Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 27. April 2015, 14:18

Parkett/Laminat verlegen, bzw. fixieren?

Hallo allerseits,

habe schon die Suche angeschmissen, jedoch spuckt diese eher wenige Ergebnisse über das Thema "Fixieren" eines Parkettbodens aus...

Wir haben in unseren Düdo nun Parkett (Nussbaum, sieht suuuper aus!) verlegt. Jedoch nicht verklebt, sondern schwimmend. An den Seiten haben wir ca. 15mm Luft gelassen, damit das Holz arbeiten kann. Nun ist es leider so, dass sich das ganze Parkettkonstrukt bereits nach wenigen Minuten (vorsichtigen) Begehens, um mehrere mm stark verschiebt. Irgendwie logisch, aber sehr suboptimal - losfahren möchte man in diesem Zustand natürlich nicht!

Wie siehts also unterm Parkett aus? Die Bodenplatte vom Düdo ist aus Multiplex, auf dieser wurde (vom Vorbesitzer) ein PVC/Linoleum Boden gelegt, nicht verklebt, hält aber bombastisch da es durch einige Einbauten extrem fixiert wird. Nun haben wir zwischen das Linoleum und dem Parkett diese handelsübliche 2mm (weiß/durchsichtige) Schaumstofffolie gelegt - in der Hoffnung, dass diese das Parkett etwas rutschfester macht...

Dieses ist, wie gesagt, aber überhaupt nicht der Fall - es rutscht wie verrückt. Gut, wahrscheinlich sollte man das Parkett wieder rausnehmen und eine andere "Folie" zwischen das Linoleum und Parkett verlegen. Wir haben hier noch 6mm starkes (selbstklebendes) Armaflex rumliegen. Wäre das evtl. besser geeignet, bzw würde es ja zusätzlich noch wärmedämmende Eigenschaften haben.

Jedoch würden die (realistischen?) Bedenken bleiben (bei JEDEM erdenklichen Zwischenbelag), dass sich das Parkett mit der Zeit trotzdem verschiebt. Alleine das stetige Bremsen, wird doch auf Dauer das Parkett zum Rutschen bringen!?

Wie habt ihr also euer Parkett (oder Laminat) fixiert? Man könnte es natürlich an den Seiten mit dem Boden verschrauben, jedoch kann es dann auch nicht mehr arbeiten. Auch wenn ich überall an den Seiten Klötzchen für den Abstand reinlege, kann es nicht mehr arbeiten. Das selbe mit vollflächigem Verkleben...

Ich bin echt ratlos & freue mich über eure Erfahrungen & Tipps #winke3

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 27. April 2015, 15:03

Moin.

Erstens ist Laminat kein Parkett.

Parkett besteht aus dicht nebeneinander verlegten Vollholz-Stäbchen, und könnte im unversiegeltem Zustand arbeiten. Wird aber i.a. hinterher glatt geschliffen und dann wasserfest versiegelt.

Laminat bestand früher aus Spanplatte, heute meistens aus Holzfaserplatte, welche von oben mit Kunststoff beschichtet ist und bei Änderung der Luftfeuchte so gut wie gar nicht arbeitet, solange man das nicht mit Wasser über einen längeren Zeitraum tränkt.

Ich hätte deshalb das Laminat ganz bis zum Rand verlegt.
Jetzt könntest du, wie selber schon gesagt, am Rand z.B. Reste vom Laminat als Abstandshalter festkleben, um das Laminat in der Lage zu fixieren.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 27. April 2015, 15:21

Hallo Ma-Ke, danke für deine Antwort.

Als gelernter Tischler kenne ich natürlich den Unterschied zwischen Laminat/Parkett. Da aber beide oft schwimmend und mit einem gewissen Abstand zu den Wänden verlegt werden (auch Laminat arbeitet, wenn auch geringer), bezieht sich meine Frage schon auf beide Materialien - denn beide können durch den Abstand zur Wand ins Rutschen kommen...

Da ich aber nun Parkett habe (kein Laminat, was übrigens auch mit 5-10mm Abstand verlegt werden sollte) und dieses voraussichtlich arbeiten wird, bin ich mir nicht sicher ob deine vorgeschlagenen Abstandshalter das Arbeiten nicht verhindern werden.

Da ein Fahrzeug ganz anderen Temperaturschwankungen ausgesetzt ist, bin ich zusätzlich verunsichert. Habe hier sogar gelesen, dass jemand seinen Parkettboden vollflächig verklebt hat. Scheint zu funktionieren, aber widerspricht eigentlich den Bedingungen. Ich fände es auch idealer den Boden mit Klötzchen zu fixieren, oder zu verschrauben - hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 27. April 2015, 15:38

Moin.

Meine spontanen Ideen dazu:

Wenn das Parkett eine zusammenhängende "Scheibe" ergibt, wie z.B. bei Klick-Laminat, dann könnte man das ja irgendwie in der Mitte festkleben oder festschrauben, dann verrutscht das nicht mehr und kann trotzdem nach außen arbeiten.
Oder als Abstandshalter am Rand Gummiklötze oder Styrodurstreifen verwenden, die sind dann ggf. beim Arbeiten des Parketts komprimierbar.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 27. April 2015, 15:58

Würd es mit dem Boden verkleben,und unter einander zusätzlich verleimen,dann kann es dir nicht verschieben,oder anheben.

wenn du nur aussen klebst,schraubst,.....,dann wird sich das in der Mitte wölben,und dann hohl liegen.

hatte vor jahren mal Stäbchenpacket ,nur im laufbereich und unter dem Tisch in einem Koffer Ausbau mit sika verklebt,da gab es keine Probleme,von wegen wärme/kälte.Zu den Schränken und Sitztruhen hin,habe ich einen 5mm Spalt gelassen,den ich dann mit Dauerelastischen Dichtmaterial (wie Polymer) ausgespritzt hatte.
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (27. April 2015, 16:50)


Wohnort: Tübingen

Fahrzeug: Reo M44A2

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 27. April 2015, 16:12

Hab auch schon (sowohl Laminat als auch Parkett) vollflächig im Fahrzeug verklebt bzw. an den Rändern verschraubt. Gab selbst mit Feststoffofen im Bus keinerlei Probleme. Habs auch schon mal untereinander verleimt und genau eingepasst, so dass da gar kein Platz mehr zum dehnen war...auch keine Probleme.

Ich denke die Fläche im Bus ist einfach so klein, dass die Dehnung nicht reicht um Probleme zu machen. Man hat da da ja keine Meterlangen zusammenhängenden Stücke wie in einer Wohnung.

Gruß
Signatur von »O´Malley« Gruß Ole


Rust never Sleeps !!!

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 27. April 2015, 16:16

Ja, es ist eine Zusammenhängende Fläche, da Klick-Parkett.

Die scheinbar gute Idee mit den Gummiklötzen hatte ich auch. Jedoch liegt das Parkett nach vorne hin (Fahrtrichtung) an keiner "Wand" an, da dort das Fahrerhaus beginnt. Somit hätten die Gummiklötze dort keinen Gegenhalt - und gerade diese Stelle macht mir Sorgen wenn es ums Bremsen geht.

Kleben würde ich es eigentlich sehr ungerne, zur Not aber schon. Wahrscheinlich müsste ich dann aber auch das lose Linoleum herausnehmen und das Parkett direkt auf die Multiplex-Bodenplatte kleben.

In der Mitte verschrauben könnte doch theoretisch funktionieren, nur bin ich mir da unsicher ob sich dann nicht die unverschraubten, seitlichen Bretter mit der Zeit verschieben, bzw. die Stirnseiten aus den Klick-Mechanismus rutschen. Hat jemand damit in der Praxis Erfahrung? Oder auch andere Ideen?

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 27. April 2015, 16:25

Hab auch schon (sowohl Laminat als auch Parkett) vollflächig im Fahrzeug verklebt bzw. an den Rändern verschraubt. Gab selbst mit Feststoffofen im Bus keinerlei Probleme.
Du hast es also verklebt und zusätzlich verschraubt? Oder hast du es auch mal NUR verschraubt? Damit könnte ich mich gut anfreunden.

Stimmt, da die Fläche im Bus sehr klein ist, sollten die Ausdehnungen nicht sooo stark sein. Wenn da nur nicht diese starken Temperaturschwankungen mir Sorgen machen würden...

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 27. April 2015, 17:00

Moin.

Wenn da nur nicht diese starken Temperaturschwankungen mir Sorgen machen würden...
Bei Holz verursachen im Wesentlichen nicht die Temperaturschwankungen, sondern die Änderung der (Luft-) Feuchtigkeit die Größenänderung (indirekt hängt das natürlich auch ein bisschen von der Temperatur ab, welche die Luftfeuchtigkeit beeinflusst und Tauwasserbildung verursachen kann).

In Faserrichtung (der länge nach) gibt es beim Holz kaum Größenänderungen, diese maximalen 0,1% wären also mit nur maximal 5 mm auf 5 m vernachlässigbar. Am stärksten arbeitet Holz quer zur Faser, und da in Richtung der Jahresringe (die Breite von Brettern), und zwar von darrtrocken (0% Holzfeuchte) bis zum Fasersättigungspunkt (30% Holzfeuchte) kann das bis zu ca. 10% Längenänderung sein, das sind bis zu 20 cm auf 2 m (!)

Da der Bereich der Feuchtigkeitsschwankungen in der Praxis aber viel kleiner ist (von innen beheizt mit 6-10% Holzfeuchte über innen ungeheizt mit 10–12% Holzfeuchte bis ggf. draußen überdacht gelagert 15-18% Holzfeuchte) ist die zu erwartende Größenänderung natürlich auch dementsprechend kleiner.

Und das alles ist dann noch von der Holzart abhängig, Buche schwindet/quillt etwas mehr als Kiefer, Fichte & Eiche.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 27. April 2015, 18:13

Hab laminat immer nur an den rändern verschraubt. Zur fahrerkabine hab ich immer ne abschlussleiste aus metall geschraubt.
Bisher gabs nie probleme.
Verklebt hab ich nix, würd ich auch nicht.
Höchsten ne fuge am rand statt der leiste.

Ich glaub auch dass die fläche imbus zu klein ist dass sich da vieltut.

Lg,
Andy

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 27. April 2015, 20:46

Moinsen Leuts

hier herrscht ja mal wieder viel Galuben ( gehört in die Kirche ) und wenig Wissen :D

ne mal in echt jetzt , das Klick-Parkett in den Fugen mit etwas Leim stabilisieren ( und DU als Tischler solltest das Wissen ) das genügt , die Randbereiche mit 5 mm Luft verbauen evtl. mit Estrich - Streifen Schliessen,

Das Material arbeitet immer ! und Laminat gehört weder in den Bus noch ins Haus sondern auf die Deponie !
Fertigparkett, welches du da dann wohl verbaut hast ist mit einem Unterzug aus Fichtenholz verleimt
wenn dein Unterboden ( PVC ) Belag fest verklebt ist , lass den drinne , eine bessere Isolierung gegen aufsteigende Feuchtigkeit kannst du nicht haben !
diese , sogenannte 2 mm dicke Unterlage darfst du drinne lassen , Dämmt etwas und gleicht kl. Unebenheiten aus
wenn du aber etwas rutschhemmnendes haben möchtes , nimm Silent Step ( für Design Böden aus Vinyl drunter )
das ist eine 1,5 mm Unterlage aus Granulat , mit rutschhemmender Oberfläche

aber ums verleimen der Planken kommt du nicht herum , wenn du auf dauer keine Fugen haben möchtest
Fragt doch vorher mal bevor Ihr Geld versenkt :-8

LG Q

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 27. April 2015, 21:53

Moin! Naja, bin ja eher stillgelegter Tischler - vor vielen Jahren gelernt aber nicht praktiziert. :-O Parkett habe ich bislang nur verklebt beim Verlegen, nicht schwimmend, geschweige denn im Bus.

Es ist auf jeden Fall schon mal sehr hilfreich was so alles geschrieben wurde, danke. Quitschi, wenn ich aber nur die Fugen verleimen sollte, hilft das ja leider nicht gegen ein "nach-vorne-rutschen" beim Bremsen, da es beim Übergang zum Fahrerhaus ja keine Kante gibt an der das Parkett anliegen könnte. Vielleicht sollte ich da dann wirklich irgendeine 4-Kantleiste hinschrauben... Oder meintest du mit dem Verleimen ebenfalls die Unterseite des Parketts?

Vorhin habe ich mit einem befreundeten Tischermeister telefoniert, welcher an meiner Stelle das Parkettkonstrukt an den Rändern einfach punktuell mit Silikon verkleben würde. Durch die Elastizität des Silikons könne das Parkett immer noch ausreichend arbeiten. Hmm...

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 28. April 2015, 08:23

Gegen das verrutschen
Silent step
ansonsten Vorne eine negativ Übergangsschiene montieren ,du trittst dir sonst eh die Kante kaputt

Ich frag mich nur was für eine Verzögerung dein Bus hat :T


Silikon hat auch im Bus nichts zu suchen

Wenn dann mit Esstrichrandstreifen und Acryl verfugen , das Acryl anschließend versiegeln ( lackieren )
Da sich sonst der Schmutz festsetzt am Rand und schlecht abgeht
Die Pfuscherpaste möglichst sparsam einsetzen

Und immer scharfes Werkzeug (Säge ) benutzen dann sind auch saubere Schnitte machbar #winke3 ;-)

Viel Spass

Q

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 28. April 2015, 08:40

Im Fahrzeug ist die Auflagefläche vom Parkett zu Boden viel zu gering,um genug halt durch Auflage zu bekommen.Das rutscht vielleicht nicht beim Fahrzeug abbremsen,aber sicher wenn du hin und her läufst.Das ist dann richtig schwimmend .
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 28. April 2015, 09:50

ich würde ihn untereinander verkleben,silent step auf den Boden und alle Ränder mit ner Winkelschine als Fuß leiste .ausse nach vorne,dort ne Flachleiste. die Winkelschine hat den Vorteil, das der Spaltam Rand überbrückt wird,und du keine Dreckecken bekommst.
Meine 5 Cent als praktizierender Schreinermeister.

  • »FreiRaum« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburch

Fahrzeug: L 407 D

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 28. April 2015, 11:25

Könntet ihr mir kurz nen Link geben, damit ich weiß was genau mit "Silent Step" in 1,5mm Stärke gemeint ist? Ich habe nun ziemlich viel im Netz rumgesucht, finde aber nichts was 1,5mm stark ist, oder es heisst dann anders:

https://meinwohnstore.de/products/joka-u…tep-plus-jk-127
(heisst zwar Silent Step, scheint aber nur in 5,5mm erhältlich zu sein)

http://www.laminat-fachmarkt.com/Wineo-U…fuer-Vinylboden
(ist 1,5mm stark, heisst aber Silent Comfort)

Schön wäre es natürlich wenn es auch ne günstige Alternative gäbe. Das Zeug im 2. Link kostet nämlich gleich mal 70€. Ich danke euch.

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 28. April 2015, 12:42

wieso wird denn gefragt, wenn dann den leuten dies schonmal gemacht haben
nicht geglaubt wird? ( ich meine die festschrauber,nichtkleber).
ob das tischlerfachmännisch gesehen gut ist oder nicht ist doch egal, solange es GEHT .
habe meinen holzboden bündig verlegt, an den rändern verschraubt, fertig.
nix rutscht, nix arbeitet, alles gut.
wie heißt es so schön : der fachmann sagt -das geht nicht! der laie wußte das nicht und hats einfach gemacht :-O

gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 28. April 2015, 13:55

@ gromo
um evtl. Schäden zu vermeiden die Geld Kosten ????

was wer macht , bleibt dann am Ende jedem selber überlassen

du kannst auch Fußböden Unterwasser verlegen 8o) geht auch , sieht aber Schei... aus :-8



und ja es wird auch unter anderen Namen verkauft , ist halt für Vinylböden gedacht , funktioniert aber auch mit anderen Materialien

schau doch mal beim Teppichhändler deines Vertrauens - nach einer Restrolle

durch das Eigengewicht verrutscht da schon mal nichts - Leiste vorne dran und gut ist

Q