Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »asakawa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Geithain

Beruf: Metallbauer

Fahrzeug: BMW E90 330d limo, Benz 408D (Feuerwehrfahrzeug)

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 6. Juli 2015, 10:01

Kurze Frage zu Anschluss von Solarpanel an Laderregler.

hallo,

ich habe den Steca Tarom 4545 mit 12/24volt und möchte zwei solarzellen mit je 24 volt parallel dran hängen um meine 24 volt batterie zu laden...

die solarzellen haben jedoch eine nennspannung von 37,5 volt und eine leerlaufspannung von 44,8 volt.

meine frage wäre jetzt ob ich die solarzellen an den laderegler dran hängen kann und meine 24 volt batterie damit laden kann oder nicht?

der steca sollte doch die 37,5 volt auf 24 volt(bzw. 29 volt ladespannung) runter regeln, oder?



LG michael

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 6. Juli 2015, 10:37

Moin Michael,

das passt zusammen. Das Steca Tarom darf eine Leerlaufspannung des Solarmoduls von 60V bekommen.

Da es sich um einen PWM-Regler handelt, gehen deine Solarzellen in den Stromquellenbetrieb. Mit einem
MPPT-Regler könntest du wahrscheinlich deutlich mehr rausholen.

Gruß
Olli

  • »asakawa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Geithain

Beruf: Metallbauer

Fahrzeug: BMW E90 330d limo, Benz 408D (Feuerwehrfahrzeug)

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 6. Juli 2015, 10:49

ja, mich hatte nur die frau die die solarzellen verkauft am telefon etwas verunsichert indem sie meinte diese 37,5 volt solarzellen seien nur für 36 volt systeme geeignet...

ich werde 3 solcher 195 watt solarzellen drauf machen, damit habe ich dann wohl mehr als genug leistung zur verfügung. da brauche ich sicher keinen MPPT laderegler. :-)

vielen dank für die schnelle antwort. :-)



LG michael

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 6. Juli 2015, 13:45

Denk lieber nochmal drüber nach. Gerade wenn die Arbeitsspannung des Solarmoduls
und die Ladespannung des Akkus weit auseinanderliegen, wie in deinem Fall, sollte man
einen MPPT-Regler einsetzen. Aus folgendem Grund:

Der PWM-Regler verbindet gepulst das Solarmodul direkt mit der Batterie. Damit wird
das Solarmodul gezwungen, 24V abzugeben. Auf seiner Kennlinie ist es dann in dem
Bereich, wo der Strom weitgehend von der Spannung unabhängig ist, was etwa dem
Kurzschlussstrom entspricht.

Der MPPT-Regler würde sich auf der Kennlinie den Punkt suchen, bei dem das UxI-Rechteck
die größte Fläche hat, das Solarmodul also maximale Leistung abgibt. In deinem Fall würde
es mit deutlich mehr als 24V arbeiten.

Der MPPT-Regler hat noch einen weiteren Vorteil: Wenn z.B. bei schlechter Beleuchtung die
Spannung des Solarmoduls unterhalb der Batteriespannung liegt, lädt er die Batterie trotzdem.
Das kann kein PWM-Regler.

Gruß
Olli

  • »asakawa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Geithain

Beruf: Metallbauer

Fahrzeug: BMW E90 330d limo, Benz 408D (Feuerwehrfahrzeug)

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 6. Juli 2015, 23:17

naja, ich werde mir eigentlich keinen neuen laderegler holen. der Steca Tarom 4545 ist da ja schon ziemlich gut.

wie gesagt, da lieber hole ich mir eine solarzelle mehr...

der laderegler regelt die spannung ja runter und erhöht dabei den strom, nehm ich an?

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 7. Juli 2015, 00:09

der laderegler regelt die spannung ja runter und erhöht dabei den strom, nehm ich an?
Das stimmt ausschließlich für den MPPT-Regler. Und wie oben schon geschrieben kann der auch die Spannung
erhöhen, dann ist der Strom kleiner, weil Eingangsleistung = Ausgangsleistung.

  • »asakawa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Geithain

Beruf: Metallbauer

Fahrzeug: BMW E90 330d limo, Benz 408D (Feuerwehrfahrzeug)

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 7. Juli 2015, 08:43

ich konnte leider keinen Steca MPPT laderegler finden der auch nur annähernd im preislichen rahmen liegt.

wichtig ist mir nur dass die batterien "geschschützt" sind und das wird ja wohl bei beiden der fall sein(oder?) und dieses grafische display mit energiezähler und co. ist auch toll...

Wohnort: Hürth

Beruf: Satellitenkommunikation

Fahrzeug: VW T3 Syncro und 2WD

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 7. Juli 2015, 09:40

Das stimmt natürlich, MPPT-Regler sind teuer. Und alles, was z.B. in der Bucht
als MPPT-Regler zu Preisen von 30 oder 40€ angeboten wird, ist in Wahrheit PWM!

Zum Beispiel dieser:

http://www.ebay.de/itm/MPPT-30A-LCD-Lade…=item20fe946dc5

(!) DIES IST KEIN MPPT-REGLER (!)

Ich hab selbst mal so ein Ding gekauft und dadurch gelernt, wieviel Betrug hier läuft.

Mit deinem PWM-Regler sind die Batterien natürlich gegen Überladung und Tiefentladung geschützt.
Ich wollte ihn auch nicht schlechtreden, nur halt den Unterschied zu der effektiveren MPPT-Technik
herausstellen. Bau deinen ein - er wird seinen Dienst tun, und du wirst dich über immer geladene
Batterien freuen.

Gruß
Olli

9

Dienstag, 7. Juli 2015, 12:18

naja, ich werde mir eigentlich keinen neuen laderegler holen

hallo Michael, Du fährst seit Deinem 17. Lebensjahr BMW - und das am liebsten auf der linken Spur
so lese ich das was von Dir hier im Forum steht.
Es ist Dir schon klar wieviel Geld Du dabei verbrannt hast. Du bist in der Situation Dir dies leisten zu können. Das ist schön, das können viele nicht von sich behaupten.

Jetzt fragst Du hier die Experten welchen Regler Du für Deine Solaranlage nehmen sollst und bekommst 1a Vorschläge mit richtig guten Erklärungen - allein, Du gibst vor, das sei zu teuer. Ehrlich, die Antworten hatten Dich von Anfang an nicht interessiert.
Jetzt komme ich auf Deinen BMW zurück und ich frage, möchtest Du den Unterhalt Deines WoMo's zum Nulltarif?

mfG Bernd

Wohnort: Villach

Fahrzeug: Mercedes 508D

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 7. Juli 2015, 12:32

Die frage war ja nur ob das paneel mit dem regler den er hat so funktioniert.
Funzt, also warum soll er sich nen neuen kaufen?
Da gehts wohl eher ums prinzip und nicht um die kohle

  • »asakawa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Geithain

Beruf: Metallbauer

Fahrzeug: BMW E90 330d limo, Benz 408D (Feuerwehrfahrzeug)

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 8. Juli 2015, 07:36

ja, ich fahre seit 9,5 jahren BMW. nein, ich fahre nicht nur auf der linken spur. als niederer BMW fahrer kenne ich alle möglichen sprüche natürlich viel zu gut, was mich auch dazu verleitet hat diesen diesen dummen beitrag zu schreiben.

aber ich wusste nicht dass es leute gibt die sowohl die überschrift des forums mit dem namen "witziges" als auch meinen letzten satz "nicht falsch verstehen" offensichtilich nicht richtig deuten können. ich entschuldige mich hiermit dafür und werde beim nächsten mal gleich noch eine stellungname dazu schreiben um alle möglichen eventualitäten von vornherein auszuräumen...

was dein beitrag und die verbindung zu einem unsinnigen beitrag nun mit dem hier behandelten zu tun haben soll ist für mich fraglich.

ich freue mich über die netten beiträge und darüber das mein laderegler mit meinen gestern erworbenen solarmodulen funktionieren wird.

ich habe einen händler gefunden der gebrauchte solarmodule verkauft und konnte dort 3 geprüfte 180watt monokristalline module, 6 jahre alt und mit neuen dioden zum preis von insgesamt 230€ ergattern. :-)

12

Donnerstag, 9. Juli 2015, 18:55

an Michael / asakawa

es ist doch schön, daß Du nun günstig Dein Vorhaben realisieren kannst
Gratuliere zum preiswerten Einkauf

mfG Bernd

  • »asakawa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Geithain

Beruf: Metallbauer

Fahrzeug: BMW E90 330d limo, Benz 408D (Feuerwehrfahrzeug)

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 14. Juli 2015, 20:37

eine frage die mich noch quält ist die frage ob meine effekta AGM batterien nun ein festes elektrolyt oder ein flüssiges elektrolyt besitzen?

mein Tarom laderegler fagt mich genau danach und ich bin mir nicht sicher. schließlich haben meine AGM's schon ein flüssiges elektrolyt nur eben gebunden....

als festes elektrolyt würde ich nur die lithium-ion oder lithium-eisen-polymer akkus sehen, richtig?



vielen dank michael röder