Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

RichardS

unregistriert

1

Montag, 29. Juni 2015, 19:22

Tiefentladungsschutz

Hiho,

ich bin auf der Suche nach einem Tiefentladungsschutz für meinen Verbraucherakku (Standard Blei, keine Kohle für was Besseres): Man findet im Netz und bei zb Conrad ja das ein oder andere, leider nicht genau das was ich suche. Es gibt auch einige Schaltungen im Netz, leider kann ich nicht beurteilen ob die auch funktionieren und meinen Anforderungen entsprechen. Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen. Was verwendet Ihr?

Ich möchte das Gerät lediglich an die Plusleitung der Batterie hängen. Minus geht ja direkt an die Karosserie und ist ein dickes Kabelband, dass ich nicht trennen möchte.

Das Gerät sollte, wenn die Spannung unter 10,8V fällt, keinen Strom mehr verbrauchen. Das Wiedereinschalten muss dann eben mit einem Schalter per Hand geschehen.

16A sollten reichen.


Gruß,
Richard

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 29. Juni 2015, 19:50

Moin.

Man könnte einen billigen Solar-Laderegler nehmen (z.B. so einen für 12 €), und diesen ohne Solarpanels an Batterie und Verbraucher anschließen. Sobald die Spannung unter 10,8 Volt fällt, schaltet der Regler die Verbraucher ab.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 29. Juni 2015, 22:44

sowas wie du möchtest habe ich noch nicht gesehen, das man denn dann wie eine sicherung wider von hand einschalten muss.

die schalten alle nur ab und gehen wider an wenn die batterie eben wider foll ist bzw über der abschalt spannung.
der verbauch von den teilen ist minimal die werden dir deine batterie nicht tot saugen wenner abgeschaltet haben solte.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 30. Juni 2015, 08:54

vielleicht hilft das hier weiter. ich habe den kemo, der hat aber kein "not-ein"...

grüße

RichardS

unregistriert

5

Dienstag, 30. Juni 2015, 10:56

Danke, danke!

Ich werde mir mal die Solarregler ansehen. Der Kemo schaltet leider Minus, und laut Kundenbewertungen bei Co... hält er nicht so lange und hat auch einen zu kleinen Hysteresebereich (Schaltet ständig ein/aus).

In der Zwischenzeit habe ich noch einige Schaltungen gefunden. Ich liste sie mal hier auf falls jemand danach sucht:

Bausatz
Ist leider nicht komplett aus wenn die Spannung abgefallen ist (3mA). Nicht ganz klar ob er + oder - schaltet.

In dem Thread kann man zwei Schaltungen finden. Die funktionieren zB ohne Relais, verbrauchen keinne Strom im Aus-Zustand und gehen per Knopfdruck wieder an. Leider scheinen sie nicht 100% korrekt zu sein. Da ich keinen großen Plan von Elektronik habe, kann ich das leider nicht prüfen.

Hier eine Schaltung die wahrscheinlich funktioniert, leider schaltet die Minus.

Ich tendiere zum ersten Bausatz, wenn ich den an der Plusleitung betreiben kann. Hab lust mal wieder in bisschen zu löten....

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 30. Juni 2015, 11:36

Plus und minus wirst du immer brauchen.
Wie soll denn der spannungswächter sonst die spannung überwachen?

Lg,
Andy

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Juni 2015, 13:05

bei mir hält der kemo bereits das dritte jahr...aber wenn er dir nix taugt egal.

davon ab, hast du eine starter und eine verbraucher batt? oder nur eine für beides?

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 30. Juni 2015, 14:51

Der wächter der in die plusleitung kommt ist wohl ein stromwächter, auch sicherung genannt. Die gibts auch zum wieder einschalten #winke3

RichardS

unregistriert

9

Dienstag, 30. Juni 2015, 22:40

Ich brauchs nur für die Nutzbatterie. Und gegen den kemo spricht eigentlich nur, dass er laut den Kommentaren die Plusleitung schaltet, die ich gerne unangetastet lassen würde.

Stimmt, der Wächter braucht beide Pole der Batterie um die Spannung zu messen. Dazu reicht es aber, dass er prallel geschaltet ist. Unterbrechen muss er nur eine der beiden Leitungen, und da gibt es halt welche die plus und welche die minus unterbrechen. Das habe ich jedenfalls einigen Kommentaren im Netz entnommen, und das kann man so auch in den Schaltplänen erkennen.

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. Juli 2015, 11:22

...Ich möchte das Gerät lediglich an die Plusleitung der Batterie hängen. Minus geht ja direkt an die Karosserie und ist ein dickes Kabelband, dass ich nicht trennen möchte....
...Und gegen den kemo spricht eigentlich nur, dass er laut den Kommentaren die Plusleitung schaltet, die ich gerne unangetastet lassen würde.....
widerspricht sich das nicht? oder hab ich das falsch verstanden?

...ja der schaltet plus. lad dir mal die bedienungsanleitung runter. und guck mal hier, da hab ich nen blockschaltbild von meiner anlage hochgeladen. evtl kannst du ja was hilfreiches sehen. ;-)

Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. Juli 2015, 13:50

Moin.

Wenn man einen billigen Solarregler (s.o.) als Tiefentladeschutz so anschließt braucht man weder die Plus- noch die Masseleitung unterbrechen:



Die Aufbaubatterie dabei wird über eine Trenndiode (siehe hier) erst beim Fahren über die Lichtmaschine geladen, wenn die Starterbatterie voll ist, die Starterbatterie hat also immer Vorrang. Und sonst sind beide Batterien voneinander getrennt, so dass die Starterbatterie auch immer voll bleibt.

Ich kann bei unserem Bremer zusätzlich das Massekabel von beiden Batterien jeweils mit einem Natoknochen abklemmen, Schaltplan siehe u.a. hier. Eine oder mehrere/alle LED-Lampen, die wenig Strom brauchen, würde ich direkt an die Batterie anschließen, damit man bei schwacher Batterie nicht völlig im Dunkeln da steht (ist nicht meine Idee, Tipp von AndiP).

Ach ja, die Sicherungen (ggf. "fliegende" direkt im Kabel) nicht vergessen.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

RichardS

unregistriert

12

Mittwoch, 1. Juli 2015, 18:51

Oh ja, da hab ich Quatsch geschrieben. Ich möchte plus schalten, und hatte gelesen, der kemo würde minus schalten.

Jetzt muss ich mal in die Gebrauchsanweisung schauen, wenn er tatsächlich plus schaltet wäre der ja genau richtig. Außer dass er etwas Strom im Auszustand verbraucht, aber damit kann ich leben.

Zum Solarregler: in der Zeichnung hängt er ja praktisch an der Minus- und Plusleitung zwischen Batterie und Verbraucher. Wenn ich jetzt noch minus über die Karosserie /Masse laufen lasse, hängt er nur noch an plus. Dann passts. (Ich habe so einen Schaudt Elektroblock (161?) über den ich die Batterien lade und an dem auch die Verbraucher hängen. Daher sind "Ladeleitung" und "Verbraucherleitung" ein und die selbe. Da passt dann das Schaltbild in der Zeichnung nicht ganz.)

Noch eine Frage zum Natoknochen: was ist der Nachteil wenn ich den an plus hänge?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RichardS« (1. Juli 2015, 19:04)


Wohnort: Oldenburg

Fahrzeug: MB 307D (83), MB W124 300TD (91), VW Bus T4 (95)

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 1. Juli 2015, 20:46

Moin.

Wenn der an Plus hängt, ist evtl. wegen der frei liegenden Anschluss-Schrauben die Gefahr eines Kurzschlusses größer...? (Das ist auch der Grund warum der Pluspol der Batterie mittlerweile eigentlich eine Plastikabdeckung haben muss)

Ich habe mit dem Natoknochen die Masse getrennt, siehe hier.

Ma-Ke 8-)
Signatur von »Ma-Ke« ...unterwegs durch Raum und Zeit.

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 2. Juli 2015, 07:25

aber haben diese schaudt blöcke nicht schon eine batteriewächterfunktion?

RichardS

unregistriert

15

Donnerstag, 2. Juli 2015, 19:30

Ah ja, Kurzschlussgefahr besteht natürlich.

Der Elektroblock hat eine rote led die blinkt, wenn die Spannung abfällt. Allerdings weiß ich nicht bei welcher Spannung. Und wenn man versehentlich eine Lampe anlässt und das Auto zwei Wochen nicht nutzt, hat man dem Salat.

Vielen Dank für eure Hilfe. Ich werde morgen wohl den kemo einbauen.
Das Schaltbild von beavis bleibt mir im Gedächtnis und wird sicher als Blaupause für eine langfristige Lösung dienen.

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 3. Juli 2015, 07:43

ach da blinkt nur die led? ohne daß die spannung getrennt wird? das ja nicht so doll...

freut mich, wenn dir das schaltbild geholfen hat.

grüße

RichardS

unregistriert

17

Montag, 6. Juli 2015, 10:59

Haha, es gibt zwei verschiedene Kemos:

einmal den M148-24 für etwas unter 40€, der schaltet plus. (Edit: Leider liegt hier die maximale Abschaltspannung laut der Kemo Homepage bei 11,3V was zu niedrig ist, um meinen Bleiakku zu schützen...)
Dann gbt es noch den M148A für knapp 20€, der schaltet minus! Also vorsicht beim Kauf.

Jetzt hab ich noch eine weitere Frage. Hier mal das Schaltbild wie ich es mir gedacht habe...



Ich lade also die Batterie über die selbe Leitung, über die ich sie nutze, wenn sie nicht geladen wird. Wenn nun die Batterie entladen wird und unter die kritische Spannung fällt, trennt der Kemo sie vom Kreis. Jetzt kann ich sie aber nicht mehr laden, da die Leitung ja getrennt ist und der Spannungsanstieg auf der E-Block-Seite den Kemo nicht zum Schalten bewegen wird. Richtig?

Wie kann ich das umgehen? Würde es helfen, wenn ich doch den nehme, der Minus schaltet und ihn ans Massekabel der Batterie hänge?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RichardS« (6. Juli 2015, 11:38)


Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 7. Juli 2015, 07:56

das hat doch den gleichen effekt. du trennst die batterie durch den kemo vom kreis und hast keine chance die spannung wieder anzuheben und den kemo schließen zu lassen.

hat dein e-block wirklich keine spannungsüberwachung mit abschaltung? iwie glaub ich das immer noch nicht. die kosten doch so viel kohle, da sollte doch sowas drin sein..
mach doch mal nen bild von der anschlussseite vom EBL

RichardS

unregistriert

19

Dienstag, 7. Juli 2015, 08:45

Der hat wirklich keine Abschaltung, das habe ich schon den Kundendienst gefragt, da ich keine Anleitung zu dem Teil habe. Schaudt bietet lediglich einen Schaltplan dazu an, das Gerät ist wohl zu alt. Wird so um die 25 Jahre alt sein.

Zum Kemo: Hast recht, minus wäre das gleiche.
Jetzt überlege ich, ob ich zum wieder einschalten irgendwie die Spannung am Eblock nehmen kann. So dass ein Relais/eine Diode zwischen Batterie und Eblock als Referenzspannung hin und her schaltet... Hat da jemand einen Einfall wie das genau aussehen könnte?

Wohnort: wanzleben

Fahrzeug: MB 609

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 7. Juli 2015, 09:02

kannst du mal den schaltplan zur verfügung stellen?würd gern mal draufgucken, evtl fällt mir ja was ein..