Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Schleppwagen 410L

unregistriert

1

Sonntag, 3. Mai 2015, 19:41

Rahmen an blattfeder vorne inst.

Hallo .habe ein mittelschweres Problem Mit Meinem Bremer
Erst mal Daten
410 L bj 89.. 98 ps abschleppwagen tijhof Aufbau

An der vorderen blattfeder Aufnahme ist der Rahmen durchgerostet
War schon bei mercedes .rep bleche gibt es keine mehr
Was würdet ihr tun
Den Rahmen mit U schiene nachbauen und die "Dreiecke"der feder Halterung mit Blech nachbauen ?? Oder gibt es hier jemand der das schonmal rep.hat ??
Dank im vorraus

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 4. Mai 2015, 01:21

Hallo,
ich gehe davon aus,dass der Federbock ( Dreiecke) nicht verrostet ist!?
Erst genau das Anbaumaß/ Befestigungspunkt ausmessen!!
Dann den Federbock mit dünner Trennscheibe( für Edelstahl 1mm) abflexen.
Die Sicke (Bördelstelle des Rahmens unten),im Bereich des Federbockes weg flexen.
Nun ein U-Eisen,von unten nach oben einsetzen,dass so lange sein soll,dass die Roststelle gut überragt wird und auf "gesundem " Blech geschweißt werden kann.
Die Höhe so wählen,dass das U-Eisen oben ,mit Hilfe eines Schweißgerätes ,heiß gemacht,zusammengedrückt,werden kann und beide Schenkel, dann oben miteinander verschweißt werden können.
Die beiden "Dreiecke" von innen und außen anschweißen.Dazu aber eine Buchse zurecht schneiden,die die Länge der Federaugenbreite hat und beim anschweißen dazwischen spannen,damit die Flucht für die Feder und die Bohrung für die Schraube passt.
Materialstärke für das U-Eisen,ist mit 1,5mm ausreichend!
Das U-Eisen mit einem Wagenheber,oder mit einer Schraubzwinge hochdrücken.
Auch seitlich das U-Eisen ,mit einer Schraubzwinge gut fixieren!
Die senkrechten Schweißnäht nicht durchschweißen,sondern nur 3cm lange Schweißnähte mit einem Abstand von ca.1,5-2,0cm ziehen.
Die obere,waagerechte, Schweißnaht durchschweißen.
Gruß Jürgen
Achtung: Die Stellung des Federbockes ,bevor die Feder gelöst wird,genau festlegen,da u.U. die Federschraube festgerostet ist und bei dieser Montage der rostgeschwächte Rahmen sich ,in seiner Lage,verändert!?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jürgen« (4. Mai 2015, 01:36)


Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 4. Mai 2015, 05:10

Guten Morgen, wieder mal eine umfangreiche Erklärung.Aber ich dachte Schweißarbeiten am Rahmen des Fahrzeugs seien absolut verboten und das TÜV Todesurteil.

VG Andi

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 4. Mai 2015, 09:04

Andi, wurd mir auch so vom TÜV gesagt.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 4. Mai 2015, 09:15

Hallo Andi,hallo Eicke,
diese Rep.wurde von uns schon durchgeführt.
Die techn Prüfstelle hatte keine Bedenken und wurde auch abgenommen!
Es ist natürlich von einer sauberen und guten Arbeit auszugehen!
Die Schweißnähte müssen fachgerecht gezogen werden und die Maße mussten stimmen.
Es ist festzustellen,dass nach eine Unfall ,mit Hilfe einer Rahmenbodenlehre ,auch Rahmenteile erneuert werden.
Sollte -Schleppwagen sich das nicht zutrauen,so muss es ein Fachmann fachmännisch machen!
Gruß Jürgen

Schleppwagen 410L

unregistriert

6

Montag, 4. Mai 2015, 10:02

Ok vielen dank
Ich Schneid die Woche mal raus um zu sehen was sache ist
Ich hätte den Rahmen rausgetrennt weil ich eigendlich nicht den alten vergammelten Rahmen drin lassen wollte

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 4. Mai 2015, 10:05

Hallo Jürgen ,ich sehe das ja auch so.Wäre nur schön wenn man eine offizielle Aussage der Tech.Prüfstelle bekäme.
Ich habe stringent nur die Absage zum Thema erhalten.Ich habe beruflich mit Fachleuten zu tun die in weitaus heikleren Bereichen der Industrie Stichwort "Reaktorsicherheit" selbstverständlich schweißen. Wie sollte man auch sonst jemals überhaupt etwas erzeugen können.Dann kommt der TÜV und röndgt die Schweißstellen und nickt ab oder halt nicht. V G Andi

Schleppwagen 410L

unregistriert

8

Montag, 4. Mai 2015, 10:06

Bin öfters bei Kollegen in einer mercedes Werkstatt (lkw) und die setzen auch Rahmen an usw und das ist kein hexenwerk
Ich mache schon Jahre lang Lkw und Pkw das schweißen ist kein Problem
Wollte nur wissen ob das schon jemand hier gemacht hat
Ich schicke Bilder wenn ich fertig bin
Die "Dreiecke" sind auch ziemlich dünn
Die baue ich mir aus dicken Blech nach und Schweiß sie dann an die neue saubere U schiene
Verstärkungen schweiße ich vor der Montage ein

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 4. Mai 2015, 10:55

Hallo Schleppwagen,
ich würde die alten Rahmenteile nicht entfernen.Sie sind ja nicht komplett weggerostet!?
Dadurch ist eine bessere Formgebung vorhanden/gegeben.
Alternativ ist auch eine verschraubung der beiden Schenkel des U-Eisens möglich,indem beide Schenkel derelben mit durchgehenden Schrauben verbunden werden.
Die obere Verbindung der Schenkel wird allerdings verschweißt.Das ist evtl.eine andere Möglichkeit bei" Querstellung" des TÜV's.
Es gibt immer eine Lösung!
Auch ist eine vorherige Absprache, mit dem TÜV ,sinnvoll.Es ist leider immer eine Ermessensfrage!
Bei unserer Rep.ware es kein Problem!
Gruß Jürgen

Schleppwagen 410L

unregistriert

10

Montag, 4. Mai 2015, 17:14

Wo kann man hier Bilder Posten ?

Schleppwagen 410L

unregistriert

11

Montag, 4. Mai 2015, 21:07






Schleppwagen 410L

unregistriert

12

Montag, 4. Mai 2015, 21:08

Ich hoffe man erkennt etwas