Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 1. Juni 2015, 14:02

Beim anlassen klackert es nur !

Hallo ,




mein Mercedes T1 hat noch einen Starthebel zum raus ziehen . Halb raus : vorglühen , Ganz raus : starten .


Die Batterie ist voll, auch der Hebel erfüllt seine Funktion ( glüht vor, etc . )


Nun kommt es manchmal ( häufig wenn der Motor warm gefahren ist, aber auch manchmal beim Kaltstart ) zu folgendem Problem :


Ich glühe vor , und ziehe den Starthebel ganz durch . Es klackert zwar irgendwo ( Relais ? Magnetschalter ? ) aber der Anlasser dreht nicht .


Ich probiere ein paar mal - dann geht's wieder . Bin gottseidank immer weg gekommen . Befürchte aber das mein Glück bald endet . 8-(


Was würdet Ihr vorschlagen - und in welcher Reihenfolge ?




Herzlichen Dank für Eure Hilfe !


Es grüßt euch


der Marius ;-)

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 1. Juni 2015, 14:05

Moin Marius.

Wieder mal der Magnetschalter 8-(
Das Thema gab's hier schon öfter. Zuletzt hier:

Hitzeschutz Anlasser

Gruß
Olli

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 1. Juni 2015, 14:14

Hallo Kontakte von Batterie ,Magnetschalter und Anlasser auf Korosion überprüfen und ggf reinigen.Wenn kein befriedigendes Ergebniss Magnetschalter und Mechanik reinigen,fetten ggf. erneuern.
Dann bei Magnetschalter im augebautem Zustand Masse und mehrfach impulshaft Dauerplus anlegen und Prüfen ob er immer ausrückt.


VG

4

Montag, 1. Juni 2015, 16:24

Okay , Hausaufgaben für heute Abend habe ich jetzt :D Danke schonmal !

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 1. Juni 2015, 16:31

Hallo Marius,
schaue zuerst nach der Steckverbindung zum Magnetschalter.Dort an dem kleinen,dünnen Kabel.Diese Steckverbindung sitzt etwa 20cm vor dem Anschluss am Anlasser!
Wenn ein Magnetschalter rattert ,so bekommt er zu wenig Spannung.
Gruß Jürgen

6

Dienstag, 2. Juni 2015, 08:18

Danke ! #winke3

7

Dienstag, 2. Juni 2015, 09:56

Nochmal Hallo ,
möchte im Zuge der von Euch vorgetragenen Ratschläge nun auch alle Verbindungen ( vorallem Massekabel ) überprüfen . Kann mir jemand sagen wo ich bei meinem Motor suchen muss ? Getriebe ? Wo noch ?
Danke !

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 2. Juni 2015, 11:00

Hallo,
zu überprüfen ist:
Das Massekabel von Batterie zur Karosserie.Muss guten Kontakt haben!
Das Massekabel von Karosserie zum Getriebe.Ist an einer Schraube der Kupplungsglocke festgeschraubt.
Pluskabel am Anlasser. Das dicke Kabel. Klemme 30.
Steuerkabel zum Magnetschater .Klemme 50.Dort auch einmal messen,wenn der Magnetschalter klackert,wieviel Volt dort anliegen!
Gruß Jürgen

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. Juni 2015, 06:15

möchte im Zuge der von Euch vorgetragenen Ratschläge nun auch alle Verbindungen ( vorallem Massekabel



Und wenn du schon mal drunter liegst such dir jedes Kabel was du finden kannst und verpasse ihm eine Kontaktreinigungspflegekur.

Kann nie schaden.
Behandel die Kontaktflächen vorsichtig, da kann schon mal schnell was abreissen und unnötige Arbeit erzeugen.
Wenn ein Kontakt sich nicht verhältnismäßig leicht trennen lassen will kannst du auch etwas Rostlöser nehmen.

Das reinigen der Kontakte machst du am besten mit Scotch brite.
Das ist sowas wie am Spülschwammm deiner Mama.
Auf keinen Fall grobes Schleifleinen nehmen.Oft sind Kontakte nur mit edler Schicht bedampft (galvanisiert)

Die würdest du abkratzen.

VG Andreas

10

Mittwoch, 3. Juni 2015, 08:37

Danke nochmals für Eure Hilfe !
Hier fühlt man sich einfach gut aufgehoben ;-)