Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Gertsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 15. Juni 2015, 17:38

Startgerät

Hallo Leute

Hab mit überlegt mir wieder mal so ein "Startgerät" zuzulegen,um bei leerer Batterie den Bus zu starten.
Weils ja immer wieder passiert,dass die Batterie mal leer ist,weil Licht brennt oder sonstwas.
Hatte mal vor gut 10 Jahren so ein 40 € Gerät für meinen T3 und hat super geklappt,hab damit xmal meinen und andere Busse gestartet.
Bin mir jetzt aber nicht sicher ob ich meinen 2,4 Liter Motor damit auch wegkriege. Hat da werErfahrungen diesbezüglich.

LG
Gertsch

Wohnort: Ratingen

Beruf: Industriefotograf

Fahrzeug: MB LP 813 RMB Arnold 540 paar Mopeds Ford Focus

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 16. Juni 2015, 01:38

Hey, ich finde das ist eine gute Idee.
Mach das auf jeden Fall.
Kauf dir unbedingt so ein STARTGERÄT.
Und achte drauf das es das richtige STARTGERÄT ist.Denn nur das richtige STARTGERÄT ist ein gutes STARTGERÄT.

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 16. Juni 2015, 08:05

Hallo
ich hab gerade das hier im Netz gefunden

http://www.ebay.de/itm/12-V-JumpStarter-…=item5675e09d05

Gruß Ralf

4

Dienstag, 16. Juni 2015, 08:12

wow, das sieht ja wirklich verdammt handlich und im Preis voll akzeptabel aus!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 16. Juni 2015, 09:17

... aber mit 200A Startstrom eher für Modellbaumotoren geeignet. Jedenfalls sicher nicht, um einen alten Diesel anzuwerfen :=(
Wenn es mal nötig ist, würde ich mir über die Bordbatterien selbst Starthilfe geben ;-) Ein ordentliches Starthilfekabel ist dazu natürlich Pflicht. Und keine Gelbatts als BoBa.

#winke3

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 16. Juni 2015, 09:41

Meine Erfahrung mit so einen Startgerät sind eher nicht so gut. Ich weiß natürlich nicht ob man das verallgemeiner kann. Ich kenne zwei Fälle indem sich das Gerät einfach kaputt gestanden hatte. Es war also im Ernstfall nicht zu gebrauchen.

Was also tun?
- Nun hatte ich mir für solch einen "Notfall" einen kleinen mobilen Stromerzeuger zugelegt.
Was für ein Quatsch!! Diese lärmende Kiste wird wohl nie zum Einsatz kommen und nimmt mir eigentlich nur Platz weg.

Andere Möglichkeit:
- Mittlerweile tendiere ich dazu eine kleine preisgünstige Autobatterie von ca 40 Ah für den Notfall dabei zu haben.

Vorgehensweise:
Wir waren vor ein paar Wochen unterwegs und da ist uns genau das passiert. Normalerweise sind zwei mal 125 AH verbaut. Eine ist schon lange schwach und war leer. Dann die 40 AH Batterie eingebaut. Der Wagen startet damit problemlos. Auf eine Schräge gefahren und die Battterien wieder gewechselt. Anrollen lassen und somit wurden die großen Batterien geladen.


PS: die reservebatt muss natürlich ab und zu mal ans Ladegerät angeschlossen werden.
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: MB508 Bj. 1980

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 16. Juni 2015, 09:58


Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 16. Juni 2015, 10:59

Immer wieder verblüffend ...

was so für ein Blödsinn angeboten wird!
Die beiden vorgeschlagenen Geräte sind fabrikneuer Schrott. Allenfalls in Nischenanwendungen zu gebrauchen, niemals aber für den Start eines Verbrennungsmotors bei leeren Bordbatterien (Starter- nicht Versorgerbatterien).

Das eine hat 14000mAh - WoW - satte 14Ah!!
Der andere sogar 6Ah!

Die werden von der leeren Bordbatterie ausgesaugt, ohne dass der Ladezustand auch nur ein klitzekleines bißchen besser wird.

So etwas kann man auch leicht selber bauen:
Eine leere Kist mit einem 2 kilo Stein füllen. Auf der einen Seite ein zweiadriges Kabel mit Zigarettenanzünderstecker rausgucken lassen und Fertig!
Gleiche Wirkung (jedenfalls im Starthilfefall) weniger Geld.

Okay, bei kleinen Motoren (3-Zylinder Eco, oder sowas), wenn die Batterie es so gerade eben nicht mehr schafft, dann könnte es vielleicht noch klappen, aber drauf verlassen - niemals.

Und diejenigen, die damit schon einmal einem Reisebus, auf der Fahrt nach Hinterkurdibloedsinnstan, ganz problemlos Starthilfe geben konnten, die sollen sich darüber freuen und das Abenteuer gerne kundtun!

Dann lernt man sie gleich kennen.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: Was ?

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 16. Juni 2015, 11:03

Tach,

Anlassen geht auch ohne Strom :-O

https://www.youtube.com/watch?v=zcBE8HEAyi4

Lego
Signatur von »Lego« ICH HAB KEINE AHNUNG, DAVON ABER JEDE MENGE

10

Dienstag, 16. Juni 2015, 12:11

also wenn ich das richtig verstanden habe, sollten schon wenigstens rund 2000A bei 12V vorhanden sein um sicher unsre Kisten anzulassen. Ist das eine gute Richtung um nach solchen Notstartern zu suchen?

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Juni 2015, 13:41

Richtig! 2000A klingt erstmal so, als könnte man damit auch einen Öltanker starten,
aber so ein Gerät muss einfach reichlich Reserven haben. Für den Fall, dass neben
dem Anlasser auch noch die leere Starterbatterie ordentlich Strom zieht, sind 2000A
absolut realistisch.

Hier ist ein brauchbares Starthilfegerät:
http://www.ebay.de/itm/PANTHER-JUMPSTART…=item4ae06618f2

Gruß
Olli

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 16. Juni 2015, 15:01

299 Euro für das brauchbare Startgerät!!
Für den Preis bekommt man aber auch schon jede Menge Notfall - Reservebatterien.
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com

  • »Gertsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 16. Juni 2015, 18:25

Hm,werd mir vielleicht doch so ne 40Ah Batterie besorgen und die Notfallsmässig im Bus verstauen. Klingt eigentlich besser.

Wohnort: Stuttgart

Fahrzeug: Was ?

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 16. Juni 2015, 20:16

Tach,

hast Du denn KEINE Versorgungsbatterie an Bord (?)

Lego
Signatur von »Lego« ICH HAB KEINE AHNUNG, DAVON ABER JEDE MENGE

  • »Gertsch« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Liezen

Fahrzeug: MB 307D (OM616) Tabbert

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 16. Juni 2015, 20:47

Doch hab ich,aber wennst irgendwo in der Pampa stehst die Bordbatterie am leerwerden ist wegen Licht Wasserpumpe,Fernseher und so und wenn die Kinder im Bus Blödsinn machen und das Licht einschalten oder sonstwas,dann wäre ich froh wenn ich mir dann auch noch selbst helfen kann.
Alternativ könnte ich natürlich auch immer die Startbatterie abklemmen.

16

Dienstag, 16. Juni 2015, 21:04

Oh, dann ist dir mit einem Natoknochen besser geholfen, schätze ich.

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 16. Juni 2015, 22:31

Zitat

Doch hab ich,aber wennst irgendwo in der Pampa stehst die Bordbatterie am leerwerden ist wegen Licht Wasserpumpe,Fernseher und so und wenn die Kinder im Bus Blödsinn machen und das Licht einschalten oder sonstwas,dann wäre ich froh wenn ich mir dann auch noch selbst helfen kann.
Alternativ könnte ich natürlich auch immer die Startbatterie abklemmen.


also ich verstehe das so, daß du anscheinend KEINE extra wohnraumbatterie hast!?
wenn dem so ist, würde ich das geld für das starthilfedingens in eine 2. batterie investieren.

gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 17. Juni 2015, 13:29

Hm,werd mir vielleicht doch so ne 40Ah Batterie besorgen und die Notfallsmässig im Bus verstauen. Klingt eigentlich besser.
Also eine Drittbatterie? Und für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Drittbatterie leer ist,
eine Viertbatterie? :=(

"...und wenn die Kinder im Bus Blödsinn machen und das Licht einschalten oder sonstwas,dann wäre ich froh wenn ich mir dann auch noch selbst helfen kann."

Wie 508_ORIGINAL geschrieben hat: Natoknochen einbauen, dann können auch deine Kinder
am Lichtschalter spielen, ohne die Starterbatterie zu leeren. Statt der Drittbatterie brauchst du
dann nur noch ein Starthilfekabel und hilft dir selbst.

Im Übrigen finde auch ich diese Starthilfegeräte völlig überflüssig. Eine dicke Batterie, die
vernünftig gepflegt wird, tut's genauso. Für viel weniger Geld. Aber eben nicht an Bord als
Drittbatterie, sondern in Garage, Keller oder sonstwo.

Gruß
Olli