Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Sittinggun« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 4. Mai 2015, 13:20

Absetzkabine

Schon mal so einen Eigenbau einer kleinen Absetzkabine gesehen ? Finde ich mal richtig geil,und gut durchdacht,das kleine Teil.

http://born-tobewild.de/html/kabine_5.html
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

2

Montag, 4. Mai 2015, 17:14

Das ist eine schöne, handwerklich toll gemachte Kabine!

Daran gibt`s fast nichts zu meckern . . . fast. Denn auf dem kleinen Raum ist es nahezu perfekt gelöst.

Ich sehe nur folgende Einschränkungen, bauartbedingt:
1. Ein paar Zentimeter mehr Höhe wegen des Alkovens im Fahrzustand - also eingeklappt fehlen. Denn wenn die Bettverlängerung aufgelegt ist und die Matratzen zwangsläufig gedoppelt aufliegen, dann muss das Bettzeug nach unten und irgendwie verzurrt werden, weil oben kein Platz mehr.
2. Portapotti - darunter gehört ein Auszug und es sollte in Nutzrichtung montiert sein. So wie es nun ist, muss es über den Boden gezogen und dabei gedreht werden . . . umständlich und verschleisst den Boden.

Schade ist, dass kein Platz für eine Standheizung vorhanden ist. Wäre sinnvoll wegen der Kältebrücke Zeltdach. Ob dafür Platz wäre im hinteren Teil der Doppelkabine mit Schlauchverbinder nach hinten? Sonst bleibt es ein Schönwettermobil. Oder eben als Alternative ein Ceranfeld-Dieselkocher mit Heizdeckel einbauen (gespeist aus kleinem 10 ltr-Tank mit Abgasführung durch Aussenwand (wie im Yachtbau). Erspart die Gasflasche.


Jedenfalls bin ich (selbst Kleinkabinen-Nutzer) von der Arbeit begeistert.
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!