ...

Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

19

Donnerstag, 5. März 2015, 17:14

Deutz Doka mit LAK2 Wohnkoffer. Dicke Reifen, neuer Lack, Einbauten, Ofen und los.
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-…59333-276-12143
Ist auch laut und langsam aber dafür günsig, geländegängig und groß.

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 6. März 2015, 18:23

Hallo fabiski,
ich würde Dir zu einem LA911B oder einem LA1113 Rundhauber raten.
Diese sind sehr robust ,kaum Probleme.
Auch sind diese u.U. ablastbar.
Angeboten werden diese von der Feuerwehr, oder vom THW.
Auch haben diese z.T.Differentialsperre und auch in der Regel wenig Km.
Auch ginge noch ein LA 710.Dieser hat ein zul.Gesamtgewicht von 7490Kg.
Diese Fahrzeuge gibt es auch als LP.
Gruß Jürgen