Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 14. April 2015, 15:02

Kleber - Motor - Temperaturfrage

Moin,

habe mal ne kniffelige Frage, bzw. Problem. Ich habe einen Ölkühler mit 2 Ventilentis, die über einen Temperaturfühler gesteuert werden. Nun läuft das ganze nicht, die Schalter sind wohl defekt. Die Schraubanschlüsse sind so exotisch, dass kein passender Schalter zu kriegen ist, weltweit!!! Nun habe ich mir überlegt einen Temperaturschalter mit entsprechendem Schaltpunkt und gerader Sensorfläche an den Kühler anzukleben. Schaltpunkt würde ich etwas niedriger wählen.

Wie ist die Idee?

Mit was klebe ich das Teil fest? Oder Löten?

Der Kühler ist ein Hydraulikkühler, die Temperatur sollte nicht über 80 Grad steigen. Schaltpunkt des bisherigen Thermostates ist 60 Grad. Ich würde einen Schalter mit 45 Grad bekommen, der auch eine platte Nase zum Aufkleben hat.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 14. April 2015, 15:30

Moin Jörg,

ich würde den einfach ankleben. Kleber nehmen, der bis 150 Grad hält, zB von Pattex. Zusätzlich mit Draht fixieren. Die Schalter findest du für 3 Euro in der Bucht.

#winke3

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 14. April 2015, 16:57

die flache stelle unten ist meist die wo die themperatur gefühlt werden soll.
wenn da noch ich weis nicht wie dünn kleber zwischen ist weis man nicht wie lange es länger dauert bis der fühler die temperatur erreicht und schaltet.

würd eher ein klemschelle nehemen und den fühler direkt auf den kühler setzen und dan eben mit der klemschelle fest machen.

giebt ja auch fühler die haben schon einen halter dran mit zwei löchern für schraube oder niete und die schalten auch deine 5A oder was da drüber läuft..
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 14. April 2015, 20:45

Moin Jörg,

ich würde den einfach ankleben. Kleber nehmen, der bis 150 Grad hält, zB von Pattex. Zusätzlich mit Draht fixieren. Die Schalter findest du für 3 Euro in der Bucht.

#winke3


Habe ich noch nicht gefunden. 'Der Schalter soll bei einer Öltemperatur von 60 Grad schalten und Strom für zwei Lüfter (A weiß ich leider nicht) durchschalten.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: edertal

Fahrzeug: mb206d mb406

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 14. April 2015, 21:03

hallo
hab bei mir ein elektrisches
regelthermostat verbaut
so kann man vom armaturenbrett
die einschalttemperatur regeln
für den kapilarfühler ein stück
kupferrohr am kühler anlöten
sowas hats in der bucht für 15€
nr 281211081466
gruß fidel

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. April 2015, 01:11

Hallo Jörg,
die einzige,exakte Öltemperaturmessung ist die,einen Temperaturfühler,anstelle der Ölablassschraube ,einzuschrauben.
Dieser sitzt direkt im Öl und zeigt die Öltemperatur genau an.
Ein Fühler auf den Kühler von außen zu setzten,hat immer ein falsches Ergebnis zur Folge!
Der Kühler ist doch das Teil,was zum kühlen des Öls eingebaut ist,also vom Fahrtwind gekühlt wird?Diese Kälte,vom Fahrtwind,wirkt somit auch auf den aufgeklebten Fühler.
Ein Beispiel: Ein aufgeklebter Fühler auf den Wasserkühler,zeigt immer weniger an,als das Wasser in Wirklichkeit hat.
Aber für was?Wenn das Motoröl zu heiß ist/geworden ist,so ist auch die Kühlwassertemperatur, in der Regel,zu hoch.
Aber wenn Du willst,so ist auch über den Thermoschalter, in der Ölwanne,ein Zusatzlüfter anzusteuern.
Das ist aber, weder beim Düdo,noch beim Bremer notwendig!
Gruß Jürgen

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. April 2015, 06:45

frage
wieso soll da ein e-lüfter schon bei 60°C öltemperatur in aktion treten?

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. April 2015, 07:29

@ jürgen und transe:

Es geht um einen Hydraulikölkühler beim Bagger. Nicht um einen klassischen Wasserkühler oder anderen Ölkühler für den Motor oder Getriebebereich. Der Bagger ist auf meinem Unimog fest moniert. Der Ölkühler hat zwei Thermostate, die in den Kühler eingeschraubt sind und die Lüfter bei Bedarf zuchalten. Nun wurde das ganze in Amiland gebaut und vermutlich so exklusiv für diesem Fahrzeugtyp, dass die Thermostatschalter nicht zu bekommen sind. Die Gewinde im Kühler sind ebenfalls so einzigartig, dass keiner passende Teile hat. Baugleiche Modelle sind alle in die Wüsten der Welt verkauft worden, verschrottet oder zerlegt worden. Von noch laufenden Fahrzeugen baut natürlich niemand etwas aus. Habe dazu schon weltweit gesucht und diverse Leute angeschrieben.

Da ich den Bagger nicht so intensiv nutze, dass die Lüfter megawichtig wären, und auch entsprechede Arbeitspausen einplanen kann, habe ich die alten Thermochalter in den Gewinden belassen um das System dicht zu behalten.

Als Komfortable Lösung und um nicht immer auf die Temperatur achten zu müssen, wollte ich eine andere Lösung suchen. Dazu habe ich mir die externe Temperaturmessung ausgedacht. Die jetzt verbauten Schalter setzen das Gebläse bei 60 Grad Öltemperatur in Betrieb. Nun ist es nicht so wichtig, ob das Öl 10 oder 20 Grad mehr oder weniger hat, es sollte nur nicht zuuuu heiß werden.

Ich hatte an einen außen angebrachtes Thermostat mit einem Schaltpunkt von 45 Grad gedacht. Damit sollten Verluste ausgeglichen werden. Die Frage ist nur, wie bekomme ich den Schalter ordentlich fest, dass auch die Temperatur übertragen wird.

'Die Lösung mit dem einstellbaren Fernthermometer hört sich auch gut an, wenn die Schaltleistung ausreicht. anlöten und vielleicht etwas Dämmung herum für die Wärmeverluste:

Hoffe es wird jetzt klarer warum ich so eine wilde Frage stelle.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. April 2015, 07:36

wenn die schaltleistung nicht reicht (egal bei welcher lösung jetzt), setz doch einfach ein relais dazwischen (10 A, 20 A, 30 A) . . . oder?

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. April 2015, 08:47

Moin Moin !

Der Ölkühler wird doch über Zuleitungen verfügen . Kann man nicht in diese bzw. in oder zwischen deren Anschlüssen entsprechende Schalter einbauen ,die dann direkt vom Öl umspült werden ?
Hydraulikleitungen haben doch auch bei uns meist zöllige Gewinde ,da sollte doch bei Hydraulikspezialisten entsprechendes zu finden sein. Wenn es sich um stärkere (vom Durchmesser) Metalleitungen handelt , könnte man auch entsprechende Gewinde einschweissen.
Wie schon geschrieben wurde , ist die Schaltleistung der Thermoschalter unwichtig , da man den Lüfter an ein Relais anschliessen kann.

MfG Volker

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 15. April 2015, 08:53

Habe ich noch nicht gefunden.


Schalter
Und Pattex Kraftmix Soll laut Aufdruck auf der Verpackung bis 150 Grad halten.
Wenn die Schaltleistung nicht reichen sollte, kannst du den Thermoschalter mit einem einfachen Relais "verstärken", wie Eckhard schon schreibt..


#winke3

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 15. April 2015, 09:26

Ich glaube es wird Andis Vorschlag werden, ist günstig und einen Versuch Wert.

@Schreyhalz: Ich habe wirklich schon alles versucht mit den Gewinden. Auch an das ausdrehen habe ich gedacht, geht aber nicht so einfach. Ich habe alle Hydraulikspezialisten meist persönlich aufgesucht und den Schalter mit dem Gewinde vorgezeigt. Die Schläuche möchte ich zunächst nicht zerschneiden.

Weiß jemand wieviel A die E-lüfter ziehen? So allgemein?

Die Relaisversion ist wahrscheinlich die beste, jede Schaltung mit höhen Stromen wird die Lebensdauer des Schalters auch verkürzen, oder?
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. April 2015, 09:57

Weiß jemand wieviel A die E-lüfter ziehen? So allgemein?


Naja... PC Lüfter brauchen so ab 0,1A, große Kühlerlüfter sind gerne mal mit 50A Streifensicherung abgesichert... Dazwischen liegt die Wahrheit :-O
Schau doch mal, wie groß die Lüftersicherung ist. 50A Relais sollte aber wahrscheinlich reichen.

14

Mittwoch, 15. April 2015, 11:50

Temperaturswitsch

Hallo Halunke,bin gerade parallel zu deinem am Werkeln.
Und hab's gestern Abend ausprobiert, --- klappt Wunderbar - . Also:Autobahn geheizt, angehalten--
Temp. Geht auf 90 Grad , Thermoswitch schaltet. Bis 5 Ampere schaltleistung mit kontrolldiode, der Fühler ist so groß wie ne plattgedrückte Linse mit zwei Füßchen und bis ein Meter verlängerbar. Bei Conrad Ca. 15€
Einstellbar über Poti 0-100 Grad , gibt's auch digital bis 120 mit Kontrollfunktion, aber dann 50 €
Den superkleber den ich für alle Arbeiten am Auto benutze , nach dem trocknen wie vulkanisiert gibt's neuerdings bei OBI Für 10€ die Kartusche
LG CLAUSI

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 15. April 2015, 15:25

es gibt doch sogenanntes kaltmetall
mit dem man metalle rel verlustfrei verbinden kann

16

Mittwoch, 15. April 2015, 16:22

Ja Transe, es geht aber nicht um Metallverbindung sondern darum einen temperaturfühler am Rahmen eines Ölkühlers bzw. zwischen den Lamellen zu befestigen am besten flexibel wegen der Vibrationen ,Kaltmetall wird knochenhart

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. April 2015, 18:06

Hab das schon mal gemacht mit 2 komponenten kaltmetall, an nem alten nissan patrol. Umgebaut von visco auf elektrischen lüfter.
Hat wunderbar gefunzt, bis mir das auto zu teuer wurde.....
Hab mir schon überlegt das beim düdo auch zu machen, weil der visco auch n bischen schluckt.

Lg,
Andy

Wohnort: ingolstadt

Fahrzeug: ford transit mk2

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 15. April 2015, 18:39

Ja Transe, es geht aber nicht um Metallverbindung sondern darum einen temperaturfühler am Rahmen eines Ölkühlers bzw. zwischen den Lamellen zu befestigen am besten flexibel wegen der Vibrationen ,Kaltmetall wird knochenhart

der kühler ist doch aus metall,oder?
warum kann man dann nicht den temp fühler daran befestigen
das zeug hält fast auf allem,wenn vorher aufgerauht+fettfrei gemacht wurde

19

Mittwoch, 15. April 2015, 18:53

Ach macht doch alle was ihr wollt................

Nee also Andy x ,ich wär froh wenn's für meinen ein Visco- Lüfter gäbe.
Benz hat keine Wapu dafür.
Aber ein Visco Lüfter braucht nicht mehr oder weniger als ein elek.
Strom gibt's auch nicht umsonst, stell mir vor son alter Diesel km- lang bergauf, da wird die Lima ganz schön gucken.

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. April 2015, 19:41

eigentlich sollte ja die viscokupplung erst bei einer bestimmten temp den lüfter dazu veranlassen sich mitzudrehen, meiner läuft immer gleich durch. Von daher wär der e lüfter schon sparsamer.
Aber solange kein lüfterflügel abbricht werd ich das sicher nicht machen. Gibt ja so schon immer wieder was zu machen am bus......
Es gibt ja leute die sich ihren lüfter ganz wegbauen, ohne ersatz. Soll auch gehen. Wär mir allerdings zu gefährlich.

Aber das mim kleben funzt, nach gründlicher reinigung und entfettung natürlich.

Lg,
Andy