Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 12. Juni 2015, 12:47

DIY Diesel-Absaugpumpe bauen

Moin.

Aus aktuellem Anlass, weil ich nämlich dummerweise vergessen hatte dass der Dieseltank von meinem schwarzen W124er 300 TD irgendwo oben etwas undicht ist, und ich direkt hier in Oldenburg vollgetankt hatte, und der Diesel jetzt vor'm Haus meines diesbezüglich schon sehr toleranten Nachbarns auf die Straße laufen würde, ich gerade nirgendwo hin muss und nicht deswegen 3x um Oldenburg rumfahren wollte nur um den Tank etwas leerer zu bekommen, habe ich mir heute eine Do-It-Yourself-Diesel-Absaugpumpe gebaut:



Benötigtes Material:
  • ca. 1 - 1,5 m Gartenschlauch, Länge je nach Höhe des Tanks / Einfüllstutzens
  • stabile 1-Liter-Sprite-PET-Mehrwegflasche
  • Pumpe welche auch saugt (z.B. die man für Kite-Schirme benutzt)
  • Reservekanister
In die Flasche schneidet man wie auf dem Foto zu sehen ist 2 passende Löcher rein (lieber zu klein und mit Kraft reindrücken, das muss alles relativ dicht sein), und den Gartenschlauch steckt man so weit bis zur Flaschenöffnung rein, dass der Diesel in den Kanister und nicht in die Luftpumpe läuft.

Der Gartenschlauch sollte relativ stabil sein und nicht so viel Knicke haben, da das alles mit Unterdruck funktioniert und der sich sonst zusammen zieht, sonst muss man relativ langsam Pumpen. Beim Pumpen muss man die Flasche fest auf den Kand vom Reservekanister drücken (oder z.B. mit Lappen den Rand dahin abdichten), da sonst kein Unterdruck entsteht. Deshalb sollte der Reservekanister fest auf dem Boden stehen, und auf einer Unterlage (z.B. Pappe), um eine Umweltsauerei zu vermeiden. Einen Lappen griffbereit in die Nähe bereitlegen ist auch ganz praktisch.

Und kommt jetzt nicht auf dumme Gedanken... ;-) #winke3

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

2

Sonntag, 14. Juni 2015, 09:23

Moin,

reicht auch ein Schlauch, Diesel mit dem Mund ansaugen und läuft dann von alleine. Transparenter Schlauch ist von Vorteil, da man dann kein Diesel im Mund hat. Gruß Jens

  • »Ma-Ke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Juni 2015, 16:07

Moin.

... Diesel mit dem Mund ansaugen und läuft dann von alleine. Transparenter Schlauch ist von Vorteil, da man dann kein Diesel im Mund hat ...
@Berlin 65: Theoretisch geht das natürlich. Aber allein eine minimale Gefahr dabei etwas Diesel in den Mund zu bekommen :-P hält mich davon ab, das so zu machen, wenn das nicht unbedingt sein muss und es andere Möglichkeiten gibt. Selbst beim Wasser ablassen aus einer Regentonne ist mir das mal passiert (bzw. etwas Wasser im Mund, nicht Diesel), aber da war der Schlauch auch nicht transparent.

Diese Schüttelpumpe funktioniert überigens ähnlich mit der Schwerkraft wie die Absaugmethode mit dem Mund, eine sehr interessante Technik: klein, einfach und völlig ohne Motoren & Strom, aber eben ohne dass man etwas vom Diesel in den Mund bekommen kann.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

4

Sonntag, 14. Juni 2015, 16:52

Hallo Ma-Ke,

interessanter Link. Kannte ich noch gar nicht.

Jens

Wohnort: Düren

Beruf: Spochtwagen fahren

Fahrzeug: 200D/8-2.4, 230CE-2.4, 208D, 208D Marco Polo, 508D

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Juni 2015, 18:09

wenn die auch für benzin geeignet sein soll, gehts auch billiger *lol

http://www.ebay.de/itm/Navyline-Pumpschl…=item23404c356d

eckhard
Signatur von »aifredeneumann« Der Unterschied zwischen Fachmann und Laie:
Wenn was schief geht, weiss der Fachmann sofort, warum ER es nicht schuld ist, der Laie denkt, er sei es wohl schuld . . . *lächel