Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »spaldigonzales« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB L 409 Benziner Kurz&Hoch mit H-Kennzeichen

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Juli 2015, 13:51

M115 läuft unruhig schüttelt und ruckelt im Stand

Moin Moin,

ich fahre einen Benziner mit dem Motor M115.

Bei mir tritt folgendes Problem auch auf:
Nach längerer Autobahnfahrt und nach Bergfahrten, ruckelt der Motor, läuft unruhig und droht auszugehen (einmal ist er auch ausgegangen). Z.b. an einer roten Ampel oder Mautstelle oder Tankstelle.
Ich schalte dann jedesmal auf "N" (Automatikgetriebe), dann läuft er ruhig, also normal, so leise, das man denken könnte, er ist aus :-) Im Leerlauf einmal kurz Gas geben hilft auch.

Jetzt ruckelt er im Stand aber auch schon nach kurzen Stadtfahrten, merkwürdigerweise, aber nicht jedesmal....

Was kann ich machen bzw. prüfen?

Das habe ich bereits geprüft:
Der Vergaser sitzt fest auf dem Vergaserfuß. Alle Schläuche und Kabel sind heil. Keine Risse und nichts ist lose.

Hier noch zwei Infos:
Ich habe einen manuellen Choke. Also diesen herausziehbaren Knopf. 2 Stufen.
Und ich habe einen Standgashebel.

Ich danke schonmal für eure Antworten!

Viele Grüße
Zaklina #winke3

Wohnort: Jena

Beruf: Prozessbeschleuniger

Fahrzeug: MB LF 409, MINI D Clubman

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Juli 2015, 10:29

Hi Zaklina,

mögliche Ursachen könnten sein:

Benzinfilter, Kerzen zu alt oder Riss im Isolator, Kerzenstecker defekt, Kabel der Kerzenstecker kaputt. Ob es einen Zusammenhang mit dem Getriebe gibt, kann ich nicht beurteilen. Habe keine Erfahrung mit Automatikgetriebe. Bei mir wird noch mit Muskelkraft geschaltet. Am Vergaser liegt es meistens nicht. Die sind sehr robust und einfach gebaut. Wenn der Motor warm ist, sollte er auch ohne Choke problemlos zu starten sein.

Ich Tippe auf Kerzen/Stecker/Kabel. Wenn es warm wird, werden die Widerstände größer und dann machen sich Risse, Kabelbrüche usw. richtig bemerkbar.

Ciao Willi
Signatur von »ALF 409« www.feierfighters.org

Zeitmanagement ist Unsinn!
Du kannst die Zeit nicht managen - nur Dein Verhalten

Wohnort: Frankfurt /Main

Beruf: KFZ-Meister, bei MB 49 Jahre,

Fahrzeug: L508D Baujahr 1969(Wohnmobil,TLF311 Baujahr 1960

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 21. Juli 2015, 22:42

Hallo Zaklina,
wenn der Motor gut warm ist,aber auch im kalten Zustand,dann mit Motorreiniger oder auch Caramba,den Ansaugkrümmer,direkt am Motor einsprühen.Wenn dabei der Motorlauf sich verändert,so ist die Dichtung zu prüfen,denn sie wird undicht sein!!??
Gruß Jürgen

  • »spaldigonzales« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB L 409 Benziner Kurz&Hoch mit H-Kennzeichen

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 24. Juli 2015, 07:35

Moin Willi,

Danke für deine Antwort!
Benzinfilter und alle 4 Kerzen haben wir letztes Jahr im Septmber erneuert, also vor ca 8.500km.
Werde aber nochmal die Kabel und Stecker prüfen.
Oder soll ich die Teile pauschaul durch tauschen? Hab alle Teile da!

Hallo Jürgen,

Danke für deine Antwort!
Der Ansaugkrümmer ist das Teil wo der Vergaser drauf sitzt richtig?
Er sieht fächerförmig aus.. richtig?

Ich hatte gestern Abend mit meinem Vater telefoniert und ihm eure Antworten vorgelesen,
damit er sich schonmal seelisch drauf einstellen kann 8-)
Er sagte aber, wenn es die beiden o.g. Sachen wären, dann müsste der Motor auch im Stand wenn ich auf N (Leerlauf) schalte, ruckeln und unruhig laufen.
Das ist ja nicht der Fall! Wenn ich an der Ampel stehe und auf N schalte, läuft er gaaaanz ruhig und leise, so leise, dass man denken könnte, er ist aus :-)

Was denkt ihr?

Danke und Gruß
Zaklina

frank020574

unregistriert

5

Montag, 27. Juli 2015, 07:29

Hmmm,

ich habe zwar keinen Automatik aber den M 115.

Im Stand hatte ich selbige Probleme und das Fahrzeug ging aus, bzw. lief unruhig. Ich konnte das mit dem Shoke regulieren.... Das war natürlich keine Lösung und so ging ich auf Fehlersuche...

Insgesamt hatte ich das Problem zweimal. Beide Male war es das Leerlaufabschaltventil am Vergaser. Einmal hatte es sich gelockert und einmal hatte ich einen Kabelbruch bei der Ansteuerung...

Ob es gar bei einem Automatik Unterschiede bei der Ansteuerung gibt... Also ob N oder D, dass weiss ich nicht.

Die Überprüfung kostet Dich aber ja nichts....

Ich hatte damals auch erst an der Zündanlage gesucht und ausgetauscht.....

  • »spaldigonzales« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB L 409 Benziner Kurz&Hoch mit H-Kennzeichen

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 30. Juli 2015, 08:45

Moin Frank,

wie gehe ich am besten vor um das Leerlaufabschaltventil zu überprüfen?
Hast Du da noch ein paar Tipps für mich?

Danke für deine Hilfe!

LG Zaklina

frank020574

unregistriert

7

Donnerstag, 30. Juli 2015, 21:21

Am einfachsten ziehst Du einfach mal im Leerlauf den Stecker, bzw. das Kabel ab. Ändert sich das Leerlaufverhalten nicht, dann ist das Ding kaputt bzw. das Kabel.

Ein anderer Fehler und das Abschaltventil zusammen dürften den Motor eigentlich sofort zum Ausgehen bewegen, bzw. sich deutlich hörbar bemerkbar machen.

Klingt der Motor noch genauso wie Du es beschrieben hast und es tritt keine Änderung ein, so liegt die Vermutung nahe, dass Du den Fehler gefunden hast.

Ich würde dann erst den festen Sitz des Ventils im Vergaser überprüfen... Bei mir hatte er sich das eine Mal einfach gelockert...

Wenn das nichts hilft, dann überprüf das Kabel. Am besten durchmessen ob Saft ankommt. Das Kabel löst sich gerne mal aus der Führung/Haken und schmort dann am Krümmer durch - so auch bei mir. Ich hab es dann gegflickt und ordentlich verankert....

Wenn beides nicht hilft, dann hat vielleicht das Ventil selbst einen weg. Wie Du das allerdings zweifelsfrei überprüfen kannst, kann ich Dir nicht sagen. Es dürfte aber nicht alzu teuer sein einfach ein neues einzubauen. Ist ja ein relativ "kleines" und gängiges Ersatzteil.

Vielleicht hilft es ja....

Viel Glück!

frank020574

unregistriert

8

Montag, 10. August 2015, 08:04

...und?! Hast Du Erfolg gehabt und den Fehler gefunden?!

Wenn ja, dann lass uns teilhaben - vielleicht lernen wir noch was!

Gruß Frank

  • »spaldigonzales« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: MB L 409 Benziner Kurz&Hoch mit H-Kennzeichen

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 24. August 2015, 21:15

Hallo Frank,

leider hatte ich noch keine Gelegenheit deine Tipps umzusetzen.
Habe aber alles ausgedruckt und die Infos liegen schon im Blauen Blitz parat :-)
Ich muss das immer mit meinem Vater machen, da ich mir das alleine nicht zutraue....

Werde aber auf jeden Fall berichten :-)

Wenn Dir noch was einfällt, dann immer her mit deinen Tipps :-D

LG Zaklina