Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

caro508

unregistriert

1

Donnerstag, 14. Mai 2015, 10:06

Bremswirkung 508 mies

Hallo Zusammen....

Die Bremswirkung an meinem 508 ist etwas sonderbar. Er stand relativ lange und beim ersten mal fahren gab es erst sehr spät eine Bremswirkung, dafür dann ruckartig und nacjh links ziehend... hatte ich vorher schon ein paar mal und bin dann immer ne Weilegefahren, dann wurde es auch meist besser. Nun ist es so das das ruckartige beim abrupten Bremsen bleibt und die Bremswirkung immer noch sehr spät einsetzt. Ein befreundeter Mechaniker hat mal gesucht ob irgendwo flüssigkeit austritt. nein. tut es nicht. als ich aber letztes Jahr in frankriech war, hatte ich schon das Gefühl, das die Bremsflüssigkeit da verdunstet oder wie auch immer schwindet....

Kann jmd was sagen bzw noch besser mir ein Adresse in Karlsruhe und Umgebung nennen, wo man sich mit alten Bussen auskennt???
An die bremsen möchte ich mich ungern selbst wagen!

Danke, Caro

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Mai 2015, 11:41

Bei unserem DÜDO ist die Bremsflüssigkeit am Kupplungsgeber und nehmer ausgetreten, seit dem Einbau neuer Teile ist jetzt alles in Ordnung bei der Bremse würde ich mal nach den Radbremszylindern sehen wir hatten auch immer Probleme mit den Bremsen auch hier haben neue Bremszylinder geholfen

Gruß Ralf

caro508

unregistriert

3

Donnerstag, 14. Mai 2015, 12:58

Ok Radbremszylinder. sind in den Trommelbremsen. wie Krieg ich den raus? und wie sehe ich oder prüfe ich das der hin ist?
LG caro

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Mai 2015, 13:23

Hallo caro,

zum Ausbau der Radbremszylinder mußt Du natürlich die Trommeln abbauen. An den Bremszylindern kannst Du nur erkennen ob diese dicht sind, können aber trotzdem ungleich wirken. Wenn Sie schon recht alt sind würde ich neue einbauen, sind nicht sehr teuer. Habe vor einiger Zeit bei meinem Düdo die RBZ und die Bremsschläuche getauscht, Bremse geht seitdem deutlich besser.

Gruß Horst

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Mai 2015, 13:23

Hallo Caro, Trommeln runter und sehen ob die RBZ trocken sind.WENN EINER SYFT austauschen.wenn er nach links zieht würde ich den rechten zuerst untersuchen.Wann hast du zum letzten Mal die Bremsflüssigkeit gewechselt?

lostatsea

unregistriert

6

Donnerstag, 14. Mai 2015, 13:26

Hey caro,

um zu prüfen ob der RBZ defekt ist, muss die Trommel ab. Aber bock doch den Wagen erstmal auf und prüfe die Räder auf freien Lauf. Hast du die Bremse (also die Beläge) schonmal nachgestellt?
Gruß Robert...

caro508

unregistriert

7

Donnerstag, 14. Mai 2015, 14:31

Also erstmal vielen Dank!

Ich Probiers dann erstmal mit den Trommeln. Wenn ich die Schrauben aufbekomme....

LG Caro

caro508

unregistriert

8

Donnerstag, 14. Mai 2015, 14:32

@ Robert:

Der TÜV hat mal dei Belege nachgestellt und dann saßen wir in Frankreich auf der Raste und konnten nicht mehr weiter, weil die Bremse dann zugemacht hat... die Franzosen hams dann am nexten Morgen gerichtet....

caro508

unregistriert

9

Donnerstag, 14. Mai 2015, 14:36

Ah und nochwas: es ist hier immer die rede von ATE oder anderen RBZs....weiss jmnd welche ich brauch oder seh ich das dann wenn die Trommel offen ist?

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. Mai 2015, 16:19

RADBREMSZYLINDER = RBZ auch hier gibts den AKÜFI ABRZUNGSFIMMEL:-|

Gruß Ralf

Wohnort: Gelsenkirchen

Beruf: Tagelöhner

Fahrzeug: L613 Lp808

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. Mai 2015, 20:17

Hi,
bau doch erstmal die trommeln ab und schau nach wie das alles aussieht.
Die Radbremszylinder auf gängigkeit(kolben li u re) und dichtigkeit(hinter das gummi schauen)prüfen.
Wenn undicht und genug kohle neukaufen-wenn wenig kohle reicht auch ein rep satz für die nächsten 3-4jahre...
Schau dir auch die beläge an... wenn noch gut was drauf ist und nicht verglast alles gut.
falls verglast geht aufrauhen , bei geringer belagstärke aber tauschen.
Trommeln dürfen nicht rissig sein,auf verschleiß prüfen.(selten das die nieder sind,fahre schon über 20jahre mit dem ersten satz am 808) Alles scön bewegliche DÜNN mit kupferpaste.(natürlich nicht die bremszylinder)
Hinten das gleiche spiel wie vorne.Unterschied:dort kann auch achsöl die bremsen beienflussen. Vorsorglich die simmerringe erneuern(kosten nix,aber wichtig!)
Danach über den Bremsenprüfstand und sich ein lob für super bremswerte abholen..... :-O

Gruß Ralf

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. Mai 2015, 22:53

caro, befor du da irgent einen handschlag an den trommeln machst lese hier im forum erst mal die beiträge über di emontage und demontage der vorder und hinterachs trommeln.

denn so mal eben ist das nicht gemacht, weis ja nicht wie weit du schrauber erfahrung hast.

vorne ist fileicht "einfacher" wie hinten den da ist schwiriger die trommel ab zu bekommen.

ansonsten schau auf meine seite da steht alles beschrieben, link unten.

gruß eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

caro508

unregistriert

13

Donnerstag, 14. Mai 2015, 23:11

Dank an Eicke, der hat mich gleich durchschaut. Mir Grauts schon vor der esten Schraube an der Trommel. Habe mal ein paar Tutorials durchgeforstet und das sind mir ein paar federn zuviel. Jetzt ist die Frage : Kennt jmd ne Werkstatt/ einen netten Herrn, der sich mit sowas auskennt im umkreis Karlsruhe???
Danke, caro

lostatsea

unregistriert

14

Donnerstag, 14. Mai 2015, 23:46

Hey caro,

Eicke hat vollkommen recht. Ist ne schöne und dankbare Arbeit. Aber so aus dem nichts eben schwer und auch gefährlich. Ist halt die Bremse. Und selbst wenn du die Trommel demontiert bekommst, benötigst du spätestens bei den Federn nötiges Werkzeug bzw. geübte Handgriffe. Und welchen RBZ du benötigst, siehst du auch erst, wenn du die Bremse offen hast. Und da ungeübt rumfummeln macht keinen Sinn. Ich schreibe dir hier einen schlauen Beitrag, kann dir aber leider keinen Rat bei einem schrauber in deiner Nähe geben. Hier in Berlin sehe das anders aus. Es gibt definitiv Leute hier im Forum, die aus dem Raum Karlsruhe kommen. Hoffentlich meldet sich jemand. Warte vielleicht noch ein wenig. Oder eröffne ein neues Thema mit spezieller Suchanfrage.

Gruß Robert.

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. Mai 2015, 23:54

Auto Becker in Kleinsteinbach macht Düdos
Liebe Grüße
Cheesy

lostatsea

unregistriert

16

Donnerstag, 14. Mai 2015, 23:57

@cheesy,

an dich habe ich gedacht, du schreibst doch hier schon lange, meist sehr gute und nützliche Beiträge.

Danke und Gruß
Robert.

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 15. Mai 2015, 00:08

Danke für die Blumen #winke3

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 15. Mai 2015, 02:14

Hallo caro,
wenn ein,oder mehrere Radbremszylinder undicht sind,so ist auch der Flüssigkeitsstand im Ausgleichbehäter abgefallen.Dieses ist erst einmal zu prüfen.
Ist das der Fall ,so ist dann zu prüfen,ob der Verlust der Bremsflüssigkeit auch von einem Radbremszylinder kommt.
Dieses kann auch festgestellt werden,ohne die Bremstrommel/n zu demontieren.
Grundsätzlich ist eine Rep.erst dann durchzuführen,wenn auch die Diagnose eindeutig ist.
An jeder Bremstrommel/Radnabe ist auf der Rückseite das Ankerblech.An diesem sind jeweils 3 Öffnungen,die mit einem Gummi verschlossen sind.
Diese Gummis wegklappen und mit einer Taschenlampe auf die Bremsbacken,mit Beläge GENAU schauen und die ersichtliche Farbe erkennen.
Wenn die Backen trocken sind,so haben sie eine graue Farbe.Deshalb alle Backen anschauen um diesen trockenen Zustand zu erkennen und dann mit einer dunklen Farbe ,geht ins schwarz,zu vergleichen.Diese Farbe ist ein Zeichen,dass die Backen feucht sind.Auch glänzen sie zum Teil leicht.
Weiterhin mit der Taschenlampe schräg in die Öffnung ,Richtung Achsmitte,hinein leuchten.
Es ist auch möglich,dass wenn die Backen dunkel sind,auch an der Unterseite des Angebleches ein Hauch von Feuchtigkeit ,in Verbindung mit einen Streifen,erkennbar ist.
Dann ist erst eine Montage der Trommeln notwendig.
Diese Prüfung ist absolut vorher notwendig ,um unnötige Montagen zu vermeiden.
Auch deswegen,da Du diese Rep. Noch nie durchgeführt hast und diese Rep.auch eine gewisse Kenntnis erfordert.
Prüfe das und berichte!
Gruß Jürgen

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 15. Mai 2015, 08:19

Hi caro,

ich wollte auch noch ein paar Sachen anmerken:
1) Wenn Du die Trommeln unten hast, schau unbedingt unter die Manschetten der Radbremszylinder. Dort kann der Rost fröhlich blühen, obwohl die Bremse an sich sehr gut aussieht.
2)Ein nicht funktionierender RBZ muss nicht undicht sein, er kann auch festgerostet sein.
3) Wenn Du den Eindruck hast, dass Bremsflüssigkeit verloren geht, kann diese auch im Bremskraftverstärker "verschwinden". Hatte ich auch schon mal. Das deutet dann auf einen defekten Hauptbremszylinder hin. Hast Du stehende oder hängende Pedale? Für stehende Pedale ist kein Originalersatzteil mehr verfügbar, aber es gibt baugleiche Zylinder. Hatte mal hier im Forum einer welche aufgetrieben und ich hab es glatt versemmelt mir welche zu kaufen. Sollten bloß 70 Euro kosten pro Stück, neu...

Die Radbremszylinder kosten um die 30 Euro/Stück. Meines Wissens gibt es zwar unterschiedliche Hersteller, aber nur zwei Typen: 508 und 608. Die einen (508) haben glaub ich 22mm Kolbendurchmesser, die Anderen mehr. Musst also nicht auf die Marke schauen.

Grüße,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

caro508

unregistriert

20

Freitag, 15. Mai 2015, 14:32

Liebe Leute Ihr seid super!

Ich bring das Auto jetz aber doch erstmal in die Werkstatt von Herrn Becker in Kleinsteinbach. Der macht mal eine Dagnose!

Danke euch für Eure Tipps!
Caro