Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. Juli 2015, 23:28

Alobutylmatten, Staunässe und Rost?

Laien haben es nicht leicht. Daher wende ich mich mal wieder an euch.

Mein 407d Düdo ist quasie rostfrei aber laut. Zum Teil sympathisch aber auf längeren Strecken dann doch etwas nervig. Das würd ich gern ändern. Daher ist die Überlegung ihn komplett wo geht zu dämmen. Meine erst Wahl sind die alubutylmatten die ich erst noch besorgen will/muss.
Die erste Frage wäre: wären die die richtige Wahl um die Fahrgeräusche zu minimieren?

Und als zweites würde mich interessieren wie es mit Kondenswasser ist. Kriecht das nicht in die Ritzen und lässt mein gutes Stück dann langsam und unbemerkt von innen vor sich her rosten?

Und was nehme ich für die innere motorraumabdeckung? Alubutylmatten sollen ja nur bis 80grad geeignet sein. Womit Dämme ich den diese?

Und verklebe ich den gesamten Innenraum? Macht das Sinn? (Nur dort wo eh schon Verkleidung ist.)

Am Ende nach Jahren das ganze zu entfernen wird wahrscheinlich auch nicht so einfach. Aber als gelernter Gebäudereiniger strebt mir da son cleanerspray von 3M vor. Aber das ist ja erstmal ZUUUUUkunftsmusik und muss ja nicht wenn meine Sorge des Rostes, Staunässe etc nicht gegeben ist.

Ich trau mir Das ganze ja schon zu durchzuführen bin aber leicht verunsichert weil ich nicht später die Erfahrung machen möchte vielleicht doch ein anderes Material hätte wählen sollen. Wie zB die dröhn Matten hier
http://www.ebay.de/itm/10-Bitumen-XXL-2-…id=p3286.c0.m14

2

Dienstag, 7. Juli 2015, 23:33

Wie sieht es nach dem verkleben der Matten mit dem wiederanbringen der verbauten teilen und Matten/Verkleidungen aus ? Die schräubchen und nieten müssten dann doch dementsprechend 2-3mm länger sein oder nicht?

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 10. Juli 2015, 00:21

Wenn die Matten richtig verarbeitet sind, sehe ich kein Problem mit Kondenswasser etc. Der Untergrund muss halt sauber, Rost und fettfrei sein und die Matten echt kpl verklebt ohne jegliche Blasen oder Hohlräume sein. Hab das schön öfter in der arbeit gemacht. Hab mir dazu Verschiedene Anpressrollen aus alten Inlineskaterrollen und gebogenem Flacheisen mit 2 Löchern gebaut. Eine für Flächen kpl flach abgeschliffen, eine Spitz zugeschliffen für Ecken und eine Serienmässige für Rundungen Bandschleifer/Flex mit Papierscheibe und und schräg drauf rollen lassen. Wenn der Untergrund passt und die Matten/Untergrund warm sind (Sonne, Fön) lassen die sich auch gut verarbeiten und halten sehr gut. Hab allerdings immer irgendwelche teuren aus USA verwenden dürfen/müssen (Dynamat) und kann über andere Hersteller nix sagen. Wegmachen möcht ich die allerdings nicht müssen. und lieber überlappen, als nen kleinen Spalt dazwischen. Echte Langzeiterfahrungen hab ich allerdings auch nicht, denk mir nur wenns flächig verklebt ist und fest hält, kann kein Kondenswasser dazwischen... Wie empfindlich die Matten bei Wasserinbruch sind durch undichte Fenster? Keine Ahnung...
Schrauben haben bis jetzt alle noch gepasst, Schraubenlöcher finden ist manchmal n bisschen fummelig, weil ich dazu nichts ausgespart oder vorgelöchert hab beim verkleben, erst vorm befestigen der Verkleidungen mit nem Draht.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

4

Freitag, 10. Juli 2015, 09:39

Servus Ludwig,

Danke für deine Antwort. Dachte schon mich will hier keiner 8-(


Hatte zwischenzeitlich bei dem Herrn von ADMS angerufen und mal gehorcht wieso die keine Alubutylplatten anbieten. Er meinte die wären nichts und ich solle schwerdämmplatten zu 30% mittig auf das Innenblech kleben um erstmal die Vibration zu dämmen und dann vollflächig Innendämmmatten auf die Rückseite der Innenverkleidung (zum) Blech kleben um de n Schall zu dämmen. Hörte sich alles total seriös an und werd es jetzt so machen. Haben ja hier schon einige von dem Zeug von ADMS geschwärmt. Zudem hab ich mir nen Blog zum Thema Alubutylplatten mit Videos angesehen bei dem ich keinen wirklichen vorher nachher Effekt erkennen konnte. Außer das es nach nem Haufen Arbeit aussah. Zudem gibt es bei ADMS immer wieder mal Angebote von Überproduktionen, sodass diese Lösung denke ich auch günstiger wäre. Und mit 30% Blech bekleben ist es dann auch nicht ganz so mühseelig den Driss, wenn dann mal wieder zu entfernen.

Freu mich schon. Heut Abend geht's los die Innenverkleidung abzubauen um zu sehen wie viel Material ich für was brauche. Dann abmessen, bestellen und dämmen.


Liebe Grüße nach Bayern und ein schönes Wochenende

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 11. Juli 2015, 00:54

Find die Matten nich schlecht. Kenn halt nur den Unterschied bei 67er/68er Mustangs und nem Ford A von vorher/nacher. Wenn der kpl Boden, Türen, Dach und Seitenteile damit zugeklebt sind ist der Unterschied schon beträchtlich. Ist aber auch n Haufen arbeit.... vor allem die penible Reinigung und das Verkleben bis in die Letzte Ritze ohne Blasen. Habs mir bis jetzt bei meinem Düdo geschenkt, weil viel Aufwand und die Matten sind nicht billig... ausserdem kamen immer irgendwelche anderen Baustellen am Auto dazwischen wie Kopfdichtung, neuer Lac usw...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...