Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Silicium« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: VW LT-28 (DW 55/75)

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. März 2015, 00:21

Lackieren / schleifen - was' mit dem Staub?

Moin ihr lieben,

wir wollen an Ostern gerne unseren Bus Rollern, eigentlich ist soweit alles geklaert (bis auf das Wetter)
Nun habe ich aber noch zwei Fragen.

Zum einen: Nach dem Abschleifen bleibt ja eine leichte Staubschicht auf dem Lack zurueck. Muss der
entfernt werden, oder darf sich der mit dem neuen Lack/Grundierung vermischen?

Zum anderen:

Der Bus jetzt jetzt Armeegruen und soll Weiss/Hellblau werden. Wir wollen ihn erst Weiss Lackieren und anschliessend die untere Haelfte
Hellblau bzw Tuerkis.
Die Zweite Frage ist nun: wie lange braucht der Lack (Grundierung/Endlack) so plus minus um soweit getrocknet zu sein, dass man den oberen teil abkleben und unten Blau lackieren kann? (es geht lediglich um die Zeitplanung, exakte Trocknungszeiten entnehmen wir dann vom Hersteller)
Und ab wann kann man die Lackierung wieder Fahren?

Danke fuer eure Hilfe <3

Wohnort: Taura

Fahrzeug: MB 407D "Strelka" , BJ 79

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. März 2015, 00:28

Hallo,

ja, der Staub muss definitiv ab. Und alles was da unsichtbar an Fett dran klebt auch. Gründlich abwischen mit Silikonentferner (gibts manchmal im Baumarkt, oder im Fachhandel), bis der Lappen absolut sauber bleibt.

Tocknungszeit ist abhängig vom System (1-Komponentig oder 2-Komponentig) und von der Temperatur. Ohne weitere Infos ist von 24h bis 2 Wochen alles drin...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. März 2015, 01:46

ja staub muss wech. je nach dem wo ihr lakirt, kabine oder drausen ?, eben mit dem zeuchs was Fledie sagte oder, ich habs jedenfals so gemacht weil eh drausen lakirt, mit presluft ordentlich ab pusten, muss natürlich ein entöler und entwässere im presluft system sein.

was die troknungzeit angeht lese was der hersteller vorgiebt und daran würd ich mich auch halten.

rechne damit das du zweimal rollen must bei dem oliv grün bis das weis richtig deckt.

das andere ist das man beim gerolten weis das, wen man snich trichtig gut macht, jeden übergang wo mann neu angefangen hat siet.
ich habe meinen düdo damals dan lieber gesprist und das 2 mal. braucht weniger farbe und deckte dann auch gut.
na ja ok weiner war schon weis.

aber weis rollen ist eine heikle sache.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. März 2015, 07:27

Von dem Silikon entferner holt euch am besten gleich ein 5 Liter Kanister in der Bucht,ist günstiger als viele kleine.Verträgt sich euer Lack mit dem alten ? Mal testen .Unbedingt nach guten Farbrollen schauen,die sich nicht vom Lack auf oder an lösen.Stellt ihr das Fahrzeug irgend wo rein,wo der noch feuchte Lack z.B.gegen Fliegen,Staub....geschützt ist ? Vielleicht eine Kabine aus Holzlatten und Folie bauen,dann den Boden beim lackieren feucht halten,damit nicht so viel Staub aufgewirbelt wird ? Evl. vorher mal testen,wie lange euer Lack braucht,um so weit zu trocknen,bis er wieder neu abgeklebt werden kann ?
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (12. März 2015, 08:24)


  • »Silicium« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: VW LT-28 (DW 55/75)

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. März 2015, 10:01

Wir wollen auf jeden Fall zwei-komponenten lack nehmen, da dieser schneller trocknet. Wir haben auch nur 4 Tage Zeit für die Aktion (ist das realistisch)?

Wir wollen das draussen machen.

Dann werde ich mich jetzt erstmal mit Lacken und deren Aushärtungszeiten beschäftigen.

Kann mir jemand Lacke empfehlen?

Wohnort: Haren

Beruf: fruh rentner

Fahrzeug: Mercedes 613, 1979, Volvo 245, Magirus S-3500

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. März 2015, 10:43

lackieren

Hallo,

Auf Militärlacke.de gibt's viel info über Farbe, unbedingt auch nach das schleifen und sauber machen mit Siliconentferner, mit s.g. Hönigtücher(klebt) #winke3 nachwischen, auch erst mal grundieren und dann weiter, lack kann man auch mischen mit Leinöl für ein bessere Resultat, gibt es auch bei diese Firma, ich hab selber gute Erfahrungen damit.

Für spritzen ein seitenwand, 7.5 M lang und mit Alkoof, ca. 2 Liter Grundierung und 2.5 Liter Glanslack gebraucht, Glanslack erst ein mal dun und dan noch mal dicker spritzen.

Ich hab das mit 1K lacke gemacht, ist einfacher zu verarbeiten.

Viel Glück,

old trucker

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 12. März 2015, 13:27

schließe mich den anderen wegen fett weg an ... Silikonentferner!
Bei der Aushärtungszeit is von 12h bin 2 Wochen alles drin!
Jedoch kanns auch rauf regnen wenn der Lack angetrocknet ist ....

Würde auch eher rechnen mit 2mal rollen ..... hab mein 16m² Dach silber auch 2mal gerollt ... (2.5kg Lack)
Nachteil beim Rollen man muss halt extrem gleichmäßig arbeiten (zum Schluss jede Bahn nur in ein EINE Richtung rollen)
Den 2ten Durchgang kann man aber schon starten auch wenn der Lack noch nicht komplett ausgehärtet ist

zwecks Staub .... maybe den Boden form Lackieren nass machen so dass kein Staub aufgewirbelt wird!
!!!! Beim Rollen wirds sicher nicht perfekt werden und Staubeinschlüsse sind garantiert!!!!!

Wenn ihr schon die ganze Bude geschliffen, gespachtelt usw. habt, dürfte sich NUR Lackieren in derer Zeit locker ausgehen

viel Erfolg und lässt danach mal ein Bild vom neuen Bussi sehen ;)
Christoph

  • »Silicium« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: VW LT-28 (DW 55/75)

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. März 2015, 13:39

Zum Silikonentferner, ist das primaer gegen Fett oder um den Staub zu binden? oder Nur gegen Fett?
Die "Honigtuecher" sind dann aber zum Staub binden, ja?

Die Karre soll ja weiss/blau werden und ist grade noch olivgruen.

Nach dem Grundieren, glaubt auch wenn das bis 2 wochen zum aushaerten dauert, ist es tendentiell moeglich
nach 2h bereits die zweite Schicht/Endlack zu rollern?

ausserdem: wie gut muss der Lack aushaerten, dass man da mit klebeband an kann um fuer den blauen teil abzukleben?

Und nach dem Grundieren nochmal anschleifen?

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. März 2015, 13:56

Zitat

Nach dem Grundieren, glaubt auch wenn das bis 2 wochen zum aushaerten dauert, ist es tendentiell moeglich
nach 2h bereits die zweite Schicht/Endlack zu rollern?

ausserdem: wie gut muss der Lack aushaerten, dass man da mit klebeband an kann um fuer den blauen teil abzukleben?

Und nach dem Grundieren nochmal anschleifen?/quote]



sind alles fragen, deren antworten auf den lackdosen stehen 8-)
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

  • »Silicium« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: VW LT-28 (DW 55/75)

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. März 2015, 14:03

Die Dosen habe ich aber noch nicht! :)

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. März 2015, 15:23

Silikonentferner entfernt Fette und Staub... alte T-Shirts gibts immer und gratis ;)

Also Grundierung 24h warten ... danach Decklack nr.1 24h warten .... Decklack nr.2 24h warten rausstellen fertig.
Danach härtet der Lack von selbst bis zur endgültigen Festigkeit!

So bist du meiner Meinung auf der sicheren Seite! Bei der 2 Schicht Decklack kanns sogar weniger sein!
KONTRA ... bei sehr kalten Temp. oder wenn die Fläche belastet werden muss wie z.b. bei meinem Dach (evtl. Gerüst)

  • »Silicium« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: VW LT-28 (DW 55/75)

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. März 2015, 16:59

24h...phu
Dann ist das an dem Osterwochenende ja kaum zu schaffen, verdammt.

Wolli32

unregistriert

13

Donnerstag, 12. März 2015, 18:03

Ich habe früher auch gerollt, wenns nicht perfekt werden sollte.

Lackierpistole u. Kompressor waren zwar vorhanden, aber ich hatte nicht immer Lust auf den vielen Nebel.

Heute benutze ich ein Wagner Feinsprühgerät ( https://www.hornbach.de/shop/Feinspruehg…vl=artikel_text ).

Das Gerät hat einen Staubsaugermotor (röhrt nämlich so) und durch den Niederdruck hat man fast keinen Farbnebel. Damit konnte ich sogar draussen auf dem Hof lackieren, ohne daß ich befürchten musste, daß Farbnebel auf irgendwelchen Fensterscheiben o.ä. beim Nachbarn landet. Geht viel leichter und schneller als mit der Rolle.

Anmerkung: unbedingt die kleine Pistole mit der kleineren Düse verwenden.

2K-Lack rollen geht zwar, ist aber viel schwieriger als KH-Lack, denn ersterer zieht sehr schnell an und die unschönen Ansätze sind vorprogrammiert.

  • »Silicium« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: VW LT-28 (DW 55/75)

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. März 2015, 20:41

Ach das freut mich jetzt grad wieder.

Der Vorbesitzer hatte mir eben geschrieben, dass er mit KH lackiert hat, was mich tierisch angenervt hat.
Aber dann Rollern wir einfach mit KH und mehr Zeit

schalom! :)

Wohnort: Flensburg

Fahrzeug: MB Sprinter, 313cdi, Bj. 10. 2002

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. März 2015, 21:22

Wenn´s denn beim Rollen kleine Bläschen gibt...(gibt´s fast immer!):

Ich habe gute Erfahrungen gemacht, indem ich ca. 10min nach dem Lakieren die Bläschen mit einer SAUBEREN Rolle, OHNE Druck nochmal aufgerissen habe. So vermeidest Du Krater, da der Lack zu diesem Zeitpunkt noch etwas fließfähig ist und die Bläschenlöcher schließt. Dazu brauchst Du wahrscheinlich eine zweite Person Deines Vertrauens, da, wie meine Vorschreiber schon gepostet haben, der Lackauftrag auf einer Fläche nicht unterbrochen werden sollte!

Nochwas: Wenn Du draußen lackierst: kein Farbauftrag mehr nach 17 Uhr! (alte Bootsbauerregel) Gegen Abend nimmt die Luftfeuchtigkeit zu und versaut Dir den ganzen Lackauftrag!´N bisschen Zeit sollte der Lack schon haben um oberflächlich anzuziehen, bevor die Abendfeuchtigkeit kommt.

Kannst dann ja schon mal ein Bier aufreißen... :-O

Gute Grüße,

Uli
Signatur von »Bussibussi« Zeige nie einem Laien ein halbfertiges Werk...!

  • »Silicium« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

Fahrzeug: VW LT-28 (DW 55/75)

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 12. März 2015, 22:02

Sprichst Du grade von 2K Lack auf KH Lack? oder gibts die Blaeschen auch sonst?
Weil 2K Lack faellt jetzt ja erstmal flach, da der vorbesitzer KH benutzt hat.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 12. März 2015, 23:50

wenn KH lack verwendet wurde dann nim auch wider KH lack.
mit lacken wo irgent ne verdünnung drinne ist haste nur ärger da löst sich der KH lack ab.

hate auch mal das problem aber an nem auto.
danach wuste ich das die amy's thermolak verwenden in einigen gegenden wo es heis wird.
da konnte ich dan nur KH lack drauf machen, die ham sich vertragen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

18

Samstag, 14. März 2015, 19:57

KH lack

Hallo auch für Kunst Harz Lacke gibt es schnell Härter jedoch nur im Fachhandel .Silikonentferner ist ein muss .Wenn schon diese Arbeit dann mit 2 K Lacken schon wegen der Trockenzeit des Lackes .
einige Euro für eine Lackierkabine halte ich schon für notwendig bei den Temperaturen.Grüße

Papa123

unregistriert

19

Samstag, 14. März 2015, 20:34

Staub am Besten mit Druckluft entfernen, sonst wird das mit dem Silikonentferner bzw. den Lappen auch nix.
Oder halt mit klarem Wasser wenn keine Druckluft vorhanden, dann muss aber alles wieder schön trocknen.

Und Zeiten, Verarbeitungsinformationen und Meinungen variieren doch sehr.

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 15. März 2015, 08:34

ich hab letztes jahr angefangen meinen transit aufzuhübchen
ich hab kunstharz genommen,+demantierte teile im liegen gerollt,natüklich geschliffen+gründlich gereinigt
rolle war von hornbach,glaube rote,und bin seeehr zufrieden damit,staub ist rel wenig,da die umgebungsluft ja nicht so aufgewühlt ist wie beim spritzen,nur sollte die außentemp gute ab 17°C haben,ein seitenteil
das ich gerollt habe war weniger glatt verlaufen,da nur noch 15 draußen war
und ich habe nicht verdünnt sondern den KH lack so aufgebracht
vorab hatte ich nen test auf rest-altblech gemacht
farbton ist ral 5012/lichtblau + der untergrund verschiedenfarbig,von rot zu beige+blau
da zum teil neue gebr teile verbaut wurden.ergebnis ist für meine zwecke gut genug+beim rollen kann man wunderbar abschnittsweise arbeiten ohne große abkleberrei