Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Mai 2015, 18:37

Batterieraum Belüftung (Knallgas aka Explosionsgefahr?)

Hey Freaks!!!!
Wir haben ja in einem Thread schon drüber geredet aber keine wirkliche Antwort finden können!!!

Jetzt nochmal .....
Ich plane eine Akkuleistung von 12v ca.800ah ..... WARTUNGSFREI (also mit Labyrintsystemzeugs)

Reicht eine Belüftung in den Wohnraum?

Brauche ich eine Belüftung von außen?

mfg thx
Christoph

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Mai 2015, 19:19

Moin.

Wir haben ja in einem Thread schon drüber geredet
Hier: Knallgas

Lt. Wikipedia fangen Säurebatterien erst über 14,4 Volt Ladespannung an zu gasen, wenn die Gitterkorrosion beginnt. Viele haben im oben genannten Beitrag auch geschrieben dass sie keine Probleme mit Knallgas haben. Wir auch nicht.

Wenn du dein WoMo-LKW aber eh komplett neu ausbaust, bau doch einfach eine Entlüftung nach draußen ein, z.B. mit einem PC-Lüfter und Aluflex-Rohren, allein dass du nachts beruhigter schläfst lohnt sich das dann schon. Insbesondere wenn du einen Ofen einbauen willst, und/oder Raucher bist.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

3

Donnerstag, 28. Mai 2015, 19:28

- Labyrintsystem für jede Batterie (zelle) verhindert das Austreten von Säure;
- der Gasaustritt wird abgeleitet;
- korrosive Säuredämpfe aus der Batterie gelangen in den Innenraum.
- Knallgas verbleibt ohne Lüftung (sehr stark verdünnt) im Wohnraum.

Lass mal den Limaregler defekt sein, dann gast das Teil wunderbar. (Selten!)
Ergo immer eine Entlüftung, auch wenn einige wenige / viele keine Probleme haben.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Mai 2015, 19:43

Moin.

Lt. Wikipedia fangen Säurebatterien erst über 14,4 Volt Ladespannung an zu gasen

Moin,

das gilt nur, wenn alle Zellen einer Batterie im gleichen Zustand sind. Bei älteren Batterien
werden manche Zellen eine geringere Kapazität aufweisen als andere. Da aber bei einer
12V-Batterie nunmal sechs Zellen in Reihe liegen, werden alle sechs mit dem selben Strom
geladen. Da kann es vorkommen, dass die GESAMTLadeschlussspannung von 14,4V noch nicht
erreicht ist, obwohl bei der einen oder anderen Zelle mit verringerter Kapazität schon die
EINZELLadeschlussspannung von 2,4V überschritten ist. Diese Zellen werden dann gasen.

Bei einem Trümmer von 800Ah würde ich unbedingt eine Belüftung nach außen vorsehen.
Ob mit Lüfter oder passiv hängt hauptsächlich von der Einbaulage des Batteriegehäuses ab.

Gruß
Olli

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. Mai 2015, 19:56

Und die Belüftung sollte BODENNAH sein da das KNALLgas SCHWERER ALS LUFT IST.
ICH HABE ES VERKEHRt GEMACHT.Habe die Lüftungsgitter oben
DAHER BEGINNT MEINE ABsaugung BEI 13,8 Volt an zu Arbeiten.VG Andreas

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. Mai 2015, 20:05

Wenn du Platz unter deinem Koffer hast,würde ich sie in einem belüfteten Kasten drunter bauen,möglichst auf einer stabilen Platte auf Schwerlastauszügen.So kannst du sie leicht entnehmen, oder auch warten.

Warum sollen die Batterien in den Innenraum ? Den Platz kannst du besser nutzen.


gruss,der sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sittinggun« (29. Mai 2015, 08:19)


Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. Mai 2015, 22:03

Und die Belüftung sollte BODENNAH sein da das KNALLgas SCHWERER ALS LUFT IST.

Ich würde wie schreyhalz sagen Knallgas ist ca. 14x leichter als Luft:
Knallgas besteht aus Sauerstoff und Wasserstoff. Als Gase liegen diese Elemente 2-atomig vor,also H2 und O2 . Luft besteht im wesentlichen aus Stickstoff ( N2) und Sauerstoff ( O2 ) .Dummerweise ist Wasserstoff,also H2,wesentlich leichter als Luft und wird deswegen sich nicht durch die Bodenlöcher verdünnisieren,sondern nach oben steigen. Die Belüftung müsste also oben erfolgen.

Zur Verdeutlichung : Atomgewicht Wasserstoff = 1 (ist das leichteste Element) , Stickstoff 14 , Sauerstoff 16 . Wasserstoff ist also mehr als 14-fach leichter als Luft.

Siehe auch das Thema "Batterie, Belüftung, Knallgas..."
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 29. Mai 2015, 06:13

Ähhhhhh, jouuuu richtig leichter Mein Fehler
Daher ist es also richtig das die Belüftung von unten nach oben geschehen muss?


Wochenende naht

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 29. Mai 2015, 07:52

Ich stelle mal eine dumme Frage:

Es geht hier um Knallgas, also Wasserstoff und dessen Ableitung ,richtig?
Wenn ich jetzt einen explosionsgefährlichen Stoff ableite, sollte ich das nach meiner persönlichen Meinung ganz sicher nicht mit einem elektrisch betriebenen PC-Lüfter tun, denn wenn da mal ein Fünkchen entsteht, was nicht ausgeschlossen werden kann, denn so ein Lüfter kann und wird bei Dauerbetrieb auch mal irgendwann verschlissen sein, weiterhin sind weder seine Lager aus funkenhemmendem Material, noch sind Lager oder Wicklung vom umgebenden Luftstrom abgeschottet, würde man doch mit dem Elektrolüfter das abgeleitete Gas zünden, oder?
Ich kenne es, das überall dort, wo explosionsgefährliche Gase abgeleitet werden, ein striktes Verbot jedweder Zündquelle gilt und alle elektrischen Verbraucher in diesem Umfeld ein EX-Zeichen benötigen, ist das ist diesem Falle anders?
Ich hätte jedenfalls kein gutes Gefühl dabei, gefährlichen Wasserstoff in recht konzentrierter Form mit einem nicht explosionsgeschützten 3,50 Euro Lüfter zu transportieren, aber das mag eventuell meiner Unkenntnis zuzuordnen sein....... :T
Weiterhin erlaube ich mir die Frage, wo den der Luftnachschub dieses Lüfters herkommt, wenn der Batteriekasten ansonsten dicht wäre? Ein Lüfter der an einem geschlossenen Raum saugt, erzeugt doch keinen wirklichen Luftstrom, sondern lediglich einen Unterdruck im Kasten, also müsste der fragliche Kasten auch eine entsprechend große Belüftung für den nötigen "Durchzug" besitzen, sonst ist das System funktionslos.

Wenn man sich also die nicht unberechtigte Frage nach der Ableitung aus Sicherheitsgründen stellt, so sollte man dabei aber auch aus eben diesen Sicherheitsgründen keine unsicheren Lösungswege suchen, die den guten Willen grade wieder ins Gegenteil verkehren und die Anlage erst richtig unsicher werden lassen - soweit zumindest meine Meinung.

Bin gespannt, ob ihr mir eine Antwort geben könnt, die meine Bedenken in diesem Falle schlüssig entkräftet. Das Argument "ich mach das schon 10 Jahre und es ist noch nie was passiert", zählt für mich allerdings nicht, da müssen bitte schon schlüssigere Argumentationen aufgefahren werden, die meine Bedenken wiederlegen. Solange kein Knallgas vorhanden war, hätte der Lüfter ja auch keine wirkliche Funktion gehabt, aber angenommen die Batterie(en) wären verschlissen und irgendwann tritt der Fall ein, für welchen die Entlüftung gedacht war, die Batterie beginnt wegen eines Defekts zu gasen und da bruzzelt dann so ein oller Lüfter mit <10.000 gelaufenen Betriebsstunden und entsprechend rasselnden Lagern, dann kämen genau die Komponenten zusammen, die man eigentlich lieber nicht haben sollte - auch wenns erst nach Jahren ist ......


Nachdenklichen Gruß
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: Sprinter 212D - Iveco/Magirus 110-17AW

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 29. Mai 2015, 08:19

Moin,

mir erschliesst sich nicht ganz, was fuer Batterien du einbauen willst, wenn mit Labyrintsystemzeugs = AGM Gemeint ist, braucht es keine Entlueftung, die sind dicht.

Gruss
Thorsten

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 29. Mai 2015, 08:22

@ Jürgen

Deine Bedenken sind absolut berechtigt
Die Kombination Knallgas und Funken ist absolut gefährlich.

Darum haben die schlauen Ingenieure für solche Einsatzgebiete zbsp Bergbau auch genau die von dir bereits erwähnten so genannten Ex geschützen Komponenten entwickelt.
Wirklich toll was die so können.

Und Belüftung muss natürlich gewähleistet sein.
Sonst würde der Lüfter wie du auch schon sagst im eigenem Saft rühren

VG Andreas

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 29. Mai 2015, 09:11

meine wohnraumbatterie steht auf einem kleinen holzrahmen (ca 5cm hoch). darunter ist dann gleich der holzboden vom bus. in diesem ist ein kleines loch von ca 10mm durchmesser. das loch war schon da, würde mal für eine durchführung genutzt. das sollte meiner meinung für die ableitung reichen.
eine aktive belüftung würde ich auch nicht als sinnvoll erachten.

wenn man mal in den pkw bereich schaut ist da auch nicht mehr gemacht. da ist ein schlauch an der batt. (steht unter der rücksitzbank) dran und dieser führt durch die karosserie nach aussen. der schlauch hat max. 5mm innendurchmesser.

grüße

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 29. Mai 2015, 09:24



Wenn du dein WoMo-LKW aber eh komplett neu ausbaust, bau doch einfach eine Entlüftung nach draußen ein, z.B. mit einem PC-Lüfter und Aluflex-Rohren, allein dass du nachts beruhigter schläfst ........

Hi Andreas,
meine Bedenken gingen ja auch nicht um den Einsatz eines ordentlichen EX-Lüfters, sondern um die beschriebene Variante oben, die zwar mit Sicherheit deutlich billiger ist, leider aber nicht über diesen entsprechenden Schutz verfügt, daher habe ich bei dieser Version meine Bedenken angemeldet.
Ich denke auch, das eine normale "atmosphärische" Belüftung ausreicht und wenn die Batterien geschlossen sind und über eine entsprechendes Entlüftungsröhrchen verfügen, welches mit einem passenden Schlauch gleich ins Freie abgeleitet wird, sollte überhaupt keine Gefahr bestehen.
Als Alternative würde ich vielleicht noch über Gelbatterien nachdenken, denn die sollen ja angeblich garnicht gasen können - sofern das stimmt, wäre das natürlich der Königsweg, denn was garnicht entstehen kann, gefährdet niemanden und braucht man natürlich auch nicht abzuleiten. :-O #winke3
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 29. Mai 2015, 09:42

Ich stelle mal eine dumme Frage:

würde man doch mit dem Elektrolüfter das abgeleitete Gas zünden, oder?

Weiterhin erlaube ich mir die Frage, wo den der Luftnachschub dieses Lüfters herkommt, wenn der Batteriekasten ansonsten dicht wäre?

Moin Jürgen.

Also erstmal: "dumme" Fragen sind das keinesfalls, sondern absolut berechtigte!
Hier gehts um Sicherheit, da müssen alle Aspekte beleuchtet werden.

Aber deine beiden Punkte sind zum Glück einfach zu lösen:

1. der Lüfter kommt nicht in die Abluft, sondern in die Zuluft. Damit hat er keinen Kontakt
zum Knallgas. Strömungstechnisch ist das egal, aber sicherheitstechnisch eben nicht.

2. natürlich braucht der Batteriekasten zwei Öffnungen, damit Durchzug entsteht. Ist der
Lüfter im Zustrom und die Abluftöffnung ist etwas kleiner als die Zuluftöffnung, würde im
Batteriekasten ein leichter Überdruck entstehen. Wäre nicht schlecht im Hinblick auf
Wassereintritt, je nachdem wo der Batteriekasten sitzt.

Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass eine passive Belüftung, also ohne Lüfter, völlig ausreicht.
Eine Öffnung oben und eine unten. Da Knallgas leichter ist als Luft, wird eine Art "Konvektion"
entstehen: Knallgas oben raus, Luft unten rein.

Gruß
Olli

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 29. Mai 2015, 09:46

Moin.

Vielleicht könnte man auch einfach Entlüftungsschläuche direkt an die Batterien anschließen, so ähnlich wie hier und hier. Bei der Lösung braucht man keine komplizierte störungsanfällige Technik und keine großen Durchbrüche nach draußen, man braucht keinen Strom, und Funken können auch nicht entstehen.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 29. Mai 2015, 10:11

Nun werde ich mal pingelig, Olli .. 8-)

Angenommen der Lüfter sitzt im Zuluftkanal, dann würden bei einem Defekt austretende Funken aus dem Lüfter aber eventuell doch erstmal in den Batterieraum geleitet und dort könnte sich, zumindest theoretisch, grade ein zündfähiges Knallgasgemisch befinden.
Da müsste sich der Lüfter schon ein gutes Stück VOR dem Batteriekasten befinden, damit man ziemlich sicher sein kann, keinen möglichen Funken zu bekommen, oder? 8_)
Das wäre im Prinzip sonst vielleicht sogar noch schlimmer, als ein Lüfter im Austritt, der vermutlich zuerst das hinter dem Lüfter befindliche Gemisch entzündet und so erstmal wohl eine Art Raketeneffekt in Form eines Feuerstoßes im Austritt erzeugen würde. Eine Zündung im Batteriekasten selbst hätte mit Sicherheit zur Folge, das der Druck durch die enge Entlüftungsöffnung nicht schnell genug abgebaut werden kann und so der Kasten im wahrsten Sinne des Wortes explodiert. :T

Du siehst, ich ziehe es grade an allen erdenklichen Haaren herbei, genau wie beim TÜV :-O , da werden für eine mögliche Zulassung auch alle nur irgendwie möglichen Störscenarien eingeplant und ausgeschlossen, aber letztlich sollte in einem solchen Falle eben zu 100,0% Sicherheit gewährleistet sein.

Ich bleibe also dabei - besser keine aktive Belüftung. :=(
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 29. Mai 2015, 11:00

Jürgen, warst du in deinem früheren Leben TÜV-Prüfer? ;-)

Das Horrorszenario, bei dem sich ein kleiner Lüfter in einem Feuerball zerlegt,
hatte ich tatsächlich nicht betrachtet. Andererseits wäre er ja bis dato gelaufen,
im Batteriekasten befände sich also kein Knallgas, das zünden könnte.

Aber wie auch immer - mit der passiven Belüftung bin ich voll bei dir!

Moin.

Vielleicht könnte man auch einfach Entlüftungsschläuche direkt an die Batterien anschließen, so ähnlich wie hier und hier. Bei der Lösung braucht man keine komplizierte störungsanfällige Technik und keine großen Durchbrüche nach draußen, man braucht keinen Strom, und Funken können auch nicht entstehen.

Ma-Ke
Sehr sexy, diese Lösung!

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 29. Mai 2015, 11:49

Moin.

Vielleicht könnte man auch einfach Entlüftungsschläuche direkt an die Batterien anschließen, so ähnlich wie hier und hier. Bei der Lösung braucht man keine komplizierte störungsanfällige Technik und keine großen Durchbrüche nach draußen, man braucht keinen Strom, und Funken können auch nicht entstehen.

Ma-Ke 8-)

....mein reden!

Wohnort: Schöffengrund

Beruf: KD-Techniker

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 29. Mai 2015, 16:26

Jürgen, warst du in deinem früheren Leben TÜV-Prüfer? ;-)

In meinem früheren Leben nicht, aber aktuell arbeite ich u.a. für eine KÜS-Prüfanlage als Prüfer für Gasanlagen ... 8o) 8-)


duck und schnell weg, bevor die faulen Eier geflogen kommen.
Signatur von »Freak2« Gruß Jürgen

  • »JpXxL« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich

Fahrzeug: Mercedes Benz 814

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 30. Mai 2015, 09:21

Wow ... Danke für die vielen Antworten!!!

Also Belüftung JA

Möchte wenn meine Geldbörse es zulässt Blei-Gel bzw. AGM Akkus verwenden ......

Stimmt das dass diese Akkutypen GARNICHT gasen?


Danke Ma-Ke für den Tip mit den Schläuchen
Kann ich diese Schläuche auch nach unten durch den Boden leiten oder müssen die nach oben gehen?

Batteriekasten unterm womo funkt leider nicht habe keinen Platz mehr!

genügt Zuluft von unten im Innenraum und Abluft oben nach außen?

Mfg
Christoph